Seite 1 von 1

Waterman Blauschwarz

Verfasst: 14.09.2011 21:46
von Ex Libris
Waterman Blauschwarz Bright White-kleiner.jpg
Waterman Blauschwarz Bright White-kleiner.jpg (186.56 KiB) 3510 mal betrachtet
Waterman Blauschwarz Excellence-kleiner.jpg
Waterman Blauschwarz Excellence-kleiner.jpg (190.63 KiB) 3510 mal betrachtet
Hallo an alle Tintenfreunde!

Es gelten die üblichen Vorbemerkungen, wie man sie z. B. in meiner Besprechung der Pelikan Königsblau nachlesen kann. Das gleiche gilt für meine Bemerkungen über den Scan.

Preis: 6,30 bis 6,95 € pro 50ml (12,60 bis 13,90 € pro 100ml).
Gebinde: Glas (getestet), daneben noch Patrone, 8er Pack Großraum und 6er Pack kurze Standardpatronen.
Farbe: Dieses Blauschwarz ist meines Erachtens eher ein Dunkelblau, da im Grunde vom Schwarz wenig zu sehen ist. Das Blau hat dann aber dort, wo man das Shading sieht, grünliche Aspekte, wodurch sich ein Petroleinschlag bildet. Damit ist es vergleichbar mit der Parker Blauschwarz. Allerdings ist das Waterman Blauschwarz intensiver in der Farbe und, da offenbar mehr Schwarz drin ist, geht stärker in Richtung Blaugrau als die Parker Quink.
Fluss: gut
Fransen, Verlaufen, Durchbluten, Shading: Keine Auffälligkeiten.
Wasserresistenz: Je nach Papiersorte bleibt ein mehr oder weniger deutlicher Strich lesbar stehen.

Meine Meinung:
Ich kann noch nicht sehr viel zu dieser Tinte sagen, da ich sie mir erst Ende August gekauft habe. Ich wollte sie inzwischen schon länger mal ausprobieren, weil ich vor allem eine gewisse Vorliebe für blauschwarze Tinten habe. Sie enttäuscht mich nicht und ich denke, dass sie Fluss- uns sonstige Eigenschaften hat, wie man sie von den anderen Watermantinten her kennt: Eine relativ gut fließende Allerweltstinte, die man weithin bekommt und daher mit zu den Standards gehören dürfte.

Viele Grüße,
Florian

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 16.09.2011 21:44
von Thomas Baier
Hallo Florian,

vielen Dank für diese durchaus beliebte Tinte.

Zwei Scans von mir: Zunächst die Tinte mit der breiten Duofold-Feder, Farbe blaugrün.

Dann mit der Glasfeder, da sieht das Ganze schon viel besser aus. Die Tinte profitiert ganz eindeutig von üppigem Tintenfluß.

Zum Vergleich die Sheaffer blauschwarz mit ihrem eher Dunkelgrau mit Blauanteilen und die alte dokumentenechte, eisengallushaltige Montblanc blauschwarz mit ihren noch stärkeren Grautönen.

Solche Tinten können aber hervorragend mit Federhaltern oder Glasfedern eingesetzt werden.

Die Blauschwarzen! Eine heterogene und besondere Tintengruppe.

Viele Grüße
Thomas

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 16.09.2011 22:58
von Andi36
also ich finde, dass mit der Glasfeder einfach zu viel Tinte auf das Papier kommt. Die Schriftzüge werden zu dunkel und der Kontrast zum Papier ist so hoch, dass sie optisch praktisch als Schwarz wahrgenommen werden.

Der wahre Charakter der Tinte offenbart sich meiner Meinung nach nicht unbedingt bei maximalem Tintenfluss, ich finde gerade die Schrift mit der breiten Oblique Feder besonders schön. Diese Tinte verdient die Bezeichnung Blau Schwarz.

Ich finde die Waterman prima.

Gruß,
Andreas

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 17.09.2011 0:05
von Jürgen K
Hallo,

dies ist eine meine Lieblingstinten und das seit vielen Jahren. Da ich mit Blau an sich meine Probleme habe, war diese für mich als Dunkel-Türkis mit einem leichten Graueinschlag recht angenehme. Bislang lief sie stets problemlos.

Waterman überzeugt insgesamt durch sehr günstige Preise und eine hervorragende Tintenqualiät (auch Rot, Violett und Grün fand ich überzeugend; die anderen Farben hatte ich noch nicht). Für mich quasi der Standard an Tinten, eine überschaubare Farbauswahl ohne Aussetzer.

Grüße
Jürgen

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 22.09.2011 20:57
von Thomas Baier
Ich habe nochmals einen weiteren Versuch mit dem Montblanc 14 unternommen mit bekanntermaßen sehr gutem Fluß von Feder und Ebonit-Tintenleiter. Ja, bei dieser Federbreite kommen die Grün- und Petrol-Töne der Tinte besser zur Geltung als mit der Glasfeder. Allerdings könnte es sein, daß auch mit einem Waterman Edson F sich eine wesentlich dunklere Timbrierung ergeben könnte, die die Blautöne hervorheben und die Grüntöne reduzieren kann. Allerdings möcht eich momentan den Edson nicht umfüllen.

Ich freue mich, daß die Waterman blauschwarz viele zufriedene Kunden hat, die diese Tinte auch mit Herzblut verteidigen. Mir hat die Tinte vor der Änderung, das gilt auch für die floridablaue, besser gefallen. So wie ich mich erinnere, schrieb sie eher wie die Sailor blau, nur strahlender.

Viele Grüße
Thomas

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 12.02.2012 10:47
von audace
Hallo,

die Geschmäcker sind ja verschieden - was ja auch ganz gut ist - aber für meine Begriffe enttäuscht diese Tinte auf ganzer Linie! Watermans Tintensortiment ist ja recht überschaubar, zugleich mag ich es auch, wenn es eine passende Tinte des Herstellers gibt zu dem Modell, von dem ich auch den Füllhalter verwende. Für eine meiner neuesten Errungenschaften wäre Blauschwarz "optimalst", wurde ich mal sagen - aber nicht von Waterman. Das ist mehr petrolartig als Blau, wenn dann gräulich, statt Schwarz.
In diesem Thread hier wurde ja auch schon darauf hingewiesen, hatte ich vorher leider nur nicht reingeschaut, sondern mich auf die Farbe der Patronenverpackung verlassen - Pech gehabt.

Grüße!

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 18.02.2012 11:09
von audace
Dann habe ich da mal eine Frage:

Wie ist das Fließverhalten dieser Tinte eurer Meinung nach?

Gekauft hatte ich sie für einen Waterman Perspective mit M-Feder und der kam auch nach fast 2 Seiten DIN-A4 nicht so recht in den Fluss. Dann habe ich sie in einen Waterman Expert mit F-Feder eingesetzt, war erst der Farbe wegen dann doch etwas (mehr) angetan von dieser Tinte, aber richtig Laufen wollte sie auch da (erst recht) nicht. Der 3. Versuch führte zu einem Waterman Audace und nach ein paar Sätzen war sie da auch wieder raus, wegen gleichem Grund. Der letzte Versuch erfolgte in einem Waterman Expert mit L-Feder (= B) und das ist einer, der die die Tinte üblicherdings regelrecht aufs Papier "klatscht", also recht satt und nass schreibt. Und hier kommt mir die Tinte dann im Vergleich zu allem, was ich vorher mit diesem Expert geschrieben hatte, dann irgendwie recht trocken vor, bis dahin, dass man manchmal den Eindruck hat, als ob die Federstrichbreite variiert.
Ordentlich durchgereinigt hatte ich alle Füllhalter, vorher - und hinterher auch wieder ...

Danke für Eure Informationen und schöne Grüße, audace

Ach so, aktuell verwende ich Großraumtintenpatronen!

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 18.02.2012 13:36
von chr!s
Hallo zusammen,

an die blauschwarze Waterman-Tinte bin ich "geraten", da sie in Patronenform erhältlich ist und so auch in den Pelikan Ductus oder Porsche Design Pure Black passt. Für meinen Geschmack ist es die beste "Patronentinte", wenngleich ich wünschte sie wäre etwas dunkler. Denn "blauschwarz" ist sie aus der M-Feder meines Pure Black nun wirklich nicht. Der Tintenfluss auf Papier von Clairefontaine ist ganz ordentlich.

Viele Grüße
Christoph

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 19.02.2012 22:51
von ritchey
Hallo Audace,

deine Feststellung kann ich bestätigen. Auch ich habe diese Tinte in 3 Füllern im Einsatz. Und ja, sie schreibt sehr trocken. Beim Pelikan 200 (M) gehts grad noch so. Ein schnelles Schreiben ist nicht möglich. Die Linienstärke ist recht dünn, eher F. Besser kommt der Kaufhof 605 (M) mit der Tinte zurecht. Hier gibt es keinerlei Aussetzer. Für den recht verschwenderisch mit Tinte umgehenden Lamy Safari (B) ist sie jedoch nahezu wie geschaffen.
Fazit: eher eine Tinte für Füller mit gutem Tintenfluss

Jörg

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 20.02.2012 7:20
von audace
Danke, Jörg, für diese Information :)
Das bringt mich gleich doch auch wieder zu einer Frage, die ich immer schon mal stellen wollte und habe dazu mal einen eigenen Thread hier gemacht!

Viele Grüße!

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 20.02.2012 23:51
von Ex Libris
Hallo Audace,

ohne auf Deine in dem anderen Thread gestellte Frage eingehen zu können (ich habe keine Ahnung, ob da die Gefahr besteht, dass der Füller tendenziell schneller eintrocknet; ich denke aber nicht, wenn man den Füller wie üblich immer mal wieder reinigt. Mich würde da eher die mühselige Schreiberei nerven, da ich einen guten, satten, hohen Tintenfluss bevorzuge, wie man es auch immer nennen möchte), wollte ich auf Deine Probleme mit dem Tintenfluss eingehen.

Bei mir fließt die Tinte in allen drei Füllern, die ich für den Test verwendet habe, richtig gut und ich hatte da keine Probleme. Gleichwohl gilt, glaube ich, für alle blauschwarzen wie schwarzen Tinten, dass es ihnen besser bekommt, mit einem Füller mit hohem Fluss verschrieben zu werden.

Wenn ich richtig gelesen habe, hast Du die Patronenvariante benutzt. Vielleicht ist einfach das das Problem. Ich habe jetzt nicht so übermäßig viele Watermanfüller, aber in meinen Tests verwende ich ja immer einen Waterman Expert I (so einen mit geknickter Flügelfeder, wie Du neulich gesucht hast) mit einem Konverter. Und das liegt daran, dass ich festgestellt habe, dass die gleiche Tinte unterschiedlich läuft, wenn ich sie mit Patrone oder Konverter einfülle (ausprobiert mit Pelikan Königsblau). Und das ist grundsätzlich eine Erfahrung, die ich gemacht habe: Patronenfüller aller Hersteller (Pelikan, Lamy, Parker, Waterman, Montblanc), die ich probiert habe, kommen mit Konverter irgendwie besser zurecht als mit Patronen. Jedenfalls erscheint mir die Sättigung des Flusses deutlich besser. (Ein Aha-Erlebnis hatte ich mit einem Montegrappa: Mit Patrone betrieben ein einziges Desaster, mit dem einschraubbaren Konverter schrieb sogar die banale Pelikan Königsblau sehr gut.) Aus dem Grund bin ich auch wieder von der Idee abgerückt, Patronen mittels Spritze und Kanüle auffüllen zu wollen. Lieber rüste ich inzwischen meine Patronenfüller flächendeckend mit Konvertern aus.

Das nur am Rande. Womöglich hast Du auch nur noch nicht den Füller gefunden, in dem die Tinte gut/passend läuft.

Viele Grüße,
Florian

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 22.02.2012 7:26
von audace
Hallo Florian,

Danke, für den Hinweis auf den (möglichen) Unterschied zwischen Patronen und Konverter. Im "gefühlten" Vergleich mag da vielleicht was dran sein, denn: den Expert I habe ich bisher nur zusammen mit einem Konverter genutzt - vielleicht ist das wirklich ein Unterschied und damit auch verbunden, dass mir das jetzt bei der Waterman Bleu-Noir aus der Patrone im Vergleich so extremst auffällt. Ich werde das mal testen (umfüllen) und dann hier berichten.

Der andere Thread ... ist ja leider bisher ... "unbeachtet" ...

Schöne Grüße!

Neuer Füller - Neues Glück

Verfasst: 20.04.2012 12:31
von audace
Anderswo (bei der Edelstein Ruby) sagte ich schon: Die Feder macht die Tinte!.
Bei Watermans Bleu-Noir nenne ich es mal so: Neuer Füller - Neues Glück!
Bleu-Noir.jpg

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 29.09.2015 13:44
von Axel63
Das ist DIE Tinte, die ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde :D

Schreibt in jedem Füller und sieht einfach nur gut aus!
Für mich einfach ein Blau, an dem ich mich nie satt sehen kann.

Re: Waterman Blauschwarz

Verfasst: 30.09.2015 23:23
von audace
Ich schreibe sie mittlerweile mit einem Waterman Harmony Bleu Glaciers und das geht auch wirklich recht gut und sieht auch recht gut aus. Ich wäre mir aber allerdings nicht so ganz sicher, ob ich auch gerade den mit auf die einsame Insel nehmen würde! :D