„Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Huly
Beiträge: 127
Registriert: 20.01.2018 23:27

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von Huly » 30.11.2018 17:58

Thom hat geschrieben:
30.11.2018 6:46
Originell ist das aber schon. Ich habe die Tinte nicht, es gibt keine Bilder und ich kann auch nix zeigen. Huly, Du alter Tintentester. :)

V.G.
Thomas
Ich wollte erstmal anfragen, ob Interesse besteht, dass die Tinte vorgestellt wird, weil für mich brauche ich die Tinte nicht.


Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von ASNiederberger » 30.11.2018 21:36

Ich stand am Dienstag auch vor dem Regal und dachte mir "Soll ich die mal rein aus Sammel-Leidenschaft mitnehmen ?" ..

Da ich aber so ganz und gar nicht für dieses (in meinen augen) Matsch-Braun zu haben bin, hab ichs dann doch gelassen.
Für mich ist das ein Helles Braun, mit einer Schattierung Rostrot....

Daß die Tinte von Diamine kommt, wertet sie natürlich etwas auf.

Ein witziger Gag ist es allemal.
Gruß
Bild

Benutzeravatar
Lamynator
Beiträge: 921
Registriert: 04.06.2014 10:42

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von Lamynator » 01.12.2018 13:13

Moin,
ich habe mal versucht ein paar Eindrücke auf die Schnelle zu generieren.
Wie es jedes mal so ist: keine Garantie auf die Echtheit der gezeigten Farben ;)
Der Sheen ist leider etwas schwer einzufangen.
diamine.jpg
diamine.jpg (140.2 KiB) 1518 mal betrachtet
IMG_5703.jpg
IMG_5703.jpg (61.69 KiB) 1518 mal betrachtet
IMG_5713.jpg
IMG_5713.jpg (104.99 KiB) 1518 mal betrachtet
IMG_5714.jpg
IMG_5714.jpg (107.53 KiB) 1518 mal betrachtet
IMG_5715.jpg
IMG_5715.jpg (107.99 KiB) 1518 mal betrachtet
Gruß
Marc
Beitrag in schwarz: Lamynator als Füllerfreund - Beitrag in grün: Lamynator als Moderator

josi
Beiträge: 524
Registriert: 14.02.2013 22:01
Wohnort: Berlin

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von josi » 04.12.2018 16:49

Vielen Dank, Marc! Sieht für mich ähnlich aus wie Sailor oku-yama. Ich werde mal bestellen. :?
Gruß, Martin

Ex Libris
Beiträge: 2018
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von Ex Libris » 10.12.2018 13:22

Hallo Marc,

vielen Dank für diese Impressionen. Es ist bekanntlich sehr schwer, den Sheen einer Tinte einzufangen (ich versuche das gar nicht erst, zumal ich ja noch nicht einmal einen Photoapparat besitze).

Aber zur Tinte würde ich sagen: Ja Holla! Das ist eine, wie ich finde, höchst spannende Kombination aus braunroter Tinte mit grünem Sheen. Sehr reizvoll...

Viele Grüße,
Florian

Mesonus
Beiträge: 467
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von Mesonus » 17.12.2018 1:00

Lamynator hat geschrieben:
01.12.2018 13:13
Der Sheen ist leider etwas schwer einzufangen.
Hatte letztens in Berlin die Möglichkeit, sie mal kurz auszuprobieren. Je länger ich die Zeilen betrachte, umso spannender finde ich die Tinte...

Gruß Jan
ortloff_koelner_tinte_sheen3.jpg
ortloff_koelner_tinte_sheen3.jpg (266.48 KiB) 1047 mal betrachtet
ortloff_koelner_tinte_sheen2.jpg
ortloff_koelner_tinte_sheen2.jpg (294.76 KiB) 1047 mal betrachtet
ortloff_koelner_tinte_sheen1.jpg
ortloff_koelner_tinte_sheen1.jpg (314.65 KiB) 1047 mal betrachtet
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2425
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von MarkIV » 18.12.2018 12:16

Mmmh, wie Anja ja bemerkt hat, ich habe die Tinte auch, wenn auch nur als Probe. Ich habe sie jetzt in drei Stiften probe geschrieben, zum Glück nur in Patronenfüllern und bin bei allen dreien zu ähnlichen Ergebnissen gekommen, mal abgesehen vom Farbton, der nicht wie Oxblood ist, den jeder für sich selbst einordnen muss. Da sind noch die Eigenschaften der Tinte, Sheen hin oder her, das erkauft man sich....

Ich zeige hier mal mein Probeglas:

Bild
Ortloff Rot, frisch aus dem Regal ins Licht gerückt

Ich habe zum Vergleich mal ein identisches Glas gestellt, nur eben mit GvFC Violet Blue. Einfach um zu demonstrieren, der Becher kann nichts dafür.

Bild
beide Becher frisch aufgeschüttelt

Bild
+60 Sekunden

Bild
+5 Minuten (6 Minuten insgesamt)

Bild
+5 Minuten (11 Minuten insgesamt)

Bild
+10 Minuten (21 Minuten insgesamt)

Bild
+10 Minuten (31 Minuten insgesamt)

Ich könnte die Serie noch eine Weile fortsetzen, aber ich denke es ist zu erkennen wo ich hinwill. Es dauert deutlich über 3 Stunden bevor ich den Zustand aus dem ersten Bild wieder erhalte und wie man da deutlich erkennen kann, es läuft nicht alle Tinte ab, es trocknet ein gut Teil an der Becherwand.
Die Patrone(n) mit denen ich getestet habe, habe ich weggeworfen, die hatten auch nach mehreren Runden im Ultraschallbad und einigen Tagen im Wasser noch einen gesunden Rosa Ton.

Mal abgesehen davon, dass ich mit Oxblood vom Ton her besser zurecht komme, das Verhalten ist schon heftig, bei allem Sheen der Welt, dass da ist nichts für mich.

Mark
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Thom

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von Thom » 18.12.2018 13:37

Dieser Farbstoffsheen ist mit einer "Unmenge" Farbstoff erkauft und die haben unterschiedliche Affinität zu Materialien.
Ich sehe da schon die ganze Zeit die Metalltinte (Foto) und da hatte ich richtig reingekübelt.

Bild

V.G.
Thomas

josi
Beiträge: 524
Registriert: 14.02.2013 22:01
Wohnort: Berlin

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von josi » 18.12.2018 16:39

Mir gefällt die Tinte gut. Zum Glück gar nicht wie Oxblood. Ich hatte bislang auch kein Problem mit einer rückstandslosen Reinigung des Konverters. Die Skull&Roses finde ich da eher noch kritischer. Ebenso Sailor yama-dori. Die haben meine Visconti-Reise-Tinten-Behälter schon ziemlich eingefärbt. Ich werde das jetzt nicht zeitnah ausprobieren, aber ich schätze mal, dass zB ein transparenter TWSBI das auch alles relativ problemlos übersteht. Ich habe allerdings auch selbst die Noodler's BS Blue ohne allzuviel Aufwand aus einem Preppy (als Eydropper) verbannen können und bin da vielleicht zu wenig mäkelig.

...oder sollte ich doch eine Warnung an alle verschicken, denen ich Proben gegeben habe? :?

@Mesonus: Du hast anscheinend keine Probe von mir (warum eigentlich nicht? 8-), hast aber sehr schön mit meinem Delta geschrieben :D )
Gruß, Martin

Mesonus
Beiträge: 467
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: „Kölsche Tinte“ (Rot) bei Ortloff

Beitrag von Mesonus » 21.12.2018 10:51

josi hat geschrieben:
18.12.2018 16:39
@Mesonus: warum eigentlich nicht?
Hallo Martin, von Dir war der schicke Delta also :) Ja, im Nachhinein hab ich mich auch geärgert. Ich hab hier aber noch Proben aus dem letzten Jahr, die ich noch nicht verschrieben habe und Sina hatte mir an dem Abend auch schon wieder ein Beutelchen in die hand gedrückt...

Den Test von Mark finde ich schon spannend, ich hatte etwas ähnliches schon mal mit einer Probe roter Tinte, da war nach einer halben Stunde die Behälterwand auch noch komplett rot, als ich ein paar Tage später nachgeschaut habe, war die Tinte dann aber doch abgelaufen und die Wand wieder klar. Bin mir nicht mehr sicher, könnte RO Crimson gewesen sein...

Gruß Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“