Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

ubi
Beiträge: 25
Registriert: 09.12.2014 11:31

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von ubi » 23.06.2016 22:17

Zu dem Thema habe ich zwei Ideen:
20160623_220505_resized.jpg
20160623_220505_resized.jpg (203.06 KiB) 1767 mal betrachtet
Oben: bei Staples gibt es gelegentlich Füller für einen (!) Euro. Stehen meist in einer Sonderangebotsbox irgendwo rum. Die sind zwar potthässlich, haben aber eine ganz brauchbare relativ feine Feder.

Unten: bei Rossmann kann man für zweieinhalb Euro Füller kaufen, die optisch ansprechender sind als die von Staples, deren Feder aber einen recht gleichförmigen, faserstiftähnlichen Strich produzieren.

Die Federn sind bei beiden Füllern nach Lamy-Manier auf den Tintenleiter aufgeschoben und untereinander austauschbar. Für 3,50 € kann man sich also einen Rossmann-mit-Staplesfeder-Frankenbilligfüller bauen :-) Achja, beide schlucken Standardpatronen.

Tintenfinger
Beiträge: 634
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von Tintenfinger » 24.06.2016 18:29

Ich muss leider sagen, dass ich mit sehr billigen Füllern insgesamt bis jetzt keine guten Erfahrungen gemacht habe, zumindest nicht mit denen die es in den hiesigen Läden zu kaufen gibt. Sicher, in 20 Jahren Billigfüller-Käufen haben sich ein paar gefunden, mit denen ich trotz ihrer Macken eine Weile gerne geschrieben habe und sogar 3 oder 4 Stück die ich auch objektiv als gut beschreiben würde, aber die meisten sind nach relativ kurzer Zeit in der Schublade oder gar der Tonne gelandet. Die Guten gibt es überigens längst nicht mehr neu, sonst würde ich sie vorstellen.

Ich bin ein Spielkind und liebe es, neue Füller zu kaufen und auszuprobieren, aber letztendlich stelle ich bei den billigen immer wieder fest dass es doch irgendwo rausgeworfenes Geld ist. Die Federn sind nicht so gut wie bei Lamy oder auch Pelikan-Schulfüllern, und das Plastik geht oft schnell kaputt oder bleicht aus. Und dann schreibe ich halt doch wieder mit meinen Safaris oder mit den Füllern, mit denen ich schon seit Jahren schreibe. Wenn es unbedingt ein Wegwerf-Stift sein muss greife ich meist doch zum Gelschreiber oder Kuli.

Im Ausland bestellen, da traue ich mich noch nicht so ran, bin da konservativ. Und die meisten Jinhaos gefallen mir optisch nicht so, ihre typische mehr-Schein-als-Sein Ausstrahlung ist so gar nicht meins.

Eine Ausnahme sind vielleicht meine Platinum Plaisir, die sind wie die Preppys nur aus lackiertem Metall, und ich mag sie gerne für wasserfeste Tinten weil ihre Kappen extrem dicht schließen was vor Austrocknen schützt. Sie kosten allerdings so 11-13 Euro, wofür man auch schon einen reduzierten Lamy Safari bekommt. Übrigens, das Befüllen ist kein Problem, die Platinum-Patronen sind sehr stabil und haben ein großes Loch, so dass das Spühlen und Wiederbefüllen kein Problem ist.

Grüße,
Susi

uli61

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von uli61 » 24.06.2016 18:57

Da es ja hier um Billig-Füller geht,kann ich nochmals mein Foto aus den "Neuesten Füllerzugängen" hier rein setzen.
Diese 4 Füller haben zusammen 5,16 € gekostet.
Füller.jpg
Füller.jpg (55.42 KiB) 1718 mal betrachtet

Benutzeravatar
Tombstone
Beiträge: 2781
Registriert: 03.01.2012 19:02

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von Tombstone » 25.06.2016 18:42

Ich werfe den Super5 in die Runde - sollte sich auch was drüber im Forum finden.

Vielleicht ein paar Euro teurer, aber ich verabscheue die aktuelle Wegwerfmentalität, so dass mich eine Bestellung in China ("kauf 10, dann sind 3 davon bestimmt toll") nicht besonders kickt.
Ciao - Peter

Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Benutzeravatar
Sumgai
Beiträge: 259
Registriert: 08.08.2010 11:14

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von Sumgai » 27.06.2016 17:46

Die Idee des Threads war nicht, auch nicht spontan, Plastikmüll zu produzieren.
Wegwerfartikel sind mir widerlich, auch wenn sie hier und da ihre Funktion haben.

Die 10 Euro Grenze sei somit also offiziell widerrufen.
Es ging mir nur um die Füller, die "exorbitant" zu ihrem Preis Leistungs Verhältnis etwas bringen, ohne Luxuslabel zu haben und die man mal verlieren kann.
Das fängt dann aber ja auch schon bei Kaweco Sport an, ich weiss. Volatil, ich weiss ;)

Ohne Werbung machen zu müssen halte ich derzeit die indischen Parker Frontiers schon für sehr attraktiv.
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen macht, wird für die pflügen, die das nicht getan haben.

rorro
Beiträge: 559
Registriert: 15.04.2014 15:22
Wohnort: Düsseldorf

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von rorro » 28.06.2016 9:10

Also ich habe drei Chinesen: zwei Jinhao 750 und einen Kaigelu 356 und alle schreiben sehr gut. Werden auch nicht weggeworfen.
Viele Grüße, Ralf

Tintenfinger
Beiträge: 634
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von Tintenfinger » 29.06.2016 14:56

Ich weiss, dass es immer wieder gesagt worden ist und viele es nicht mehr höhren können aber...

Ich persönlich bin überzeugt davon, dass man so im Bereich bis 20 Euro bei einem Lamy Safari oder Lamy all Star am meisten Füller für das Geld bekommt. Vorausgesetzt natürlich, man kommt mit den dreieckigen Griffteilen und den relativ trocken schreibenden Federn zurecht. Sie halten auch bei rauher Behandlung ewig, die Federn sind gut und man hat eine relativ breite Auswahl. Online Füller sind gut, wenn die Feder eher nass schreiben soll, sind aber meiner Meinung nach nicht so hochwertig verarbeitet, man findet oft Montagsmodelle (ist mit aber letztens auch bei Safaris im Geschäft aufgefallen, leider). Mir liegen sie nicht so.

Wenn es bis 30 Euro oder knapp darüber sein dürfen, gibt es bei Lamy auch Füller mit runden Griffteilen und etwas weniger schulfüllerartiger Optik, z.B Studio, Logo, CP1. Muss man wissen, ob einem die Optik das wert ist oder man das Geld lieber in Tinte investiert.

Kawecos fangen auch so im Bereich 20-30 Euro an, und viele scheinen begeistert davon zu sein. Mir fehlt da noch die persönliche Erfahrung. Das selbe gilt für den Pilot Plumix oder Pilot Metropolitan.

Wenn ich krampfhaft etwas richtig, richtig billiges zum Dauerschreiben brauchen würde wäre das bei mir übrigens auch ein Pelikano Schulfüller. Allerdings habe ich ansonsten dann doch gewisse Ansprüche an die Ästhetik.

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2961
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von JulieParadise » 29.06.2016 15:48

Also, wenn man hier bis auf 20-30€ hochgeht, kann ich KaWeCo nur empfehlen.

Von meinen über zwei Dutzend KaWeCos sind ca. 18 billige Sport-Modelle in allen Farben. Die meisten habe ich mit einer EF-Feder gekauft, da war ich bisher mit allen zufrieden, EF ist da auch EF. Bei F ist die Streuung leider größer, von EF bis B-Gefühl war alles dabei, das gleiche gilt für M. Eine B habe ich, die perfekt schreibt, allerdings erst nach ein paar Achten auf Steinpapier (Baby's Bottom).

Klar sehen die Plastik-Sport nach einigen Wochen in der Tasche nicht mehr kratzerfrei und perfekt aus, aber das tut wohl kein Füller. Von der Verarbeitungsqualität und dem Material finde ich dort das Preis-Leistungsverhältnis perfekt. Was beim Lamy der Griffstück und Design ist (habe ich beides immer fürchterlich gefunden), ist beim KaWeCo Sport wohl die Größe bzw. ebenfalls das subjektive Empfinden.

Beide vereint auch das System-Prinzip, d.h. dass man durchaus auch auf Basis eines einzigen Füllers sehr viele Varianten ausprobieren kann, da die Federn leicht auszutauschen sind, auch für "Füller-Laien", und Ersatzfedern leicht und preiswert erhältlich sind.

Wenn man den Kreis auf Amazon-Kandidaten ausweitet, kommt Pilot mit seinem Prera (und evtl. den -- für mich sagenhaft hässlichen -- MR/Metropolitan für Standardpatronen) mit ins Rennen. Den Pilot Prera (Pilot-Patronen) bekommt man beim großen Strom teilweise schon für ca. 25€ in vielen Farbvarianten, die EF / F / M / B / Calligr.M Feder dort ist die gleiche wie sie (ebenfalls via Amazon) auch auf dem Penmanship (für Pilot-Patr.; kommt auch mit EF, quasi eine Needlepoint) und dem Plumix (Standardpatronen; Kalligraphiefedern = Stubs in 0.32, 0.44, 0.58 und 0.7) steckt, außerdem der Kaküno (Pilot-Patronen; mit der Smiley-Feder in F / M / B, ebenfalls passend für die anderen genannten Modelle). Penmanship, Plumix und Kaküno sind für ca. 10€ zu haben, ich besitze insgesamt 16 der o.g. Pilot-Füller/Federn, keine der Federn hat mich bis jetzt enttäuscht, allerdings sind die Griffstücke des Penmanship bzw. Plumix unbenutzbar, weil der Griff einen weit weg von der Feder zwingt. Ich habe sie aber auch nur wegen der Federn gekauft, ehrlich gesagt.

Nochmal: Die Pilot-Federn sind großartig! Keine einzige hat mich bislang enttäuscht, und ich verstehe wirklich nicht, dass sie in Deutschland keine weitere Verbreitung haben. Sogar die spielzeugmäßigen Pilot Petit-1 Füller schreiben klasse, siehe Matt von The Pen Habit: http://penhabit.com/2016/04/06/pilot-petit1/ Er ist selbst überrascht, wie gut die kleinen schreiben, und seinen Eindruck kann ich nur bestätigen. Ich habe das 8er-Set und tausche mit den Kindern fröhlich die kleinen Dingerchen hin und her.

Es muss also nicht immer nur China sein, auch Japan und sogar Deutschland können preiswert!
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3739
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von bella » 29.06.2016 17:31

jetzt muss ich mal fragen warum man sich 18 Stück des gleichen Kaweco kauft?
Die alle nach ein paar Wochen Kratzer haben und deren Federn wohl eher ein Lotteriespiel sind?
Da ist man in der Summe bei rund 350€ ... dafür bekommt man auch 3 Lamy 2000 zum Forensonderpreis, die kaum Kratzerempfindlich sind und mit einer anerkannt guten Goldfeder daherkommen und wenn man noch einen 20er für ein Etui investiert, kann man sie in gutem Zustand weitervererben ....

Wo ist der Reiz dieser Massenhaltung?

miel
Beiträge: 1386
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von miel » 29.06.2016 17:38

bella hat geschrieben:Wo ist der Reiz dieser Massenhaltung?
... drei Füllhalter haben den ganz grossen Nachteil, daß man maximal drei verschiedene Tinten zur Zeit nutzen kann ... nur um einen (möglichen) Aspekt zu nennen.

uli61

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von uli61 » 29.06.2016 17:54

Den Pelikan Stola III könnte man auch noch nennen.Ich besitze einen und meiner Meinung nach läßt es sich gut mit ihm schreiben.
Da ich aber nicht so ein Profi bin,wie einige andere hier,kann ich keine genaueren Angaben zur Feder machen,ausser das es eine M-Feder ist.
Ich weis noch nichtmal ob die Feder auswechselbar ist.

Tintenfinger
Beiträge: 634
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von Tintenfinger » 29.06.2016 19:03

Ich bin halt manchmal ein bichen Tussi und Shopping macht Spass. Viele, viele bunte Füllerchen mit verschiedenen Tinten drin auch. Ich versuche allerdings in der Tat gerade, mir zu überlegen ob ich noch einen bunten Safari brauche oder auch mal etwas anderes ausprobiere bzw. auf einen richtig guten Füller spare.

Susi

Tintenfinger
Beiträge: 634
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von Tintenfinger » 29.06.2016 19:11

Aber ich könnte auch endlich mal nen KaWeCo Sport bestellen, zwecks der Bildung...

Susi

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2961
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von JulieParadise » 29.06.2016 21:39

bella hat geschrieben:jetzt muss ich mal fragen warum man sich 18 Stück des gleichen Kaweco kauft?
Die alle nach ein paar Wochen Kratzer haben und deren Federn wohl eher ein Lotteriespiel sind?
Da ist man in der Summe bei rund 350€ ... dafür bekommt man auch 3 Lamy 2000 zum Forensonderpreis, die kaum Kratzerempfindlich sind und mit einer anerkannt guten Goldfeder daherkommen und wenn man noch einen 20er für ein Etui investiert, kann man sie in gutem Zustand weitervererben ....

Wo ist der Reiz dieser Massenhaltung?
Ich fühle mich jetzt mal von der etwas provozierenden Frage nicht angegriffen sondern antworte offen und vielleicht naiv:

Das ist ja nicht der gleiche Füller.

Das gleiche Modell, ja, aber eine regenbogenbunte Sammlung verschiedener Farben. Und in jeder ist dann eine andere Tintenfarbe, halbwegs passend zum Äußeren.

Es sind auch Sammlermodelle darunter, wie etwa 3 Art Sport und ein Sport Luxe.

Und: Schwarze, schwere Zigarrenfüller habe ich noch nie gemocht, und so ist es immer schön bunt. Sogar für meine beruflichen Aufzeichnungen ist eine Art Farbkodierung nützlich, obwohl da 4-5 Farben locker reichen würden. So ist es eben hübscher, da stehe ich auch zu.

Ich kann nach Lust und Laune die Federn tauschen, weil alle passen (von den silberfarbenen und vergoldeten mal abgesehen, da achte ich natürlich darauf, dass sie zum Trimming außen passen). Jedem Tierchen sein Plaisierchen, meins ist halt bunt.

Und da ich zunächst krankheitsbedingt und dann durch (zumindest im Babyalter chronisch kranke) Kinder sage und schreibe 15 Jahre lang studiert habe, war immer wenig Geld da. Wenn mal was übrig war, habe ich mir über die Jahre für 20€ hier und 15€ da meine kleine Sammlung zusammengehamstert, jeder Füller ist also ein Erinnerungsstück an ein abgeschlossenes Projekt, an einen Schreibwarenladen im Urlaub in ... Mir sind meine billigen Füller letztendlich sehr viel wert, auch wenn das von außen vielleicht schwer nachvollziehbar ist.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1594
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Billig-Füller-Tipps bzw. Anregungen / Alltags-Arbeitstiere

Beitrag von Edelweissine » 29.06.2016 22:45

Hallo Julie, Du hast geschrieben:
... Mir sind meine billigen Füller letztendlich sehr viel wert, auch wenn das von außen vielleicht schwer nachvollziehbar ist.

Das ist nicht schwer nachvollziehbar, sondern sympathisch! Nicht das ausgegebene Geld zeigt an, wie wertvoll Dir persönlich ein Füller ist, sondern die damit verbundenen Erinnerungen. Wenn er Dir gute Dienste leistet und Dir etwas bedeutet, ist das doch viel wichtiger, als wenn er zwar viel Geld gekostet hat, aber nicht gut schreibt, Dir gar nicht gefällt oder Du ihn nicht benutzen magst.
Dir bedeuten Deine bunten Kawecos sicher mehr als manchem sein Modell, das mehrere hundert Euro gekostet hat. Wert muss nicht viel mit Geld zu tun haben, finanzielle Rücklagen kann man anders schaffen.
Und wenn preiswerte Füller auch noch klasse schreiben, ist das genau das, was der Threadsteller erfragt hat.
Gruß,
Heike

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“