Der Geruch von Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2859
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 26.03.2017 17:29

ASNiederberger hat geschrieben:Geruchs-Tinten habe ich bisher nicht probiert
Im engeren Sinne gehören sie für mich nicht zum "Geruch von Tinte", weil sie mit einem Geruch absichtlich versehen werden, der ursprünglich nichts mit der Tinte und ihrer Produktion zu tun hat. Für mich steht dabei die Erfahrung im Vordergrund, dass Tinten unterschiedlich riechen, Quink blau-schwarz ist für meine Nase unverwechselbar.

Im weiteren Sinne zählen die Geruchs- und Dufttinten natürlich auch für mich zum "Geruch von Tinte", weil es eben Tinten gibt, die mit Gerüchen versehen werden, um ein Zusammenspiel von Tintenfarbe und Duft zu bewirken. Aber meinen Geschmack, beziehungsweise meine Tinten- und Geruchsvorliebe treffen sie nicht. Mich macht das im Grunde eher misstrauisch.

Thom

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Thom » 26.03.2017 20:18

Ich bin zwar noch nicht dahinter gekommen, warum Tinten nun ausgerechnet nach Nahrungs- oder Genussmitteln riechen sollen.
Aber wer bestimmte Geruchseffekte erzielen will, kann ja zur Not auch den Brief mit Credo eindieseln.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2859
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 26.03.2017 21:19

Thom hat geschrieben:Iden Brief mit Credo eindieseln
Das ist die klassische Methode, vor allem bei der Liebespost beliebt.

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2859
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 19.05.2017 21:58

Tja, was soll ich sagen! Heute habe ich ein Näschen KWZ-Tinte genommen. Augen zu und Kopfkino an: Ein muffig-feuchter Keller mit einer prägnanten Schimmelnote... Eine olfaktorische Herausforderung! ... Danke, lieber Toni! Das war eine Erfahrung!

Papermint
Beiträge: 160
Registriert: 23.02.2017 17:03

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Papermint » 19.05.2017 22:13

NicolausPiscator hat geschrieben:Ein muffig-feuchter Keller mit einer prägnanten Schimmelnote... Eine olfaktorische Herausforderung!
:mrgreen: :mrgreen:
Schimmel, Moder, Verwesung... Schröcklich!
"Do what you feel in your heart to be right. For you'll be criticized anyway." (Eleanor Roosevelt)

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2976
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von desas » 19.05.2017 23:45

NicolausPiscator hat geschrieben:
Thom hat geschrieben:Iden Brief mit Credo eindieseln
Das ist die klassische Methode, vor allem bei der Liebespost beliebt.
oder Tosca oder Pitralon ...

die Erhaltung der Art lässt sich aufhalten :P
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3957
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von bella » 20.05.2017 0:00

ich habe heite auch erstmals KWZ im Test ..... es riecht wie Dr. Oetker Backaroma Vanille und auch das dezent.
Einfach sythetische Vanille .... nix Keller und Moder.
ich hab aber auch noch zig Proben vor mir, vieleicht kommt das morbide ja noch

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2859
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 29.05.2017 15:31

Über den Duft der unlängst besprochenen roten Tinte (Noodler's Tsvetayeva aus der Russian Series) bin ich hinweg, aber heute drängt sich mir der längst vergessene Geruch der "Vert pré" von Herbin auf, der eindeutig in die Richtung des Misthaufens tendiert. Und das an einem schwül-heißen Tag beim Lesen von komplizierten Texten, die ich doch eigentlich mit grün markieren wollte... Zum Glück hat sich der Waka-Uguisu-gefüllte Füller in mein Mäppchen geschmuggelt, sodass nun mit japanischem Arzneimittelduft weitergearbeitet werden kann.

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2859
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 29.05.2017 21:14

Und kaum daheim, bei einer Entspannungstintenprobe: einer Probe Caran d'Ache "Idyllic blue", zu der auf ganzer Linie nicht viel zu sagen ist, außer dass sie blau ist, sogar total neutral riecht - wann hat man denn das schon einmal? - und einen Namen trägt, der mich mit Fragezeichen allein im Raum stehen lässt, weil ich ihn nicht mit der Farbe verbunden sehe. Wo ist das tertium comparationis, das die Benennung legitimierte?

Benutzeravatar
Nikolaus
Beiträge: 1126
Registriert: 10.09.2016 9:48
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Nikolaus » 08.06.2017 12:05

Hier bildet sich dezent aber unaufhaltsam eine kleine Elite erlesener Tinten-Sommeliers! :o :mrgreen:
Cheers,
Nils


Der Bürokrat – Magazin für Schreibkultur

„The things that excite you are not random. They are connected to your purpose. Follow them.“

Füchschen
Beiträge: 893
Registriert: 11.10.2014 12:52

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Füchschen » 08.06.2017 12:45

Ich mag die Dufttinten und würde mir die gesamte Linie von De Atramentis kaufen wenn ich das Geld dafür hätte.
Ich mag auch den Vanilleduft von KWZ. Nach Moder hat bis jetzt noch nichts gerochen.
Tintige Grüße Vanessa

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2859
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 08.06.2017 14:09

So sind die Geschmäcker unterschiedlich! Und das ist auch gut so!

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4799
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Tenryu » 08.06.2017 19:00

Könnte man nicht einfach eine beliebige, geruchsarme Tinte nehmen und 2-3 Tropfen Parfüm hineingeben? Etwas anderes machen die Hersteller der Dufttinten wohl auch nicht.

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2859
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 08.06.2017 21:08

Hihi! Das habe ich mich auch schon einmal gefragt. Aber ich dachte, dass das vielleicht die Tinteneigenschaften beeinträchtigen oder den Füller schädigen könnte. Irgendwie bin ich da etwas hysterisch. Deshalb habe ich mich weder an einen eigenen Tintenparfümbausatz gewagt noch eine Dufttinte gekauft... Aber für mich ist schon der Geruch ganz normaler Tinte ein schönes Erlebnis...

Jürgen K
Beiträge: 153
Registriert: 31.08.2007 18:01
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Der Geruch von Tinte

Beitrag von Jürgen K » 08.06.2017 21:36

Guten Abend,

ein interessantes Thema, in der Tat erinnert es mich an das, was
Weinliebhaber so zu tun pflegen, aber eigentlich dann doch wieder nicht.

Grundsätzlich kann Tinte ja nicht riechen, sie besteht ja nur aus Wasser
und Farbstoff. Wenn etwas riecht, gibt es drei Möglichkeiten, entweder
es ist irgendetwas zum Konservieren, die Tinte ist hinüber oder es ist
eine Dufttinte, sozusagen eine Kombination aus Farbwasser und Parfüm.

Ich persönlich mag es nicht, wenn es riecht.
Von den Dufttinten hatte ich mal die Love Letter Ink (Montblanc, hergestellt
in Frankreich), die roch schön nach Rose, allerdings nur in flüssiger Form,
auf dem Papier verflog die Sache sehr schnell wieder.
Für meinen Geschmack macht so etwas die Tinte unflexibel, also im genannten
Fall ist die Tinte ja für Intimpost prädestiniert, aber für die Buchhaltung
gleichermaßen verboten.

Bei Rotweintinten oder überhaupt mit Ernährungsgeruch stört es mich einfach,
dass da Appetit (Durst) angeregt werden könnte. Für mich ist Schnaps Schnaps
und Tinte Tinte.
Bei Duftstoffen grundsätzlich bin ich auch eher skeptisch, ob die ganzen Zusätze
dem Wohl des Füllers und dem Kreislauf des Riechenden wirklich dienlich sind,
im Zweifel übe ich da lieber Verzicht.

Insofern ist der Fred hier lehrreich, da kann ich gleich mal alle Tinten mit
Geruch ab Fabrik von einer etwaigen Wunschliste streichen.

Zum Papier kann ich sagen, dass ich als Empfänger auch von Post von
Privatleuten da im Wesentlichen drei Geruchsrichtungen kenne:
a) neutral (Papier, Kulipaste bestenfalls)
b) Rauch
c) Parfüm
Bei b) ist klar, der Raucher gibt sich immer leicht zu erkennen, manche
Eingaben muss man erst mal auslüften.
Bei c) sind es meist Damen, offenbar sind die so gut eingenebelt, dass
die Wässerchen auch im Papier ihren Niederschlag finden, das ist dann
immer ganz interessant.

Zu den Sommeliers: bei Wein und Whisk(e)y riecht ja auch jede(r) etwas
anderes, vielleicht ist es bei Tinten auch so, was der eine so beschreibt,
sieht (pardon: riecht) der andere andere, das gibt Stoff für neue Bücher -
geschrieben mit neutraler Tinte in Mittelgrau.

Grüße
Jürgen

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“