Lern-/Grundschulfüller

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 494
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von Mario Be » 24.02.2019 16:42

Also ich glaube auch, wir werden hier bei Zeiten in der Region schauen, dass er sie Füller mal begrabbeln und testen kann.
Nen Kaweco bestell ich auf gut Glück nach seiner Farbwahl, und dann schauen wir mal.

Wichtig finde ich halt, dass die Feder nicht zu dünn ist, der Stift gut in die Hand passt und nicht zu schwer ist.
Ja, auf Bunt und Cool ist kein Kriterium für den Kauf. Aber an sowas musste sich auch meine Große gewöhnen, die aus Tradition nen ABC in Rot bekommen hat.

SpurAufPapier
Beiträge: 1079
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von SpurAufPapier » 24.02.2019 17:10

Mario Be hat geschrieben:
24.02.2019 16:42
Wichtig finde ich halt, dass die Feder nicht zu dünn ist, der Stift gut in die Hand passt und nicht zu schwer ist.
Sie sollte auch nicht zu dick sein. Zumindest bei uns in der Grundschule schreiben die Kinder viel auf ausgeteilten Blättern statt im Heft (Kopierpapier!) und müssen auch noch Lücken füllen, da zerfließt die Tinte mit breiterer Feder noch mehr als mit schmaler, und das Wort passt nicht in die Lücke oder ist schlecht lesbar.
Eine A (Lamy) ist ganz gut für den Anfang, und dann möglichst schnell auf schmalere umsteigen. Der Perkeo wird wahrscheinlich auch mit M recht fein schreiben.

Berichte bitte, was sich ergeben hat und wie er damit zurechtkommt, würde mich sehr interessieren!
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 494
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von Mario Be » 24.02.2019 17:28

SpurAufPapier hat geschrieben:
24.02.2019 17:10
Berichte bitte, was sich ergeben hat und wie er damit zurechtkommt, würde mich sehr interessieren!
Klar, ich werde berichten.
Ich dachte jetzt auch nicht an eine StubFeder oder so.
Ja, der Papier auf dem man schreibt / schreiben muss, spielt eine gewaltige Rolle, dass merke ich selber gerade ganz gewaltig.
Aber das ist ein eigenes Thema wert.

SpurAufPapier
Beiträge: 1079
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von SpurAufPapier » 24.02.2019 17:33

Mario Be hat geschrieben:
24.02.2019 17:28
Ich dachte jetzt auch nicht an eine StubFeder oder so.
Das ist mir schon klar. Aber selbst die Pelikan-M von Pelikano/Style ist viel zu breit. Die Lamy-M auch, wenn sie breiter ausfällt.

Wir sind gespannt!
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2409
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von JulieParadise » 24.02.2019 22:19

Bei uns teilweise seit Jahren in Benutzung sind

KaWeCo Sport (diverse Farben) in EF, F, M und BB für Überschriften
Pilot Petit-1 -- da brechen aber leider die dünnen Plastik-Clips schnell ab
Platinum Preppy in F/0.3
Lamy abc mit grässlich breiter A, inzwischen aber weiterverschenkt
Lamy Safari in MK, B (?)
Online Schulfüller in Air Green, Feder wohl M (?), da versifft der Abschluss des Griffs zur Feder immer, den werde ich also mal unauffällig ... "entfernen", grässliches Teil
Wing Sung 3008 (komplett durchsichtiger Demonstrator) in EF, F -- das funktioniert aber nur, wenn die Mitschüler nicht allzu doof sind. Bei meiner Tochter am Gymnasium käme wohl keiner auf die Idee, ihr den Kolben aufzudrehen, meinem Sohn ist das zweimal passiert, seither möchte er nur noch Patronenfüller mit in die Schule nehmen.

Als Schulfüller sind mir, zusammengefasst, die Pilot Petit und die kleinen Sportler am liebsten. Beide schreiben zuverlässig, ein Verlust wäre verschmerzbar und Probleme mit Tintenschmiere am Griff(abschluss) hatten wir bei beiden Modellen noch nicht.

Da meine Kinder jeweils 2-4 Füller dabei haben, ist es auch kein Problem, dass etwa beim Petit nur schwer Ersatzpatronen zu beschaffen sind. Die Kinder geben mir bescheid und ich fülle die Patronen mit der Spritze auf. Tinte habe ich ja genug 8-)
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

SpurAufPapier
Beiträge: 1079
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von SpurAufPapier » 24.02.2019 22:25

JulieParadise hat geschrieben:
24.02.2019 22:19
Die Kinder geben mir bescheid und ich fülle die Patronen mit der Spritze auf. Tinte habe ich ja genug 8-)
Das mit dem Befüllen mache ich auch so. Aber am Bescheidgeben arbeiten wir noch ;) .
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2409
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von JulieParadise » 24.02.2019 22:38

Ich habe ihnen angewöhnen können, mir nach der Schule Postmappe, HA-Heft und Federtasche (wie im Büro zur Vorlage) auf den Tisch zu legen.

Das olle Essenzeug wird ausgepackt, damit nix im Ranzen gammelt. (Wir hatten hier mal ein Pflegekind, das nach dem Wochenende daheim am Montagnachmittag fast immer Pelziges unten in der Mappe hatte. Das übriggebliebene Essen von Freitag hat da offenbar niemanden interessiert. Frisches Essen hat sie dann von meiner Tochter bekommen.)

Als Belohnung für solch übermenschliche Regelmäßigkeit bekommen die Kinder (wahrscheinlich bis Klasse 12, ich mache das gern) von mir ihre Stifte poliert, ersetzt, angespitzt und aufgefüllt.

Versuchs mal! ;)
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

SpurAufPapier
Beiträge: 1079
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von SpurAufPapier » 24.02.2019 23:10

JulieParadise hat geschrieben:
24.02.2019 22:38
Ich habe ihnen angewöhnen können, mir nach der Schule Postmappe, HA-Heft und Federtasche (wie im Büro zur Vorlage) auf den Tisch zu legen.
Toll organisiert, ich bin nur oft noch nicht da, wenn sie von der Schule kommen.
Und wahrscheinlich selbst zu chaotisch...
Meine dritte Tochter (7) macht es sehr gut, packt sofort Flasche und Dose aus und stellt sie in die Küche. Der große Sohn (10) denkt nicht daran, aber da er kein Essen mitnimmt, ist es auch kein Problem. Für den Kleinen (5) mache ich es, erst am dem kommenden September beginnt der Ernst des Lebens. Und bei der Großen habe ich es aufgegeben :roll:
JulieParadise hat geschrieben:
24.02.2019 22:38
Wir hatten hier mal ein Pflegekind, das nach dem Wochenende daheim am Montagnachmittag fast immer Pelziges unten in der Mappe hatte. Das übriggebliebene Essen von Freitag hat da offenbar niemanden interessiert.)
Na, das war wohl nicht ohne Grund Pflegekind...
JulieParadise hat geschrieben:
24.02.2019 22:38
Als Belohnung für solch übermenschliche Regelmäßigkeit
:D :D :D
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1648
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von Pelle13 » 25.02.2019 0:45

Ja, Schulfüller gibt es heutzutage so viele verschiedene, dass die Wahl echt schwer fällt (als ich zur Schule kam, konnte man sich nur zwischen Geha und Pelikano entscheiden).
Meine beiden inzwischen erwachsenen Jungs haben damals (obwohl auf derselben Grundschule) ganz unterschiedlich begonnen: während der Ältere in der Grundschule nur mit einem Stabilo Easy Tintenroller schreiben durfte, weil seine Klassenlehrerin ihren Schülern keinen Füller zugetraut hat, hat der Jüngere mit einem Lamy ABC gelernt und ist mit ewa 10 Jahren auf einen Lamy Safari umgestiegen. Griffmulden hatten alle diese Schreibwerkzeuge und ich glaube, dass dies für beide Jungs auch wichtig war, um die richtige Fingerhaltung zu lernen.
Wenn ich heute aus der Sicht einer Erwachsenen, die oft mit älteren Schülern zu tun hat (7. bis 10. Klasse), in deren Federtaschen blicke, dann sind dort neben Werbekugelschreibern am ehesten noch Lamy Safaris zu finden. Packe ich irgendwann meine Kaweco AL Sportler aus, greifen die Schüler aber gerne zu und testen sich durch alle Federbreiten (je breiter, desto beliebter).

Den Kaweco Perkeo und den Online Air, die ich beide vom Schreibgefühl her als "Schulfüller" gut geeignet fände, habe ich allerdings noch nie in einer Schüler-Federtasche gesehen.

Schreib doch mal, für welchen Füller Dein Sohn sich am Ende entschieden hat,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

DerTangotänzer
Beiträge: 38
Registriert: 25.01.2017 21:35

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von DerTangotänzer » 22.04.2019 15:57

...Ich bin gerade auf dieses Thema,gestossen und da ich inzwischen 3 Perkeos besitze ,. die ich für diesen Preis vom Schreiben her hervorragend finde, trotzdem noch eine Anmerkung dazu. Gerade im Grundschulalter wird der Handhabung eine gewisse Bedeutung hinzu kommen. So ist von den 3 Perkeos die ich besitze nur einer von der technischen Seite bedingungslos geeignet, da der obere Teil mit dem unteren Teil fest abschliesst. Insbesondere der ockerfarbene schliesst nicht fest, sodaß die Gefahr besteht , daß er beim Aufmachen, Schreiben aufdreht. Dies sollte beim Kauf beachtet werden, daß hier ein Modell gewählt wird wo die beiden Teile leicht einrasten.
IMG_2019-04-22_15-37-19.JPG
IMG_2019-04-22_15-37-19.JPG (549.32 KiB) 1033 mal betrachtet
Herzliche Grüße Holger

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 494
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von Mario Be » 22.04.2019 16:12

DerTangotänzer hat geschrieben:
22.04.2019 15:57
...Ivon den 3 Perkeos die ich besitze nur einer von der technischen Seite bedingungslos geeignet, da der obere Teil mit dem unteren Teil fest abschliesst....
Danke für den Hinweis.
Aber unter uns, einen Füller der nicht ordentlich schließt hätte ich selber reklamiert. Auch in der Preisklasse.
Naja, Junior hat im Moment eh eher ein Auge auf den Pelikan Twist in Grün geworfen.

SpurAufPapier
Beiträge: 1079
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von SpurAufPapier » 22.04.2019 18:12

Mario Be hat geschrieben:
22.04.2019 16:12

Naja, Junior hat im Moment eh eher ein Auge auf den Pelikan Twist in Grün geworfen.
Die finde ich wunderschön! Auch schreiben sie gut. Aber die M - Feder ist sehr breit, viel breiter als Lamy-M, damit kann man in einem Heft noch gerade so schreiben, auf Kopien (die besonders in der Grundschule oft ausgeteilt werden) zerfließt die Schrift stark und wird sehr dick. Es gibt F-Federn, aber, soweit ich weiß, muss man die extra kaufen oder den Füller damit online bestellen, in den Geschäften ist normalerweise M vorrätig. EF habe ich für dieses Modell noch nicht gesehen.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4781
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von Tenryu » 22.04.2019 20:22

Für Schreibanfänger sind die A-Federn eher zu empfehlen. Sie sind härter und runder geschliffen, so daß sie auch stärkerem Druck widerstehen. Allerdings haben alle diese günstigen Pelikan-Füller die gleichen (Pelikano-) Federn und Tintenleiter, so daß man problemlos eine Ersatzfeder für einen Pelikano kaufen und austauschen kann.

SpurAufPapier
Beiträge: 1079
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Lern-/Grundschulfüller

Beitrag von SpurAufPapier » 22.04.2019 22:47

Tenryu hat geschrieben:
22.04.2019 20:22
Für Schreibanfänger sind die A-Federn eher zu empfehlen. Sie sind härter und runder geschliffen, so daß sie auch stärkerem Druck widerstehen. Allerdings haben alle diese günstigen Pelikan-Füller die gleichen (Pelikano-) Federn und Tintenleiter, so daß man problemlos eine Ersatzfeder für einen Pelikano kaufen und austauschen kann.
Leider sind auch F-Federn ziemlich breit. Ich weiß nicht, warum, aber die Pelikan-Federn sind in den letzten Jahren immer breiter geworden. Ich habe einige ältere Pelikanos (normale und Junior) und einige moderne, auch Twist, Style und Co, ich habe den direkten Vergleich. Ist mir ein Rätsel... die Schüler schreiben doch nicht wesentlich größer?
Bleibt die Frage, warum die Kinder (angeblich?) so stark drücken. Stärker als früher? Und sicher kann man auch eine kräftige, starre Feder mit einem runden, aber feinen Korn fertigen.
Meine Beobachtung ist, dass den Kindern das Aufdrücken beigebracht wird, indem man sie zwingt, in der ersten Klasse mit Buntstiften (!) zu schreiben. Je schlechter diese sind, desto größer muss der Druck sein. Glücklicherweise handhabt es nicht jeder Lehrer so. Selbst ein Bleistift statt der Buntstifte ist schon besser.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“