KWZ Ink

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Silent
Beiträge: 129
Registriert: 11.03.2015 17:30

Re: KWZ Ink

Beitrag von Silent » 09.05.2015 18:38

toni hat geschrieben:Die Farben sind tatsächlich sehr kräftig und leuchtend, ich würde niemals eine EG-Tinte dahinter vermuten, würde man sie mir zeigen. Ohne hier Werbung machen zu wollen - ich bin ehrlich begeistert.

DITO! :mrgreen:

Ich glaube nicht, dass das als Werbung zählt. Werner hatte mir mal gemailt und mich aufgeklärt, das Werbung nur für sich bzw den eigen Shop, als solches zählt.
Insofern bin ich unheimlich glücklich und dankbar über den Link, denn diese lebendigen Farbtöne, sind der wahnsinn. Der wirklich große Pluspunkt ist hier, dass sie sich anständig, eben wie echte EG Tinten, verhalten. Wie du schon geschrieben hast, ist die Aventurine, gerade in einer nassen Feder, sehr unanständig. Die KWZ Inks, scheinen diese Probleme überhaupt nicht zu haben und das ist grandios. :mrgreen:

Wenn man die Beschreibung auf der KWZ HP liest, haben diese IG Inks einen eher mäßigen Anteil an EG, was natürlich auch den FH zu Gute kommt.
Ich bin auf deine weiteren Erfahrungen gespannt Toni und hoffe, du teilst sie weiterhin mit uns. :mrgreen:

Viele Grüße
Silent

cosmo
Beiträge: 288
Registriert: 28.03.2012 0:22

Re: KWZ Ink

Beitrag von cosmo » 10.05.2015 22:10

Hier sieht man noch mehr KWZ Inks. Sehr interessante Tinten, vor allem die Eisengallustinten sehen grandios aus. Die Sheen-Bilder auf Seite 3 geben mir dann den Rest. Wow.
http://www.fountainpennetwork.com/forum ... -may-2015/

Benutzeravatar
Pennino
Beiträge: 956
Registriert: 16.07.2011 21:00

Re: KWZ Ink

Beitrag von Pennino » 10.05.2015 22:32

Danke, Cosmo, für den Link !
Ich hätte nicht gedacht, daß es bei Eisengallustinten eine solche Vielfalt an Farben gibt.
Wieviel Eisengallus im Vergleich zu R&K, Pelikan blau-schwarz wird in den Tinten wohl drin sein ?

Grüße
Pennino
" Il pennino è l'anima di una penna stilografica "

Thom

Re: KWZ Ink

Beitrag von Thom » 11.05.2015 12:11

Cyan, Magenta, Yellow. :wink:

V.G.
Thomas

agathon
Beiträge: 2333
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: KWZ Ink

Beitrag von agathon » 01.06.2015 1:11

Hallo zusammen,

wie sind denn die Erfahrungen mit der Tinte so nach einiger Zeit? Mich alten Gallusamant interessiert das sehr ...

Gespannte Grüße

agathon

Silent
Beiträge: 129
Registriert: 11.03.2015 17:30

Re: KWZ Ink

Beitrag von Silent » 07.06.2015 20:00

Servus

Ich schließe mich mal Agathon's Bitte an. :wink: Wie sind denn nun die Erfahrungen mit den KWZ Tinten?
Gibt es evtl schon Beobachtungen an den FH, die mit den EG Tinten befüllt sind? Ändern sich die Farben der Tinte auf dem Papier, nach einer gewissen Zeit (nicht das Nachdunkeln, sondern die Leuchtkraft)?

Vielen Dank schon mal.
VlG Claudia

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 3006
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: KWZ Ink

Beitrag von Cepasaccus » 07.06.2015 20:12

Wie hast Du die Tinten eigentlich bezahlt? SEPA? Paypal? CC?

Cepasaccus

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: KWZ Ink

Beitrag von toni » 07.06.2015 23:39

Bezahlt habe ich via Paypal, der Versand erfolgte schnell und vorbildlich. Generell war der gesamte Kontakt zu Konrad sehr freundschaftlich und angenehm.

Die Tinten verhalten sich auch nach längerem Gebrauch absolut mustergültig und unproblematisch, wie jede gute Eisengallustinte. Ich nutze auch die MB Midnight Blue und die ESSRI sehr oft und viel, auch diese beiden empfinde ich als unkompliziert.

Auf sehr billigem Papier verhalten sich die KWZ Tinten leider etwas wählerischer als ESSRI und MB MB, jedoch in einem Maße, mit dem ich gut leben kann. Lediglich bei sehr billigem Papier kommt es zu geringem Ausfransen oder Durchbluten. Das habe ich schon deutlich schlimmer erlebt, jedoch bei anderen EG-Tinten eben auch schon besser ;-)

Die Tintenfarbe, insbesondere nach dem Nachdunkeln, hängt extrem stark von der verwendeten Feder ab. In dünnen Federn mit mäßigem Tintenfluss bleiben die Tinten leuchtend und farbenfroh, in breiteren Federn mit sattem Fluss werden sie dagegen sehr dunkel und zeigen ihrem wahren EG-Charakter, natürlich zu Lasten der Farbkraft. Hier entscheidet wohl der individuelle Geschmack, was nun besser ist.
Viele Grüße
Toni

agathon
Beiträge: 2333
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: KWZ Ink

Beitrag von agathon » 09.06.2015 0:01

Hallo Toni,

danke für die Auskunft! Es ist vermutlich mehr Farbe drin als bei den EG-Tinten sonst üblich, daher wohl das Fransen. Wichtig aber der Hinweis, dass du sie zu den "guten" zählst.

Grüße

agathon

Freddy
Beiträge: 1057
Registriert: 04.12.2014 20:29

Re: KWZ Ink

Beitrag von Freddy » 09.06.2015 10:13

Hallo Toni,
wenn ich dir ein Ultrafeines Sieb schicke, wärst du so nett nach so nach 4 , 8 und 12 Wochen die Tinten mal zu filtern ? Also natürlich nicht jedes mal das selbe Fässchen filtern. :)
Mich interessiert die Menge und die Größe der gebildeten Komplexe.

PS: Bitte die Lagerbedingungen nicht vergessen, durchschnittliche Temperatur, waren die Licht ausgesetzt, wie oft und wie lange die geöffnet waren. Musst kein Buch führen, nur so in etwa : Lagen im (Zimmer-/Kühl-) Schrank , einmal wöchentlich für 5min zum Betanken aufgemacht.

Wenn es dich auch interessiert, bitte deine Anschrift per PN :-)

Bei Problemen mit meiner Rechtschreibung und grammatikalischen Fähigkeiten,
haben Sie das Recht alle peripheren und kapazitiven HID zu deaktivieren.

Silent
Beiträge: 129
Registriert: 11.03.2015 17:30

Re: KWZ Ink

Beitrag von Silent » 09.06.2015 14:33

Vielen lieben Dank Toni. 8)
Ich schreibe auch sehr gerne mit ESSRI, MB MB, Diamine RI usw, da sie, wiedu schon geschrieben hast, sehr unkompliziert sind. Das Ausfransen liegt wohl an dem zusätzlichen Farbstoff, der in normalen EG Tinten nicht bzw nur wenig vorkommt. Da es auf billigem Papier entsteht, kann auch damit leben. :wink:
Es ist schön zu hören, dass die Farbintensität bzw das Leuchten bei einer eher trockenen Feder besser wirkt. Normalerweise, ist es ja genau anders herum. :wink:
Kannst du uns noch etwas zum Verhalten der Tinten im FH selbst sagen? Färben die Tinten, zB einen weißen, FH ein? Wie gut lässt sie sich ausspülen? Kannst du Korrossion an der Feder feststellen?

Vielen Dank noch mal Toni, ich werde wohl bald mal bei Tintenproben de reinschauen, wenn er sie aufnehmen sollte. Da geht es dann aber nur noch um die Farbe selbst.

VlG Claudia

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: KWZ Ink

Beitrag von toni » 16.06.2015 17:37

Hallo zusammen,

nicht, dass Ihr denkt, ich möchte Euch nicht antworten. Ich stehe in Kontakt zum KWZ-Macher Konrad, der mir zusagte, hierzu selbst in den kommenden Tagen Stellung nehmen zu wollen. Daher halte ich mich erstmal zurück und hoffe, dass Konrad Eure Fragen besser beantworten wird, als ich es könnte.
Viele Grüße
Toni

KWZI
Beiträge: 2
Registriert: 27.06.2015 0:03

Re: KWZ Ink

Beitrag von KWZI » 27.06.2015 1:10

Dear members of penexchange.de :)

I hope you will apologize me that I will write my reply in English, sadly my German is very weak and it would be very hard for me to response you in German.

It's hard for me to choose from what to start, I do not want that it would like some kind of advertisement. I simply want to give you overview about my IG inks.

- Those are not standard registars inks - I didn't reinvented the wheel, instead using modern knowledge about metal complexes I was introducing small and constant improvements to more traditional formulas. After some time my inks went quite far away from those older concepts. In my work I was focusing on improving stability of IG inks and they permanency, and also eliminating need of using acids for stabilization of IG inks.

- I'm keeping in mind corrosion problem - I abandoned using mineral acids in my inks almost at the same beginning, with time I started introducing additives to ink which work as corrosion inhibitors. Because of high content of iron ions in IG inks there is no way to remove corrosion problem completely - we can only make it less likely to occur. While using IG inks daily corrosion it is almost impossible to have a corrosion of nib, but if we would leave a pen for very long time - like few months, there is a chance that traces of corrosion might show up on surface of metal parts.

- When I send ink it is free of sediment - I filter all inks at least 2 times, in case of IG inks it is 3 times. I'm using filtration materials with decreasing cut off size, the last one cuts everything bigger than 3-5 micrometers. Everything smaller is not significant for properties of ink. Some time ago I was thinking about using 500 nm PTFE filters, but this would be like shooting from a cannon to a sparrow ;) I'm filtering using three different materials because this speeds up filtration process, filtering from start on very fine sieve takes a lot of time because pores in sieve blocks quickly.

- a bit more picky behavour of some of my IG inks in comparison to other inks is not connected with higher dye content - but with greater "wetness" of ink - this is something that evolutionary improves. I decided to have better flow and lubrication in my inks and so the same time I sacrificed some of their behavior on paper, generally IG Blues, are best behaved, while they still are significantly more wet than other IG inks.

so this is all for now :)

Greetings from Dresden :)

Konrad

Benutzeravatar
amarti
Beiträge: 1897
Registriert: 25.03.2014 19:38

Re: KWZ Ink

Beitrag von amarti » 27.06.2015 9:15

KWZI hat geschrieben:I decided to have better flow and lubrication in my inks and so the same time I sacrificed some of their behavior on paper, generally IG Blues, are best behaved, while they still are significantly more wet than other IG inks.
Da benötige ich jetzt noch mal Hilfe von einem Tinte-Papier Spezialisten. Die Worte an sich verstehe ich. Fliesseigenschaften und "Schmierung" bekamen eine höhere Priorität.

Zum Nachteil von????
Papierverhalten?
Eisengallus Blues???????

Wer kann mich mal aufklären?

Andreas

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: KWZ Ink

Beitrag von toni » 27.06.2015 10:21

Zum Beispiel zum Nachteil von Trocknungszeit oder durchbluten,...
Ich bin mir nicht sicher ob du "Blues" nicht verstanden hast, Deine Fragestellung ist nicht sehr aussagekräftig ;-) Blues jedenfalls ist einfach nur der Plural von blau.
Viele Grüße
Toni

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“