iroshizuku yama-guri

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Benutzeravatar
Benny
Beiträge: 536
Registriert: 08.03.2013 12:06
Wohnort: Am Teutoburger Wald

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von Benny » 05.09.2020 23:38

Danke für die (wieder)Vorstellung. ich hatte die yama-guri gar nicht mehr auf dem Schirm. Das wäre auch was für mich wenn meine MB Toffee Brown alle ist.
Gruß - Benny
---------------------------------
- einfach unverbesserlich -

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2410
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von hoppenstedt » 06.09.2020 12:25

Benny hat geschrieben:
05.09.2020 23:38
Danke für die (wieder)Vorstellung. ich hatte die yama-guri gar nicht mehr auf dem Schirm. Das wäre auch was für mich wenn meine MB Toffee Brown alle ist.
Ich habe beide im regelmäßigen Einsatz; siehe die jeweiligen Betrachtungen... es scheint also gewisse Parallelen zu geben :)
Die Yama-Guri ist etwas schwärzer, kühler, während die Toffee Brown sehr warm rüberkommt, eben karamellig ;) ...
Robbes hat geschrieben:
05.09.2020 21:15
(...)
Im Augenblick schwelge ich aber noch in der Herbin Lie de thé. (...)
Die MB Toffee Brown will auch noch geleert werden ... :|
:lol: Ich bemerke, wie erwähnt, die Parallelen... :idea:

Schönen Sonntag :D
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2807
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von MarkIV » 06.09.2020 13:07

Im Vergleich zur Toffee Brown oder Havanna Brown (die ich persönlich präferiere) ist in meinen Augen die Tsukushi die bessere Wahl, sie ist rötlicher und deutlich wärmer vom Erscheinungsbild.
Die Yama Guri ist grünlicher und hat einen deutlichen Hang nach Grau. Da habe ich nicht einmal ein Glas geschafft und weggegeben. Der Vergleich zu oben genannten Tinten hat sich mir nicht einmal aufgedrängt.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2410
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von hoppenstedt » 06.09.2020 15:10

MarkIV hat geschrieben:
06.09.2020 13:07
Im Vergleich zur Toffee Brown (...) Yama Guri ist grünlicher und hat einen deutlichen Hang nach Grau. (...) Der Vergleich zu oben genannten Tinten hat sich mir nicht einmal aufgedrängt.

M
Bezüglich Vergleich stimme ich dir zu, allerdings meinte ich eben jene wärmeren Brauntöne als abwechselnde, komplementäre Ergänzungen zur yama-guri.

Möchte man einen wärmeren Braunton aus der iroshizuku-Reihe, so ist sicherlich tatsächlich die tsukushi die passende Alternative. Volle Zustimmung. Das konnte ich mir bei Schimpf live veranschaulichen. 8-)
Und ich schrieb ja bereits:
hoppenstedt hat geschrieben:
06.09.2020 12:25
(...)
Die Yama-Guri ist etwas schwärzer, kühler, während die Toffee Brown sehr warm rüberkommt, eben karamellig ;) ...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3955
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von bella » 06.09.2020 15:48

MarkIV hat geschrieben:
06.09.2020 13:07
Im Vergleich zur Toffee Brown oder Havanna Brown (die ich persönlich präferiere) ist in meinen Augen die Tsukushi die bessere Wahl, sie ist rötlicher und deutlich wärmer vom Erscheinungsbild.
Die Yama Guri ist grünlicher und hat einen deutlichen Hang nach Grau. Da habe ich nicht einmal ein Glas geschafft und weggegeben. Der Vergleich zu oben genannten Tinten hat sich mir nicht einmal aufgedrängt.

M
War bei mir genau ungekehrt .... ich mag aber auch lieber dunkle bis sehr dunkle Schokolade

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4628
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von Killerturnschuh » 06.09.2020 18:04

Was mir an dieser Tinte am besten gefällt war die enorme Geschwindigkeit mit der ich sie aussortiert habe. Ein wunderbar dumpfes Mauerblümchen Braun.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1515
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von HeKe2 » 08.01.2021 20:16

Offensichtlich gehen die Meinungen über diese Tinte auseinander. Weniger wegen der Qualität der Tinte, die ist wirklich sehr gut und die Schreibeigenschaften sind auch hervorragend, aber die Farbe ist einfach nicht jedermanns Sache. Je nach Licht kommt die Tinte nicht schokoladenbraun, sondern eher grünlich. Schwarz kann ich nicht erkennen, aber sie ist eine eher dunkle Farbe. Was mir gefällt, ist das Shading der Tinte. Die Farbe ist für mich - sagen wir mal "gewöhnungsbedürftig".
.
Seite1.jpg
Seite1.jpg (769.92 KiB) 473 mal betrachtet
Seite2.jpg
Seite2.jpg (771.17 KiB) 473 mal betrachtet
Seite3.jpg
Seite3.jpg (670.41 KiB) 473 mal betrachtet
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2838
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von vanni52 » 09.01.2021 13:18

Tintenfarbenbestimmungen sind zur Zeit nicht nur bei mir angesagt. Auch meine Frau schaut dann und wann zu.
So auch auf die aktuelle Besprechung von Hermann.
Und zeigt mir bei einigen Buchstaben einen „aubergine-farbenen“ Bereich. (bei Kunstlicht heute morgen). Diese Farbe ist in diesem Faden bisher noch nicht beschrieben worden, also muss die Hausarbeit erstmal warten.🙂


4469B3D5-5699-4C72-911B-5EAA868A867C.jpeg
4469B3D5-5699-4C72-911B-5EAA868A867C.jpeg (624.09 KiB) 407 mal betrachtet


Zusätzlich noch verschiedene Papiere getestet (Tageslicht / I Pad-Kamera):

D84A5140-0FAB-499E-8EC7-AB59CD439C9F.jpeg
D84A5140-0FAB-499E-8EC7-AB59CD439C9F.jpeg (688.47 KiB) 407 mal betrachtet
Den von Pilot beschriebenen Farbton Braun-Schwarz sowie die Übersetzung „Wilde Kastanie“ erkennt man
vor allem bei den cremefarbenen Papieren.

Abschließend noch kurz zum Chromatogramm:
Ein äußerst komplexes Farbstoffgemenge, grau, rosa , pink, etwas aubergine😘, braun, orange, gelb,...
Im Zentrum des Chromatogrammes deutet der schwarz-grau-blaue Fleck auf Stoff/Stoffe mit hydrophobem
Charakter (Laufmittel Wasser). Möglicherweise Konservierungsmittel, Tenside zur Beeinflussung der Oberfächenspannung
und Alkohole zur Einstellung der Viskosität (evtl. Glykol, Glycerin,...).
LG
Heinrich

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2410
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von hoppenstedt » 09.01.2021 14:37

Danke für die aktuellen Erweiterungen des Spektrums dieser, wie ich unverändert finde, außergewöhnlichen Tinte.

Auch die rein physikalischen Eigenschaften von yama-guri kommen, wie beschrieben, gut weg... also nichteverybody's darling“; aber „everybody‘s darling“ zu sein ist ja sowieso nicht unbedingt ein anzustrebender Zustand... ;)
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1515
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von HeKe2 » 09.01.2021 14:42

vanni52 hat geschrieben:
09.01.2021 13:18
Und zeigt mir bei einigen Buchstaben einen „aubergine-farbenen“ Bereich. (bei Kunstlicht heute morgen). Diese Farbe ist in diesem Faden bisher noch nicht beschrieben worden, also muss die Hausarbeit erstmal warten.🙂
Moin Heinrich!

Ja, das stimmt. Man sieht es meiner Meinung nach aber erst, wenn man den Füller auswäscht im Waschwasser.
vanni52 hat geschrieben:
09.01.2021 13:18
Den von Pilot beschriebenen Farbton Braun-Schwarz sowie die Übersetzung „Wilde Kastanie“ erkennt man
vor allem bei den cremefarbenen Papieren.
Auch da stimme ich dir zu. Wie bei der Pilot Iroshizuku Tsukushi, bei deren Besprechung ich das erwähnte, ist es bei dieser Tinte auch. Liegt wohl an der grundsätzlich gleichen Zusammensetzung.
vanni52 hat geschrieben:
09.01.2021 13:18
Abschließend noch kurz zum Chromatogramm:
Ein äußerst komplexes Farbstoffgemenge, grau, rosa , pink, etwas aubergine😘, braun, orange, gelb,...
Ganz so viele Farben kann ich in meinem Chromatogramm (hier auf der linken Seite) nicht erkennen. Vielleicht ist die Trennung bei dir nicht vollständig genug. ich glaube auch nicht, dass die Tenside usw. farbig sind.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2838
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: iroshizuku yama-guri

Beitrag von vanni52 » 09.01.2021 15:36

HeKe2 hat geschrieben:
09.01.2021 14:42

Ganz so viele Farben kann ich in meinem Chromatogramm (hier auf der linken Seite) nicht erkennen. Vielleicht ist die Trennung bei dir nicht vollständig genug. ich glaube auch nicht, dass die Tenside usw. farbig sind.
Hallo Hermann.
Was die Vollständigkeit der Trennung betrifft, könntest Du recht haben. Obwohl schon eine Vielzahl an Farben getrennt
wurde, könnte der braune Bereich noch nicht vollständig auschromatographiert worden sein.
Und möglicherweise enthaltene Tenside vermute ich aufgrund der unterschiedlich weit vom Startpunkt entfernten Ringe
(Tenside mit amphoterem Charakter). Natürlich farblos, ich wollte mit „schwarz-grau-blau“ nur die Position
beschreiben.
LG
Heinrich

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“