Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
E85W
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2015 6:22

Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von E85W » 13.03.2019 18:10

weiß jemand wie ich mir einen Konverter bauen kann oder ob es einen gibt, denn ich habe einen schönen alten 720er Geha metallic bekommen, und habe erst später gesehen, das der ja nicht die Standard Patronen bzw Konverter verträgt.

Bin über jeden Ratschlag dankbar.
Erwin
Bild

Benutzeravatar
Reformator
Beiträge: 182
Registriert: 31.03.2013 22:11

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von Reformator » 13.03.2019 19:55

Hallo Erwin,

oje, das kenne ich.
Ich habe folgendes ausprobiert:
1. Patronen von Cross, da ich irgendwo gelesen hatte, daß sie passen. Hat nicht 100%ig funktioniert, hielt es aber dennoch für möglich, daß
2. ein Konverter von Cross (orange) paßt. Vorne ja, war aber zu lang. Ich habe daher den Drehknopf gekürzt und mit Schellack abgedichtet. Funktionierte im Prinzip, aber das Füllvolumen ist so abartig klein.
3. Eine Patrone von Lamy scheint zu passen, aber die müßte man immer mit der Spritze befüllen. Kann sein, daß das nicht lange hält.

Versuch macht kluch.
Bis demnächst...
Helge

werner
Beiträge: 2947
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von werner » 13.03.2019 19:56

Hallo Erwin,

es gibt einen alten Faden in dem dieses Thema abgehandelt wird:

viewtopic.php?f=5&t=20881&hilit=geha+konverter

Da ist bestimmt auch für Dich ein passender Vorschlag dabei.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
chw9999
Beiträge: 23
Registriert: 06.11.2017 20:07
Wohnort: Hessische Bergstraße

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von chw9999 » 13.03.2019 22:11

Hallo Erwin,

ich habe jetzt schon einige "klassische" Schulfüller von Geha mit folgender Methode zum Schreiben gebracht, vielleicht ist das ja auch was für Dich zum Austesten:

1. Verwendung von "Universal"-Tintenpatronen von "Online" für kleines Geld (gibt's bei uns sogar im Lebensmittelladen). Diese besitzen ein Standard- und ein"Lamy"-Ende, welches verwendet wird. Den Tipp habe ich sogar hier irgendwo aufgeschnappt.
2. Ein O-Ring über dem Patronen-Stichel, der etwas bessere Dichtigkeit verspricht. Ob dieser aber sein muss, sei dahingestellt - ich hatte einige -zig O-Ringe der passenden Größe, also habe ich es bisher einfach beibehalten (6 mm Außen-Durchmesser, 3 mm Innen-D, entsprechend 1,5 mm Wandstärke).
3. Eine halbierte Kulifeder, die für den notwendigen Anpressdruck der Patrone sorgt. Ich hatte nämlich festgestellt, dass die Patrone, da etwas kürzer als zwei Originalpatronen, sich ohne Feder nach geraumer Zeit der Nutzung loswackeln kann, was dann zum unkontrollierten Auslaufen der Tinte aus der Patrone führt.

Alles wird wie im Bild gezeigt zusammengeschraubt, und derzeit habe ich 5 Füller in Verwendung. Ein Nachteil, wenn es denn einer ist, habe ich festgestellt: Zum Ende hin, wenn das Luftvolumen in der Patrone steigt, verhält sich der Füller oft wie ein Eyedropper, und reagiert empfindlicher auf Temperaturschwankungen und Lageänderungen - die Tinte läuft dann üppiger.

Bild

Viel Glück
Christoph

E85W
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2015 6:22

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von E85W » 15.03.2019 6:06

Danke für die Ratschäge und die Verlinkung es Fadens den ich über die suche nicht gefunden habe. Werde dann mal probieren einen lamy konverter aufzubohren ;)

Solange es seinen Zweck erfüllt :D
Bild

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 3110
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von Linceo » 15.03.2019 10:58

Hallo Erwin,

warum besorgst Du Dir nicht einfach eine Schachtel Originalpatronen von Geha? Die sind doch in der Bucht auch nicht soo teuer.
Oder schaltest ein Gesuch hier im Forum?
Irgendwer kann Dir sicher ein oder zwei Geha-Patronen anbieten. Wo, wenn nicht hier?

Donate, deren erster eigener Füller 1973 auch ein roter Geha war
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

E85W
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2015 6:22

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von E85W » 15.03.2019 19:35

Linceo hat geschrieben:
15.03.2019 10:58
Hallo Erwin,

warum besorgst Du Dir nicht einfach eine Schachtel Originalpatronen von Geha? Die sind doch in der Bucht auch nicht soo teuer.
Oder schaltest ein Gesuch hier im Forum?
Irgendwer kann Dir sicher ein oder zwei Geha-Patronen anbieten. Wo, wenn nicht hier?

Donate, deren erster eigener Füller 1973 auch ein roter Geha war
Ja prinzipiell hast du ja schon recht, Aber erstens möchte ich mir das befüllen mit Spritzen ersparen, Zweitens finde ich es irgendwo auch nicht schwer, wenn mir quasi jemand seine Patronen ausmisst bzw. wie mir ja gesagt wurde mit dem aufbohren der Lamy Konverter - es selber herzustellen ;)

Aber wenn ich natürlich es versaue, dann brauche ich so nen Packen :)
Bild

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 514
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von duckrider » 16.03.2019 7:28

chw9999 hat geschrieben:
13.03.2019 22:11
... Eine halbierte Kulifeder, die für den notwendigen Anpressdruck der Patrone sorgt....
Vielen Dank für den Tipp Christoph!
Manchmal ist man so verrannt, dass man auf die besten Ideen nicht selbst kommt.
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Mesonus
Beiträge: 265
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Geha Patronen oder Konverter für Geha 720 metallic

Beitrag von Mesonus » 16.03.2019 10:03

Im FPN gibt's eine Bastelanleitung, wie sie Helge oben schon beschrieben hat...

http://www.fountainpennetwork.com/forum ... chool-pen/

Ich hatte mir das mal herausgesucht, um meine beiden alten Schulfüller wieder zu verwenden. Irgendwie bin ich damals dann aber wieder davon abgekommen...

FF Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“