Chinesische Tinten?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4786
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Chinesische Tinten?

Beitrag von Tenryu » 16.11.2018 21:13

Füller aus China gibt es zu Hauf und sind in aller Munde. Doch von Tinten aus dem Reich der Mitte hört und sieht man so gut wie nichts.
Wer kennt welche? Wer kann etwas dazu sagen?

Thom

Re: Chinesische Tinten?

Beitrag von Thom » 16.11.2018 22:40

Traditionell war die schwarze Chinesische Tusche fast legendär und da wurde die beste Qualität noch nichtmal exportiert. Chinesische Füllertinten gibt's schon, die kannst Du auch z.B. bei ebay kaufen, verwendet habe ich die aber noch nicht.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4816
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Chinesische Tinten?

Beitrag von Killerturnschuh » 18.11.2018 10:03

Nur weil man bei uns hier bei Penexchange nichts davon hört oder liest heißt es nicht das es keine Tinte aus China gibt.
Bei FPN findest du um die zweiduzend Brands.
In den letzten zwei drei Jahren schießen sie wie Pilze aus dem Boden.
Genau wie die indischen Krishna Inks setzen auch die chinesischen Tinten sehr stark auf "Show effects" Sheen bis zum umfallen und Shimmering Inks"
Lustig für Lamy Safari und Co, aber nichts womit ich einen meiner eigenen Füller befüllen möchte.
Ich habe bisher nur wenige von ihnen ausprobiert und sie gleich wieder aussortiert.

Es ist komisch, oder vielleicht auch nicht. Je mehr ich mich durch die Tinten der Welt geschrieben habe desto eher bin ich bereit mehr für gute Tinte aus dem Hause Montblanc und einigen sehr wenigen anderen Marken zu zahlen.
Wobei wirklich gute Tinte nicht zwangsläufig die teuerste sein muss.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“