Tintenpulver

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
pipejoe
Beiträge: 50
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Tintenpulver

Beitrag von pipejoe » 30.10.2018 21:22

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich jetzt im richtigen Forum bin. Es gibt ja zwei zum Thema Tinte.
Folgendes: Schon als kleines Kind habe ich im Nachlass meiner Großmutter in unserem Haus auf dem Dachboden "gewühlt", sehr zum Leidwesen meines Vaters, der mir jedesmal eine Standpauke hielt, wenn er mich erwischte.
In diesem Nachlass gab es einige Schreibutensilien, wie zwei Bleistifte der deutschen Reichsbahngesellschaft und einen Buntstift der preußischen Staatseisenbahn, sowiel oder zwei Schreibfedern mit Federn von Heintze und Blanckertz, Berlin. Aber das war nicht das aufregenste. Bei diesen Stiften und Federn lagen zwei "Papierbeutelchen" mit Tintenpulver in Blau und Scharlachrot.
Der Nachlass meiner Großmutter ist mit dem Tod meines Vaters auf mich übergegangen. Ich habe das 50gr. blaue Tintenpulver und das rote Tintenpulver (im roten Beutel waren nur noch 5gr.) gemäß den Beschreibungen auf den Beuteln in Wasser aufgelöst. Tolle Tinten so von der Farbe her. Ich bin natürlich vorsichtig. Auf dem Beutel für rot steht drauf, dass die Tinte für Füllfederhalter geeignet sei, aber, wie gesagt, Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Ich befülle nicht meine guten Füller damit.
Kennt sich jemand von Euch mit solchen Tintenpulvern aus und weiß auch, was man da früher zusammengemischt hat? Die beiden Beutel müssen zwischen 80 und 100 Jahre alt sein.
Würde mich über eine Antwort freuen.
Anbei noch die Bilder von den Beutel (blau nur Vorderseite, da Rückseite unbedruckt).

Christoph
Dateianhänge
Tintenpulver rot.jpg
Tintenpulver rot.jpg (189.67 KiB) 934 mal betrachtet
Tintenpulver blau.jpg
Tintenpulver blau.jpg (247.35 KiB) 934 mal betrachtet

Thom

Re: Tintenpulver

Beitrag von Thom » 30.10.2018 22:28

Hallo pipejoe,

wir kennen uns hier mit nix aus, von dem wir nichts wüssten. Was Du da aufgegabelt hast sind Anilintintenpulver. Das ist im Wesentlichen der Anilinfarbstoff, ein bisschen Binde- und Verdickungsmittel und, falls für den Farbstoff erforderlich, etwas zum pH-Wert einstellen.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2454
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Tintenpulver

Beitrag von Strombomboli » 30.10.2018 22:59

Jetzt bitte Schreibproben.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

pipejoe
Beiträge: 50
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Re: Tintenpulver

Beitrag von pipejoe » 30.10.2018 23:17

Hallo Thomas,

herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Hier kommen die Schriftproben.

V.G.
Christoph
Dateianhänge
Unbenannt-1.jpg
Unbenannt-1.jpg (172.24 KiB) 872 mal betrachtet

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2454
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Tintenpulver

Beitrag von Strombomboli » 30.10.2018 23:53

Vielen Dank. Schöne Farben!
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1510
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Tintenpulver

Beitrag von Pelle13 » 31.10.2018 0:29

Ja, wirklich schöne Farben ... und vermutlich kann man dieses Pulver sogar einfacher und länger lagern als viele Tinten.

Liebe Grüße und Danke fürs Zeigen (Tintenpulver kannte ich noch gar nicht),
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2749
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Tintenpulver

Beitrag von NicolausPiscator » 31.10.2018 6:50

Schöne Geschichte und schöne Farben!

pipejoe
Beiträge: 50
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Re: Tintenpulver

Beitrag von pipejoe » 01.11.2018 10:45

Vielen lieben Dank für Eure lieben Rückmeldungen! Diese Tinten hüte ich wie mein Augapfel, zumal sie ja erst beide seit 3 Wochen in flüssiger Form existieren. Von ihren 80 - 100 Jahren Existenz haben sie 10 Jahre auf dem Dachboden bei Kälte und Hitze und dann 30 Jahre im feuchten Keller in meinem Elternhaus gelegen.

Beste Grüße
Christoph

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4622
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Tintenpulver

Beitrag von Tenryu » 01.11.2018 12:58

Schade, daß es so etwas heute nicht mehr gibt.

Thom

Re: Tintenpulver

Beitrag von Thom » 01.11.2018 13:12

Davon kann ich Dir 10kg mischen, zieh's Dir aber nicht rein. :)

V.G.
Thomas

V-Li
Beiträge: 370
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Tintenpulver

Beitrag von V-Li » 01.11.2018 13:13

Tenryu hat geschrieben:
01.11.2018 12:58
Schade, daß es so etwas heute nicht mehr gibt.
Das Wasser aus der Tinte in einer Glasschale verdunsten lassen, fertig.

Benutzeravatar
Eliza Winterborn
Beiträge: 423
Registriert: 16.11.2016 16:16
Wohnort: Niedersachsen

Re: Tintenpulver

Beitrag von Eliza Winterborn » 01.11.2018 15:28

Wirklich schöne Farben! Toll, dass sie so unverwüstlich sind … danke für die Hintergrundgeschichte.
Thom hat geschrieben:
01.11.2018 13:12
Davon kann ich Dir 10kg mischen, zieh's Dir aber nicht rein. :)
Und ich bereite die Tütchen für den Nachdruck vor :lol: ;)
Viele Grüße
Eliza

Thom

Re: Tintenpulver

Beitrag von Thom » 02.11.2018 0:47

Na ja, Eliza und ich sind sowieso ein Spitzenteam, da hab' ich nicht den geringsten Zweifel. Aber, ich habe ja nicht grundlos Anilintintenpulver geschrieben. Es gab auch Eisengallustintenpulver. :)

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“