Seite 1 von 2

Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 5:57
von Zollinger
Ich schicke gleich voraus, dass es sich bei der von mir vorgestellten Tinte um eine alte Tinte handelt, die nicht mehr hergestellt wird. Wann genau Pelikan die 4001 Brillant-Blau aus dem Sortinemt genommen hat, weiss ich aber nicht.

Ich habe diese Tinte für die Präsentation gewählt, da ich dank meiner Mutter in den Besitz eines kleinen Vorrats an hübschen alten Tintengäsern gekommen bin. Obwohl sie seit Ihrem 16. Lebensjahr mit einem Montblanc schrieb,, hat sie doch, vermutlich aus Gründen der besseren Verfügbarkeit immer Pelikan Tinte verwendet. Und um sich vom Rest der Klasse abzuheben (wie sie selber betonte) hat sie statt der allgegewärtigen 4001 Königs-Blau eben die Brillant-Blau gewählt.

Da ich keinerlei Erfahrungen habe mit der Präsentation von Tinten (ich selber verwende nur schwarze Tinte) habe ich mir lange überlegt, wie ich diesen Farbton am besten über- und vermitteln könnte. Da ich beruflich oft mit dem "Natural Color System"* arbeite schien es mir naheliegend dieses für die Bestimmung des Farbtons der Brillant-Blau zu verwenden.

* https://ncscolour.com/de/ncs/

Das NCS-System ordnet Farbtöne innerhalb eines "Farbkreises" und Nuancen (Verhältnis von Farbton, Weiss- und Schwarzanteil) innerhalb eines "Farbdreiecks" an. Zusammen ergibt das einen Rotationskörper (Doppelkegel) von NCS "Farbraum" genannt.

Bild
das Bild erklärt exemplarisch das Kodierungssystem

Von NCS gibt es umfangreiche Farbfächer, die es erlauben die Farbe mit etwas Übung direkt am Objekt abzunehmen. Im Fall von Brillant-Blau ist dies der Farbton NCS S 4050-B, welcher der Tinte am nächsten kommt.

Bild

Der Farbton kann im Internet aufgerufen werden: https://ncscolour.com/de/product/s-4050-b/

Konkret heisst das, der Farbton ist ein reines Blau, auf dem Farbkreis exakt zwischen Grün und Rot und gegenüber von Gelb liegend. Die Helligkeit liegt bei 4 auf einer Skala von 1-10 von Weiss bis Schwarz und der Farbanteil liegt bei 6 einer Skala von 1-10 von unbunt bis bunt.

Soviel zur Theorie. Hier kommt die Praxis.
Ich habe die Tinte mit dem Pinsel aufgetragen, mit der Pipette getropft und in zwei Füllern zu Papier gebracht. Dabei habe ich einen Montblanc 254 mit EF Feder gewählt (der Füller meiner Mutter) und einen Osmia Supra Extra, welcher über eine nasse weiche Stub-Feder verfügt. Als Leinwand habe ich ein gutes Aquarellpapier verwendet das so einiges mitmacht.

Hier kommen die Fotos:

Bild

Bild

Bild

Bild

Die verwendete Tinte stammt aus einem angebrauchten Tintenglas aus den 60'er Jahren. Das Glas aus den 50'ern habe ich nicht angerührt, da es mir unbenutzt erschien. Vielleicht muss auch noch erwähnt werden, dass es sich dabei um Tinte aus Schweizer Produktion handelt. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Originale Rezeptur streng eingehalten wurde und sich die Tinte von der aus Deutscher Produktion stammenden nicht unterscheidet.

Bild[/url]

Bild

Die Papeterie Schoch in Winterthur existiert noch heute und war der Hauptlieferant meiner Mutter, soweit ich mich zurückerinnern kann.

Bild

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 6:50
von MarkIV
Was für eine Präsentation! Wirklich großartig gemacht! Ich weiß nicht ob ich jetzt unbedingt NCS als Basis verwendet hätte, aber alles was ich so verwende, lässt sich daraus wunderbar ableiten.
Ich bin wirklich begeistert und beeindruckt, sowohl von der Tinte als auch von der Präsentation.....

Mark

PS.: Aber ab jetzt ist Schluss mit Tiefstapeln, von wegen keine Ahnung

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 8:31
von Will
Guten Morgen lieber Christof,

zugegebenermaßen habe ich mich bislang nur selten für Tintenvorstellungen interessiert. Hier haben wir jedoch eine dieser wenigen Ausnahmen, die mich jenseits von bloßem Interesse sogar begeistern kann. Ich schreibe ja öfters und gerne mit historischen Tinten, doch eine Vorstellung einer solchen, hatten wir hier in dieser Form, so glaube ich, noch nie. Mit dieser Präsentation werden so viele Dimensionen bedient, dass es eine wahre Freude ist. Zum einen finde ich den NCS-Bezug, da dieser eine wissenschaftlich fundiertes Farbsystem einbezieht, innovativ. Damit besteht die Möglichkeit eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten, unabhängig von ggf.verfälschend belichteten Fotos oder Scans. Zum anderen handelt es sich, wie bereits erwähnt, um eine historische Tinte, welcher das Glück beschieden, auch mit historischen Füllhaltern ausgiebig verprobt zu werden. Darüber hinaus hat die Tinte eine Geschichte, welche diese in Ihren historischen Kontext einbettet. Weiter sind original Tintenfass und Umverpackung erhalten, was mein Sammlerherz alter Tintengläser zusätzlich erfreut. Dann werden alle Farbschattierungen der Tinte gekonnt dargestellt und zu guter Letzt auch noch brillant festgehalten.

Wow, das war eine Tintenvorstellung par excellence! Diese wird mir im Gedächtnis bleiben, wofür ich Dir nur sehr von Herzen danken kann.

Liebe Grüße aus der Pfalz

Gerd

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 10:03
von vanni52
Nach all den Tintenvorstellungen über die langen Jahre noch so viele neue Ideen einzubringen.
Besten Dank dafür, Christof.

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 10:33
von DerTangotänzer
Wow, was für eine Präsentation; meine Vorschreiber haben ja schon alles geschrieben ; das ist einfach nur gelungen. Herzlichen Dank an den „ ohne jeglichen Erfahrungen“ 🙂

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 11:24
von Blue Fox
Was für eine tolle Präsentation! Und deine Schrift ist einfach nur wunderschön! :)

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 12:50
von JulieParadise
Danke, lieber Christof! -- Jaja, tief stapeln und dann umso höher punkten ... Deine Tintenvorstellung ist ein Genuss!

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 13:00
von Zollinger
JulieParadise hat geschrieben:
07.07.2020 12:50
... und dann umso höher punkten
Na ja, ist doch offensichtlich woher Teile meiner Inspiration stammen, Sina.
...aber ich danke Euch allen für die überschwänglichen Kommentare. Das hat mich gefreut. :D

Z.

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 17:29
von Reformator
Hallo,

eine tolle Präsentation einer großartigen Tinte.
Es gibt nur noch eine Frage: Warum gibt es sie nicht mehr, liebe Pelikaner?

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 18:00
von miel
Was für eine Farbe!

Danke fürs zeigen!

Liebe Grüße,

Claudia

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 21:28
von Henri03
Vielen Dank für diese informative und großartige Präsentation, Christof! Schöne Tinte. :D Hach, diese 4001 Brillant-Blau kaufte ich sofort, gäbe es sie wieder. Überlege, ob sie ansatzweise der heutigen 4001 Türkis gleicht …

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 07.07.2020 21:50
von Reformator
Hallo,

ich habe mir gerade die Betrachtungen der 4001 Türkis angesehen. Die Brillant-Blau scheint bei normaler Menge etwas weniger verspielt zu sein, dafür bei größerer Menge mehr Shading zu entwickeln. Die Tropfen aus der Pipette erscheinen mir fast violett/schwarz. Falls es noch niemand mitbekommen hat: Ich bin absolut begeistert!

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 09.07.2020 0:33
von Pelle13
Die Brillant Blau mit ihrem klaren, reinen Blauton gefällt mir richtig gut - schade, dass Pelikan sie nicht mehr produziert.

Vielen Dank für die perfekte Tintenbetrachtung und liebe Grüße,
Dagmar

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 09.07.2020 0:46
von Lamynator
Moin Christof,
hab vielen Dank für die tolle Vorstellung. Diese ist, wie deine restlichen Bilder, auf einem extrem hohen Niveau.

Viele Grüße
Marc

Re: Pelikan - Brillant Blau

Verfasst: 14.07.2020 13:06
von tomasito
Hallo liebe Forenfreunde,
als still mitlesender Freund und Sammler von Pelikanen der 50 er Jahre möchte ich hier auch noch ein Foto beisteuern. Auch ich
474099B4-EB30-4B19-A496-0BDC1C9FF1D4.jpeg
474099B4-EB30-4B19-A496-0BDC1C9FF1D4.jpeg (80.85 KiB) 981 mal betrachtet
war begeistert von dem Farbton der alten Brillant Blau Tinte. Nach langem Suchen habe ich dann tatsächlich auf einem Kleinanzeigenportal diese gut gefüllte Flasche erwerben können. Nun ist sie in meinem alten Pelikan 400 aus den 50ern mit traumhaft geschliffener BB-Feder im Dauereinsatz.
Beste Grüße
Thomas