Asapens Tulip neo

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Benutzeravatar
thewritingsonthewall
Beiträge: 333
Registriert: 19.11.2016 12:19
Wohnort: Lüneburg

Asapens Tulip neo

Beitrag von thewritingsonthewall » 03.12.2016 10:07

Hallo alle zusammen,
kennt jemand Asapens?
Bin gestern beim stöbern darüber gestolpert.
Hierhttp://asapens.in/eshop/fountain-pen/cl ... ian-online haben sie gerade einen Doppelpack "Click Neo Tulip" im Angebot für ca. 9 Euro ohne Versandkosten. Ich finde dass sie ein wenig nach dem fpr Indus aussehen (den ich mir nach einem Hinweis hier angesehen habe).
Habe bei dem Preis nicht widerstehen können... :D
Hat den schon sonst wer und kann was dazu sagen (ich hoffe es ist kein Griff ins Klo)...

LG
Matthias
Möge der Saft mit dir sein :mrgreen:

bwandert
Beiträge: 112
Registriert: 13.02.2012 11:27
Wohnort: Köln

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von bwandert » 05.12.2016 9:05

Hallo,

ich habe einige Federhalter bei denen bestellt. Die waren aber meist von der "höherpreisigen" Sorte: Nauka oder Galactic.

Die Qualität ist in Ordnung. War bisher zufrieden, selbst der Ersatz für einen gebrochenen Tintenleiter kam schnell und kostenlos.

Gruß

Ronny

Benutzeravatar
ThomasL
Beiträge: 235
Registriert: 14.02.2016 17:45
Wohnort: Ammerland

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von ThomasL » 05.12.2016 15:31

Ich hatte im Frühjahr einen ASA Galactic Demonstrator geordert, ein tolles Ding, macht Spaß, liegt trotzdem schon länger nur rum.

Im Sommer folgte dann noch ein Ebonite 3-in1, der mir in Natura nicht so gefällt wie auf dem Foto und letztlich dasselbe Problem hat wie meine anderen indischen Ebonite: nicht ganz passgenau, nach einiger Zeit immer undicht.

Die Abwicklung lief, wie bei all meinen Käufen in Indien, schnell und problemlos und ohne Umweg über den Zoll.
Schöne Grüße,
Thomas
____________________________________________________________________________
Ja, Frauen machen auch Fehler, aber totales Chaos gelingt nur mit uns Männern!

Benutzeravatar
thewritingsonthewall
Beiträge: 333
Registriert: 19.11.2016 12:19
Wohnort: Lüneburg

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von thewritingsonthewall » 05.12.2016 19:28

Na ich bin gespannt drauf. Mal schauen, wenn ich Zeit und Lust habe mache ich eine fotografische Rückmeldung wenn das Paket da ist :D
Möge der Saft mit dir sein :mrgreen:

agathon
Beiträge: 2321
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von agathon » 05.12.2016 22:44

Thomas,

deine Probleme mit den Ebonitfüllern aus Indien interessieren mich. Meine drei, ich habe sie ungefährt seit 9 Monaten im Dauerbetrieb, sind alle dicht, allerdings auch mit Silikon abgedichtet. Wo tritt denn bei denen die Tinte aus?

Grüße

agathon

Benutzeravatar
ThomasL
Beiträge: 235
Registriert: 14.02.2016 17:45
Wohnort: Ammerland

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von ThomasL » 06.12.2016 0:33

Vorne. Ich schreibe und plötzlich steht die Feder in einer Pfütze. Das geht so mit zwei Rangas, dazu einem namenlosen aus der gleichen Gegend, ich nenne ihn auch Ranga, und dem erwähnten Asa 3-in-1. Beim längsten, 17 cm, gab's das Problem von Anfang an, ich habe viel rumgedoktert und hatte auch eine Weile Ruhe. Bei den anderen kam es erst nach einiger Zeit.

Wenn ich drüber nachsinne: ich habe mit fast allen Eyedroppern Probleme. Sehr warme Hände! Vielleicht liegt es nur daran, und nicht an den Füllerdrechslern in Indien? Bei meinen klaren Kawecos bin ich inzwischen auf Patronen umgestiegen.
Schöne Grüße,
Thomas
____________________________________________________________________________
Ja, Frauen machen auch Fehler, aber totales Chaos gelingt nur mit uns Männern!

bwandert
Beiträge: 112
Registriert: 13.02.2012 11:27
Wohnort: Köln

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von bwandert » 06.12.2016 8:42

ThomasL hat geschrieben:Wenn ich drüber nachsinne: ich habe mit fast allen Eyedroppern Probleme. Sehr warme Hände! Vielleicht liegt es nur daran, und nicht an den Füllerdrechslern in Indien?
Hallo Thomas,

Du bist mit diesem Problem nicht alleine. Auch ich habe den Galactic Demonstrator und auch noch andere Eyedropper (Ebonit). Alle Eyedropper sind bei mir am Gewinde und auch leicht zwischen Schaft und Tintenleiter mit Silikonfett abgedichtet. Und trotzdem kommt irgendwann beim Schreiben der "dicke" Tropfen. Das passiert meist, wenn der Tintenstand die Hälfte erreicht hat. Beim Demonstrator sieht man dies ja noch und kann entsprechent nachfüllen. Bei den Ebonit-Füllern fehlt es an entsprechender Durchsichtigkeit.

Ich versuche die Problematik der sich durch die Hände erhitzende und dadurch ausbreitende Luft im Tintenschaft zu lösen, in dem ich der Füller senkrecht mit der Feder nach oben halte und eine zeitlang mit meiner Hand umschließe. Gerade beim Demonstrator siehst man ganz gut, wie die Luft "aufsteigt" und durch den Tintenleiter entweicht. Das hilft auch nicht immer.

Wer hier eine bessere Lösung hat, immer her damit.

Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass Asa aus diesem Grund die Tintenleiter länger gemacht hat, so dass diese etwas mehr in den Tintenschaft hineinreichen, siehe Galactic. Aber bei meinem scheint es nicht zu wirken.

Gruß

Ronny

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3070
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von JulieParadise » 06.12.2016 9:12

Zu den Indern direkt kann ich leider nichts sagen, habe aber (im warmen Sommer) bei meinen Ahabs bemerkt, dass sich dort der übermäßige Tintenfluss bei Nutzung als Eyedropper durch das kleine Röhrchen bändigen ließ: Ohne Röhrchen = Tropfen und Klecksen, mit = satter, toller Tintenfluss.

Will sagen: Der Tintenleiter vermag offenbar nicht, zumindest unter bestimmten Bedingungen, die Tinte ausreichend zurückzuhalten. Die erste Maßnahme hast Du ja bereits getroffen, die warmen Hände tragen sicherlich einiges dazu bei. Zur dauerhaften Verringerung des Tintenflusses fallen mir leider nur entweder dauerhafte oder glitzernde Maßnahmen ein -- Tintenleiter manipulieren oder mit Glitzertinte arbeiten :wink:

In einem anderen Thread wurde ja schon einmal nach Möglichkeiten zur Reduzierung des Tintenflusses gefragt, und auch dort bemerkte ich (durchaus ernst meinend), dass sich Glitzertinte ganz gut macht, um den Tintenleiter bewusst und gezielt etwas zu "verstopfen". Bei den Ahabs -- und sicherlich auch bei den Rangas -- kommt dann immer noch genug durch.

Funktioniert aber auch nur, wenn Du mit Glitzertinte schreiben magst. :D
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
ThomasL
Beiträge: 235
Registriert: 14.02.2016 17:45
Wohnort: Ammerland

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von ThomasL » 06.12.2016 12:58

JulieParadise hat geschrieben:Funktioniert aber auch nur, wenn Du mit Glitzertinte schreiben magst. :D
och, naja...
Schöne Grüße,
Thomas
____________________________________________________________________________
Ja, Frauen machen auch Fehler, aber totales Chaos gelingt nur mit uns Männern!

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3070
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von JulieParadise » 06.12.2016 13:54

ThomasL hat geschrieben:
JulieParadise hat geschrieben:Funktioniert aber auch nur, wenn Du mit Glitzertinte schreiben magst. :D
och, naja...
Muss ich verdrängt haben, um nicht sofort selbst in den Kaufrausch zu verfallen. :mrgreen:
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
drwhox
Beiträge: 660
Registriert: 04.03.2013 17:56
Wohnort: Berlin

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von drwhox » 06.12.2016 15:52

Moin!
Da es hier um "Inder" ging...
Wir hatten dieses Thema schon recht umfassend betrachtet...

Siehe Tread:

Ranga (Indien) = polierter Leopold Füller?


Da Juli sich ja hier nicht auskennt und leider von etwas "Anderem" (dem Ahab) spricht, kann ich einmal etwas zu den indischen Füllern sagen...
Es läßt sich hier feststellen, daß die indischen Eyedropper zwar über einen Ebonit-Tintenleiter verfügen - nur eben - um einen äußerst einfach gestalteten...
Hier muß man denn eben mit den Eigenheiten leben, gleich einen Inder mit einer deutschen Section kaufen, oder selber Modifikationen (Tintenleiter ersetzen) vornehmen...

Es gibt bei diesen Füllern keinerlei Möglichkeit Temperaturschwankungen via Tintenspeicherfinnen ausgleichen zu können...
Das Füllstandsproblem wurde ja auch schon angesprochen...
Ein "Röhrchen" welches Juli beim Ahab anspricht gibt es bei den indischen Füllern auch nicht...
Eine "Verstopfung" des Tintenleiters bringt oft zumeist mehr Probleme als Nutzen...
(Im Thread "Funktionsweise eines Füllers" findet sich eine Erklärung zur Funktion eines Tintenleiters und des Problems der Tropfenbildung...)
In dem Tread, welchen Juli anspricht, wurde auch erst probiert den Tintenleiter zu verstopfen, dies wurde dann im Ergebnis aber als nicht praktikabel bewertet...

Nun, sicherlich, vorwärmen des Füllers mindert die Tropfenbildung, kann diese aber leider nicht ganz verhindern...
Eine gewisse Abhilfe bringt hier die Implementierung eines moderneren Tintenleiters (findet sich im Thread)...

Die beste Lösung ist für mich hier aber: Einfach einen "Inder" mit deutscher Section kaufen...


LG,
Manuel

agathon
Beiträge: 2321
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von agathon » 06.12.2016 20:36

Ich habe das jetzt so verstanden, Thomas, dass das bei dir keine Lecks wegen Materialdefekten sind, sondern die Kleckse einfach eine Begleiterscheinung deines Eyedropper-Betriebes sind, wobei die Beschaffenheit der Leiter auf Materialseite durchaus eine Rolle spielen könnte. Diese Klecksereien kenne ich natürlich auch, dashält sich aber bei mir sehr in Grenzen und bei achtsamen Gebrauch kriege ich das auch ohne gut hin. Für unterwegs wäre mir das aber auch zu heikel. Ich nutze die ASAs daher nur zuhause. Mich beruhigt aber, das keine Materialermüdung vorzuliegen scheint. Ich hatte bislang auch keinen Grund über diese Ebonitleiter von ASA oder FPR zu klagen. Ich komme gut damit zurecht.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
ThomasL
Beiträge: 235
Registriert: 14.02.2016 17:45
Wohnort: Ammerland

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von ThomasL » 06.12.2016 22:51

Agathon,

danke zunächst mal für die deine Ausführungen, die ich als sehr aufschlussreich empfinde.
Meine indischen Füller sind allesamt Eyedropper (wobei ich den 3-in-1 glaube ich auch mit Patrone/Konverter betreiben könnte, das habe ich aber nicht versucht.) Materialfehler habe ich nicht entdeckt, sie sind halt vorne nicht ganz dicht (Nein, stimmt nicht, der durchsichtige ASA Galactic arbeitet einwandfrei, nur die Ebonite klecksen). So habe ich nach Erhalt mit ihnen rumgespielt, gekritzelt, teilweise auch mit zusätzlicher Silikonschmiere auszubessern versucht, sie aber nicht ernsthaft benutzt und schließlich als Kuriositäten in der Sammlung behalten. Erst durch diesen Faden ist mir aufgegangen, dass meine Probleme mit ihnen am Eyedropper/Wärmeausdehnungseffekt liegen könnten. Die Diskussion darüber hatte ich natürlich verfolgt, aber als ich mir darüber einen Kopf machte, waren die Inder längst aus dem Sinn. Nun muss ich sagen, dass mich die indischen Ebonite-Füller nicht so begeistern, dass ich mir noch einen weiteren mit deutscher Section anschaffen würde. Zum Anfassen und dran riechen reichen sie mir so wie sie sind, inzwischen habe ich aber den Namisu lieben gelernt und werde mir sicher auch noch einen Ebonite-Saarpen von Volker machen lassen.
Schöne Grüße,
Thomas
____________________________________________________________________________
Ja, Frauen machen auch Fehler, aber totales Chaos gelingt nur mit uns Männern!

Benutzeravatar
drwhox
Beiträge: 660
Registriert: 04.03.2013 17:56
Wohnort: Berlin

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von drwhox » 07.12.2016 7:26

Hallo Thomas!

Ich hatte es vergessen zu schreiben:

Meine "Inder" sind Dank Silikon glücklicherweise alle dicht...

Ich mag die "Ranga-Duofold" vom aussehen doch recht gerne (Modell 3), daher hatte ich mich etwas mehr damit beschäftigt...
Nun, die Preiswertesten Modelle (Eyedropper) habe ich für ungefähr 24$ gekauft, die teureren Varianten (mit deutscher Section) für ca. 69$-79$...
Also waren auch die Modelle mit deutscher Section doch sehr preiswert...
Die eigentlich Anregung zum Einbau einer deutschen Section stammte ja von Volker (für den Leopold) und wurde dann von Ranga aufgegriffen...
Mit dem Leopold und zwei Modell3 "Duofolds" mit deutscher Section habe ich eigentlich auch keine größeren Probleme...
Einen weiteren preiswerteren Eyedropper "Duofold" hatte ich mit einer anderen Feder ausgestattet. Diese Modifikation brachte schon eine Verbesserung. In einem weiteren Ranga implementierte ich eine Schmidt Section nebst Feder (glaube waren so ca. 10 € mehr). Diese Modifikation brachte eine weitere Verbesserung...
So kann ich mit den Füllern denn eigentlich auch "Leben"...

Trotzdem, die beste Leistung erbringen die Ranga´s, welche von Anfang an eine deutsche Section hatten...
Hier gibt es bei mir halt eigentlich keine größeren Probleme...
Wenn man mag, dann kann man hier natürlich auch als "Bonus" noch recht einfach die Federn tauschen...

Nun, ist aber schon richtig, natürlich ist es mit indischen Füllern schon eher eine - wenn auch nette - "Spielerei"...


Liebe Grüße,
Manuel

agathon
Beiträge: 2321
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Asapens Tulip neo

Beitrag von agathon » 07.12.2016 18:52

Na ja, Manuel, mehr als eine bloße Spielerei ist das schon. Die Kombination großer Ebonitleiter & #6-Bockfeder & Eyedropper & vollständigmetallfreier Füller ist für bestimmte EG-Schreibereien schon nicht so einfach zu toppen.

Grüße

agathon

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“