Tinte Caran d‘ache Idyllic blue - Vorstellung

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
reaphy
Beiträge: 234
Registriert: 11.03.2013 8:09
Wohnort: Schweiz

Tinte Caran d‘ache Idyllic blue - Vorstellung

Beitrag von reaphy » 03.02.2018 12:55

Viel Spass.

Glg Reaphy
Dateianhänge
AF63DC82-216B-409E-8600-F0122BEEC2D2.jpeg
AF63DC82-216B-409E-8600-F0122BEEC2D2.jpeg (364.39 KiB) 1204 mal betrachtet
BA00ECEB-F6EC-4147-9763-2DA02FAD2A65.jpeg
BA00ECEB-F6EC-4147-9763-2DA02FAD2A65.jpeg (343.44 KiB) 1204 mal betrachtet
508C9C94-5182-4490-8595-C539572D96E5.jpeg
508C9C94-5182-4490-8595-C539572D96E5.jpeg (195.56 KiB) 1204 mal betrachtet
795FF319-9F2E-44B6-B895-492F91CB8520.jpeg
795FF319-9F2E-44B6-B895-492F91CB8520.jpeg (366 KiB) 1204 mal betrachtet
AF9C372D-7CF3-43FE-B28B-A355634259F3.jpeg
AF9C372D-7CF3-43FE-B28B-A355634259F3.jpeg (397.76 KiB) 1204 mal betrachtet

Ex Libris
Beiträge: 2019
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Tinte Caran d‘ache Idyllic blue - Vorstellung

Beitrag von Ex Libris » 04.02.2018 19:27

Hallo Reaphy,

vielen Dank auf für diese Tinte.

Dir ist sie zu dunkel, mich spricht die Farbe an. Ich muss glatt einmal schauen, denn ich meine, dass ich eine Probe hier bei mir zu Hause habe, die mir letztes Jahr überlassen worden ist. Der Unterschied zwischen Deiner B- und der M-Feder ist aber auch deutlich ausgeprägt. Fließt sie denn nun eher trocken oder nass?

Viele Grüße,
Florian

reaphy
Beiträge: 234
Registriert: 11.03.2013 8:09
Wohnort: Schweiz

Re: Tinte Caran d‘ache Idyllic blue - Vorstellung

Beitrag von reaphy » 05.02.2018 7:21

Ex Libris hat geschrieben: Fließt sie denn nun eher trocken oder nass?

In der B-Feder fliesst sie defintiv sehr nass. Bei der M-Feder würde ich sagen, perfekt, also neutral, weder zu nass noch zu trocken. So mag ich es am liebsten. Keine Aussetzer, wunderbar gleitend über das Papier.

glg Reaphy

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2995
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Tinte Caran d‘ache Idyllic blue - Vorstellung

Beitrag von NicolausPiscator » 05.02.2018 8:38

Danke für Deine Tintenvorstellung, die nasser aufgetragenen Partien ergeben schon fast ein Kobaltblau, das finde ich interessant, denn das erreichen nach meiner bisherigen Tintenerfahrung nur wenige Tinten. Die weniger dichten Stellen finde ich für mich nicht so spannend...

Ex Libris
Beiträge: 2019
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Tinte Caran d‘ache Idyllic blue - Vorstellung

Beitrag von Ex Libris » 06.02.2018 21:52

Hallo Reaphy,

vielen Dank auch hier für die Zusatzinformation. Wenn ich Dich richtig verstehe, bedeutet das, dass der dichte Auftrag vor allen Dingen eine Sache der Feder ist, während Du die Tinte her neutral einstufst.

Ist das dann so etwas wie eine grundlegende Linie bei den CdA-Tinten? Auch bei der Vibrant Green schriebst Du ja, dass Du sie neutral einstufen würdest. Ich muss gestehen, dass ich mit den neuen Tinten von CdA keine Erfahrungen besitze – ich habe allerdings nachgesehen; ich besitze tatsächlich eine Probe der Idyllic Blue. (Ich bin gespannt, wann ich dazu komme, mich mit ihr zu befassen...)

Viele Grüße,
Florian

reaphy
Beiträge: 234
Registriert: 11.03.2013 8:09
Wohnort: Schweiz

Re: Tinte Caran d‘ache Idyllic blue - Vorstellung

Beitrag von reaphy » 08.02.2018 7:25

Ex Libris hat geschrieben:Hallo Reaphy,

vielen Dank auch hier für die Zusatzinformation. Wenn ich Dich richtig verstehe, bedeutet das, dass der dichte Auftrag vor allen Dingen eine Sache der Feder ist, während Du die Tinte her neutral einstufst.

Ist das dann so etwas wie eine grundlegende Linie bei den CdA-Tinten? Auch bei der Vibrant Green schriebst Du ja, dass Du sie neutral einstufen würdest. Ich muss gestehen, dass ich mit den neuen Tinten von CdA keine Erfahrungen besitze – ich habe allerdings nachgesehen; ich besitze tatsächlich eine Probe der Idyllic Blue. (Ich bin gespannt, wann ich dazu komme, mich mit ihr zu befassen...)

Viele Grüße,
Florian
Genau so sehe ich es. Mir ist eigentlich bei den Tinten wichtig, dass diese nicht zu "dickflüssig" ist, sodass keine Aussetzer auftreten. Und ich mag es auch nicht, wenn die Feder aufgrund der Dünnflüssigkeit der Tinte diese en masse auf das Papier überträgt.

Gruss Reaphy

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“