Zwei Fragen.

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Abissl
Beiträge: 66
Registriert: 30.08.2016 9:55

Zwei Fragen.

Beitrag von Abissl » 02.10.2017 8:03

Hallo, ich hab mal zwei kleine Fragen zu Tinte. Kann man zwei Tinten mischen um z. B. ein oxblood-stichiges Schwarz zu erreichen?

Und, zweite Frage, ich suche ein recht dunkles Schwarz, das zugleich auch nich wässrig ist, gibt es das überhaupt? Ich meine geht das überhaupt, daß eine Tinte dickflüssig ist? Eigentlich nicht, weil es die Feder verstopft, oder?

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1381
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von Edelweissine » 02.10.2017 8:30

Hallo Abissl,

beim Mischen wäre ich vorsichtig, da es immer zu Ausfällungen kommen kann. Aber es gibt Tinten, die problemlos untereinander gemischt werden können. Schau Dich mal bei Rohrer und Klingner um, da geht das. Nur die eisengallushaltigen Tinten (Salix, Scabiosa) dürfen nicht mitmischen. Für Deine oxbloodstichiges Schwarz versuche es mit einem Schuss Morinda, das Du in eine größere Menge Leipziger Schwarz gibst.

Zu Deiner zweiten Frage muss ich sagen, dass meine Schwarztöne immer dann schön tief und kräftig werden, wenn der Tintenfluss stimmt. Pelikan 4001 Brillantschwarz empfinde ich dann keinesfalls als wässrig, und überall verfügbar ist diese Tinte auch.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von NicolausPiscator » 02.10.2017 8:37

Auf Deine erste Fragen kann ich mit ja antworten. Mischen solltest Du aber eher Tinten von einem Hersteller und solche, die zusammenpassen, ich habe zum Beispiel die Iroshizuku-Tinten miteinander gemischt, auch Montblanc und ebenfalls Sailor Jentle Ink, war spannend und lehrreich. Diamine habe ich noch nicht gemischt, wäre aber einmal eine gute Idee, das auszuprobieren.

Auf Deine zweite Frage kann ich nur aus meiner Erfahrung sprechen. Aurora-Schwarz, das supersschwarz ist, fließt extrem gut, das gleiche gilt auch für Noodler's Heart of Darkness, das allertiefstens Schwarz ist. Die anderen schwarzen Tinten, die ich getestet habe, Herbin, Sailor, Diamine, Pelikan, Noodler's sind etwas weniger fließfreudig als diese beiden, aber als regelrecht trocken empfinde ich sie auch nicht. Die Frage wäre, warum Du diese Eigenschaft benötigst und ob Du das Ziel nicht auch anders erreichen kannst.

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1588
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von Pelle13 » 02.10.2017 10:48

Zum Mischen ist ja schon alles gesagt ... die R&K Tinten mische ich auch gerne.
Ein weiteres echtes Tiefschwarz, was zudem auch gut verfügbar ist, ist das Kaweco Pearl Black. Das Kaweco Schwarz gibt es sowohl als Patronen, als auch als Fasstinte.
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von NicolausPiscator » 02.10.2017 12:14

Und von den Kaweco-Tinten wird gesagt, dass sie trockener sind.

Pumukeline
Beiträge: 425
Registriert: 21.01.2016 18:13
Wohnort:

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von Pumukeline » 02.10.2017 13:17

Als schönes, tiefes und schwarzes Schwarz empfinde ich das Schwarz von Lamy. Gibt es ebenfalls als Patrone und als Fass.
Liebe Grüße
Manuela

Thom

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von Thom » 02.10.2017 13:30

Edelweissine hat geschrieben:Schau Dich mal bei Rohrer und Klingner um, da geht das. Nur die eisengallushaltigen Tinten (Salix, Scabiosa) dürfen nicht mitmischen.
Sepia auch nicht.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von Tenryu » 02.10.2017 13:48

Es gibt einige wenige Tinten, die explizit dafür hergestellt werden, um sie zu neuen Farben zu mischen (z.B. Platinum Free Mixable Ink). Viele andere lassen sich auch mischen, auch wenn das offiziell nicht empfohlen wird, und einige andere wiederum vertragen sich absolut nicht. In diesen Fällen muß man eben auf eigene Faust und eigenes Risiko experimentieren. Das kann sehr spannend sein und viel Freude bereiten. Wenn du damit anfangen willst, besorge dir am besten kleine Proberöhrchen zu 5 ml und ein paar Pipetten. Nach dem Mischen einige Tage bis Wochen stehen lassen. Wenn sich bis dahin nichts ausgefällt oder verklumpt hat, kanst du sie auch im Füller verwenden.
Was aber passieren kann, ist daß die Schrift nach einiger Zeit eigenartige Veränderungen aufweist, weil ein Bestandteil schneller verblaßt oder an der Luft oxydiert und die Farbe ändert.

Noodler's X-Feather ist ein sehr tiefes Schwarz, und die Tinte ist nicht sehr flüssig, bzw. speziell dafür gemacht, nicht auszufransen und durchzubluten.

Benutzeravatar
Abissl
Beiträge: 66
Registriert: 30.08.2016 9:55

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von Abissl » 02.10.2017 14:41

Ich freue mich über die vielen Zuschriften! Ich denke ich werde mich mal auf die Suche nach X-Feather (wie Tenryu empfohlen hat) machen. Habe davon auch schon positive Berichte gelesen. Das werde ich dann versuchen rot- oder grünstichig zu machen.

Mesonus
Beiträge: 341
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von Mesonus » 02.10.2017 16:17

Hallo Abissl,

wenn ich mich richtig entsinne gibt es eine Aussage von Nathan Tardif, also Mr. Noodler, dass man alle seine Tinten mischen könnte, nur von den Baystate-Tinten sollte man beim Mischen die Finger lassen, da deren Inhaltsstoffe zu unerwünschten chemischen Reaktionen führen würden. Glaubt man manchen Foren, ist dies bei Baystate Blue auch schon ohne es zu mischen der Fall :D

Hier noch ein netter Schwarz-Vergleich, falls Du Dir noch ein paar Anregeungen holen willst:
https://www.jetpens.com/blog/black-foun ... -ink/pt/20

Gruß Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

blueliberty
Beiträge: 48
Registriert: 12.07.2015 22:00

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von blueliberty » 30.11.2017 16:55

Abissl hat geschrieben:Das werde ich dann versuchen rot- oder grünstichig zu machen.
Also für ein grünstichiges schwarz kann ich dir nur von Rohrer und Klingner das "Leipziger Schwarz" empfehlen. Das hat von vornherein einen grünstich - da musst du nichts mischen. :)

PhiSch
Beiträge: 73
Registriert: 19.09.2017 16:09

Re: Zwei Fragen.

Beitrag von PhiSch » 30.11.2017 21:00

Versuch ein grün oder rot damit zu schwärzen. Andersherum wirst du kaum glücklich.

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“