Rotring Artpen

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Bernd_
Beiträge: 2
Registriert: 23.06.2022 10:18

Rotring Artpen

Beitrag von Bernd_ » 23.06.2022 10:32

Liebes Board,

ich hoffe, ich bin jetzt hier im richtigen Foren-Teil... bzw., dass das Posting nicht eher in den Tinten-Teil gehört. Ich lass es mal hier, weil es von einem spezifischen Füller ausgeht.

Ich nutze seit vielen Jahren den Rotring Artpen in verschiedenen Ausführungen bzw. Federbreiten. So langsam neigen sich nun leider meine Tintenvorräte zur Neige und ich bin mir nicht sicher, wie es damit weitergeht. Die Tinte wird ja offenbar nicht mehr hergestellt bzw. vertrieben. Klar, ich weiß, dass dem Artpen auch andere Patronen passen, aber es ist vor allem die schwarze Tinte, die mir daran so gut gefallen hat.

Die Tinte hat beim Vermalen mit Wasser sehr schöne Effekte gezeigt und so haben sich z. B. die schwarzen Anteile von einem sehr schönen Sepia-Ton getrennt und bei bestimmten Papieren zeigt sich bei stärkerem Strich sogar ein wenig Blau.
IMG_7450.jpg
IMG_7450.jpg (695.1 KiB) 655 mal betrachtet
Die Frage wäre nun, ob Ihr vielleicht eine alternative zu der ursprünglichen Tinte kennt, sowohl in Patronenform, die auch in den Artpen passt als auch andere, die ich evtl. mit Konverter nutzen könnte. Danke für die Hilfe!

Beste Grüße

Bernd_

pelifan
Beiträge: 296
Registriert: 09.02.2020 22:02
Wohnort: Im Filstal

Re: Rotring Artpen

Beitrag von pelifan » 23.06.2022 10:52

Hallo Bernd,
erst mal herzlich willkommen hier im Forum!
Da Du auf der Suche nach einer alternativen Tinte bist, wäre die Frage eher im Tinten-Thread sinnvoll (Aber das können die Moderatoren entscheiden und auch entsprechend verschieben).
Welche Tinte hast Du denn bis jetzt benutzt? Als schwarze Tinte benutze ich nur die Pelikan 4001 und die ist so pechschwarz, dass sie verdünnt auch noch schwarz schreibt.
Aber Du könntes vielleicht etwas ausprobieren, wenn Du mutig bist: Die Tinten von Rohrer&Klingner lassen sich untereinander mischen, da gibt es z.B. das "Leipziger schwarz" und "Sepia". Allerdings nur in Gläsern, dafür recht günstig (z.B. bei Pen-Paradise.de). Ich könnte mir vorstellen, dass Du damit solche Effekte erzielen könntest.
Ich nutze meine Rotrings übrigens nur mit (Pelikan)Konvertern, das geht prima.

Viele Grüße,
Cordula

Chia
Beiträge: 1481
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Rotring Artpen

Beitrag von Chia » 23.06.2022 11:46

pelifan hat geschrieben:
23.06.2022 10:52
Welche Tinte hast Du denn bis jetzt benutzt?
So wie ich sein Post verstanden habe, die schwarzen Rotring Artpen Patronen. (Oder?)

pelifan hat geschrieben:
23.06.2022 10:52
Aber Du könntes vielleicht etwas ausprobieren, wenn Du mutig bist: Die Tinten von Rohrer&Klingner lassen sich untereinander mischen, da gibt es z.B. das "Leipziger schwarz" und "Sepia".
Ich bin zwar was Tinten-Mixen angeht idR recht unbefangen, aber hat R&K nicht gerade bei einer von diesen beiden Tinten vor dem Mischen mit anderen abgeraten? 🤔 Mir fleucht da so eine vage Erinnerung im Hinterkopf rum - ganz sicher bin ich mir allerdings nicht.

Bernd_ hat geschrieben:
23.06.2022 10:32
Ich nutze seit vielen Jahren den Rotring Artpen in verschiedenen Ausführungen bzw. Federbreiten. So langsam neigen sich nun leider meine Tintenvorräte zur Neige und ich bin mir nicht sicher, wie es damit weitergeht. Die Tinte wird ja offenbar nicht mehr hergestellt bzw. vertrieben. Klar, ich weiß, dass dem Artpen auch andere Patronen passen, aber es ist vor allem die schwarze Tinte, die mir daran so gut gefallen hat.

Die Tinte hat beim Vermalen mit Wasser sehr schöne Effekte gezeigt und so haben sich z. B. die schwarzen Anteile von einem sehr schönen Sepia-Ton getrennt und bei bestimmten Papieren zeigt sich bei stärkerem Strich sogar ein wenig Blau.

IMG_7450.jpg

Die Frage wäre nun, ob Ihr vielleicht eine alternative zu der ursprünglichen Tinte kennt, sowohl in Patronenform, die auch in den Artpen passt als auch andere, die ich evtl. mit Konverter nutzen könnte.
Einen Tipp für eine konkrete Tinte habe ich leider nicht zur Hand.
Aber da Du dir bei deinen Werken mit dem Wasservermalen ja quasi chromatografische Effekte künstlerisch einsetzt, würde ich dir rate bei der Tintenauswahl Chromatogramme anzuschauen - wenn die Tinte dort eine breiteres Farbschema erkennen lässt, sollten die Chancen gut stehen, dass man das aus ihr auch beim Vermalen herauskitzeln kann.
Du könntest zB mal diesen Thread hier viewtopic.php?f=8&t=31328 durchsehen, da sind schon ziemlich viele gesammelt.

Oder Du guckst gleich was andere Leute mit welchen Tinten malen. zB in diesem Thread im FPN: https://www.fountainpennetwork.com/foru ... /#comments

rubicon
Beiträge: 813
Registriert: 24.03.2021 22:05
Wohnort: Köthen/Anhalt

Re: Rotring Artpen

Beitrag von rubicon » 23.06.2022 16:13

Hallo Bernd,

willkommen im Forum. Ein sehr schönes Bild und ein sehr schönes Beispiel, was aus Tinte mit etwas Wasser entstehen kann.
Chia hat dir schon den Tip mit dem Chromatographie-Faden gegeben. Ich möchte dir hier noch die Arbeiten von Nick Stewart empfehlen. Er malt Bilder welche oft aus einer einzigen Tinte bestehen und mit Hilfe von Wasser und Bleiche oftmals bunte Kunstwerke entstehen.
https://nickstewart.ink/

Viel Spaß noch im Tintenparadies.
LG
Andrea

pelifan
Beiträge: 296
Registriert: 09.02.2020 22:02
Wohnort: Im Filstal

Re: Rotring Artpen

Beitrag von pelifan » 23.06.2022 20:04

Das mit dem Mixen der beiden Tinten wusste ich nicht, sorry. Dann wird das wohl nix.
Grüße von Cordula
..............................................................................................................................

Ein Optimist ist jemand, der Kreuzworträtsel mit Tinte löst.
(Marcel Achard, 1899-1974)

Bernd_
Beiträge: 2
Registriert: 23.06.2022 10:18

Re: Rotring Artpen

Beitrag von Bernd_ » 23.06.2022 20:14

Euch allen herzlichen Dank für die Antworten und wertvollen Tipps (und das nette Kompliment für die Zeichnung!).

Ja, ich habe bisher die schwarze Tinte von Rotring - also die "Original"-Patronen - verwendet. Jetzt habe ich nur noch 5 Packungen :geek:

Ich werde dann wohl tatsächlich nach chromatographischen Tinten fahnden... Ich fand es halt so praktisch, dass das schon so aus der Patrone kam. Außerdem unterscheiden sich viele Tinten ja auch darin, wie stark sie sich wasservermalen lassen und die von Rotring war schon sehr expressiv (z. B. im Gegensatz zu der von Lamy).

Weiß jemand von Euch, ob der Artpen und das Zubehör nun gar nicht mehr hergestellt wird und vielleicht sogar, wie das kommt? Ich konnte mich nie wirklich mit den Lamy Joy anfreunden...

Beste Grüße

bernd_

best.quality
Beiträge: 56
Registriert: 03.05.2019 8:35
Wohnort: Nk.-Seelscheid

Re: Rotring Artpen

Beitrag von best.quality » 22.07.2022 13:00

Bernd, vor einigen Wochen habe ich den kostenlosen Service der Fa. Ortloff in Köln in Anspruch genommen und meine Rotring ArtPen Stifte reinigen lassen. Sie haben etliche Artikel von Rotring im Sortiment und vielleicht findest du ja das wonach du suchst. Einen Versuch ist es wert. Viel Erfolg.

Kontakt:
Telefon: 0221 20550
Ortloff GmbH, Zeppelinstraße 4, 50667 Köln
https://www.ortloff.de/
*** Ein Geschäft ist nur dann ein gutes Geschäft, wenn man einen Freund dabei gewonnen hat ***

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“