10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, HeKe2, JulieParadise, MarkIV

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1189
Registriert: 21.03.2018 23:31

10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von HeKe2 » 23.03.2019 14:55

10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Nachdem ich nun meinen letzten Neuzugang ausprobieren wollte, habe ich mal alle Tinten aus meinem Fundus, die für sich in Anspruch nehmen, irgendwie dunkel- oder schwarzblau zu sein, auf einem Blatt mit einem Q-Tip aufgetragen. Nach dem Einscannen ergab sich folgendes Bild:
Blau-Schwarz.jpg
Blau-Schwarz.jpg (743.99 KiB) 3030 mal betrachtet
Das ist der unveränderte Scan, der meiner Meinung nach den Sachverhalt nicht ganz richtig wiedergibt.

Nun verfüge ich nicht über die nötige Ausrüstung sicher sagen zu können, dass das falsch wiedergegeben sei. Weder meine diversen Bildschirme noch die Scanner oder Drucker sind kalibriert. Auf meinem Bildschirm erscheinen die Tinten jedenfalls deutlich zu hell dargestellt. Ich habe den Scan daher ein klein wenig bearbeitet und eine zweite Version erstellt, die meiner Meinung nach die Wahrheit deutlich besser trifft.
Blau-Schwarz 2.jpg
Blau-Schwarz 2.jpg (688.34 KiB) 3030 mal betrachtet
Auf manchen Bildschirmen mag das noch etwas dunkler eingestellt werden müssen, aber auf meinem Laptop hängt das auch stark vom Betrachtungswinkel ab.

Der Neuzugang ist die 3 Oysters "Navy Blue":

Ein recht gesättigtes dunkles Blau. Ich würde es nicht Schwarzblau nennen, eher meine ich einen leicht türkisen Einschlag trotz der dunklen Farbe erkennen zu können.

Sailor Jentle Ink "Yonaga":
Ein sehr schönes dunkles Blau, ich würde sagen Reinblau. Einen Farbstich kann ich im direkten Vergleich der Tinten nicht erkennen. Sie kommt wie die 3 Oysters-Tinte in einem hübschen vierkantigen Glas, dass allerding noch kleiner ist, als das von 3 Oysters.

Diamine "Midnight":
Ein deutlich petroliges Schwarzblau. Der Farbton erinnert an die 54th Massachusettes von Noodler, wirkt aber gesättigter und noch petroliger.

KaWeCo "Midnight Blue":
Mehr schwarzblau als blauschwarz. Kommt nahe an mein Lieblingsblau "Regency Blue heran, ist aber bei Weitem nicht so gesättigt. Bei manchen Lichtverhältnissen meint man einen leicht rötlichvioletten Farbstich erkennen zu können.

Diamine 150th anniversary "Regency Blue":
Bislang mein absolutes Lieblingsblau, neben der Akkerman #5 "Shocking Blue", die aber nicht so dunkel ist. Dieses dunkle Blau ist extrem gesättigt. Auch diese Tinte zeigt bei manchen Lichtverhältnissen zumindest im Ausstrich mit dem Q-Tip einen leichten Stich ins rötlichviolette. Diesen Farbstich kann man, wenn die Tinte mit einem Füller verschrieben wird, aber nicht mehr erkennen. Das gilt im Übrigen genauso für die KaWeCo-Tinte.

Lamy Blau-Schwarz:
Diese Tinte aus dem Fass (T52) ist wohl keine EG-Tinte mehr wie früher, daher wird sie hier mit aufgeführt. Sie ist das Gegenteil der KaWeCO-Tinte, also eher blauschwarz als schwarzblau. Am Ähnlichsten ist sie in diesem Vergleich der Edelstein "Tanzanite". Sie zeigt sehr dick aufgetragen ganz leichten Sheen, was aber beim täglichen Schreiben kaum in Erscheinung treten dürfte.

Pelikan Edelstein "Tanzanite":
Wie schon erwähnt der blauschwarzen Lamy sehr ähnlich. Etwas gesättigter und auch hier wieder ein vermeintlicher minimaler Rotstich. Farblich irgendwo auf halber Strcke zwischen der Lamy Blau-Schwarz und der KaWeCo "Midnight Blue". Auch hier etwas Sheen, mehr als bei der Lamy-Tinte aber wohl auch ohne Relevanz.

Noodlers 54th Massachusettes:
Eine von Noodlers "Bulletproof"-Tinten. Sie wirkt auf dem von mir hier verwendeten Papier, wie die beiden folgenden Nano-Tinten auch, weniger gesättigt als die restlichen Tinten. Farblich ein Blaugrau mit Petrolstich. Das Papier ist aus einem Schulblock (heißt so), den ich bei Müller gekauft habe und hat 70g/qm. Selbst diese Nanotinte, die sonst stark ins Papier einzieht, schlägt hier kaum durch. Und die Tinte hat bei diesem Test vielfach wirklich auf dem Papier gestanden bis sie trocken war. Der Farbton liegt mir leider gar nicht, weshalb ich die Tinte zurzeit kaum benutze. Weder Grau noch Petrol gehören zu meinen bevorzugten Farben. Das Graupetrolige kommt in den Scann im Übrigen zu wenig heraus. die Tinte wirkt grauer, als im Scan dargestellt.

Sailor "Sou Boku":
Auch eine Nano-Tinte. Sie kommt in einem schönen Glas, das allerdings kleiner ist, als das bekannte Glas von Sailor. Der Ink well fehlt ebenfalls in dem Glas und die Öffnung des Glases ist deutlich kleiner. Auch diese Tinte wirkt auf diesem Papier weniger gesättigt, ist ebenfalls graublau oder blau grau, so genau kann man das in diesem Fall nicht sagen, aber weniger petrolstichig als die 54th Massachusettes. Auch diese Tinte wirkt "in natura" grauer, als im Scan dargestellt.

Sailor "Sei Boku":
Auch sie ist eine Nano-Tinte. Sie wirkt etwas gesättigter und dabei etwas mehr Blau und Petrol und weniger Grau als die "Sou Boku"


Meine EG-Tinten habe ich diesen Vergleich mit Absicht nicht aufgenommen, da diese ihre Farbe mit der Zeit zu deutlich ändern.
Viel Spaß beim Vergleichen. :)
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1637
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von Edelweissine » 23.03.2019 15:06

Danke, Hermann!
Da ist einiges für mich dabei, und so eine Gegenüberstellung hilft mir sehr bei der Auswahl.
Gruß,
Heike

Old Boy
Beiträge: 275
Registriert: 04.06.2018 14:29
Wohnort: NRW

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von Old Boy » 23.03.2019 15:19

Auch ich habe sein einer Woche die "Regency Blue" als meine momentane Lieblingstinte eingestuft!
Super sattes Blau und wunderbar fließfreudig in den bisher getesteten Füllern!

Toll wäre jetzt natürlich noch ein Vergleich der Tinten beim "realen" Einsatz mit einer - immer identischen - Füllhalter-Feder (zumindest gedippt). Erst da zeigt sich ja, was die Tinte im echten Einsatz macht!

Auf jeden Fall, danke für den Vergleich (ja, auch ich meine, das bearbeitete Blatt scheint die Farbe realer rüber zu bringen!)
Tintenblaue Grüße ... und immer ein gutes Tröpfchen in Reserve
Old Boy

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1189
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von HeKe2 » 23.03.2019 15:47

Noch ein Nachtrag an dem man sieht, dass es eben stark an dem von einem eingesetzten Material liegt, wie die Scans herüberkommen:

Ich habe die Scans gerade auf meinem Handy betrachtet (Samsung S7 mit OLED Bildschirm). Dort ist der obere, hellere und unbearbeitete Scan der bessere und farbrichtigere. Auf dem Handy erscheinen die Tinten fast so, wie ich sie auch auf dem Papier in der Hand habe.

@Old Boy:
Ich muss mal sehen, ob ich einen Füller zum Dippen übrig habe. Die, die schön und gut schreiben, sind meist irgendwie betankt. Wenn ich einen finde, tue ich Die den Gefallen. :)
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3061
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von JulieParadise » 23.03.2019 16:28

Die meisten der gezeigten Tinten habe ich auch da und finde, dass das erste Bild bei mir am Handy sehr gut zeigt, was ich vor mir sehe im Tintenbuch.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1189
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von HeKe2 » 23.03.2019 16:50

JulieParadise hat geschrieben:
23.03.2019 16:28
Die meisten der gezeigten Tinten habe ich auch da und finde, dass das erste Bild bei mir am Handy sehr gut zeigt, was ich vor mir sehe im Tintenbuch.
Yep! Scans beurteile ich hinsichtlich der Farbe wohl zukünftig hauptsächlich am Handy. Auch wieder was gelernt. OLED schlägt LED 1:0. 😄
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3012
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von NicolausPiscator » 23.03.2019 17:14

Eine schöne Gegenüberstellung. Danke! Ich finde, dass Du die Tinten gut erwischt hast. Die Yonaga kenne ich nicht, wobei ich latent bei Sailor eh nicht mehr durchblicke... aber das nur am Rande.

Thom
Beiträge: 1552
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von Thom » 23.03.2019 23:32

Nu ja, würde Abschlepper sagen, das Thema exakte online-Farbwiedergabe ist ja immermal wieder eins, ich kann meinen Monitor zwar fest auf sRGB einstellen, vergesse es aber immer.
Das sind aber schon Tinten zwischen denen hinsichtlich ihrer Eigenschaften Welten liegen, sozusagen ein Vergleich zwischen Ford Ka (nix gegen Ford) und Feuerwehrauto anhand der Farbe.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1189
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von HeKe2 » 24.03.2019 0:01

Old Boy hat geschrieben:
23.03.2019 15:19
Toll wäre jetzt natürlich noch ein Vergleich der Tinten beim "realen" Einsatz mit einer - immer identischen - Füllhalter-Feder (zumindest gedippt). Erst da zeigt sich ja, was die Tinte im echten Einsatz macht!
Ich hatte ja gesagt, ich setze mich mal dran und starte einen entsprechenden Versuch. Unternommen wurde er mit den folgenden Schreibgeräten, die tatsächlich zur Zeit nicht befüllt waren:
V1.jpg
V1.jpg (764.53 KiB) 2792 mal betrachtet
Die beiden Füller sind:
  1. Ein Italix Churchmans Prescriptor mit 1,3 mm Italic Feder aus Stahl.
  2. Ein Diplomat Aero in schwarz mit einer Stahlfeder der Federstärke B.
Mit diesen beiden Füllern wurde die Tinte gedippt, denn die Füller jedes Mal neu zu betanken hätte ewig gedauert. Wird eine dritte Schriftprobe angegeben, so war dieser Füller mit der entsprechenden Tinte bei mir betankt. Das Ergebnis meiner Bemühungen zeige ich Euch auf den folgenden Fotos:
V2.jpg
V2.jpg (714.7 KiB) 2792 mal betrachtet
V3.jpg
V3.jpg (717.46 KiB) 2792 mal betrachtet
V4.jpg
V4.jpg (761.23 KiB) 2792 mal betrachtet
V5.jpg
V5.jpg (764.02 KiB) 2792 mal betrachtet
Ein Nebenergebnis dieses Experiments war, dass sich die eher grauen Tinten besser wieder aus den Füllern herauswaschen lassen als die eher blauen. Ursächlich dafür dürfte sein, dass die dunkelblauen Tinten alle sehr gesättigt sind. Demzufolge lassen sich am schlechtesten die Diamine "Regency Blue", die Akkerman #5 "Shocking Blue" und die 3 Oysters "Navy Blue" herauswaschen. Auch die Sailor "Sei Boku" lässt sich schlechter herauswaschen als die "Sou Boku". Erstaunlich gut herauswaschen ließen sich die Noodlers Tinte und die Kaweco Tinte.

Weiterhin fiel nach längerer Pause mit dieser Tinte auf, wie angenehm das Schreibgefühl mit der Noodlers "54th Massachusettes" ist. Die Feder läuft mit dieser Tinte wie geölt, ganz im Gegensatz übrigens zu der Lamy Blau-Schwarz mit der die Italix-Feder übel quitschte. Leider neigt diese Tinte stark zum Nib Creeping. Die ganze Feder ist blau. Die Sei Boku haftete dafür schon nach dem Dippen an der Feder, so dass man sie herunterputzen musste.

Fazit:
Ganz oben auf der Liste meiner Lieblingsblauen stehen jetzt:
  1. Diamine 150 anniversary "Regency Blue"
  2. Akkerman #5 "Shocking Blue"
  3. Sailor Shikiori "Yonaga"
  4. Kaweco "Midnight Blue"
  5. 3 Oysters "Navy Blue"
Bei den Dokumentenechten behauptet die Sailor "Sei Boku" ihren ersten Platz. Von der "Sou Boku" hatte ich mir mehr Blau erwartet, was aber absolut nicht eingetroffen ist. Ich mag den Farbton der "Sou Boku" nicht so sehr. Beide Tinten zeigen aber schönes Shading.

Die Scans sind diesmal unbearbeitet. Mein Tipp: Farben auf einem Samsung-Handy mit OLED-Bildschirm begutachten. Andere Handy habe ich zu einem Vergleich leider nicht zur Verfügung.
Beste Grüße
Hermann

Old Boy
Beiträge: 275
Registriert: 04.06.2018 14:29
Wohnort: NRW

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von Old Boy » 24.03.2019 10:21

Danke für den "Füller"-Test ... sehr aufschlussreich, das hatte mir noch gefehlt zu meiner Entscheidung.
Die Ackermann habe ich nicht, aber bei der Reihenfolge der anderen 4 Tinten sind wir nahezu identisch!

Ich werde mir wohl künftig nichts Neues in Dunkelblau zulegen müssen 8-)
Tintenblaue Grüße ... und immer ein gutes Tröpfchen in Reserve
Old Boy

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1189
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von HeKe2 » 24.03.2019 10:38

Old Boy hat geschrieben:
24.03.2019 10:21
Ich werde mir wohl künftig nichts Neues in Dunkelblau zulegen müssen 8-)


Die Akkerman Tinte habe ich angehängt, weil zum Einen noch Platz war und zum Anderen sie eine zwar eher mittelblaue Tinte ist, die aber, weil sie so gesättigt ist, sehr dunkel erscheint. Sie zeigt leichten messingfarbenen Sheen und schreibt sich sehr angenehm. Voll alltagstauglich aber nicht wasserfest. Im Licht verliert sie ihren Blauanteil, bleibt aber sehr gut lesbar. Das wäre doch noch was für Deine Blausammlung, es gibt auch ein sehr schönes Tintenglas dabei. 😁
Beste Grüße
Hermann

Caeruleum
Beiträge: 57
Registriert: 18.01.2018 9:58

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von Caeruleum » 25.03.2019 18:33

Vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast, Hermann. Ein beeindruckendes Ergebnis!
Ich freue mich, die Sailor Sou Boku und Sei Boku nebeneinander sehen zu können. Ich bleibe wohl bei der Sei Boku, mit der bin ich in allen Eigenschaften sehr zufrieden.
Ich verstehe auch, warum du die Akermann Shocking Blue magst.

Ideflix
Beiträge: 44
Registriert: 06.02.2019 19:17

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von Ideflix » 05.04.2019 13:49

Wahnsinn!
Ein wirklich sehr gelungener Vergleich! Ich bin momentan auch in Sachen Blau-Schwarze Tinte unterwegs und konnte hier einiges mitnehmen. Von der KaWeCo Midnight habe ich z.B. vorher noch nichts gehört. Ich schreibe aktuell mit der Diamine Midnight, bin damit aber nicht zu 100% zufrieden, weswegen der Vergleich für mich extrem interessant war/ist. In meiner "Sammlung" habe ich noch die Diamine Oxford Blue und die Montblanc Midnight Blue, ich frage mich also wie diese in diesem Vergleich "abschneiden" würden. Falls Interesse/Bedarf bestehen würde könnte ich dir sicherlich auch eine Probe zukommen lassen.

Grüße Valentin
Schöne Grüße
Valentin

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1189
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: 10+2 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von HeKe2 » 09.04.2019 15:13

Ideflix war so freundlich, mir seine beiden Wunschkandidaten im Vergleich als Probe zukommen zu lassen und ich habe versprochen, diese, seine beiden Toptinten unter den Blauschwarzen, zum Vergleich hier anzuhängen.

Hier sind also:

(A): Montblanc "Midnight Blue":
Keine Eisengallustinte mehr, soweit ich unterrichtet bin. Vom Farbton her etwas dunkler bzw. grauer als die gleichnamige Tinte von Kaweco (C), sonst durchaus von vergleichbarer Farbe.

(B): Diamine "Oxford Blue":
Diese Tinte gefällt mir sehr gut. Sie liegt im Farbton zwischen der Diamine 150th anniversary "Regency Blue" (dunkler) und der Sailor Shikiori "Yonaga" (D) (heller). Sie ist der "Regency Blue" sehr ähnlich, ohne aber so gesättigt zu sein, wodurch sie sich wesentlich besser aus dem Füller herausreinigen lässt.

Ich habe dieses Mal die Q-Tip-Probe auf zwei verschiedenen Papieren gemacht. Ich weiß leider gar nicht mehr, auf welchem Papier ich meine erste Probe gemacht habe. So wie es aussieht, war es aber das Clairefontaine-Papier mit 90g pro Quadratmeter, denn auf dem einfachen Druckerpapier mit 120g pro Quadratmeter wirken die Tinten deutlich heller.

Hier der erste Vergleich auf dem einfachen Schreib- bzw. Druckerpapier:
Vergleich2-1.jpg
Vergleich2-1.jpg (454.83 KiB) 2151 mal betrachtet
Es folgt der Vergleich auf dem Clairefontaine-Papier:
Vergleich2-2.jpg
Vergleich2-2.jpg (798.94 KiB) 2151 mal betrachtet
Und schließlich die Schreibprobe:
Vergleich2-3.jpg
Vergleich2-3.jpg (739.81 KiB) 2151 mal betrachtet
Die Scans sind unbearbeitet, so wie sie aus dem Scanner kommen (Ausnahme: Verringerung der Dateigröße). Wie beim letzten Mal dürften für die Farbwiedergabe auch diesmal wieder Handys mir OLED-Bildschirm die beste Wahl sein.
Beste Grüße
Hermann

Andreas-54
Beiträge: 680
Registriert: 12.08.2015 9:47
Wohnort: FFB

Re: 10 Dunkel- bzw. schwarzblaue Tinten im Vergleich

Beitrag von Andreas-54 » 09.04.2019 16:12

Als meine Bürotinte hat seit wenigen Wochen die Kaweco Midnight Blue die gleichnamige Tinte von Montblanc abgelöst.
Da ist bei mir (Kaweco Sport, Feder M, überiwegend einfaches Papier) kaum ein Unterschied zwischen der Kaweco und der Montblanc-Tinte zu sehen. Die Kaweco Midnight Blue ist vielleicht ein bischen weniger kräftig als die Montblanc (dafür trocknet sie auch noch ein bischen schneller, was mir wichtiger ist), aber jedenfalls deutlich weniger blau, als auf den gezeigten Bildern. Beide würde ich als Dunkelgrau mit leichtem Blaueinschlag bezeichnen.
Vielleicht sind beide Tinten mehr oder weniger identisch (beide made in austria)?

Andreas

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“