Feder O. bei Montblanc 144G

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 3218
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von vanni52 » 14.02.2021 20:45

Horsa hat geschrieben:
14.02.2021 19:25
Sind denn dann alle meine Montblanc mit einem G nachgedunkelt und schauen nun schwarz aus?
Schwarz geärgert? :o ;)
http://www.fountainpen.de/sini-144-50.htm
Offensichtlich hat Montblanc das „G“ für den 144 zweimal vergeben.
LG
Heinrich

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 1586
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Horsa » 15.02.2021 13:11

Ich glaube einfach nur, dass sowohl der grüne 144, als auch der graue 144 ebenfalls Goldfedern hatten.
Ich glaube nicht, dass die Übersichtsauflistung dem "G" eine bestimmte Zuordnung zuweisen wollte.

Liebe Grüße

Horsa

hleb1975
Beiträge: 173
Registriert: 11.12.2017 11:55

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von hleb1975 » 15.02.2021 14:41

Ich habe drei Montblanc-Meisterstück-Füller aus den 50ern. 142,144 und 146. Alle waren ziemlich sicher schon immer schwarz und tragen ein G hinter der Typbezeichnung...
Falls das hilft...

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 3218
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von vanni52 » 15.02.2021 17:12

hleb1975 hat geschrieben:
15.02.2021 14:41
Ich habe drei Montblanc-Meisterstück-Füller aus den 50ern. 142,144 und 146. Alle waren ziemlich sicher schon immer schwarz und tragen ein G hinter der Typbezeichnung...
Falls das hilft...
Mir definitiv.
Mein ältester Montblanc stammt aus den späten 60igern. Keiner mit diesem G.
Wieder etwas gelernt.🙂
LG
Heinrich

hleb1975
Beiträge: 173
Registriert: 11.12.2017 11:55

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von hleb1975 » 15.02.2021 18:16

Und ich habe, zuhause angekommen, auch noch einmal den 142er angeschaut. Da fehlt doch das G! Die Feder ist aber eine zweifarbige 14C-Goldfeder und sieht, abgesehen davon, dass sie die kleinste von den dreien ist, genauso aus wie die anderen Federn. Der 142er ist ein Masterpiece. Kann es daran liegen? Der 146er hat übrigens noch eine weitere Prägung: 52. ist das das Baujahr?
Liebe Grüße
Julia

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 1586
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Horsa » 15.02.2021 18:24

vanni52 hat geschrieben:
15.02.2021 17:12
hleb1975 hat geschrieben:
15.02.2021 14:41
Ich habe drei Montblanc-Meisterstück-Füller aus den 50ern. 142,144 und 146. Alle waren ziemlich sicher schon immer schwarz und tragen ein G hinter der Typbezeichnung...
Falls das hilft...
Mir definitiv.
Mein ältester Montblanc stammt aus den späten 60igern. Keiner mit diesem G.
Wieder etwas gelernt.🙂
Wie bereits erwähnt, das letzte "G" gab es 1957. So soll es nicht wundern, dass an Deinem 60er keines ist.

LG

Horsa

Epaphras
Beiträge: 295
Registriert: 18.04.2018 10:45
Wohnort: bei Aachen

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Epaphras » 01.03.2021 18:08

Wie schreibt diese OM Feder, braucht sie eine besondere Handhaltung oder kann man sie ganz normal schreiben?

Benutzeravatar
Buntschreiber
Beiträge: 339
Registriert: 09.02.2021 11:51

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Buntschreiber » 01.03.2021 18:42

Ich habe einen 144 Patronenfüller mit OM-Goldfeder. Der Füller ist quasi neu, die Feder ist also wie aus dem Werk. Ich hatte mit meiner Schreibhaltung (maximal 45 Grad zwischen Füller und Papier, Feder von mir aus gesehen auf neun Uhr) immer wieder Probleme mit Aussetzern die einfach nicht weggehen wollten. Zwei Bekannte mit einer ganz anderen Schreibhaltung (eher 80 Grad zwischen Füller und Papier sowie Feder auf mindestens 11 Uhr) hatten diese Probleme nicht.

Was „normal“ ist, ist sehr individuell. Ich mache deshalb dem Füller keinen Vorwurf, er passt halt nicht zu mir.
HABERE et TENERE

Epaphras
Beiträge: 295
Registriert: 18.04.2018 10:45
Wohnort: bei Aachen

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Epaphras » 01.03.2021 19:54

Danke, aber ich meinte speziell diese OM Feder im alten 144g.

Cobra
Beiträge: 102
Registriert: 31.12.2020 0:38

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Cobra » 01.03.2021 19:59

Hallo, ich passe mich eigentlich der Feder an ;)
Aber sie ist wie von den älteren Stücken gewohnt, sehr schön. Wenn du in der Nähe im Rhein-Main-Gebiet bist, komm gerne zum Testen vorbei :)
Treat yourself to an analog day!

Epaphras
Beiträge: 295
Registriert: 18.04.2018 10:45
Wohnort: bei Aachen

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Epaphras » 06.03.2021 14:01

Cobra hat geschrieben:
01.03.2021 19:59
Hallo, ich passe mich eigentlich der Feder an ;)
Aber sie ist wie von den älteren Stücken gewohnt, sehr schön. Wenn du in der Nähe im Rhein-Main-Gebiet bist, komm gerne zum Testen vorbei :)
Danke für das Angebot, aber Aachen ist leider zu weit weg ...

Noch mal zurück zur Feder und ich meine tatsächlich nur diese alten 144g OM. Kann man mit ganz normaler Handhaltung, so wie man sonst auch so schreibt, damit schreiben oder muss man die Hand wie bei manchen anderen O-Federn verdrehen?

Cobra
Beiträge: 102
Registriert: 31.12.2020 0:38

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Cobra » 06.03.2021 14:29

Ich schreibe ganz normal damit.
Extra für dich habe ich ihn mal heraus geholt und ein Stück geschrieben. So halte ich ihn dabei:
1E879DA2-AE33-4F9F-A3D5-03D2083590A6.jpeg
1E879DA2-AE33-4F9F-A3D5-03D2083590A6.jpeg (455.34 KiB) 261 mal betrachtet
Treat yourself to an analog day!

Epaphras
Beiträge: 295
Registriert: 18.04.2018 10:45
Wohnort: bei Aachen

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Epaphras » 06.03.2021 14:49

Dankeschön für Deine Mühe, Cobra, dann kann ich auch mal über einen solchen nachdenken, das Schriftbild sieht sehr schön aus!
Lieben Gruß von Karsten

Cobra
Beiträge: 102
Registriert: 31.12.2020 0:38

Re: Feder O. bei Montblanc 144G

Beitrag von Cobra » 06.03.2021 14:57

Das habe ich doch gerne gemacht :mrgreen:
Treat yourself to an analog day!

Antworten

Zurück zu „Rund um die Feder / Regarding nibs“