Sammlung: Kolbenfüller – leicht zu reinigen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

mbf
Beiträge: 372
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: Sammlung: Kolbenfüller – leicht zu reinigen

Beitrag von mbf » 13.06.2021 18:00

Fake-Kolbenfüller? Nein, durchdachte Eyedropper. ;)
Grüße, Matthias

--
Man kann durchaus zu viele Füller, Papiere und Tinten haben - aber niemals genug.

Benutzeravatar
Füchschen
Beiträge: 1455
Registriert: 11.10.2014 12:52

Re: Sammlung: Kolbenfüller – leicht zu reinigen

Beitrag von Füchschen » 13.06.2021 18:02

Stimmt, aber dadurch auch einfach zu reinigen und sie haben auch einen Kolben drin.
Tintige Grüße von Vanny

josi
Beiträge: 547
Registriert: 14.02.2013 22:01
Wohnort: Berlin

Re: Sammlung: Kolbenfüller – leicht zu reinigen

Beitrag von josi » 13.06.2021 18:09

SCRIBO Feel - Füllhalter haben eine durch Drehgewinde leicht demontierbare Federeinheit und sind deshalb gut zu reinigen.

Ebenso die Visconti Homo Sapiens (jedenfalls die, die ich habe: Bronze, Dark Age, Lava Color, Demo Stone, London Fog).
Gruß, Martin

tintin
Beiträge: 79
Registriert: 04.07.2013 16:29

Re: Sammlung: Kolbenfüller – leicht zu reinigen

Beitrag von tintin » 13.06.2021 21:57

Pelikan M80x und M100x:
Federeinheit und Kolbenmechanik (mit entsprechendem Schlüssel) lassen sich herausschrauben.
Einer gründlichen Reinigung und Schmierung steht dann nichts mehr im Weg.
Gruß
tintin

VolkerB
Beiträge: 441
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Sammlung: Kolbenfüller – leicht zu reinigen

Beitrag von VolkerB » 14.06.2021 14:29

Einfach mal der Disskussion halber: Ich reinige meine Füller immer nach Gebrauch einer Tinte und bin eigentlich zufrieden damit, wenn ich klares Wasser aus dem Füller bekomme. Ich spüle durch und sauge Tinte mit Küchenkrepp raus. Nicht nur am Schreibkorn, sondern auch auf der Rückseite der Feder am Ansatz des Schafts. Danach ein paar Stunden mit der Feder in Kückenkrepp, um den Rest per Kapillarkraft herauszusaugen.
Eine komplette Demontage mache ich bei einem vernünftig gewarteten Füller nicht, nur wenn Probleme auftreten, z. B. schwergängiger Kolben etc.
Das ist auch einer der Hauptgründe, warum ich mit dem TWSBI VacMini nicht glücklich wurde.

Klar kann man z. B. die Pelikan M80x/100x noch weiter zerlegen als andere, aber ist das wirklich ein Kriterium? Und ich frage mich auch, ob das auf die Dauer dem Stift wirklich gut tut.

Viele Grüße,
Volker

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3996
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammlung: Kolbenfüller – leicht zu reinigen

Beitrag von JulieParadise » 14.06.2021 14:46

Eigentlich wollte ich auch gar nicht danach fragen, welche Füller man komplett zerlegen kann, da ist der Faden etwas abgedriftet.

Für mich bedeutet "leicht zu reinigen" tatsächlich den ja nur minimalen Aufwand, dass ich etwa bei einem Pelikan der Baureihen M1xx-M100x (was ja auch die dann noch einmal extra genannten M400, M600, M700 und M800 umfasst) die Federeinheit einfach herausschrauben kann, sie in warmem Wasser schwenke oder bei Bedarf ins Ultraschallbad gebe, mit einer Spritze den Innenraum des Füllers samt den kleinen "Taschen" im Griff ausspüle und so innerhalb einer halben Minute einen komplett sauberen Pelikan habe, ohne dutzendmal den Kolbenmechanismus betätigen zu müssen.

Auf das Auf-, Ab-, Auseinanderschrauben/nehmen des Kolbenmechanismus' zielte die Frage also gar nicht ab, eher darauf, bei welchen Füllern etwa mit Bock- oder Jowo-Triple man evtl. ähnlich unkompliziert vorgehen kann, um auch als etwaiger Grobmotoriker und ohne weiteres Werkzeug einfach die Tinte wechseln zu können.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“