Wasser hinter Kolben

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Grünschreiber
Beiträge: 1
Registriert: 17.03.2020 21:01

Wasser hinter Kolben

Beitrag von Grünschreiber » 29.03.2020 18:03

Hallo!
Ich habe heute meinen Pelikan M150 ausgespült. Dabei ist mir aufgefallen, dass hinter dem Kolben einige Töpfchen Wasser sind. Keine Ahnung, ob das Kondenswasser ist oder durch meine Unfähigkeit da rein kam, aber viel wichtiger ist doch: Ist das schädlich und wie kriege ich das wieder raus, ohne den Füller auseinander zu bauen?
Viele Grüße und bleibt gesund

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2969
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Wasser hinter Kolben

Beitrag von desas » 29.03.2020 18:14

Ich würde den Füller mit Feder nach unten eine Weile warm (nicht heiß) stellen. Dann sollte das verdunsten.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 406
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Wasser hinter Kolben

Beitrag von Seraphin » 29.03.2020 19:05

Dann aber den Füllknopf aufgedreht lassen, sonst dauerts wesentlich länger.

Bei meinen Füllern stört mich das bisschen Wasser hinterm Kolben nicht. Von Langzeitschäden kann ich auch nicht berichten. Ich puste meistens mal kräftig zwischen Füllknopf und Behälter, dann zerstäuben die Tropfen ein wenig und verdunsten etwas leichter. Zumindest bei meinen MBs funktioniert das. Obs bei den Pelikanen Besonderheiten gibt, die das verhindern, weiß ich nicht.
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

G-H-L
Beiträge: 876
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Wasser hinter Kolben

Beitrag von G-H-L » 30.03.2020 11:48

Hallo,

hatte auch lange Zeit Wassertröpfchen in der Mechanik eines M400.
Es stört in keinster Weise und schadet auch nicht.
Mittlerweile sind diese Tröpfchen verschwunden.

Also keine Bange.
Gruß
Gerhard

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“