Wann ist SITB "gefährlich"?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Thom

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Thom » 19.10.2015 18:37

blueliberty hat geschrieben:...Pelikan Schwarz auch schnellst möglichst aufbrauchen ... schnell "schlecht" werden...
Hallo Doris,

die wird bei "normaler" Nutzung nicht "schnell" schlecht. Tenryu redet da bei Königsblau und Eisengallus von Zeiträumen, als er noch jung war. :)

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Tombstone
Beiträge: 3072
Registriert: 03.01.2012 19:02

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Tombstone » 19.10.2015 18:39

Na denn, dann hab ich mich also auch mal hingesetzt...

- Lierre Sauvage - ohne Befund, kein Sabber, kein Geruch
- Bleu Miyosotis - dito
- Perle Noire - dito
- Bleu Nuit - dito

... tja, und dann eine neue Buddel Eclat de Saphir:

Bild

Gerochen hat sie so wie die anderen nach nichts - weggeschüttet hab ich sie trotzdem...
Ciao - Peter

Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Thom

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Thom » 19.10.2015 18:50

Also gut, woran liegt das? Das liegt bei den "neuen" Tinten, an der langen Lagerzeit beim Händler. Die aktuelle Charge Saphirblau ist im September 2015 hergestellt. Und die ist garantiert nicht verschimmelt.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Tombstone
Beiträge: 3072
Registriert: 03.01.2012 19:02

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Tombstone » 19.10.2015 18:53

Hey Thom, versteh mich nicht falsch - mir ist das hinten rechts egal. Die Tinte hat mit Sicherheit schon einige Jahre auf dem Buckel und wie Du schon sagst: man weiß nie, wie lange sie schon beim Händler steht.

Ich gebe allerdings zu, dass mir das keine schlaflosen Nächte bereitet - ich hab eh viel zuviel Tinte...
Ciao - Peter

Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Thom

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Thom » 19.10.2015 19:07

Na ja, so eine Tinte ist schon nicht in Ordnung. Allerdings die einzige J.Herbin die im ungeöffneten Flakon tatsächlich binnen Jahresfrist sichtbar altert (allerdings auf andere Weise) ist die Reinigungstinte.

Viele Grüße
Thomas

blueliberty
Beiträge: 48
Registriert: 12.07.2015 22:00

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von blueliberty » 19.10.2015 19:55

Thom hat geschrieben:Also gut, woran liegt das? Das liegt bei den "neuen" Tinten, an der langen Lagerzeit beim Händler. Die aktuelle Charge Saphirblau ist im September 2015 hergestellt. Und die ist garantiert nicht verschimmelt.

V.G.
Thomas
Woran erkennt man, dass man Tinte aus einer "neueren" Charge gekauft hat?

Ich hab bei meiner Lierre Sauvage zwei verschiedene Nummern gefunden.
Auf der Schachtel steht "Ref. 13037" und direkt am Tintenfass steht die "Seriennr. 48143" - kann man anhand dieser Nummern irgendwas feststellen?

Benutzeravatar
Tombstone
Beiträge: 3072
Registriert: 03.01.2012 19:02

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Tombstone » 19.10.2015 20:00

Die 13037 ist die Bestellnummer der Farbe - hat meine auch.

Deine andere Nummer suche ich aber vergebens...
Ciao - Peter

Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 3006
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Cepasaccus » 19.10.2015 20:08

blueliberty hat geschrieben:Dann muss ich wohl meine Pelikan Schwarz auch schnellst möglichst aufbrauchen.
So schlimm ist das nicht. Ich hab hier eine Literflasche seit ca. 1990 herumstehen, die mMn noch in Ordnung ist.

Cepasaccus

Thom

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Thom » 19.10.2015 20:16

blueliberty hat geschrieben:Woran erkennt man, dass man Tinte aus einer "neueren" Charge gekauft hat?
Der Händler weiß es.

V.G.
Thomas
Dateianhänge
Saphirblau.JPG
Saphirblau.JPG (384.25 KiB) 1226 mal betrachtet

blueliberty
Beiträge: 48
Registriert: 12.07.2015 22:00

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von blueliberty » 19.10.2015 20:53

Tombstone hat geschrieben:Die 13037 ist die Bestellnummer der Farbe - hat meine auch.

Deine andere Nummer suche ich aber vergebens...
Hm, bei mir steht die Seriennr. auf der Rückseite vom Tintenfass:
Lierre Sauvage.JPG
Lierre Sauvage.JPG (91.98 KiB) 1210 mal betrachtet

blueliberty
Beiträge: 48
Registriert: 12.07.2015 22:00

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von blueliberty » 19.10.2015 20:57

Thom hat geschrieben:
blueliberty hat geschrieben:Woran erkennt man, dass man Tinte aus einer "neueren" Charge gekauft hat?
Der Händler weiß es.

V.G.
Thomas
Danke Thomas. Schade, d. d. J. Herbin nicht auch für den Kunden irgendwo direkt am Tintenfass oder der Schachtel anbringt. Der Händler selbst wird kaum zugeben, d. man eine schon länger lagernde Tinte kauft.
Gerade bei nicht so toll haltbaren Tinten wäre ein Ablaufdatum sinnvoll.

Benutzeravatar
Serlo
Beiträge: 19
Registriert: 09.09.2015 10:09

Re: Wann ist SITB "gefährlich"

Beitrag von Serlo » 19.10.2015 21:27

SITB, welch ein herrliches Akronym, das ich heute lernen durfte. Da würden mir doch spontan weitere Deutungen einfallen: super igitt Tintenbefund, schleimig ist Tinte bereits...

Ich hoffe allerdings sehr, dass ich nicht so schnell diesem Phänomen im realen Leben begegnen werde. Da muss ich doch direkt einmal ganz schnell mein Fässchen Poussière de Lune, welches ich mir selbst als Souvenir aus meinem diesjährigen Frankreichurlaub mitgebracht habe, inspizieren und hoffe, dass sich keine schleimige Kreatur darin verbirgt. Ärgerlich ist dies auf jeden Fall, und wenn die Mutation im Füller passiert, wohl der größte anzunehmende Unfall.
Gut, dass ich die Tinte, die mit meinem NOS-Pelikan aus den 90er Jahren gekommen ist, noch nicht geöffnet habe. Wenn ich einmal ganz mutig bin, werde ich mich auch daran wagen...
Gruß Andreas!

blueliberty
Beiträge: 48
Registriert: 12.07.2015 22:00

Re: Wann ist SITB "gefährlich"

Beitrag von blueliberty » 19.10.2015 21:33

Serlo hat geschrieben:SITB, welch ein herrliches Akronym, das ich heute lernen durfte. Da würden mir doch spontan weitere Deutungen einfallen: super igitt Tintenbefund, schleimig ist Tinte bereits...

Ich hoffe allerdings sehr, dass ich nicht so schnell diesem Phänomen im realen Leben begegnen werde. Da muss ich doch direkt einmal ganz schnell mein Fässchen Poussière de Lune, welches ich mir selbst als Souvenir aus meinem diesjährigen Frankreichurlaub mitgebracht habe, inspizieren und hoffe, dass sich keine schleimige Kreatur darin verbirgt. Ärgerlich ist dies auf jeden Fall, und wenn die Mutation im Füller passiert, wohl der größte anzunehmende Unfall.
Gut, dass ich die Tinte, die mit meinem NOS-Pelikan aus den 90er Jahren gekommen ist, noch nicht geöffnet habe. Wenn ich einmal ganz mutig bin, werde ich mich auch daran wagen...
Als kleiner Tipp falls man mit bloßem Auge nichts erkennen kann beim Öffnen des Fasses: Einfach mal mit einem Zahnstocher vorsichtig umrühren und wenn man den Zahnstocher herauszieht, sieht man dann eh gleich, ob man was mit raus gefischt hat.
Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass deine Tinte noch "gesund" ist....

Thom

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von Thom » 19.10.2015 21:39

Doris, anhand der Seriennr. würde das sicherlich theoretisch gehen, aber versuch das mal in echt. Die Tinten gab's auch ohne Seriennummer direkt auf dem Flakon.

V.G.
Thomas
Dateianhänge
Seriennummer.JPG
Seriennummer.JPG (353.69 KiB) 1194 mal betrachtet

Benutzeravatar
stefan-w-
Beiträge: 3507
Registriert: 23.08.2012 19:24
Wohnort: Wien

Re: Wann ist SITB "gefährlich"?

Beitrag von stefan-w- » 19.10.2015 21:40

da fällt mir doch ein, dass es auch mit den parfumierten herbin tinten schon mal "gewisse" probleme gab:

http://www.penexchange.de/forum_neu/vie ... en#p115484

:D
liebe grüße,

stefan.

sollten die hier abwesenden versalien zu unwohlsein führen, empfehle ich, diesen beitrag zu überlesen.

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“