Seite 1 von 2

Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 17.07.2016 13:00
von MarkIV
Moin,

bevor ich näher etwas zu der Tinte ausführe, schreibe ich mal insgesamt etwas zu diesen eher etwas exotisch anmutenden Tinten. Es gibt in de Tat sehr viele japanische Tinten, die man außerhalb Japans nur sehr schwer oder gar nicht bekommt. Nur gibt es eben auch genauso viele, auf die dies gar nicht zutrifft.

Kyo no Oto genauso wie Kyo Iro kann man sehr einfach über Rakuten beziehen. Man landet mit etwas Recherche hier. Nicht verunsichern lassen, die Seite kann man auch auf Englisch umstellen. Schnell einen Rakuten Global Account eingerichtet und 5 Tage später hat man die Tinte.

Und nur um das klar zu stellen, es sind meist zwei Preise bei Rakuten ausgewiesen, einmal mit und einmal ohne Steuern. Für die Ausfuhr gelten daher 1400Yen, heute Morgen waren das 12,09€. Ich habe mit dem physischen Shop der hinter dem Rakuten Angebot steht schon mehrfach telefoniert. Man spricht dort englisch und ist sehr kulant und hilfsbereit.

Wo ich hinwill ist, exotische Tinten heißt nicht bereit zu sein Wucherpreise zu zahlen ;). Wer Hilfe braucht, ich helfe da gern weiter. Wie insgesamt rund um das Thema, wer da Fragen hat, einfach PN schreiben und fragen. Was ich weitergeben kann, gebe ich gern weiter.


Aber jetzt zur Tinte:

Ich finde die Tinte liefert ein sehr schönes Graublau oder Blaugrau, ein sehr schöne diffuse Mischung, die exzellent wirkt. Sie entwickelt zwar Shading, aber nicht aufdringlich und irgendwie sehr zum Farbton passend. Ich kann sie gut leiden.

Ach noch eine Neuerung, keine alten Testbögen mehr, heißt neue Testbögen :D

Bild
Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

DIe Tinte hat etwas Diamine Indigo oder Prussian Blue, eine Tanzanite oder Shin Kai mit einem grünlich/gelben Schuß, ohne das Shading, eben ganz anders, aber doch so ähnlich....

Bild
Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Die Farbe passt auf jeden Fall zu Hauke Haiens Bauprojekten.

Bild
Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Bild
Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Insgesamt eine Tinte die meinem Tintengeschmack sehr entgegen kommt. Ein Glas dem sicher ein Zweites folgen wird.

Mark

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 17.07.2016 13:18
von miel
Danke Mark fürs Vorstellen der Tinte!

Liebe Grüsse,

Claudia

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 17.07.2016 22:43
von han-z
Hallo Mark,

so, wie ich das sehe, ist das die Tinte, die ich neulich bekommen und fälschlicherweise als Kyo-Iro bezeichnet habe. Kannst Du mir sagen, was den da der Unterschied ist? Kommen die irgendwie aus gleichem Hause?

Abgesehen davon ist das eine tolle Tinte, ich gerne immer wieder benutzen werde!

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 18.07.2016 0:36
von Killerturnschuh
Kyo-iro und Kyo no Oto sind zwei Tintenlinien aus der gleichen japanischen Munufaktur, Hannes
http://www.takedajimuki.co.jp/kyo-iro/index-e.html

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 18.07.2016 0:46
von Ex Libris
Hallo Mark,

vielen Dank für die Vorstellung dieser sehr schönen graublauen Tinte. Hier in Europa würde die wahrscheinlich sehr leicht als blauschwarze Tinte durchgehen, sie erinnert mich ein wenig an die Parker oder Waterman Blauschwarz, nur eben ohne deren spezifischen Grünanteile.

Viele Grüße,
Florian

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 18.07.2016 7:57
von MarkIV
Killerturnschuh hat geschrieben:Kyo-iro und Kyo no Oto sind zwei Tintenlinien aus der gleichen japanischen Munufaktur, Hannes
http://www.takedajimuki.co.jp/kyo-iro/index-e.html
@Angi,
Da würde mich mal das Wissen interessieren auf dem dieses Urteil fußt. Denn ich glaube das nicht.

Erstmal die beiden Links, denn der von dir, passt zur falschen Tintenlinie:
Kyo no Oto
Kyo Iro

------

Takeda Jimuki Kyoto ist die Basis der TAG Stores, einer Schreibwarenhandelskette. Die gibt es von Kobe bis nach Tokio, von Manufaktur kann da eigentlich keine Rede sein, die sind schon ein wenig größer. Ich meine ich war in Tokio auch ganz sicher schon in einem TAG, damals ist mir aber die Tinte nicht aufgefallen.

Was die Tinten gemein haben, sind nur die Gläser und die dazu passenden Kartons.

Schreibwarenläden in Japan sind für mein Gefühl viel präsenter als bei uns und ganz selten in der Zeit stehen geblieben. In sehr vielen Schreibwarenläden in Deutschland habe ich das Gefühl, sie warten drauf zu sterben. In Japan haben die guten Schreibwarengeschäfte alle Onlinepräsenzen mit exklusiven Angeboten, die sie ziemlich einzigartig machen und wohl auch robust für die Zukunft aufstellen. Unter anderem eben auch Store exklusive Tinten.
Sailor unterstützt gut zwei Dutzend Einzelhändler oder Handelsketten mit exklusiven Tinten, am prominentesten sind da wohl Nagasawa Kobe und Maruzen Athena. Vielen ist Bungu Box (was übrigens Schreibwarenladen bedeutet) ebenfalls ein Begriff.

So etwas vermute ich hier auch, auch wenn ich bezweifle das Sailor da im Hintergrund ist. Tinten herzustellen und zu vermarkten ist schwieriger als es scheint. Diese Tinten, bei der Qualität (Tinte so wie Verpackung), zu einem profitablen Preis anzubieten, ich glaube nicht das irgendeine Manufaktur das kann, auch in Japan nicht. Sailor und Pilot Iroshizuku befinden sich auf einem ähnlichen Preis- wie Qualitätsniveau und das sind die Giganten im japanischen Markt.

Kommen beide Tintenlinien aus einem Hause, ja, kommen sie. Haben beide Tinten denselben Fabrikanten, das wage ich zumindest zu bezweifeln. Ich gehe ganz stark davon aus das TAG entweder für sich produzieren lässt oder gefertigte Tinte einkauft und dann vermarktet.
Ich habe gelesen das eine Hochschule hinter den Tinten steht, sicher wissen tue ich das aber nicht.

Mark

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 18.07.2016 9:31
von Killerturnschuh
@ Mark

Sorry, das ist tatsächlich der falsche Link...
Eigentlich solle es der hier werden.

http://www.fountainpennetwork.com/forum ... nk-series/

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 03.10.2016 13:14
von SimDreams
Ich benutze die Aonibi nun auch schon eine Weile und habe den Eindruck, dass sie relativ stark "in die Breite geht", d.h. auf dem Papier noch etwas zerfließt. Ob die Kohäsionskräfte der Tnite zu klein sind? Jedenfalls frisst das bei mir die nach dem Schreiben noch vorhandene Schattierung fast gänzlich auf.

Hat jemand ähnliche Erfahrung?

Grüße, Uwe

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 19.09.2017 20:56
von RolandD
Ich möchte diesen Thread hier mal aus der Versenkung holen, um eine Frage zu stellen: Kennt jemand eine Bezugsquelle für die Kyo no Oto Tinten (bzw. konkret die Aonibi), wo man nicht in Sachen Versandkosten übers Ohr gehauen wird? Ich habe bei Rakuten leider nur ein einziges Angebot mit geschlagenen ~16€ Versand gefunden.

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 19.09.2017 21:38
von MarkIV
Der Shop auf Rakuten das st der Laden in Kyoto der die Tinte vertreibt. Im Grunde beziehen alle die die Tinte verkaufen die Tinte von dort. Das ist Takeda Jimuki. Ich habe meine aktuellen Gläser direkt dort eingesammelt.

Leider sind die Preise für den Versand dort wie die Preise sind. Die verhandeln nicht.

Du kannst auch bei Appelboom oder Anderson bestellen, aber die haben ihre Versandkosten schon auf den Preis umgeschlagen. Das nimmt sich nichts.

Ich muss dringend wieder nach Japan, mein Koke-Iro Glas ist alle, ich brauche auch ein neues und mich quält auch der Versand......

Kurz, ich kenne keine Quelle besser als Takeda Jimuki auf Rakuten.

Mark

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 20.09.2017 13:57
von Killerturnschuh
RolandD hat geschrieben:Ich möchte diesen Thread hier mal aus der Versenkung holen, um eine Frage zu stellen: Kennt jemand eine Bezugsquelle für die Kyo no Oto Tinten (bzw. konkret die Aonibi), wo man nicht in Sachen Versandkosten übers Ohr gehauen wird? Ich habe bei Rakuten leider nur ein einziges Angebot mit geschlagenen ~16€ Versand gefunden.
In Europa bekommst du diese Tinten bei Sakura in Belgien und bei Appelboom Pennen (kann ich auf Grund meiner bisherigen Erfahrungen dort beim bestellen von Tinte aber nicht empfehlen) vielleicht lohnt auch eine Anfrage bei Thomas Maier.

Über´s Ohr gehauen wird man bei Rakuten in Sachen Versandkosten nicht. Der Versand kostet eben um die 5-15€ je nach Versandart und Gewicht. Bei größeren Bestellungen über 22€ fallen eben noch Einfuhrabgaben und Zoll an.

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 20.09.2017 14:39
von RolandD
Danke für Eure Antworten, Mark und Angi. Ich finde 16€ nur für die Versandkosten bei einem Glas Tinte von Japan nach Deutschland schon ziemlich heftig. Für 16€ inkl. Versand bekommt man ja schon ein Glas Iroshizuku oder Sailor aus Japan.
Dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen... Oder ich klebe mir ein Bild von meiner Tintenkiste über den Monitor, um den Drang nach neuer Tinte zu dämpfen :mrgreen:

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 28.07.2020 13:54
von penfilicity
Als zweite Tinte für die 50 Shades of Blue Challenge habe ich die Kyo no oto aonibi ausgewählt, eine Tinte, die mir gerne gefallen würde, hätte sie nur irgendeine besondere Eigenschaft, die sie von den (in dem Faden auch schon genannten Tinten, denen sie ähnlich ist, abhöbe. Stattdessen ist sie eine blau-graue “me too”-Tinte.
CA440037-44B3-416B-AB66-D624EC81CFFC.jpeg
CA440037-44B3-416B-AB66-D624EC81CFFC.jpeg (524.43 KiB) 1437 mal betrachtet
Sehr gut gefällt mir allerdings die Aufmachung der Tinte. Das Design des Flakons ist in meinen Augen sehr gelungen und wirkt sehr edel.
7C3A5A3B-5C70-4698-B02E-FF851F838C9C.jpeg
7C3A5A3B-5C70-4698-B02E-FF851F838C9C.jpeg (77.97 KiB) 1437 mal betrachtet
Nun zu den Merkmalen dieser “Tinte ohne Eigenschaften”: Sie ist blass, Sheen gibt es nicht und auch das Shading ist zurückhaltend. Aus dem Pelikan M1005 fließt sie gut, allerdings scheint sie insgesamt eher etwas trocken zu sein.
4E1D2EC1-0025-4C08-9090-581610674DE7.jpeg
4E1D2EC1-0025-4C08-9090-581610674DE7.jpeg (317.13 KiB) 1437 mal betrachtet

Insgesamt ist die Tinte wegen ihrer Unauffälligkeit alltagstauglich, der im Vergleich zu den Alternativen im blau-grauen Bereich allerdings sehr hohe Preis der Tinte scheint mir nicht ganz gerechtfertigt zu sein.

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 29.07.2020 20:39
von Krümel
Die Tinte finde ich schön - gefangen hat mich der Text. Den habe ich mir gerade besorgt - recht vielen Dank dafür!

Re: Kyo no Oto, Aonibi (あおにび)

Verfasst: 30.07.2020 8:09
von penfilicity
Hallo Krümel,

ja, die Erzählung ist wirklich klasse. Ich habe ihn mir schreibend erlesen.

Viel Freude damit.