Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
mariannchen
Beiträge: 1385
Registriert: 25.03.2011 11:11

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von mariannchen » 02.08.2020 19:52

CCI02082020_00001.jpg
CCI02082020_00001.jpg (75.95 KiB) 1344 mal betrachtet
CCI02082020_00000.jpg
CCI02082020_00000.jpg (116.11 KiB) 1344 mal betrachtet

miel
Beiträge: 1424
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von miel » 02.08.2020 20:12

Danke fürs zeigen.

Ich weiss nicht, ob mein Monitor einen "Stich" hat ... aber ... für mich ist das ein Grünton ... und im Grunde nicht lesbar ...

Benutzeravatar
meinauda
Beiträge: 3703
Registriert: 31.12.2010 3:53
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von meinauda » 02.08.2020 20:17

Ja, und hier sind Mariannes Foto zu der Tinte.
99051F89-AA3E-4E97-9A1B-9FB94E8B2206.jpeg
99051F89-AA3E-4E97-9A1B-9FB94E8B2206.jpeg (164.84 KiB) 1321 mal betrachtet
FD717607-E68F-4FD7-9846-F6251B16299B.jpeg
FD717607-E68F-4FD7-9846-F6251B16299B.jpeg (170.39 KiB) 1321 mal betrachtet
D301D5E3-F6FD-4254-88DA-B874FAD4CFA0.jpeg
D301D5E3-F6FD-4254-88DA-B874FAD4CFA0.jpeg (153.92 KiB) 1321 mal betrachtet

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 1950
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von vanni52 » 02.08.2020 21:00

Lange keine Janosch-Geschichte mehr gelesen, aber immer wieder schön.
Lieben Dank dafür.
PS: Das mit der Farbe in Richtung grünlich kommt bei mir auch so an, der Blauton ist
bei der liegenden 8 am deutlichsten zu sehen.
LG
Heinrich

Benutzeravatar
Blue Fox
Beiträge: 398
Registriert: 05.06.2020 17:47
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von Blue Fox » 02.08.2020 21:33

Auch ich sehe ein sehr blasses Grün, die Acht ist mehr bläulich. Auf jeden Fall eine schöne Aufmachung der Tinte in dem Glas und der Verpackung. Danke fürs Zeigen!
Liebe Grüße
Susanne
minskij auf Instagram


Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2730
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von MarkIV » 03.08.2020 7:56

Ich habe die Tinte selbst nicht, habe sie als Ergebnis auf Papier aber schon gesehen. Die Blue Cotton Candy sollte ein leichtes Blau sein. Mit einem Wort würde ich sie als "wolkig" beschreiben. Da war sie aber wirklich hellblau, nicht grünlich.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4543
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von Killerturnschuh » 03.08.2020 10:46

Danke für die Mühe Marianne,

das Unendlichkeitszeichen und die Striche darüber würde ich als perlmuttartiges Hellblau bezeichnen. Der leider sehr schlecht lesbare Text ist aber sowohl auf meinem hochauflösenden Monitor, dem Smartphone als auch demTablet eindeutig als leicht angeschmuddeltes Hellgrün zu erkennen, und hat auch keine Ähnlichkeit anderen Vorstellungen dieser Tinte im Netz.
Eine Übereinstimmung zu anderen Besprechungen der Tinte finde ich aber deutlich in dem kleinen Klecks auf der rechten Seite und dem linken oberen Bogen des Unendlichkeitszeichens.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
Rokebyrose
Beiträge: 1196
Registriert: 01.12.2016 19:04
Wohnort: Berlin

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von Rokebyrose » 03.08.2020 11:41

Ich durfte die Tinte mal testen und so sieht das Ergebnis aus:
20200803_113349.jpg
20200803_113349.jpg (343.8 KiB) 1061 mal betrachtet
Die Tinte ist eine von vielen Pastelltinten, die gerade auf dem Markt ist. Von denen finde ich sie nicht die Interessanteste. Die Schreibeigenschaften begeistern mich leider nicht so sehr wie ich es gewünscht hatte. Ich empfinde sie eher als etwas zu wässrig und leider nicht randscharf genug, um mich vom Kauf eines Glases zu überzeugen. An der Wässrigkeit leiden natürlich alle Pastelltinten ein bisschen, das liegt sicher in der Natur der Sache. Aber hier ist es schon noch etwas stärker ausgeprägt als zum Beispiel bei Sailor Manyo Haha oder MB Miles Davis.
"Everybody's got something to hide except me and my monkey"

DerTangotänzer
Beiträge: 175
Registriert: 25.01.2017 21:35

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von DerTangotänzer » 03.08.2020 11:42

...erst Mal herzlichen Dank für Deine Mühe Marianne; da ich letztens auch eine Tinte im Konverter hatte die sich komplett innerhalb von 2 Tagen verändert hat frage ich mich ob das hier auch der Fall sein kann; denn im unendlich Zeichen ist die Farbe ja anders (gehe davon aus, daß das nicht mit dem Füller erstellt wurde , also frisch aus der Flasche kam.
Für mich ist das eine Tinte die für besondere Anlässe geeignet scheint (Glückwunschkarten, Zeichnen), alltagstauglich wohl eher nicht.
Und preislich , eher im "Champagner" Bereich.
Ich habe einmal von der Seite von Ferris Wheel folgenden Ausschnitt erstellt :
Dateianhänge
ferris.jpg
ferris.jpg (26.68 KiB) 1061 mal betrachtet
Herzliche Grüße Holger

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2135
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von hoppenstedt » 18.10.2020 23:56

Seltsames Erzeugnis... ich würde mir als Käufer etwas verhohnepiepelt vorkommen und wohl auch etwas das Gefühl bekommen, hier wird aus mit Wasser Wein Tinte gemacht, sprich die Verdünnung hochgeschraubt und das verdünnte Ergebnis mit dreifachem Profit an den Endverbraucher gebracht - zugegebenermaßen in sehr schönen Umverpackungen und Gläsern...
:?
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1333
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von HeKe2 » 19.10.2020 8:48

Ich gehe der Einfachheit halber einfach mal davon aus, dass bei derart "verdünnten" Tinten schon kleinste Farbreste im Füller, Tintenleiter oder Konverter schon deutliche Farbveränderungen hervorrufen könne, zumal sich diese vielleicht auch erst nach einigen Tagen wirklich in der Tinte lösen. Dafür spricht, dass nur die mit Füller aufgetragenen Teile der Darstellung grünlich wirken. Wobei ich Alfred zustimme, was die Bewertung des Farbtons angeht. Verdünnen könne wir alle unsere Tinten auch selber. Dass die Tinte im Parfumflakon angeboten wird, ist zwar ein nettes Detail, aber letztlich für den Wert des Gesamtpakets unerheblich, wenn der Hauptbestandteil kaum wirklich nutzbar ist.
Beste Grüße
Hermann

Chia
Beiträge: 86
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von Chia » 19.10.2020 11:41

HeKe2 hat geschrieben:
19.10.2020 8:48
Ich gehe der Einfachheit halber einfach mal davon aus, dass bei derart "verdünnten" Tinten schon kleinste Farbreste im Füller, Tintenleiter oder Konverter schon deutliche Farbveränderungen hervorrufen könne, zumal sich diese vielleicht auch erst nach einigen Tagen wirklich in der Tinte lösen.
Kappe nicht vergessen!
Ich hatte mich neulich gewundert warum eine gelbe Tinte in unregelmäßigen Abständen - aber so gut wie immer direkt nach dem Öffnen des Füllers - ein paar Worte lang in schlamm-grünlich schrieb...
Hatte zunächst in Betracht gezogen, dass sie vielleicht einfach sehr schnell im Tintenleiter eindickt.
Aber da beim Auswischen der Kappe einiges der dunklen Vorgängertinte zu Tage kam und der Farbwechsel-Spuk nach dem Kappenputzen nicht mehr aufgetreten ist, denke ich doch dass es an diesen Tintenresten in der Kappe lag.

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2730
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von MarkIV » 19.10.2020 12:05

Das kann auch an der Oxydation der Tinte liegen. Ich habe an einigen Füller/Tinten Kombinationen an denen die Tinte farblich abweicht, wenn man beginnt zu schreiben. Schließt die Kappe nicht komplett dicht, ist so etwas möglich. Die Tinte, die in der Kappe eintrocknet ist IMO kein Problem, da sich diese nur löst, wenn sie länger mit Flüssigkeit "angelöst" werden, was wohl kaum der Fall sein wird.
Wahrscheinlich wird es so sein, dass die Kappe nach der gründlichen Reinigung wieder komplett dicht abschließt.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Chia
Beiträge: 86
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Ferris Wheel Press - Blue Cotton Candy

Beitrag von Chia » 19.10.2020 21:44

MarkIV hat geschrieben:
19.10.2020 12:05
Das kann auch an der Oxydation der Tinte liegen. Ich habe an einigen Füller/Tinten Kombinationen an denen die Tinte farblich abweicht, wenn man beginnt zu schreiben. Schließt die Kappe nicht komplett dicht, ist so etwas möglich. Die Tinte, die in der Kappe eintrocknet ist IMO kein Problem, da sich diese nur löst, wenn sie länger mit Flüssigkeit "angelöst" werden, was wohl kaum der Fall sein wird.
Wahrscheinlich wird es so sein, dass die Kappe nach der gründlichen Reinigung wieder komplett dicht abschließt.

M
Wie gesagt, ich hatte es in Betracht gezogen, dass die Farbveränderung durch Eindicken der Tinte im Tintenleiter, Oxydation, o.ä. entstanden ist.
Aber je länger ich darüber nachdenke, desto weniger glaube ich dass das hier der Fall war. Hauptsächlich weil die Farbabweichungen recht deutlich waren und nicht/nicht nur nach längerem Nichtbenutzen auftraten, sondern schon nach kleineren Schreibpausen (ein paar Stunden oder auch deutlich weniger).
Außerdem ist mir der Füller bislang nicht als austrocknungsanfällig aufgefallen; ganz im Gegenteil: er scheint ziemlich gut dicht zu halten. Und er war auch nicht so komplett tintenverkrustet dass das die Schließfähigkeit - temporär - nennenswert beeinträchtigt haben sollte.

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“