Arbeitstier für Unialltag gesucht

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

locke123
Beiträge: 12
Registriert: 05.08.2019 23:46

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von locke123 » 07.08.2019 1:51

Den Kaweco Sport hatte ich mir bestellt, aber weil der so unfassbar klein war und das Gewinde mich beim Schreiben echt genervt hat, ging dieser trotz sehr guten Schreibeigenschaften zurück. Den Watermans kann ich zumindest optisch schon einiges abgewinnen, allerdings habe ich dahingehend nichts budgetfreundliches finden können (bisher).

ai19
Beiträge: 244
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von ai19 » 07.08.2019 7:53

PPB hat geschrieben:
07.08.2019 1:17
Ich kann vom FC Essentio nur abraten. Der Füller ist hinter viel zu schwer, während er vorne nahezu federleicht ist.
Ich habe diesen Füller zum Glück um wirklich wenig Geld gebraucht gekauft und dann tatsächlich nach mehreren Schreibversuchen entsorgt. Nicht mal für kurze Notizen war er geeignet.
Zudem waren die Kunststoffteile unwiederbringlich durch normale Tinte verschmiert.

Sollte es Unterschiede geben, dann zur Ergänzung: Ich hatte den silbernen Essentio.
Die neueren Essentios (und seitdem heißen sie auch nicht mehr Basics) sind aus Aluminium. Jedenfalls die schwarzen, blauen und roséfarbenen sind ganz aus gebürstetem Aluminium, und sind wesentlich leichter und haben sicher auch eine andere Gewichtsverteilung.

Beste Grüße,
A.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1079
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von HeKe2 » 07.08.2019 10:27

ai19 hat geschrieben:
06.08.2019 23:22
Aber es kann sein, dass die Einstiegsmodelle nicht mehr das sind, was sie mal waren, seit Waterman von Newell-Rubbermaid gekauft wurde. Mit denen habe ich keine Erfahrung.

Ich habe einen Einstiegsfüller von Waterman aus den 2000er Jahren, weiß nicht, wie die heißen. Der schrieb aber auch immer super.
Da könnte etwas dran sein. Auch ich beziehe meine Erfahrungen aus zwei Waterman Hemiphere (~1997 und 2001) und und einem Expert aus der gleichen Zeit. Eine Ersatzfeder (Es wird das ganze Griffstück ersetzt) für den Hemisphere hat 2018 den Tintenfluss etwas verlangsamt, aber nicht extrem.
Beste Grüße
Hermann

ai19
Beiträge: 244
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von ai19 » 07.08.2019 10:37

Zum Pura kann ich nur sagen, dass ich einen als Tintenroller habe.

Er ist sehr schön und gut balanciert, aber für längeres Schreiben ist mir das Griffstück zu glatt. Das finde ich unangenehm, weil der Roller zu rutschig ist. Disclaimer: Ich habe keine besonders schwitzigen Finger.

Ansonsten ist das sicher ein sehr guter Füller.

Beste Grüße,
A.

locke123
Beiträge: 12
Registriert: 05.08.2019 23:46

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von locke123 » 07.08.2019 12:16

Moin,

Da bei mir ein gewöhnlicher Vorlesungsvormittag an die 3 Std. dauert und die Klausuren ebenso, solte der Füller auch noch nach dieser Zeit sicher in der Hand sein und nicht rutschen o.Ä. Außerdem sollte der Tintenfluss ordentlich sein, der Füller sofort einwandfrei anschreiben und ehrlich gesagt mag ich ein feuchteres Schreibgefühl.

Ich hoffe, dass das die Auswahl nicht allzu weit einschränkt.

Einen schönen Mittag noch,

Locke

Benutzeravatar
Beginner
Beiträge: 583
Registriert: 15.10.2007 9:22
Wohnort: intestinum civitas

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von Beginner » 07.08.2019 12:26

Schau mal in deine Privaten Nachrichten hier im Forum :-)

ai19
Beiträge: 244
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von ai19 » 07.08.2019 14:28

locke123 hat geschrieben:
07.08.2019 12:16

Da bei mir ein gewöhnlicher Vorlesungsvormittag an die 3 Std. dauert und die Klausuren ebenso, solte der Füller auch noch nach dieser Zeit sicher in der Hand sein und nicht rutschen o.Ä. Außerdem sollte der Tintenfluss ordentlich sein, der Füller sofort einwandfrei anschreiben und ehrlich gesagt mag ich ein feuchteres Schreibgefühl.
Der Faber-Castell Essentio erfüllt all diese Voraussetzungen. Die Federn sind super, der Tintenfluss satt. Aufgepasst, nicht alle Faber-Castell haben dichte Kappen, die das sofortige Anschreiben ermöglichen. Der Essentio gehört aber dazu. Ich schreibe ganz gern mit ihm, mag aber das Design nicht so sehr.

Mit dem LAMY Aion habe ich bis jetzt absolut keine Anschreibeprobleme erlebt. Allerdings habe ich da eine Standard-Lamypratrone T10 in Schwarz drin. Der Härtetest wäre, den Aion mit einer Eisengallustinte oder Pigmenttinte zu befüllen. Das habe ich noch nicht getan, wird aber dieses Wochenende folgen.

Wenn der Aion mit der Rohrer&Klingner Dokumentus problemlos anschreibt, dann hat die Kappe den Härtetest bestanden.

Vom Schreibgefühl und der Balance her, und vom Design her sowieso - finde ich persönlich den LAMY Aion besser. Die Feder und den Tintenfluss finde ich bei Faber-Castell besser.

Es ist am Ende persönliche Geschmackssache. Beide Füller sind gängig und können in fast jedem Schreibwarenladen ausprobiert werden.

Beste Grüße,
A.

locke123
Beiträge: 12
Registriert: 05.08.2019 23:46

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von locke123 » 07.08.2019 15:34

Mit dem LAMY Aion habe ich bis jetzt absolut keine Anschreibeprobleme erlebt. Allerdings habe ich da eine Standard-Lamypratrone T10 in Schwarz drin. Der Härtetest wäre, den Aion mit einer Eisengallustinte oder Pigmenttinte zu befüllen. Das habe ich noch nicht getan, wird aber dieses Wochenende folgen.
Dabei fällt mir ein, dass das auch recht wichtig sein sollte. Obwohl ich gerne mit der türkisen Lamytinte oder der grünen von Waterman geschrieben habe, wird bei meinen Klausuren immer dokumentenechte Tinte verlangt, weswegen ich dann schon mehrfach den Kugelschreiber auspacken musste. Hab mir auch schon die Rohrer&Klingner bestellt, aber die ist bisher nicht angekommen. Hat damit denn bereits jemand Erfahrungen ?

Des Weiteren wollte ich mich umhören, worauf bei gebraucht erwerbbaren Füllern zu achten ist, sowohl intern im Forum als auch an anderen Orten wie bspw. in der Bucht. Nun sollte ja naheliegen, dass Funktionsfähigkeit gewährleistet ist, aber was sollte sonst noch von Bedeutung sein ?

Mit freundlichen Grüßen,

Locke

ai19
Beiträge: 244
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von ai19 » 07.08.2019 17:19

Ja, ich habe recht umfangreiche Erfahrungen mit Rohrer&Klinger schwarz und dunkelblau.

Die Faber-Castell-Essentios kommen gut damit zurecht, da die Kappe dicht schließt. Aber Vorsicht: Das gilt nicht für alle Modelle von Faber-Castell. Meine Aussage bezieht sich auf den Essentio. Neo Slim oder Ambition tun es nicht.

Zu LAMY: Ich habe einen LAMY Safari mit R&K schwarz befüllt, und der macht keine Probleme.

Außerdem einen LAMY Studio 65. Der hatte anfangs eine undichte Kappe. Ich habe dann von innen die Schraube für den Clip angezogen und mit ein wenig Sekundenkleber abgedichtet. Seitdem macht er keine Probleme mehr.

Der Aion kommt, wie gesagt, dieses Wochenende an die Reihe.

Eine Sache muss man bei diesen Dokumententinten beachten. Sie machen den Strich einer Feder durchweg breiter. Eine M schreibt dann wie eine B, eine F wie eine M usw.

Wenn man dann Farbstofftinten nimmt, ist der Strich auch wieder schmaler.

Außerdem hängt die Strichbreite auch vom Papier ab. Das Papier von Clairefontaine z.B. macht einen Füllerstrich wieder schmaler; normales Kopierpapier breiter.

Da kommt man um das Herumprobieren nicht herum. Füllerschreiben kann eine recht komplexe Angelegenheit werden, wenn man die Details beachtet.

Beste Grüße,
A.

Nitschewo
Beiträge: 429
Registriert: 24.08.2008 15:05

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von Nitschewo » 07.08.2019 21:03

locke123 hat geschrieben:
07.08.2019 15:34
Des Weiteren wollte ich mich umhören, worauf bei gebraucht erwerbbaren Füllern zu achten ist, sowohl intern im Forum als auch an anderen Orten wie bspw. in der Bucht. Nun sollte ja naheliegen, dass Funktionsfähigkeit gewährleistet ist, aber was sollte sonst noch von Bedeutung sein?
Gebrauchte Füller in der Bucht oder deren Kleinanzeigen-Ableger zu kaufen ist immer riskant. In der Regel kennt der Verkäufer sich zwar überhaupt nicht mit Füllern aus, ist aber felsenfest überzeugt, ein ganz wertvolles Stück anzubieten. Ich selbst kaufe im Netz ausschließlich zum Bastlerpreis, da ich ja nicht auf Funktion und Schreibeigenschaften testen kann.

Fragen solltest du den Verkäufer nach Funktionsprüfung, ob der Füller gereinigt ist, und ob er Haarrisse, Undichtigkeiten, sonstige Defekte aufweist.

Vielleicht ist aber der umgekehrte Weg der bessere für dich, und du gibst hier im Forum ein Gesuch in der Tauschbörse auf?

Viele Grüße,
Bianka

Barbara HH
Beiträge: 1797
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von Barbara HH » 07.08.2019 21:57

Mir liegt der Faber-Castell E-Motion sehr gut in der Hand. Schreibt perfekt und zuverlässig an, auch wenn er mal ein paar Wochen nicht genutzt worden ist, hat einen guten, satten Tintenfluss, nimmt wahlweise Patronen oder Konverter.
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

locke123
Beiträge: 12
Registriert: 05.08.2019 23:46

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von locke123 » 08.08.2019 21:54

Guten Abend,

nach der Durchsicht eurer Vorschläge(für die ich mich nochmals bedanken möchte!) und reiflicher Überlegung kommen eigentlich nur noch der Kaweco Student, der Lamy Studio und der Aion in Frage.

Da ich jedoch oftmals von der "Rutschpartie", wie einige es beim Studio nennen, sowie dem eher hecklastigen Schreibverhalten und dem dünneren Profil hörte, denke ich eher nicht an diesen Füller, wenn es um die Kaufentscheidung geht. Auch der Kaweco Student hat den Nachteil, dass ich befürchte, dass mich das Gewinde nach geraumer Zeit beim Schreiben stören wird, das Griffstück erscheint mir recht kurz.

Der Aion steht noch am besten da, er überzeugt mich mit dem rutschfesteren Griffstück, dem dickeren Korpus und dem offenbar angenehmen Gewicht. Leider las ich schon häufiger von der etwas "wackeligen" Kappe und dem vom Clip verursachten Abrieb an der Kappe.

Leider kann ich diese Zweifel nach Ansicht von (Bewegt-)Bildern nicht ausräumen, der physische Kontakt würde da Klarhgeit schaffen.
Da ich keinen der Füller bisher in der Hand hatte und es auch nicht danach aussieht, dass ich dies tun könnte ohne ihn vorher zu erwerben, stelle ich die Fragen mal an die etwas Erfahreneren:

Ist das mit dem Clip beim Aion echt ein Problem ? Der Füller muss nicht ewig halten(umso schöner, wenn er es tut), eine kahle Stelle auf dem eloxierten Alu macht sich dennoch nicht so gut...

Ist die Kappe bei diesem denn tatsächlich so "klapprig", wie viele es dem Füller vorwerfen ? Vielen Rezensionen darf man ja leider keinen Glauben schenken.

Das war es auch schon, ich weiß, ich stelle viele Fragen, aber für einen Studenten sollte so eine Entscheidung nun eben auch wohlüberlegt sein.

Mit abendlichem Gruße,

euer Locke

SpurAufPapier
Beiträge: 1585
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von SpurAufPapier » 08.08.2019 22:07

locke123 hat geschrieben:
08.08.2019 21:54
Da ich jedoch oftmals von der "Rutschpartie", wie einige es beim Studio nennen, sowie dem eher hecklastigen Schreibverhalten und dem dünneren Profil hörte, denke ich eher nicht an diesen Füller, wenn es um die Kaufentscheidung geht.
Den Studio gibt es in zwei Varianten, mit dem schwarzen Griffstück und mit dem verchromten. Der mit dem schwarzen ist der "brushed", er ist nicht rutschig! Im Gegenteil, sogar griffiger als der Aion. Er ist auch nicht hecklastig, ich halte Füller ziemlich steil und kann mit hecklastigen deshalb nicht schreiben, den Studio dagegen finde ich sehr bequem.
Allerdings reibt der Clip auch an der Kappe, nur fällt es wegen der Edelstahlfarbe nicht auf (mich stört das nicht).
Das Griffstück ist dünner als das vom Aion, aber dicker, als beim Safari.
Der Studio brushed ist auch noch der biligste von den dreien.
Sowohl den Studio als auch den Aion könnte es zum Ausprobieren in lokalen Geschäften geben, beim Kaweco sieht es schlechter aus.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

locke123
Beiträge: 12
Registriert: 05.08.2019 23:46

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von locke123 » 08.08.2019 22:18

Danke für deine fixe Antwort!

Da ich gefühlt eher zu den schwarzen Modellen tendiere (wenn der Studio in Pianolack nicht so teuer wäre, würde ich rein von der Optik zu dem greifen...), würde mich mal interessieren, wie Studio/Aion sich in Schwarz nach dauerhafter Nutzung schlagen, ich bin mir sicher, so jemand fände sich hier.

Auch interessiert mich, wie der Aion sich mit der dokumentenechten Tinte verhält, da steht ja einem früheren Eintrag weiter oben nach noch der Versuch an...

Weiterhin sehr erfreut über eure Hilfe,

Locke

SpurAufPapier
Beiträge: 1585
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von SpurAufPapier » 09.08.2019 0:55

locke123 hat geschrieben:
08.08.2019 22:18
Danke für deine fixe Antwort!

Da ich gefühlt eher zu den schwarzen Modellen tendiere (wenn der Studio in Pianolack nicht so teuer wäre, würde ich rein von der Optik zu dem greifen...), würde mich mal interessieren, wie Studio/Aion sich in Schwarz nach dauerhafter Nutzung schlagen, ich bin mir sicher, so jemand fände sich hier.

Auch interessiert mich, wie der Aion sich mit der dokumentenechten Tinte verhält, da steht ja einem früheren Eintrag weiter oben nach noch der Versuch an...

Weiterhin sehr erfreut über eure Hilfe,

Locke
Wenn Du noch ein paar Euro im Budget hast, nimm den neuen komplett schwarzen Studio.
Der "brushed" zeigt auch nach längerem Herumfliegen in der Füllerkiste und im Mäppchen keine größereen Gebrauchsspuren (ich weiß, ich wollte ein Foto machen...). Zur Dauernutzung des schwarzen Aion kann ich nichts sagen, der liegt bei mir einzeln in einer gepolsterten Ablage und wird nur am Schreibtisch benutzt.

Es wird übrigens gerade ein Aion in der Tauschbörse angeboten, leider in Silber, aber dafür mit zwei Federn.
Den meine ich:
viewtopic.php?f=51&t=25095
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“