Pelikan blauschwarz

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
esp
Beiträge: 708
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Pelikan blauschwarz

Beitrag von esp » 13.12.2003 21:33

Schon wieder ich; ich hoffe, nicht lästig zu werden :oops:

Ich habe obige Tinte in vier Füllfedern:

1. Kolbenfüller Garant mit Iridium-Feder ohne Stärkenangabe
2. Pelikan M200 mit Feder F
3. Harley Davidson (Patronenfüller) mit Feder M
4. Yves Saint Laurent (Patronenfüller) mit Stahlfeder (?) ohne Bezeichnung

Und die Schriftfarbe ist ganz unterschiedlich :cry:

Beim Garant ist sie so, wie ich sie mir erwarte: fast schwarz mit einem Blaustich.
Der Harley Davidson und der YSL-Füller schreiben ein bläuliches Grau, wobei das des YSL etwas heller ist - aber es sind Patronen aus der gleichen Packung in beiden :?
Am schlechtesten sieht die Farbe des Pelikan aus. Es handelt sich um ein helles gläuliches (von grau :wink: ) Blau. Dabei enthält sie Tinte aus demselben Glas wie der Garant.

Kann mir jemand erklären, warum das so ist und ob ich etwas dagegen tun kann :?:
Auf Wiederlesen ...
Edi

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Pelikan Blauschwarz

Beitrag von M. Richter » 14.12.2003 10:03

Hallo,

entweder sind in den Füllern noch Reste einer anderen Tinte gewesen :-) oder es liegt einfach daran, dass die Füller unterschiedlich "satt" schreiben.

Je mehr Tinte auf einmal rauskoomt, desto dunkler/intensiver ist die Farbe des Geschriebenen; so kann es durchaus vorkommen, dass eine Tinte in verschiedenen Füllern unterschiedlich schreibt.

Vielleicht ist die Tinte auch schon in einem der Füller länger als in den anderen und schon ein bisschen eingetrocknet und dadurch auch dunkler als die dünnere Tinte.

So wie Du die Tintenfarbe aus Deinem Pelikan beschreisbt, sieht die Tintenfarbe auch normalerweise aus.

Montblanc Blauschwarz ist etwas dunkler und intensiver.

Cross Blauschwarz ist eine sehr dunkles blau mit leichtem violett Stich.

Die meisten anderen Blauschwarzen Tinten wie Parker, Waterman und Sheaffer oder auch Omas sind eher ein dunkleres blau und nocht so gräulich blau wie die typischeb deutschen Blauschwarzen Tinten (lamy, Montblanc, Pelikan).



Michael

Benutzeravatar
esp
Beiträge: 708
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Re: Pelikan Blauschwarz

Beitrag von esp » 14.12.2003 10:31

M. Richter hat geschrieben:entweder sind in den Füllern noch Reste einer anderen Tinte gewesen :-) oder es liegt einfach daran, dass die Füller unterschiedlich "satt" schreiben.
Hallo Michael,

dass noch Reste anderer Tinten in den Füllern sind, kann eigentlich nicht sein. Aber es kann sein, dass noch Feuchtigkeit von der Reinigung drinnen ist - weil ich nicht die Geduld habe (hatte), einen Tag zu warten :cry: nachdem ich vorher solange Wasser eingefüllt und wieder abgelassen habe, bis es ganz klar war.

Das würde heissen, dass die Tinte quasi verdünnt ist und deshalb heller erscheint. Darauf hätte ich auch selbst kommen können :? Danke jedenfalls, dass Du mich auf die (so glaube ich) richtige Spur gebracht hast.
Auf Wiederlesen ...
Edi

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Pelikan Tinten Scans>>>

Beitrag von M. Richter » 14.12.2003 11:22

Ich wollte ja auch einen Link zu meinem Artikel über Pelikan Tinten bei pentrace.com posten aber im Moment funktioniert der Server nicht!

Trotzdem erstmal der Link; hier kannst Du Dir in Ruhe die Pelikan Tintenfarben eingescannt ansehen:

www.pentrace.com

und

http://www.pentrace.com/penbase/Data_Re ... asp?id=389

(Ich hoffe der Link funktioniert bald...!)

Michael

Benutzeravatar
esp
Beiträge: 708
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Re: Pelikan Tinten Scans>>>

Beitrag von esp » 14.12.2003 11:46

M. Richter hat geschrieben:Ich wollte ja auch einen Link zu meinem Artikel über Pelikan Tinten bei pentrace.com posten aber im Moment funktioniert der Server nicht!
Hallo Michael,

der Server funktioniert noch immer nicht. Pentrace kenne ich schon (dort ist viel mehr los ...), Deinen Artikel über Tinten noch nicht - werde ich aber nachholen :)

Nur, wenn ich dann auf Tinten stosse, die ich gerne ausprobieren wollte, habe ich das Problem, dass ich nicht weiß, wo ich sie hier in Österreich bekomme :? Gesucht habe ich schon danach, aber das Angebot ist wirklich bescheiden :cry:
Auf Wiederlesen ...
Edi

hcpluemer
Beiträge: 163
Registriert: 16.10.2003 21:48
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von hcpluemer » 14.12.2003 16:46

Hallo,
Das Thema ist mir ziemlich vertraut und ich kann die Einschätzung meines "Vorposters" nur bestätigen: es hängt mit dem Tintenfluss zusammen. Der Unterschied im Farbton zwischen Federn mit dünnerem und solchem mit reichlichem Tintenfluss ist schon ziemlich gravierend.
Wenn Du im Internet nach Tinten suchst hier ein weiterer Link: http://www.tinten-online.de
Gruß
Hans-Christoph Plümer
h-cp
_____________________________________
"Das schlechteste Stück Papier und das schlechteste Schreibgerät sind besser als ein gutes Gedächtnis." (Alte chinesische Weisheit)

Benutzeravatar
esp
Beiträge: 708
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Beitrag von esp » 14.12.2003 17:58

hcpluemer hat geschrieben:Wenn Du im Internet nach Tinten suchst hier ein weiterer Link: http://www.tinten-online.de
Hallo Hans-Christoph,

der Tipp mit der Adresse war super! Die erste, mir bekannte, Website, auf der es offensichtlich Tinte für Füllfedern zu kaufen gibt.

Bis jetzt habe ich mir nur die erste Seite angesehen und gebookmarkt, aber ich werde noch ausführlich schmökern :wink:
Auf Wiederlesen ...
Edi

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Links funtionieren wieder!

Beitrag von M. Richter » 15.12.2003 12:54

Die Tintenartikel bei pentrace funktionieren wieder :-)

Michael

Schuttwegraeumer
Beiträge: 498
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Schuttwegraeumer » 14.11.2004 23:51

Ich habe es mir angewöhnt beim Aufziehen von Tinte in einen Kolbenfüller nach einer Reinigung mit Wasser die aufgezogene Tinte wieder zurückzudrücken und neu aufzuziehen.
Damit ist Wasser von der Reinigung kein Problem mehr.
Bedingung ist dass die Reinigung wirklich gründlich war sonst verschmutzt man die Tinte.

Schutti

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“