Der Geruch von Tinte

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, HeKe2, JulieParadise, MarkIV

Antworten
agathon
Beiträge: 2316
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von agathon » 12.03.2017 21:55

Jetzt weiß ich endlich, wie Tanin riecht!


Grüße

agathon

Thom

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Thom » 12.03.2017 21:58

Nicht alle Tannine riechen genau gleich. In diesen beiden Tinten ist es aber das Tannin.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3012
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 12.03.2017 22:02

Thom hat geschrieben:Tannine
Da werde ich bei Gelegenheit meinem Gesichtserker die Gläschen zum riechen geben. Tannin habe ich bisher noch nicht bewusst als Geruch wahrgenommen.

Thom

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Thom » 12.03.2017 22:10

Technische Tannine riechen normalerweise stärker, wer weiß, was da noch für Verunreinigungen drinne sind. Hochreines pharmazeutisches ist kaum noch zu riechen.

Bacardi
Beiträge: 43
Registriert: 18.08.2012 23:22

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Bacardi » 25.03.2017 21:45

Ich stelle verschiedene Ester her auf Basis von tierischen und pflanzliche Fettsäuren her. Bei unseren Produkten wird ganz klar auf den Geruch hin geabreit wir haben ein rieseigen Aufwand für die Nachbehandlung, der die eigentliche Herstellung fast überschreitet. Und das betrieben wir auch nur weil wir Nischenprodukte für die Kosmetikindustrie herstellen. Das bedeutet das wir bei manchen Stoffen im zweistelligen ppm Bereich arbiten. Denn in der Kosmetik geht vieles über den Geruch.Wer möchte schon eine ein Lotion die ein Fremdgeruch hat. Die Sachen die für Haushaltswaren hergestellt werden,werden nicht so aufwendig bearbeitet. Da wird beim Hersteller einfach mit Geruchstoffen nachgeholfen und fremd gerüche überdeckt.
Bei unseren Tinten wird es wahrscheinlich sehr ähnlich sein. Da werden nicht die hoch reinen Rohstoffe drin sein. Dort wird auch einfach wert drauf gelegt wie die Farbe ist.... und nicht wie der Gerucht ist. Denn jetzt mal ganz ehrlich welcher normaler Mensch steckt sein Nase in einen Tintenglas, ausser uns kleiner Kreis aus Gewählter Spinner ;)

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3012
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 26.03.2017 10:21

Bacardi hat geschrieben:Da werden nicht die hoch reinen Rohstoffe drin sein. Dort wird auch einfach wert drauf gelegt wie die Farbe ist.... und nicht wie der Gerucht ist.
Das stimmt sicherlich bei vielen und wahrscheinlich sogar bei den Tintenherstellern, die Mehrzahl der Tinten riecht ja auch eher neutral, zum Beispiel die von Pelikan. Bei den japanischen Herstellern, da kenne ich bisher leider nur Tinten von Iroshizuku von Pilot und Jentle Ink von Sailor, würde ich das nach jetzigem Kenntnisstand nicht sagen. Da habe ich den Eindruck, dass sie ihre Produkte "rundum" und "tief" entwickeln. Von diesen beiden Herstellern habe ich bisher insgesamt 15 Tinten getestet, alle haben unterschiedlich gerochen, mal neutral mal weniger, aber keine hat gemüffelt oder gar gestunken, wie ich das von anderen Herstellern kenne.

KaEff
Beiträge: 326
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von KaEff » 26.03.2017 11:25

Hallo Kollegen,

generell wäre ich zurückhaltend, was Aussagen wie "technisch rein reicht" betrifft. Dies kann schon leichte Farbabweichungen vom reinen Stoff oder auch Fremdgerüche bedingen. Erst ab "purum" reden wir von 97% oder mehr am reinen Stoff.
Außerdem, so eine Tinte sollte ja durchaus längere Zeit stabil sein. Und wenn da Verunreinigungen vorhanden sind, kann es schon mal Ausflockungen, Zersetzung, auch Farbveränderungen, hervorrufen oder katalysieren.

Manche Tinten nehmen wohl auch Bezug auf DIN EN 71-3 ("Lutsch-Paragraph", Sicherheitsanforderungen für Kinderspielzeug). Da machen sich dann Verunreinigungen auch nicht in jedem Fall gut.

Konkret ist mir bei Salix ein "chemischer" Geruch aufgefallen. Erinnert in der Tat vielleicht etwas an Rotwein. Was es ist? Tannine, oder eines davon, ein Konservierungsstoff? Keine Ahnung.
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3012
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 26.03.2017 11:42

KaEff hat geschrieben:Erinnert in der Tat vielleicht etwas an Rotwein.
Hmm, dann muss ich heute Abend dann doch noch einmal ein Näschen davon nehmen, denn diese Gläschen ist noch da, vielleicht habe ich da eine olfaktorische Finesse verpasst!

KaEff
Beiträge: 326
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von KaEff » 26.03.2017 11:57

Ja, nimm mal ein Gläschen voll Salix und schnüffel mal kräftig am Rotwein... Lach...

Nein, ganz sicher bin ich mir auch nicht... Thom schrieb vorn
alkoholisch
. Ich meinte auch schon einmal weidenähnliche Gerüche wahrgenommen zu haben...
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3012
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 26.03.2017 12:01

KaEff hat geschrieben:weidenähnliche Gerüche wahrgenommen
Das wird ja immer interessanter und an einem so herrlichen Sonnentag poetischer! ... Sollte das dazu führen, dass ich mich am Ende doch zum glühenden Salixianer wandle?

KaEff
Beiträge: 326
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von KaEff » 26.03.2017 12:06

weidenähnliche Gerüche
Vielleicht auch nur eine ganz normale Wahrnehmungs- oder Erinnerungstäuschung...
NicolausPiscator hat geschrieben: ... Salixianer ...
Wo wir schon bei Verwechslungen sind: Aber, nicht mit Salesianer verwechseln...
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3012
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 26.03.2017 12:09

KaEff hat geschrieben:Salesianer
Ja, das hatte die Autokorrektur auch so gewollt, aber da bin ich eigen: Salix ist Salix. Aber vielleicht hat der Heilige Franz auch schon damit auf seiner Burg geschrieben?

Thom

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Thom » 26.03.2017 14:28

Ist schon nicht so leicht mit der Schnüffelei. Ich denke aber auch, dass es, nur auf den Geruch reduziert, reicht, wenn bei normaler Anwendung nichts stört. Was allerdings subjektiver "Wohlgeruch" ist ... also mit Weichspüler kann man mich einmal
um den Thüringer Wald jagen.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 341
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von ASNiederberger » 26.03.2017 15:41

Wo man hier gerade beim Tinten-Schnüffeln angekommen ist....

Wie stehen die Herrschaften zu Aroma-Tinten (z.B. Kaffee- und Spätburgunder-Tinte) von Manufactum bzw dem eigentlichen Hersteller Tintenmanufactur Jansen ??
Die riechen sehr angenehm nach.... eben Kaffee und Rotwein.

Andere Geruchs-Tinten habe ich bisher nicht probiert.
Gruß
Bild

KaEff
Beiträge: 326
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von KaEff » 26.03.2017 16:53

(künstlich) aromatisierte Tinten

Nun, ich halte generell wenig von solchen Spielereien. Irgendwo ist das zwar recht dekorativ und sicher auch ein netter Gag. Aber wesentliches Merkmal einer Tinte ist doch eigentlich, dass sie zunächst möglichst gut schreibt und ansonsten eher unbedenklich und unproblematisch ist.
Zu diesen Dufttinten kommen dann noch weitere synthetische Komponenten, die eventuell wieder einer speziellen Stabilisierung oder Konservierung bedürfen.
Heutzutage, wo quasi jeder zweite Unverträglichkeiten gegen irgend etwas hat und eigentlich schon ständig Aromatisierungen in allen möglichen Alltagsgegenständen und Situationen auf uns einprassen, muss man nicht auch noch Tinten beduften.

Kaffee oder Rotwein sind jetzt nicht unbedingt die Aromen, die Kinder im "schluckgefährdeten" Alter ansprechen, aber wenn eine Flüssigkeit "schön bunt" ist und dann noch interessant riecht, ist doch schnell mal ein Schluck gemacht...
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“