Geha: Typenübersicht

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
werner
Beiträge: 2971
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von werner » 03.04.2019 15:44

pelikanjog hat geschrieben:
03.04.2019 12:16
bist du etwa der Verfasser Werner Rüttinger ?
Hallo Hansjürgen,

ja, aber sag' es nicht weiter, es sind bestimmt auch Fehler dabei. :) :)

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 501
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von pelikanjog » 03.04.2019 16:09

Ich hatte das schon lange vermutet. Es ist eine verdienstvolle, informative Seite.

Darf ich darf bei Typenfrage zu Geha nicht darauf hinweisen? Das wäre schade.
Oder willst du nur hier im Forum nicht damit in Verbindung gebracht werden?
Du hast keinen Grund, dich dafür zu schämen.

Deine Beiträge hier sind auch hier immer von Wissen und wenig von Befindlichkeiten und Werturteilen geprägt.

Hattest du nicht auch mal eine Seite über Pelikan? Ich meine, mich dunkel daran zu erinnern - zu der Zeit als ich anfing so vor etwa 15 Jahren ???

Liebe Grüße

Hansjürgen

werner
Beiträge: 2971
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von werner » 03.04.2019 16:39

pelikanjog hat geschrieben:
03.04.2019 16:09
Darf ich darf bei Typenfrage zu Geha nicht darauf hinweisen? Das wäre schade.
Oder willst du nur hier im Forum nicht damit in Verbindung gebracht werden?
Hallo Hansjürgen,

meine Antwort war nur als "Joke" gedacht, Du kannst ruhigen Gewissens auf die
Infoseiten verweisen. Auch die Pelikanseiten sind noch online abrufbar.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 501
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von pelikanjog » 03.04.2019 16:50

Ok - jetzt habe ich verstanden.

Gib mir doch bitte den link zur Pelikanseite. Ich habe ihn nicht mehr auf dem neuen PC.

Hansjürgen

werner
Beiträge: 2971
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von werner » 03.04.2019 16:58

Hallo Hansjürgen,

PN war schon unterwegs.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 501
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von pelikanjog » 04.04.2019 12:08

Hallo,

kann mir jemand sagen, ob die Geha Goldschwinge 1, 745, ein abschraubbares Vorderteil hat und ob sie einen Reservetank hat?

Ich möchte einfach nicht drehen, wo es nichts zu drehen gibt - und der Knopf, der sonst den Reservetank aktiviert ist fest (?), auch da will ich zuerst einmal keine größere Kraft anwenden.

Und zuletzt: Kann es sein, dass es verschieden elastische Federn für die Goldschwinge 1 gab ?

Auf mögliche Antworten bin ich gespannt,

Hansjürgen

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 634
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von duckrider » 05.04.2019 7:29

pelikanjog hat geschrieben:
04.04.2019 12:08
.. und der Knopf, der sonst den Reservetank aktiviert ist fest (?), auch da will ich zuerst einmal keine größere Kraft anwenden....
Auch nach ein paar Tagen Wässern, besser noch sporadischem Ultraschallen?
;)
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 501
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von pelikanjog » 15.04.2019 10:32

Hallo Thomas,

vielen Dank für den Hinweis.

Das habe ich als erstes gemacht. - Trotzdem, bevor ich richtig Kraft anwende, will ich wissen, ob da überhaupt was geht, bzw. wohin sich die Kraft auswirkt.
Und wenn das, was ich für den Knopf für die Reserveeinheit halte, "nur" ein Teil des Tintenleiters wäre, ....

Ich lese nirgends, dass die Nicht-Schulfüller einen Reservetank haben.

Deshalb suche ich eine Informtion, die ich auch in Köln auf der Füllerbörse nicht bekommen konnte.

VG

Hansjürgen

werner
Beiträge: 2971
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von werner » 15.04.2019 17:41

pelikanjog hat geschrieben: Deshalb suche ich eine Information, die ich auch in Köln auf der Füllerbörse nicht bekommen konnte.
Hallo Hansjürgen,
die fehlende Information wundert mich ein wenig. Da waren doch einen ganze Menge Koryphäen
anwesend.
Wie schon gesagt über die Goldschwinge 1 mit der "Inlaid-Nib" habe ich keine Infos auf
einem Preisblatt. Aber über die Goldschwinge 2 Modelle 736, 726, 722 liegen mir Infos vor. Und alle
diese Füller besitzen einen Reservetank was für Geha damals wie ein Alleinstellungsmerkmal war.
Warum sollte gerade die Goldschwinge 1 ohne Reservetank gewesen sein. Auch die Vorgänger der
Goldschwinge hatten alle den Reservetank.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 501
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von pelikanjog » 15.04.2019 18:58

Sorry, das ist ein bei versuchter Korrektur gelöschte Beitrag.

Ich habe ihn nochmals eingestellt.

Hansjürgen
Zuletzt geändert von pelikanjog am 15.04.2019 19:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 501
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von pelikanjog » 15.04.2019 19:00

Hallo Werner,

vielen Dank für die Nachricht.

Ein Sammler mit mehreren Gehas in der Auslage wusste es nicht. Ich fragte ihn dann noch nach einem Geha Regent. Er sagte, er habe einen zu Hause. Der stellte sich später als ein Diplomat heraus ...

Einen Profi in Sachen Geha habe ich (leider) nicht gefunden. Ich habe natürlich auch nicht alle daraufhin angequatscht. Nur obiger Sammler hatte Gehas im Angebot.

Kennst du einen Experten? Hier im Forum hat bisher auch keiner Näheres gewusst / geschrieben.

In der Sache:
Ich habe inzwischen herausgefunden, dass dass ganze Vorderteil abschraubbar ist. Das war zu erwarten.
Obiger Sammler wusste das nicht.
Bei auseinandergeschraubten Teilen, konnte ich dann nicht erkennen, ob es - wie bei den Schulfüllern - im Tintenleiter eine stufige Tinten - ab/zuflussmöglichkeit gibt.

Das ist weiters nicht schlimm, aber es interessiert mich halt. Und ich will nichts beschädigen.

Ich werde weiter einweichen und immer wieder probieren. Und ich hoffe auf eine/n Wissende/n.

LG Hansjürgen

Thomas K
Beiträge: 377
Registriert: 28.05.2014 11:55
Wohnort: Dunkle Seite des Forums

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von Thomas K » 15.04.2019 19:28

Hallo Hansjürgen,
auch die Goldschwinge 1 hatte den Reservetank.
Fotos aus Burghagens Zeitschrift für Bürobedarf von 1960.
6DA46439-170D-4A1D-A080-C220B12AECB1.jpeg
6DA46439-170D-4A1D-A080-C220B12AECB1.jpeg (102.85 KiB) 599 mal betrachtet
Viele Grüße
Thomas
Dateianhänge
C8ADC57C-4917-4ECE-B151-63D6DFC7A057.jpeg
C8ADC57C-4917-4ECE-B151-63D6DFC7A057.jpeg (132.73 KiB) 599 mal betrachtet
Viele Grüße
Darth Thomas

werner
Beiträge: 2971
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von werner » 15.04.2019 19:53

Hallo Thomas,

danke für die klärenden Pospektdetails. Ich habe mir sie auch
gleich auf Halde gelegt. Man weiß ja nie, wann man die Info
wieder einmal brauchen kann.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 501
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von pelikanjog » 16.04.2019 8:39

Hallo Thomas,

das ist die Info, die ich gebraucht habe. Vielen Dank!

Ich werde nun klassisch vorgehen: Wässern und probieren, ob ich den Knopf unter dem Tintenleiter bewegen kann.

Hansjürgen

Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 325
Registriert: 14.08.2016 15:28

Re: Geha: Typenübersicht

Beitrag von ddss » 24.04.2019 16:06

Hallo Hansjürgen,

vielleicht helfen Dir ja diese Fotos:
Geha-Goldschwinge_1_01.jpg
Geha-Goldschwinge_1_01.jpg (772.06 KiB) 432 mal betrachtet
Geha-Goldschwinge_1_02.jpg
Geha-Goldschwinge_1_02.jpg (725.64 KiB) 432 mal betrachtet
Geha-Goldschwinge_1_03.jpg
Geha-Goldschwinge_1_03.jpg (724.88 KiB) 432 mal betrachtet
Das Griffstück der Goldschwinge 1 ist genau so aufgebaut wie z.B. das des Lamy 2000: Wenn Du den Tank abgeschraubt hast, kannst Du den gesamten Tintenleiter in Richtung Tank herausschieben. Ich glaube, die Arbeitsweise der Reservetaste kann man auf den Fotos ganz gut erkennen: Die Stange der Reservetaste drückt den kleinen schwarzen Stempel mit dem darauf befindlichen durchsichtigen Röhrchen nach oben. Die Tinte, die vorher durch den Stempel (im geschlossenen Zustand) und das Röhrchen am Abfluss gehindert war, gelangt nun in den Tintenleiter. Fährt man den Kolben nach unten, drückt dieser den Stempel über das Röhrchen wieder nach unten und die Tinte kann bis zur Höhe des Röhrchens nicht abfließen, solange die Reservetaste nicht gedrückt wird.

Eine Warnung: Ich weiß nicht, ob Du das Griffstück bereits abgeschraubt hast. Sollte dem nicht so sein, würde ich es lassen; andernfalls äußerste Vorsicht beim Zusammenbau walten lassen. Beim Zusammenschrauben drückt der Tank auf den kleinen Gummidichtungsring, um den Tank mit dem Tintenleiter abzudichten. Der Gummiring dehnt sich aus und drückt gegen die Innenwand des Griffstücks, welches dadurch regelmäßig Risse bekommt, weil das Material alt, geschrumpft und ohne Weichmacher ist.

Auch mit dem Wässern wäre ich etwas vorsichtig: Ich weiß nicht, wie die Inlay-Feder am Griffstück befestigt ist.

VG
Michael

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“