Plakatfeder Umgang

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Der Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: 16.11.2017 9:05

Plakatfeder Umgang

Beitrag von Der Anfänger » 16.11.2017 9:36

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und stelle mich daher kurz vor: Bin 30 Jahre alt, komme aus NDS und möchte nun das Schreiben mit breiten Plakatfedern und Tusche (hauptsächlich Frakturschriften) lernen.
Wie mein Benutzername schon andeutet, habe ich wenig Erfahrung...
Da ich niemanden kenne, der mir darüber etwas erzählen kann und im Fachgeschäft auch niemand so richtig fachkundig diesbezüglich ist, versuche ich hier mein Glück.

Ich habe also begonnen zu schreiben und mich stört, dass manchmal zu viel Tusche aus der Feder läuft und ich so keine sauberen Kanten ziehen kann. Es bilden sich kleine Teiche auf dem Papier und die Schrift wirkt klobig statt sauber.
Nun meine Frage: Woran liegt es, das ich mit meinen Federn nicht sauber schreiben kann?

Ist meine Feder zu schlecht? (War ein Starterset und günstig)

Benutze ich das falsche Papier? (Verwende tum üben handelsübliches DINA4 Kopierpapier, ggf schlechte Saugfähigkeit? Tipps?)

Ist die Tusche vielleicht zu flüssig? (Sodass zu viel durch die Feder läuft)

Oder liegt es an der falschen Handhabung?
Drücke ich zu dolle auf, ziehe ich die Linien zu langsam, ist die Feder verstopft...?

So viele Fragen....

Über ein paar Tipps (Materialien, Handhabung, ect.) würde ich mich riesig freuen, da es zur Zeit mehr frustriert als Spaß macht.

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2387
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Plakatfeder Umgang

Beitrag von JulieParadise » 16.11.2017 10:09

Hallo und erst einmal willkommen im Forum!

Mit Plakatfedern selbst kenne ich mich leider nicht so gut aus, aber vielleicht meinst Du es ja zu gut mit dem Tuschetanken? Ein wenig Tusche muss beim Aufnehmen der Farbe immer wieder am Rand der Behälters abgestreift werden. Schau Dir doch bei Youtube einige Videos dazu an, eventuell musst Du mit englischen Begriffen wie "dip nib" statt "Tauchfeder", "Plakatfeder", "Bandzugfeder" o.ä. suchen.

Viel Spaß und Erfolg beim Schreiben und: Zeig uns doch mal Deine Werke, wenn magst und Du soweit bist! :wink:
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

Kriss2167
Beiträge: 156
Registriert: 22.08.2016 21:14

Re: Plakatfeder Umgang

Beitrag von Kriss2167 » 16.11.2017 10:40

Es ist immer schwer eine Ferndiagnose durchzuführen.

Mir ist als erstes der Gedanke gekommen, ob Du die Feder vor dem ersten Gebrauch gereinigt hast?
siehe dazu: http://www.kallipos.de/fragen-zur-kalli ... ml#frage13

Im allgemeinen würde ich auch Youtube zum lernen empfehlen und auch eine Blick bei
http://www.kallipos.de/index.htm reinwerfen.
Liebe Grüsse

Chris

Der Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: 16.11.2017 9:05

Re: Plakatfeder Umgang

Beitrag von Der Anfänger » 16.11.2017 11:26

JulieParadise hat geschrieben:Hallo und erst einmal willkommen im Forum!

Mit Plakatfedern selbst kenne ich mich leider nicht so gut aus, aber vielleicht meinst Du es ja zu gut mit dem Tuschetanken? Ein wenig Tusche muss beim Aufnehmen der Farbe immer wieder am Rand der Behälters abgestreift werden. Schau Dir doch bei Youtube einige Videos dazu an, eventuell musst Du mit englischen Begriffen wie "dip nib" statt "Tauchfeder", "Plakatfeder", "Bandzugfeder" o.ä. suchen.

Viel Spaß und Erfolg beim Schreiben und: Zeig uns doch mal Deine Werke, wenn magst und Du soweit bist! :wink:

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja, das mit dem Aufnehmen hatte ich als möglichen Fehler oben vergessen zu erwähnen. Ich handhabe es so, dass ich die Feder in den Tuschebehälter eintauche und dann zum schreiben ansetze. Oft passiert es mir, das z.B der erste Buchstabe klasse wird und beim zweiten plötzlich viel zu viel Tusche aus der Feder läuft und das Werk damit versaut ist... Da muss ich das richtige Maß noch finden. Ich reinige die Feder immer nach -und auch zwischen dem schreiben weil die Tusche schnell antrocknet und sich Klümpchen bilden... Habe immer eine Tasse Wasser neben der Tusche. Ich trockne die Feder aber ab bevor ich wieder in die Tusche tauche.
Ich neige beim schreiben dazu zu feste aufzudrücken, vielleicht kratze ich Fasern vom Papier ab, die sich in den Öffnungen festsetzen und den Tuschefluss in der Feder beeintächtigen :D
Ihr seht, ich bin ratlos.
Ich muss scheinbar noch viel experimentieren.
Kann jemand ein gutes Papiermaterial empfehlen?
Aquarellpapier vielleicht?
Youtube habe ich schon mal probiert aber nichts gescheites gefunden. Ich werde mal die englischen Begriffe versuchen.
Wenn ich weiter gekommen bin stelle ich mal ein Bild rein :)

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2940
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Plakatfeder Umgang

Beitrag von desas » 16.11.2017 12:16

Lieber Anfänger,

herzlich willkommen.

Stöbere doch einfach mal durch das Unterforum "Schriften und Kalligraphie", da findest Du viele ergänzende Informationen.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“