Platin-Feder

Moderatoren: desas, MarkIV, Linceo, Lamynator

Antworten
Smartrek

Platin-Feder

Beitrag von Smartrek »

Hallo zusammen,

ich bin kürzlich auf die Platin-Federn von Bock gestoßen und mich würde mal interessieren ob damit hier schon jemand Erfahrungen hat oder was die wohl so für Vor- bzw. Nachteile gegenüber den 18k Goldfedern haben.

Schonmal besten dank im Voraus für euren Input :)
Benutzeravatar
Rieke Rubens
Beiträge: 86
Registriert: 03.10.2019 15:47
Wohnort: An der Nordsee

Re: Platin-Feder

Beitrag von Rieke Rubens »

Hallo Smartrek,
wenn ich mich richtig erinnere hatte ich vor einiger Zeit mal eine Bock 250 aus Platin für horrendes Geld bei einem guten Onlinehändler für meinen Conid Füller bestellt.
Die Federstärke betrug M. Ich hatte mir von der Platinfeder ein außergewöhnliches Schreibgefühl erhofft und habe dieses im für mich negativen Sinn auch bekommen. Die Feder ist nicht nur wahnsinnig rigide sondern sie fühlt sich auch extrem hart beim schreiben an. Es wird immer so gerne vom schreiben mit Nägeln gesprochen, das fand ich hier absolut wieder. Wenn Du ein solches Schreibgefühl magst kaufe dir ruhig eine Platinfeder.
Ich für meinen Teil schreibe lieber mit weicheren Federn, die auch etwas nachgeben oder zumindest ein weiches Schreibgefühl vermitteln, obwohl sie rigide sind.
Sowohl den Conid (Minimalistica) als auch die Platinfeder habe ich weiterziehen lassen.
_________________________________________________________________
Wer den Sonnenstrahl zu schätzen weiss, hat das Glück gefunden.
LG Alexandra
Smartrek

Re: Platin-Feder

Beitrag von Smartrek »

Hallo Alexandra,
besten Dank für deine Rückmeldung.
Kurz bevor deine Antwort kam hatte ich tatsächlich schon eine Platin-Feder bestellt. Ich werde sie mal ausgiebig testen, sie mit der originalen Stahl-Feder vergleichen und dann berichten - ich bin mal gespannt.
Smartrek

Re: Platin-Feder

Beitrag von Smartrek »

Ich konnte jetzt die originale Kaweco-Stahlfeder und die Bock-Platinfeder (beide in "M") testen und finde die Platinfeder super. Etwas flexibler als die Stahlfeder, aber nicht so undefinierbar "wabbelig" wie ich es schonmal bei einer Titanfeder hatte. Das Korn scheint top bearbeitet zu sein, denn es gleitet super über das Papier - kein Vergleich zur Stahlfeder. Mit einer Goldfeder konnte ich die Platinfeder jetzt nicht Vergleichen, denn eine Goldfeder in der Größe besitze ich nicht.
Die "Färbung" find ich auch klasse. In echt ist der Unterschied zwischen den Federn noch heftiger. Die Stahlfeder wirkt im Vergleich richtig grau und stumpf. Aber generell war die Farbe auch ein großer Grund für die Platinfeder, denn blanke Goldfedern in der Größe finde ich etwas too much und "angemalte" Federn (und Füller) mag ich nicht. Daher kam auch eine teilrhodinierte Goldfeder nicht in Frage und es wurde ein blanker Messing-Füller mit blanker Platin-Feder.
Alles in allem bin ich aber restlos überzeugt - auch wenn der Spaß nicht ganz günstig ist, aber das sind Goldfedern ja auch nicht.
IMG_6081.jpeg
IMG_6081.jpeg (385.85 KiB) 1464 mal betrachtet
Antworten

Zurück zu „Rund um die Feder / Regarding nibs“