Ferris Wheel Press, eine kleine Übersicht

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2811
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Ferris Wheel Press, eine kleine Übersicht

Beitrag von MarkIV » 16.01.2021 14:16

Ich habe jetzt 6 Tinten durch. Ich hatte die Timeless Blue als Probe, seid Gestern auch als Glass und fünf andere aus den Samplern die Ferris Wheel verkauft, da sind immer drei verschiedene Tinten drin. Einen habe ich geschenkt bekommen, den anderen selbst gekauft. Eine Tinte hatte ich doppelt.
Für mein Journal habe ich jetzt alle sechs noch einmal oder zum ersten Mal ausprobiert.

Die Tinten sind:
  • Timeless Blue (2020 LE)
  • Candy Marsala
  • Bluegrass Velvet
  • Lady Rose
  • Grape Ice Pop
  • Tanzanite Sky
Angi hat ein auch für mich grundlegendes Problem zur Timeless Blue angesprochen. Auch wenn ich bei genau der Tinte widersprechen würde. Insgesamt glänzt Ferris Wheel ganz klar durchs Marketing, wenn ich durch die Broschüren blättere oder mich auf der Internetseite umschaue, alles pikfein und modern streamlined. Man ist dort auf Höhe der Zeit, ohne Frage.
Ich habe insgesamt das Gefühl, die Marke Ferris Wheel Press orientiert sich mehr an einem Modelabel als wirklich an der schreibenden Zunft.
Wie gesagt, sechs habe ich jetzt direkt, selbst ausprobiert. Bei drei weiteren habe ich die Ergebnisse in der Hand gehabt und kenne die "Erzeuger" ziemlich gut, weiß also was ich davon halten soll.
  • Buttered Popcorn
  • Frivolous Lime
  • Blue Cotton Candy
Wirklich gut, aus meiner bescheidenen und unberdeutenden Sicht, sind nur zwei, die Timeless Blue und die Tanzanite Sky. Über dem Schnitt wären bei mir noch die Bluegrass Velvet und die Candy Marsala. Alle anderen haben signifikante Schwächen. Im Glas sehen sie alle toll aus, aber gerade die "gehauchten" Tinten kann man über weiter Streecken kaum lesen. Viele neigen zum Bleeding auf gutem Papier (Rhodia 90g oder C by Clairefontaine 100g als Beispiel).

Ich stelle hier mal, beispielhaft, die sechs Tinten ein, die ich selbst geschrieben habe. Die zusätzlichen drei kann ich aus verständlichen Gründen hier nicht zeigen.

Die Seiten in meinem Journal (Tomoe River, 52g):

Bild
Timeless Blue & Candy Marsala

Bild
Bluegrass Velvet & Lady Rose

Bild
Grape Ice Pop & Tanzanite Sky

die geschriebenen Seiten, immer noch Joseph Conrad (Rhodia, 90g):

Bild
Pilot Iroshizuku 100th, Hoteison & Timeless Blue

Bild
Candy Marsala & Bluegrass Velvet

Bild
Lady Rose & Grape Ice Pop

Bild
Tanzanite Sky

Ich glaube hier kann man, gerade bei der Lady Rose, sehen was ich mit den "gehauchten" Tinten meine. Das ist meine Schrift, ich liebe das Buch, aber es fällt mir schwer das zu entziffern. Die Tinte läuft beim Schreiben ziemlich aus und sit so hauchzart, dass man sie kaum lesen kann. Und das Verhalten hatten auch die anderen Zärtlinge die ich gesehen habe.

und am Ende habe ich nochmal Testbögen angelegt (Zanders Gohrsmühle, 80g):

Bild
Timeless Blue & Candy Marsala

Bild
Bluegrass Velvet & Lady Rose

Bild
Grape Ice Pop & Tanzanite Sky

Am Ende kann da jetzt jeder draus machen was er will. Ich möchte klar stellen, ich bin nicht grundsätzlich negativ gegenüber Ferris Wheel Press eingestellt. Ich habe zwei gefunden, die ich auch behalte. Die Timeless Bluue hat mich überrascht und ich bin ziemlich begeistert. Mit der richtigen Feder, bekomme ich sie auch mit einem schönen, unaufdringlichen Shading aufs Papier und leuchten tut sie immer noch. Die Tanzanite Sky habe ich zumindest noch im Auge und wer da einmal ist, der langet irgendwann dann auch in meinem Regal. Aber alle anderen sind wie Blätter im Wind, sie ziehen vorbei. Für das Journal bin ich da jetzt eh durch, schlicht weil ich auch keine mehr habe.
Mich stört das Gefälle, da liegt himmelhoch jauchzend direkt neben zu Tode betrübt.

Na ja.....

Mark
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Chia
Beiträge: 325
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Ferris Wheel Press, eine kleine Übersicht

Beitrag von Chia » 16.01.2021 17:20

MarkIV hat geschrieben:
16.01.2021 14:16
Wirklich gut, aus meiner bescheidenen und unberdeutenden Sicht, sind nur zwei, die Timeless Blue und die Tanzanite Sky. Über dem Schnitt wären bei mir noch die Bluegrass Velvet und die Candy Marsala. Alle anderen haben signifikante Schwächen. Im Glas sehen sie alle toll aus, aber gerade die "gehauchten" Tinten kann man über weiter Streecken kaum lesen. Viele neigen zum Bleeding auf gutem Papier (Rhodia 90g oder C by Clairefontaine 100g als Beispiel).

{...}

Ich glaube hier kann man, gerade bei der Lady Rose, sehen was ich mit den "gehauchten" Tinten meine. Das ist meine Schrift, ich liebe das Buch, aber es fällt mir schwer das zu entziffern. Die Tinte läuft beim Schreiben ziemlich aus und sit so hauchzart, dass man sie kaum lesen kann. Und das Verhalten hatten auch die anderen Zärtlinge die ich gesehen habe.
So unterschiedlich sind die Geschmäcker - die Lady Rose gefällt mir ziemlich gut (also von Bildern - selbst ausprobiert habe ich noch keine Ferris Wheel Press Tinte), mMn sieht sie auch gar nicht so extrem/zu hell aus. Aber ich mag helle/verwässerte Tinte eh recht gern :)
Die Tanzanite Sky dagegen finde ich eher uninteressant.


Was Ferris Wheel Press als Marke angeht, so habe ich ähnliche Einwände (Mode-Marke, sehr aufs Marketing fokusiert, mehr Schein als Sein, u.ä.) schon öfters gelesen.
Und so ganz unberechtigt finde ich die Kritik ehrlich gesagt nicht, auch wenn (oder vielleicht weil ;) ) die Flaschen und Boxen tatsächlich sehr hübsch aussehen.

Tintenfinger
Beiträge: 687
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Ferris Wheel Press, eine kleine Übersicht

Beitrag von Tintenfinger » 19.01.2021 22:55

Danke MArk, wieder einen Tintenmarke für die ich kein Geld ausgeben muss. Ich finde die Ferris Wheel Press Tinten sowiso etwas überteuert für Tinten, die keinerlei besondere Eigenschaften wie etwa Beständigkeit oder ganz besondere Farben hat. nd wenn sie dann noch zum Durchbluten neigt - nein danke. Von den hauchzarten Tinten bin ich sowiso kein Fan. Meistens schreibe ich immernoch nicht zum Selbstzweck, sondern weil ich irgendwas später nochmal lesen will, und zwar ohne größere Anstrengung. Und meine Augen werden auch nicht jünger.

Susi

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“