Füller für Fließtexte gesucht

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 414
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Füller für Fließtexte gesucht

Beitrag von Seraphin » 16.11.2019 5:37

Nash hat geschrieben:
13.10.2019 12:31
Ich werde mich im Verlauf der nächsten Woche auf Suche nach den genannten Füllern machen und diese, insofern auffindbar, testen. Beim Lamy, Pelikan und ggf. Faber-Castell dürfte das nicht sonderlich schwer sein. Diplomat-Füller kann ich sogar bei einem Bekannten testen, da sollen ja anscheinend auch die Stahlfedern ein angenehmes Schreibgefühl bieten.

Noch ein schönes Restwochenende!
Das ist der einzig sinnvolle Weg. Testen und probeschreiben.

Die hohe Qualität der Diplomat Stahlfedern kann ich bestätigen. Hoffe dein Bekannter hat eine gute Auswahl, damit du auch einige verschiedene Modelle durchprobieren kannst. (Vielleicht wäre ein Aero für dich nicht uninteressant? Aber auch die anderen Modelle von Diplomat könnten was für dich sein. Wie gesagt, probieren geht über studieren.)
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

bebna
Beiträge: 231
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Füller für Fließtexte gesucht

Beitrag von bebna » 16.11.2019 8:55

agnoeo hat geschrieben:
15.11.2019 21:50
bebna hat geschrieben:
15.11.2019 14:01
Hab jetzt nichts gelesen wie dick der Stift sein soll, daher: Wie wäre es mit einem Pelikan M215 (schwerer als der normale Pelikan) und einer gebrauchten weichen 400NN Feder? Sollte doch gehen vom Preis her oder was meinen ihr alle?
Ich weiß nicht ob die 400NN Federn in den M215 passen, sind das nicht andere Mechanismen (steck/schraub)? Aber ich habe meinen Satz M215er mit älteren M400 Goldfedern bestückt und bin da sehr zufrieden mit.

Schöne Grüße,
David
Sollten beides Schrauber sein. 400er ohne N war glaube ich zum stecken. Ich hab dennoch meine in den neuen Leiter umgesetzt, da der alte zu kaputt war.

Muss aber nicht unbedingt machen, da die Stahl F vom M200 schon recht weich ist für Stahl.

InkedRegina
Beiträge: 41
Registriert: 27.02.2020 14:07

Re: Füller für Fließtexte gesucht

Beitrag von InkedRegina » 02.03.2020 18:24

Ich weiß, ich bin spät zu dieser Party, ich habe aber ein, zwei Ideen, die den Händen/Unterarmen helfen können.
A) verschiedene Füller - eher dreieckige Griffstücke und eher runde. Wichtig für Leute, die zu Krämpfen neigen, ist es sehr wichtig, dass Griffe nicht rutschen, das führt zu noch mehr Verkrampfung.
B) Tipp einer Autorin, die stundenlange Schreibsitzungen macht: Pelikan Twist: sehr leicht, gut greifbar, günstig. Bei dem Preis ist es eigentlich keine Frage, den kann man sich immer dazu legen.
Current favourite ink: Diamine A Night in Jodhpur
Current favourite pen: Pelikan M805 Stresemann, B-Nib

Number of pens incoming: 0
Number of inks incoming: 0

Dream pen: Pelikan Ocean Swirl

Benutzeravatar
Wrighter
Beiträge: 137
Registriert: 30.04.2013 12:46
Wohnort: Raum Tübingen

Re: Füller für Fließtexte gesucht

Beitrag von Wrighter » 02.03.2020 18:43

Schade, dass man nicht erfährt, was es denn nun letztendlich für ein Füller geworden ist und wie es sich dann im Laufe der Zeit entwickelt hat.

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“