FPnibs Semi-flex Review

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Amantilado
Beiträge: 64
Registriert: 06.02.2019 21:04

FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von Amantilado » 12.08.2019 20:27

Hallo

Ich würde gerne mal wieder einen Füllhalter, oder eher eine ganz besondere Feder vorstellen.
Feder und Halter sind von FPnibs in Spanien. Der gute Mann ist ein sogenannter „Nibmaster/meister“ und fertigt Federn nach Wunsch an.
Ich habe mir eine 14k Goldfeder mit xxxf Schliff , semi-flex und Key Hole bestellt.
Als Federhalter hab ich einen FPnibs Ronda gewählt.
Die Feder (Ausgangsmaterial ist wohl eine 14k Jowo Feder) ist wirklich „spektakulär“! Die Feder ist wirklich extrem spitz bzw. fein geschliffen. Feiner als meine Platinum ef Feder wirklich so fein wie eine sehr feine Rose Tauchfeder.
Dazu ist sie sehr weich und flext sehr leicht. Kein Vergleich zu einer z.b. Noodlers Ahab. Sie ist sogar weicher als eine Rose Feder. Man muss wirklich aufpassen, dass man es nicht übertreibt weil man sonst leicht zu weit flext und der Tintenfluss dann nicht mehr nachkommt. Und es auch völlig unnötig ist, da durch die sehr feine Feder die Varianz auch mit leichtem Druck schon ausreicht. Wenn das „semi-flex“ ist, kann ich mir nicht vorstellen was bei ihm „full-flex“ ist! Wobei die full-flex bei ihm wohl noch einen Ebonit Tintenleiter haben, der für besseren Tintenfluss sorgt und so bei maximalem Flex auch die Tinte hinterher kommt.
Ich habe mal einen dilettantischen Schreibversuch als Bild hochgeladen.
Aber auch wenn das mein erster Versuch mit der Feder war, erkennt man vielleicht was möglich ist!?
Ich habe auch mal ein Bild der Feder mit einer Pelikan M800 F-Feder als Vergleich gemacht. Die sieht man mal wie Spitz/fein diese Feder geschliffen wurde!
Den Ronda Federhalter werde ich nochmal gesondert rezensieren...
Ich muss jetzt erst mal Copperplate üben! 😂
F317FC53-D508-45C5-9D03-B10C1C12A12E.jpeg
F317FC53-D508-45C5-9D03-B10C1C12A12E.jpeg (167.73 KiB) 755 mal betrachtet
4AE4207C-421E-46B9-8E0B-64C74F848CFB.jpeg
4AE4207C-421E-46B9-8E0B-64C74F848CFB.jpeg (412.6 KiB) 755 mal betrachtet

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2448
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von TomSch » 12.08.2019 20:54

Huiiiih! :P

Von den Künsten dieser Nibmaster habe ich in der letzten Zeit schon so einiges gelesen und gehört, aber dass sie eine so tolle Arbeit leisten, ist wirklich beachtlich. :o
Und von dir war es sicher ein Experiment mit ein wenig Schmetterlingen im Bauch, oder? Der Füller selbst ist hübsch und recht kostengünstig, aber der Preis für die deinen Modifikationen angepasste Goldfeder ist nicht von schlechten Eltern. Aber m.A.n. hat sich der Wagemut in der Tat gelohnt. 8-)

Meinen Glückwunsch, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

karlk
Beiträge: 116
Registriert: 07.03.2018 18:19
Wohnort: Südbahngegend

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von karlk » 12.08.2019 23:18

Das Schriftbild sieht recht beeindruckend aus!
Glückwunsch!
Die subjektiven Relationen etwa zu einem Falcon oder Noodler wären interessant.
Und was sind jetzt nun die Preise wirklich?

Liebe Grüße,
Karl

Thom
Beiträge: 498
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von Thom » 12.08.2019 23:47

Amantilado hat geschrieben:
12.08.2019 20:27
Ich muss jetzt erst mal Copperplate üben! 😂
Hallo Amantilado,

mache die Feder nicht kaputt! (ab hier lesen)

V.G.
Thomas

pejole
Beiträge: 1465
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von pejole » 13.08.2019 11:47

@Amantilado

Bevor du dir nur fürs Üben von Copperplate diese empfindliche tolle Spitze der Feder ruinierst rate ich dir für reine Überei zu einem Bleistift in 4B, besser 6B oder diesem Tombow Calligraphy Pen . Wenn du mit Handhaltung des Schreibgerätes für diese schräge Schrift gut zurecht kommst und du mit deiner Schrift zufrieden bist kannst du immer noch den Füller einsetzen.

Gruß, Martin
Dateianhänge
20190813_114049-01-1881x730.jpeg
20190813_114049-01-1881x730.jpeg (283.18 KiB) 587 mal betrachtet

Amantilado
Beiträge: 64
Registriert: 06.02.2019 21:04

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von Amantilado » 19.08.2019 20:52

Hallo nochmal!

Erst mal danke für die netten Tips zum Thema Copperplate lernen! Ja, ich passe auf und ja, ich übe auch nicht nur mit Füllern... und ja ich bin noch sehr schlecht! :-)
Aber ich wollte in diesem Thread eigentlich über die Feder reden! ;-)

Zum Vergleich mit Noodler;
Ich hab mal einen Vergleich gemacht, um mal zu zeigen wie das Schriftbild so im Vergleich aussieht! Wie man (selbst bei meinem Versuch) sieht ist, dass die Feder sehr fein zeichnet, aber auch (fast) bis auf die Strichbreite des Noodler Ahab flexen kann. Durch den besonderen Schliff und die ausgesparten Schultern geht das auch sehr leicht von der Hand! Wer einen Noodler besitzt wird wissen, dass dort wirklich Kraft aufgebracht werden muss!
Der recht unregelmäßige Tintenfluss (ja, man muss viel probieren mit der Federposition) ist beim Noodler ein anderes Problem. Wenn man gleichmäßig und nicht zu schnell schreibt, ist „flüssiges“ flex schreiben bei der FPNIBS gut möglich!
Der „i“ Punkt z.b. Ist bei der FPNibs nur ein „Nicken“ mit der Feder.
Sie „schliesst“ sich auch nach dem Flexen viel schneller wieder als eine Ahab.
So ein Schreibgefühl hatte ich bis jetzt halt noch nicht . Weder mit einer Tauchfeder, Ahab oder sonstigen „Flex“ Feder! Die eigentliche Handhabung und Federführung geht tatsächlich eher in die Richtung eines Tombow Calligraphy Pens! (Ja, so weich führt sich die Feder)

Natürlich wäre es viel effektiver, wenn nicht ich, sondern jemand mit viel mehr Erfahrung und Federfertigkeit wie pejole die Feder mal testen würde! Ich kann nur versuchen zu zeigen was die Feder „könnte“ .
Aber nach dem was allein ich damit hinbekomme, glaube ich wirklich, dass sie sich zum flüssigem Copperplate schreiben eignet!

P.s: ich wäre auch bereit die Feder /den Füller mal an einen „Calligraphy Meister“
Hier im Forum zu schicken, damit mal ein „Experten Vergleich“ erfolgen kann!
Ich komme mir ein wenig vor, wie ein normaler Autofahrer der einen Rennwagen testet! :-)

Liebe Grüße
Amanti
2E19C0D2-0A5A-40B6-9328-F94BB91C8998.jpeg
2E19C0D2-0A5A-40B6-9328-F94BB91C8998.jpeg (646.38 KiB) 385 mal betrachtet
FFB3CC1F-033C-4AB8-9C99-60C7E3EAB701.jpeg
FFB3CC1F-033C-4AB8-9C99-60C7E3EAB701.jpeg (486.82 KiB) 385 mal betrachtet

pejole
Beiträge: 1465
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von pejole » 20.08.2019 1:06

@Amantilado

Wie du siehst, Schmierereien sollten nicht sein, aber gehören beim Üben einfach dazu.

Ich habe deinen Satz mal übernommen und da siehst du dann auch wie die Buchstaben aneinander gefügt werden.
Und mit der Größe 9 6 9 wie ich dir schrieb entnimmst du dem Foto, kleiner rate ich dir nicht zu schreiben, je kleiner desto schwieriger.
Ist zwar ein enormer Papierverbrauch, aber das ist bei Copperplate einfach so.
Und beachte die Ober- und Unterlängen bei d, p und t.

Mit dem Buch von Eleanor Winters bist du bestens bedient, kenne kein besseres.

Auf den Füller bin ich mal gespannt.

Gruß, Martin
Dateianhänge
20190820_004108-01.jpeg
20190820_004108-01.jpeg (616.05 KiB) 334 mal betrachtet

Thom
Beiträge: 498
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von Thom » 20.08.2019 9:56

Moin, wie es im Volksmunde heißt! :)

Ich weiß zwar nicht, was Ihr Beiden da ausklügelt. Martin, falls Du den Füller tatsächlich zum Probieren hast, lege bitte auch mal eine amtliche Kurrent auf's Blatt. Das ist nämlich immer mein erster Gedanke bei sowas.

Viele Grüße
Thomas

pejole
Beiträge: 1465
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von pejole » 20.08.2019 12:29

Thomas,

Da kannste dich aber drauf verlassen, war auch mein erster Gedanke.
Mal sehen ob der mit der EEF Feder von meinem 400NN mithalten kann.

Gruß, Martin

agathon
Beiträge: 2235
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von agathon » 20.08.2019 12:38

Dieser Vergleich interessiert mich auch sehr. Danke für diese Initiative, Martin und Amanti. Und vielleicht kann man anhand der Anhaltspunkte dann auch ein paar Vermutungen anstellen, was es mit der Superflex auf sich haben dürfte. Diese xxxf, vermute ich mal, dürfte von der Breite her der eef von Pelikan entsprechen - vermute ich jetzt einfach mal so. Auf die tatsächliche Flexibilität bin ich mehr als gespannt ...

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Pennino
Beiträge: 956
Registriert: 16.07.2011 21:00

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von Pennino » 20.08.2019 12:41

Ciao Martin,

könntest Du bitte auch einen Versuch mit winziger Kurrent machen ?
Und vielleicht mit EG-Füllertinte wegen der Randschärfe.

Grüße
Pennino
" Il pennino è l'anima di una penna stilografica "

pejole
Beiträge: 1465
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von pejole » 20.08.2019 13:11

Ja da bin ich auch mal gespannt wie das Duell ausgeht.

@Pennino
Mach ich.

Im Foto mal die beiden Konkurrenten.

Gruß, Martin
Dateianhänge
IMG_20190820_130225-1173x1173.jpg
IMG_20190820_130225-1173x1173.jpg (178.95 KiB) 214 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schaumburger
Beiträge: 202
Registriert: 10.03.2018 5:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: FPnibs Semi-flex Review

Beitrag von Schaumburger » 20.08.2019 21:16

Hallo,

Glückwunsch zu der tollen Feder! Hochinteressant...

Bestens
Jens
.....................................................................................................
was mich sonst so interessiert:
https://www.flickr.com/photos/136145166@N02/albums

Antworten

Zurück zu „Rund um die Feder / Regarding nibs“