12 Tinten für 2019

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Persimon
Beiträge: 179
Registriert: 08.09.2017 11:10

Re: 12 Tinten für 2019

Beitrag von Persimon » 26.04.2019 9:36

Jetzt bin ich endlich dazu gekommen, meine aktuellen 12 einzuscannen. Ich mache meine Ausstriche immer mit Schaschlickspiesschen aus Holz und wenn gerade kein Füller befüllt ist, schreibe ich damit auch den Tintennamen hin. Diesmal bei den Nummern 7,8 und 9. Den Unterschied sieht man schon....
12 inks for 2019 Teil 3.jpg
12 inks for 2019 Teil 3.jpg (568.55 KiB) 531 mal betrachtet
Gruß Persimon


Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm v. Humboldt

Benutzeravatar
Persimon
Beiträge: 179
Registriert: 08.09.2017 11:10

Re: 12 Tinten für 2019

Beitrag von Persimon » 26.04.2019 9:43

Ich habe im Moment noch 2 recht ähnliche Tinten in der Auswahl, nämlich die Ambre de Birmanie und die Pendine Sands.
Aber ich behalte beide, weil gerade die Nuancen sie unterschiedlich wirken lassen. Die Ambre de Birmanie wirkt edel, besonders in schmalen Federn mit gutem Tintenfluss und die Pendine Sands ist freundlich und als orange nicht zu grell.
Es freut mich, dass sich noch weitere dem Projekt angeschlossen haben und diese "Tintenselbsterfahrung" ausprobieren. Ich denke bei mir ist es immer eine Pendelbewegung zwischen Fülle und Beschränkung. Tintenfülle hatte ich letztes Jahr, jetzt habe ich Beschränkung.
Seit dem Januar habe ich erst 2 Tinten gekauft/bestellt (nämlich gestern), die sich aber auch erstmal hinten anstellen müssen, bis ein Plätzchen für sie frei wird.
Gruß Persimon


Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm v. Humboldt

Benutzeravatar
Persimon
Beiträge: 179
Registriert: 08.09.2017 11:10

Re: 12 Tinten für 2019

Beitrag von Persimon » 04.05.2019 9:48

UKfountainpens ist raus aus dem Selbstversuch. Er schreibt in einem Beitrag über seinen aktuellen Füllerbestand
„Inks: Yep, I have somewhat broken my 12 inks for 2019 effort. It sounds ridiculous, but I’ve been getting a little bored with the limited pool of inks, and when a new pen comes in and I’m stressed about work, it feels fun to try out a new ink. I’m not beating myself up about it.“
Gruß Persimon


Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm v. Humboldt

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 629
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: 12 Tinten für 2019

Beitrag von Querkopf » 12.06.2019 2:12

Zwölf Tinten sind gar nicht wenig - langweilig ist's mir (noch) nicht. Mit dem Leeren von Tintengläsern wird's freilich so rasch nix, vorwiegend feine Federn sind da eine wirksame Bremse...

Das bisherige Experiment hat mir Fließ- und Schreibeigenschaften "meiner" Tinten plus deren Zusammenspiel mit Füller A und B und C deutlicher gemacht als zuvor bei häufigem Gewechsel. Ergo dürfen ein paar Tinten, die zu keinem meiner Füller ideal passen, mich demnächst verlassen. Zwei Tinten habe ich bereits durch ähnliche, aber aus meiner Sicht "bessere" ersetzt:
- Diamine Skull & Roses durch Diamine Midnight
- L'Artisan Pastellier Callifolio Grenat durch Diamine Burgundy Royal.

Ein neues Übersichts-Sheet ist fertig, muss nur noch abgelichtet & hochgeladen werden.
Schöne Grüße
Doris

Zahlentante
Beiträge: 38
Registriert: 06.11.2017 17:14
Wohnort: Wien

Re: 12 Tinten für 2019

Beitrag von Zahlentante » 12.06.2019 14:13

Das Prinzip dieses Selbstversuches spricht mich einerseits an, da durch den Fokus die Eigenschaften der Tinten intensiver beleuchtet werden können und verschiedene Füller getestet werden, so wie Doris es so treffend beschrieben hat. Aber andererseits..mit 12 Tinten würde ich mich nicht arg eingeschränkt fühlen, mir würden nur alle anderen Tinten, die ich noch nicht getestet habe (von den unzähligen Tintenproben abgesehen) leid tun. Aufbrauchen würde ich sowieso auch kein einziges Fass.

Ich überlege daher schon seit einiger Zeit ein ähnliches Projekt zu starten, aber nur mit Tintenproben. Hm, habe jetzt dann 2 Wochen Urlaub, da werde ich wohl nochmals in mich gehen und das Projekt genauer ausarbeiten.

Wie macht ihr das mit Tintenproben? Zeitnah mit verschiedenen Füllern durchtesten? Oder erst mal eine Weile "liegen lassen" und dann nach Lust und Laune mal in dem einen oder anderen Füller verwenden, vielleicht sogar mit Pause zwischen den einzelnen Tests?

Auf jeden Fall ziehe ich den Hut vor allen, die das 12-Tinten-Projekt gestartet haben!
Victoria
"Humor ist, wenn man trotzdem lacht." Otto Julius Bierbaum

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 629
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: 12 Tinten für 2019

Beitrag von Querkopf » 12.06.2019 23:01

Zahlentante hat geschrieben:
12.06.2019 14:13
... Ich überlege daher schon seit einiger Zeit ein ähnliches Projekt zu starten, aber nur mit Tintenproben. ...
Prima Idee. Dann lernst du die Tinten schon sehr gut kennen, ehe du eine Riesenzahl von Gläsern anschaffst, und kriegst gar nicht erst eine überfüllte Schublade ;).
Zahlentante hat geschrieben:
12.06.2019 14:13
...Wie macht ihr das mit Tintenproben? Zeitnah mit verschiedenen Füllern durchtesten? Oder erst mal eine Weile "liegen lassen" und dann nach Lust und Laune mal in dem einen oder anderen Füller verwenden...? ...
Vor einer Weile habe ich einen Sailor Prof. Gear Slim mit Musikfeder zum Tintentestfüller ernannt. Die Feder ist toll, viel Strichvarianz, passt wegen Hyperbreite bloß absolut nicht in meinen Schreib-Alltag. Dafür bringt sie Tinten-Charakteristika hervorragend an den Tag. Wenn ich Tinten teste, dippe ich die Feder zunächst nur und schreibe ein paar Sätze. Wenn ich das Ergebnis doof oder naja finde, bleibt es dabei. Gefällt's mir, wird getankt und weitergeschrieben, bis der Konverter leer ist - was nie lange dauert, denn die Feder ist 'ne Tintenschleuder. Wechseln ist danach kein Problem: Patronen-/Konverterfüller lassen sich i.d.R. schneller und einfacher reinigen als Kolbenfüller.

Manchmal nutze ich auch spontan eine Probe, die mich aus irgendeinem Grunde besonders reizt, wenn grad ein Füller leer geworden ist. Auf diese "Einfach-mal-gucken"-Art kam jüngst Diamines Burgundy Royal zu Ehren. Farbe, Fluss, Schreibgefühl etc. fand ich dann so rundum überzeugend, dass ich die murkelig-unfarbige, etwas dünne Grenat (L'Artisan Pastellier), mit der ich eh nicht richtig froh war, rausgekegelt habe aus meinem Dutzend, um stattdessen den Diamine-Burgunder reinzunehmen.

Midnight von Diamine kam ins Spiel auf der Suche nach passender Tinte für meinen brandneuen Montegrappa Gnomo. Dessen herrlich weiche Feder lief mit Shin-kai zwar grandios, aber das Schriftbild blieb blässlich. Auch andere Blaus waren fad, zu wenig expressiv. Mit GvFC Cobalt Blue zickte dann gar die unzickige Feder, ging überhaupt nicht. Ok, in der Schublade lagen auch noch zwei Midnight-Restpatronen, mal gucken - und zack, das war's :) ...
Schöne Grüße
Doris

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 629
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: 12 Tinten für 2019

Beitrag von Querkopf » 12.06.2019 23:17

Das neue Sheet fehlt noch:
Tintendutzend-7234-klein.jpg
Tintendutzend-7234-klein.jpg (150.85 KiB) 123 mal betrachtet
Den Nuancen zuliebe noch ein paar Detail-Ausschnitte, wie zuvor.
Tintendutzend-7234-Ausschnitt1-klein.jpg
Tintendutzend-7234-Ausschnitt1-klein.jpg (96.24 KiB) 123 mal betrachtet
Tintendutzend-7234Ausschnitt2-klein.jpg
Tintendutzend-7234Ausschnitt2-klein.jpg (86.93 KiB) 123 mal betrachtet
Tintendutzend-7234-Ausschnitt3-klein.jpg
Tintendutzend-7234-Ausschnitt3-klein.jpg (86.88 KiB) 123 mal betrachtet
Dummerweise bestätigt sich hier, dass Digitalkameras mit Rottönen oft ihre Not haben :(. Ausgerechnet das feine Weinrot von Diamine Burgundy Royal erscheint arg verzerrt: viel zu dunkel, viel zu braun.
Hier wird es kenntlich.
Schöne Grüße
Doris

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“