Tinten: Volles Jahr am Fenster

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
ErDe
Beiträge: 122
Registriert: 23.03.2014 17:26
Wohnort: Tief im Bayerwoid

Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von ErDe » 10.05.2017 19:43

Grüß Euch

Einfach mal gucken, wie sich eine Auswahl von Tinten über ein volles Jahr verändert. Denkbar, dass sich Rückschlüsse auf die Langzeitstabilität auch unter schonenderen Bedingungen ableiten lassen. Man sieht´s bereits am Papier - einfache, reinweisse Notizzettel - welche Auswirkungen das Licht allein auf das unbeschriebene Blatt hat.
Erfreulich, dass meine Favoritentunke, die MB Toffee, einzig die ursprüngliche Farbe leidlich behält. Die Iroshizuku verblasst extrem.
Das Fenster, an dem der Bleichzettel klebte, weist in nordöstliche Richtung, bekommt höchstens zur Sommerzeit mal eine Stunde Morgenlicht.

Örwin

P.S.: Welchen Datenumfang ein Anhang haben darf, wo finde ich`s?
Dateianhänge
_DSC4306 reduz.jpg
_DSC4306 reduz.jpg (111.16 KiB) 1713 mal betrachtet

Thom

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von Thom » 10.05.2017 19:48

Hallo Örwin,

danke für Deinen Lichttest! Falls nicht kürzlich geändert, sind's bis 400kB.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2491
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von Strombomboli » 10.05.2017 20:31

Auch von mir vielen Dank! Das ist sehr erhellend.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
blackboro
Beiträge: 689
Registriert: 11.02.2016 10:28
Wohnort: NRW

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von blackboro » 10.05.2017 21:40

Erhellend aber auch erschreckend!
Danke für's Teilen.
~Stefan

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2544
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von TomSch » 10.05.2017 22:25

Erhellend ist gut,

nicht nur die Tinte wurde reichlich blass, sondern der Teint des ein oder anderen Füller- und v.a. Tintenliebhabers gleich mit. :mrgreen:

Danke für den aufschlussreichen Test. Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von GinTonic » 10.05.2017 22:28

Ich würde es nicht so negativ bewerten. Die Tesbedingungen sind recht hart. Da kann ich realistischerweise nicht viel mehr erwarten (außer bei Spezialtinten), als dass es noch halbwegs leserlich ist. Und außer bei der Yama Budo ist das durchaus gegeben.

agathon
Beiträge: 2294
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von agathon » 10.05.2017 22:30

Ich erschrecke mich bei so etwas ehrlich gesagt immer erst, wenn die Tinte auf dem Schubladenzettel schwächelt. Interessant ist aber schon, wie alt die japanische Tinte aussieht. Da hätte ich mehr erwartet.


Grüße

agathon

Benutzeravatar
Mahlekolben
Beiträge: 782
Registriert: 29.01.2017 23:19

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von Mahlekolben » 10.05.2017 22:41

Das ist ein extrem cooles Projekt, der Herr mit den spitzen Ohren würde nun sagen: "Faszinierend..."

Vielen Dank, dass Du uns daran hast teilhaben lassen!
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von toni » 11.05.2017 0:16

Klasse, solche Tests liebe ich! Vielen Dank!
Viele Grüße
Toni

aairfccha
Beiträge: 134
Registriert: 25.02.2016 17:00

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von aairfccha » 13.05.2017 9:16

ein ähnlicher Versuch ist versteckt in meinen Koh-I-Noor thread, das Testblatt sieht mittlerweile so aus. Viel scheint sich nicht mehr zu tun, die Vergleichstinten werden nur immer blasser.
DSCI0329_klein.JPG
DSCI0329_klein.JPG (101.07 KiB) 1356 mal betrachtet
Danach habe ich einen etwas größeren Vergleich angelegt: ein Zettel in der Schublade, der andere seit Ende Februar auf der Fensterbank und es gibt schon sichtbare Veränderungen. Die Doku-Tinten scheinen unkaputtbar, das Schwarz auch.
DSCI0327_klein.JPG
DSCI0327_klein.JPG (118.65 KiB) 1356 mal betrachtet

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4809
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Tinten: Volles Jahr am Fenster

Beitrag von Killerturnschuh » 16.05.2017 18:32

Lieber Örwin,

Ganz schön ernüchternd. Toller Test.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“