Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2387
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von JulieParadise » 19.09.2017 10:47

NicolausPiscator hat geschrieben:Ach, das finde ich alles gar nicht so umständlich! Geht doch wunderbar, nebenher macht man einen Tintentest und am Ende sind die Füller gefüllt, die Spritzen gewaschen und der Füller- und Tintenliebhaber zufrieden. 8)
Sehe ich auch so: Ich mag es, nach dem Befüllen die Reste der Tinte in der Spritze noch auf einige Blätter meines Tagesbuches zu verteilen, das gibt so hübsche bunte Spritzer, die dann teilweise mit Wasserfarbe oder Zeichentusche bearbeitet werden.
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2373
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von MarkIV » 19.09.2017 12:36

JulieParadise hat geschrieben:Sehe ich auch so: Ich mag es, nach dem Befüllen die Reste der Tinte in der Spritze noch auf einige Blätter meines Tagesbuches zu verteilen, das gibt so hübsche bunte Spritzer, die dann teilweise mit Wasserfarbe oder Zeichentusche bearbeitet werden.

Ich denke mit "Abwischen" ist es nicht getan, das was im Tintenleiter selbst verbleibt, das möchte ich nicht unbedingt zurück in den Tank oder Tintenfass spülen.

Die verwendete Spritze muss ja auch nicht riesig sein. Ich habe im Grunde genommen keine Reste, da ich an der Spritze ganz gut ablesen kann wie viel ich aufgezogen habe und das mache ich passend zum Gefäß (Patrone, Eyedropper e.g.).
Ich nutze auch keine Einwegspritzen sondern Glasprittzen mit stumpfer Kanüle, solche in etwa:

Bild
http://deerbe.com/imgs/a/d/c/f/l/3_stck ... _2_lgw.jpg


Die reinige ich nach der Nutzung im Sterilisator. Sauber nach 90 Sekunden und danach trocknet alles ohne mein Zutun. So etwas ist sehr leichtgängig, also einfach mit einer Hand zu bedienen und auch sehr langlebig, wenn man sie nicht runter wirft. Ich habe mir ein Set zusammen mit meinem Romillo zugelegt, wenn schon Eyedropper, dann auch stylish befüllen.... :wink:

Mark
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Tenryu » 19.09.2017 12:46

Sterilisator? :shock:
Ich will doch nur meinen Füller füllen, und kein Labor einrichten. :o

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2373
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von MarkIV » 19.09.2017 12:58

Ich wollte eigentlich nur einen Ultraschallreiniger. Ein Bekannter hat mir das vermittelt. Der Reiniger stammt aus einem ehemaligen Labor und ist für klinische Zwecke gedacht. Ultraschall macht er auch nebenbei. Der ist aber nicht groß, da geht nur 1 Liter Flüssigkeit rein, ist halb so groß wie ein Toaster und gekostet hat er mich so viel wie ein neues Ultraschallbad. Die Reinigung von Schreibgerät ist da eher sekundär, der ursprünglich geplante Ultraschallreiniger ist einfach nur ein Haushaltsgerät, mit dem man auch Stifte reinigen kann. Dass das Gerät jetzt auch sterilisiert ist nett, aber nicht notwendig und nur ein netter Nebeneffekt.
Meine Umwelt dankt es mir, denn neben Stiften nebst zugehörenden Spritzen kann man damit sehr gut, Brillen, Spangen (beide meiner Kinder müssen eine tragen), Besteck, eben alles von dem man möchte, dass es wirklich sauber ist, reinigen.

Sehr praktisch.

Mark
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Tenryu » 19.09.2017 16:42

Wie funktioniert das? Mit Hitze wohl eher nicht, sonst wäre der Füller hinterher schön weich und gut durchgegart. :?

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2373
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von MarkIV » 19.09.2017 18:59

Der funktioniert mit UV Strahlung und Ultraschall. Im Gerät ist Wasser und, wenn man denn OP-Reinheit erreichen will, ein chemischer Reiniger. Da mir das aber nicht wichtig ist, kein Reiniger, nur Wasser, bei besonders hartnäckigen Sachen etwas Seife.
Also kein Hochdruckreiniger oder Autoklav. Das wäre zwar spannend, aber kein Füller übersteht wohl die 120 Grad, bei 1 bar im Dampf.

:wink:

Mark
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Benutzeravatar
Kate
Beiträge: 45
Registriert: 14.09.2017 9:35

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Kate » 20.09.2017 8:23

Ich hätte ja auch gern einen Ultraschallreiniger, aber da mein Mann im Laborgroßhandel arbeitet, bekommt er einen Weinkrampf, wenn ich ein günstiges Teil anschleppe :mrgreen: und eines von deren Firma ist mir doch etwas zu luxuriös (und groß).
An sich sind Ultraschallreiniger wirklich praktische Teile, auch für Schmuck, Brillen etc. man muss nur mit Beschichtungen teilweise aufpassen.
Liebe Grüße,
Nina

Thom

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Thom » 20.09.2017 18:03

Weil bei Kavitation extreme Bedingungen auftreten. Ich würde aber schon zwischen Standardflakontintennutzern und Sammlern unterscheiden. Für die Standardnutzer ist der Tintenhersteller zuständig. Man könnte zwar auch Penicillin in die Tinte kübeln, was "Entsprechendes" ist aber schon drin.

V.G.
Thomas

aairfccha
Beiträge: 134
Registriert: 25.02.2016 17:00

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von aairfccha » 21.09.2017 10:59

Thom hat geschrieben:Man könnte zwar auch Penicillin in die Tinte kübeln,
Das würde aber nur gegen Bakterien helfen und Schimmelpilze ziemlich kalt lassen.

Die Spitzen zumindest dieser 2 ml Wegwerfpipetten sind übrigens schlank genug um Pelikanpatronen befüllen zu können. Billig und keine Verletzungsgefahr.

Thom

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Thom » 21.09.2017 11:07

aairfccha hat geschrieben: ... und Schimmelpilze ziemlich kalt lassen.
Ist nicht so, dass ich das nicht weiß, fand's aber trotzdem erbaulich. :) Was in den Tinten tatsächlich verwendet wird, wirkt gegen beides (und Hefen).

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von NicolausPiscator » 21.09.2017 12:18

Toller Tipp, die extradünnen Pipetten! Danke!

Thom

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Thom » 21.09.2017 12:30

Jetzt schreibe ich mal was für Kate, diese ganze Verkeimungsdiskussion (die nicht Prämisse des Threads war) macht ja überhaupt nur sowas Ähnliches wie Sinn, wenn man Kolben-, Hebel- oder sonstige aerometrischen Füllsysteme komplett ignoriert.
Wenn Du das Füllermundstück hältst und an der Konverterschraube drehst und der ganze Konverter dreht sich, dann halte den Füller am Konverter (wenn das Mundstück dann abfällt, musst Du den Konverter wirklich anders füllen). Das Mundstück braucht nur soweit in die Tinte, dass der Konverter keine Luft ansaugt. Dann hangelst Du's wieder aus dem Tintenflakon und wischst den Füller mit (in weiser Voraussicht schon bereit gelegtem Papier) ab. Falls Du das probierst, achte darauf, wo Du Dich vollschmierst. Und da fasst Du beim nächsten Mal nicht mehr hin.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Kate
Beiträge: 45
Registriert: 14.09.2017 9:35

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Kate » 21.09.2017 14:22

Thom,
das macht mir nichts, ich hab auch keine Angst vor Verkeimungen :lol: ich bin ein Apothekerkind :mrgreen:

Ich schweine mich eigentlich immer am Tintenglasrand an, ich weiß auch nicht warum, es stört mich jetzt auch nicht wahnsinnig, geht ja mit Seife wieder ab, aber da ich im Moment ziemlich rumteste und Tintenpröbchen immer in so schmalen Röhrchen kommen, wollte ich einfach wissen, wie Füller darauf reagieren.

Mir ist aufgefallen (logisch!) dass die FFH mit der Kanülenmethode bei Erstbefüllung teilweise sehr lange brauchen, bis sie anschreiben.
Gibts da Tipps?
Ich klopfe immer die Hand ein paar mal gefühlvoll am Tischrand auf, bei den meisten reicht das, aber manche wollen auch dann noch nicht schreiben und ich drehe dann am Konverter Tinte nach unten - gibts da eine elegantere Methode, bei der nicht ein Blopp :? aus der Feder kommt?
Liebe Grüße,
Nina

Thom

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von Thom » 21.09.2017 14:33

Nicht so viel Tinte nach unten drehen (oder wieder etwas zurückdrehen).

aairfccha
Beiträge: 134
Registriert: 25.02.2016 17:00

Re: Befüllung mit Kanüle bzw. direkt aus Glas

Beitrag von aairfccha » 21.09.2017 16:09

Feder eintauchen oder einen Tintentropfen auf das Atemloch setzen damit die sehr feinen letzten Tintenwege (Federschlitz, Ende des Tintenleiters) schon gefüllt sind?

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“