Winsor & Newton

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Frischling
Beiträge: 980
Registriert: 02.10.2017 20:11

Winsor & Newton

Beitrag von Frischling » 20.02.2019 15:15

Liebe Foristen,

hat jemand Erfahrung mit Calligraphy Tinten von Winsor & Newton?
Lt. Beschreibung sind sie auch für Füllfedern?
http://www.winsornewton.com/row/shop/in ... raphy-inks
Stimmt das, oder muss man Angst um seine Schreiberlinge haben?

LG
Christa

Frischling
Beiträge: 980
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Winsor & Newton

Beitrag von Frischling » 23.02.2019 16:58

Kennt die Tinten wirklich niemand?

LG
Christa

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2462
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Winsor & Newton

Beitrag von Strombomboli » 23.02.2019 18:12

Es ist doch genau erklärt: die mit den blauen Kappen sind auch für Füllfederhalter, die mit den roten Kappen nicht.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Frischling
Beiträge: 980
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Winsor & Newton

Beitrag von Frischling » 23.02.2019 18:23

Danke Iris, das hatte ich gelesen, aber ich hatte gehofft, dass jemand persönliche Erfahrungen hat.

LG
Christa

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2462
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Winsor & Newton

Beitrag von Strombomboli » 23.02.2019 19:14

Ich glaube, du mußt dir keine Sorgen machen, das wird so stimmen. Andernfalls würde die Firma ständig verklagt. Sei doch einfach du die, die Erfahrungen mit diesen Tinten hier mitteilen kann!
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

pejole
Beiträge: 1465
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Winsor & Newton

Beitrag von pejole » 24.02.2019 0:32

Also die Winsor&Newton, die mit der blauen Kappe, kommt mir nicht für Geld und gute Worte in einen Füller.

Ich habe die mal benutzt, allerdings mit Spitzfeder, aber sehr schnell wieder ausgemustert .

Auf der Vorderseite des Glases ist von "calligraphy ink for fountain and dip pens" die Rede, im Kleingedruckten auf der Rückseite heißt diese allerdings schon Kalligraphietusche, ja was denn nun, und diese ist vor Gebrauch zu schütteln was bei dem Bodensatz auch nötig ist.
IMG_20190223_223756-1280x1280.jpg
IMG_20190223_223756-1280x1280.jpg (322.08 KiB) 483 mal betrachtet
Macht man dies schäumt der Inhalt ganz gewaltig auf was mich beim Befüllen der Spitzfeder schon gewaltig störte. Des weiteren ist vermerkt dass das Gerät , was auch immer, nach Gebrauch zu reinigen ist. Wie man sieht ist die Innenseite der Feder von einem trockenen Tintenfilm oder doch Tusche überzogen den ich unter fliessend Wasser abwaschen musste. Bei anderen Tinten wische ich wie auch hier den Rest mit einem Küchentuch sauber ab. Die Tinte oder doch Tusche auf dem Papier trocknete hingegen sehr sehr langsam.
IMG_20190223_223932-1280x1280.jpg
IMG_20190223_223932-1280x1280.jpg (221.12 KiB) 483 mal betrachtet
IMG_20190223_225220-1280x1280.jpg
IMG_20190223_225220-1280x1280.jpg (251.72 KiB) 483 mal betrachtet
Wenn ich nachdem diese trocken war mit der Fingerspitze über das Papier strich fühlte es sich an als wäre da eine dicke fühlbare Farbschicht auf dem Papier. So was habe ich noch bei keiner meiner etwa 50 Tinten gefühlt.
IMG_20190223_230125-1024x1024.jpg
IMG_20190223_230125-1024x1024.jpg (146.2 KiB) 483 mal betrachtet
Ich kann nur von meinen Erfahrungen mit Spitzfeder und Winsor&Newton berichten, aber es gibt doch sooo viele schöne andere Tinten, warum muss es ausgerechnet diese sein?

Der Goldton in der Tinte kommt wohl von der LED Lampe die teils sehr nah am Papier war.

Gruß, Martin

Frischling
Beiträge: 980
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Winsor & Newton

Beitrag von Frischling » 24.02.2019 1:50

Vielen Dank Martin :)

Es muss die überhaupt nicht sein, ich war nur neugierig.

LG
Christa

pejole
Beiträge: 1465
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Winsor & Newton

Beitrag von pejole » 24.02.2019 4:51

@Frischling

Hallo Christa,

Jetzt bin ich aber beruhigt zu lesen dass du nur neugierig warst, das darfst und sollst du natürlich, dachte schon du willst deine Füller mit dem Zeugs befüllen.

Da ist mir selbst ein 4.50 Euro Jinhao zu schade für, vielleicht ist irgendwer ja experimentierfreudiger und probierts mal, lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Die Schriften mit den verschiedenen Tinten in deinem o.a. Link sind auch nicht mit Füller sondern wohl mit Bandzugfeder geschrieben worden, wenn überhaupt, vielleicht auch nur per Computer gemacht. Also mir kommt diese Tinte ziemlich dickflüssig vor, gouacheartig, setzt sich auch so am Boden ab und muss gerührt und geschüttelt werden, nix für meine Füller wenn ich die vor Gebrauch auch noch schütteln soll, und für deine auch nicht bis hier mal ein Mutiger einen opfert.

Aber nichtsdestotrotz sind die Winsor&Newton Aquarellfarben absolute Weltklasse, das muss ich doch noch erwähnen für die Freunde der feuchten Malerei, aber die Tinte ???

Gruß, Martin

Frischling
Beiträge: 980
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Winsor & Newton

Beitrag von Frischling » 24.02.2019 13:02

:)
Martin, also früher, vor meiner "schau ma bei Penexchange nach"-Phase, hätte ich ohne zu zögern eine färbige Flüssigkeit ;) , die am Label "for fountain pens" stehen hat, in meine Füllfeder gefüllt.

LG
Christa

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“