Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Thom
Beiträge: 595
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Thom » 13.03.2019 17:14

Tenryu hat geschrieben:
13.03.2019 17:03
Das kann ich leider nicht mehr sagen, da es schon einige Jahre her ist, daß ich die Salix benutzt habe. Ich weiß nur, daß ich von ihr ziemlich enttäuscht war. (Den Geruch hingegen mochte ich gern. :D )
Tenryu hat geschrieben:
12.03.2017 19:04
Ich finde, sie riecht fast ein bißchen wie Kräuterlikör.
:)

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Mario Be » 13.03.2019 17:42

bebna hat geschrieben:
13.03.2019 11:39
@Mario kannst du mir ein bitte Briefumschlag mit 1-2 Seiten zukommen lassen? Dann Teste ich für dich Salix, 4001 Blauschwarz, Super 5 Atlantik, Lamy T53 Benitoite und wenn ich sie die nächsten Tage finde T52 Blauschwarz. Schreib mir einfach per PN wenn das okay für dich ist, dann gib ich dir meine Addresse.
Danke für das Angebot, leider etwas spät gelesen, und morgen hab ich Urlaub, aber ich melde mich noch per PN bei Dir.

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von toni » 13.03.2019 17:57

Falls schwarz nicht ganz aus dem Rennen ist, kann ich gern auch mal Noodler's X-Feather testen.
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Mario Be » 13.03.2019 18:44

Danke Toni.
Ich hatte ganz vergessen zu sagen, dass ich mit dem Chef gesprochen habe.
Er sagte, dass es das bisher dabei auch noch nicht bedacht hat. Und meinte auch, dass daher eine andere Farbe als Schwarz zu wählen wäre. Er ist sich auch nicht genau sicher, aber er meint, wir hatten vom Kunden dazu auch mal ein Dokument bekommen, wo drin stand was und wie auszufüllen ist. Und da müsste auf jeden Fall Dokumentenecht drin gestanden haben, ob nun eine Farbe gewüscht oder ausgeschlossen wurde, dass wüsste er nicht mehr.

Wir sind jetzt überein gekommen, dass ich weiter Schwarz nutze bis die Salix bei mir ist. Sollte sich in der zwischenzeit wirklich wer beschweren, müsste ich halt vorher was anderes Nutzen.

P.S.
Er überlegt gerade wohl selber, sich fürs Büro für Unterschriften nen Füller zu kaufen. Er meinte er war erst auch etwas verwundert, als ich da nen Füller zückte, aber dann doch findet, dass es irgendwie mehr Style hat.

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von toni » 13.03.2019 18:46

Sehr gut, immer fleißig Leute für Füller begeistern. Unsere derzeitige Auszubildende hat letzte Woche auch auf meinen Füller angesprochen und gesagt, sie würde auch gern mal wieder mit einem schreiben. Morgen gibt's einen Jinhao als Einstiegdroge geschenkt :)
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Mario Be » 13.03.2019 18:55

Ah, der Herr ködert die jungen Leute ;)

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von toni » 13.03.2019 18:56

Natürlich, das Forum braucht Nachwuchs, jetzt, wo ich langsam auch mal älter werde ;)
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Mario Be » 15.03.2019 16:32

Mahlzeit,

mal ne kleine Zwischenmeldung hier von mir.
Also es liegt wohl definitiv an der Fount India.
Ich habe heute mal meinen AC Sport mit EF Feder mitgenommen und mal auf das Dokuentenecht verzichtet. Tinte ist Damamare Green von Diamine. Und siehe da, es lässt sich gut schreiben.

Jetzt bin ich mal auf die Salix gespannt. Sobald Kaweco es schafft meine Füller an Anja zu liefern kommt auch die Tinte mit. Mit dabei ist auch eine Schachtel Patronen mit Moosgrün von GvFK. Das ist ja auch dokumentenecht. Mal sehen wie sich die Tinten machen.

@bebna
Ich habe leider total vergessen ein paar Bögen von dem Papier einzupacken. War heute etwas sehr turbulent und ich war nur noch froh ins Wochenende zu können.

Thom
Beiträge: 595
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Thom » 15.03.2019 16:45

Ich bin ja nur ungern der Spielverderber, aber nach DIN, also im Vergleich zu dokumentenechten Kulis und Tintenrollern, ist von den genannten Tinten bestenfalls die Fount India dokumentenecht. Tonis Noodlers-Tinten nehme ich mal aus, da weiß ich's nicht.

V.G.
Thomas

Mesonus
Beiträge: 303
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Mesonus » 15.03.2019 17:07

Thom hat geschrieben:
15.03.2019 16:45
Tonis Noodlers-Tinten nehme ich mal aus, da weiß ich's nicht.
Für die Noodlers gibt es beim Hersteller hier entsprechende Infos:

http://noodlersink.com/noodlers-ink-col ... roperties/
http://noodlersink.com/wp-content/uploa ... erties.pdf


FF Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

bebna
Beiträge: 200
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von bebna » 18.03.2019 14:12

Mario Be hat geschrieben:
15.03.2019 16:32
@bebna
Ich habe leider total vergessen ein paar Bögen von dem Papier einzupacken. War heute etwas sehr turbulent und ich war nur noch froh ins Wochenende zu können.
Keine Sorge, lag von Mittwoch bis Sonntag im Bett wegen Erkältung, konnte eh nichts machen.

Was Schwarz angeht, muss ich leider auch sagen, dass ich dies ungern wähle, wenn was auf dem Papier schon gedruckt ist und man erkennen muss, ob was drauf geschrieben wurde. (Dennoch hab ich ein Glas Lamy Schwarz auf Arbeit...) Grün ist wie rot für mich eher eine Korrektur Farbe, auch wenn ich schon öfters Unterschriften meines Anwalts in Grün bekommen habe. Kann dir von Olive Grün mal heute Abend hier ein Bild hochladen, wo man vergleichsweise sehen könnte wie es auf verschiedenen Papier agiert. Unter anderem mein erwähntes X47 A7 Papier, was wie gesagt Küchenpapier gleich kommt, da kann ich auch noch mal Pelikan 4001 Blau Schwarz und Salix drauf machen. Hmm, bräuchte mal eine Vergleichstinte für einen Mittelwert, hmm Pelikan 4001 Königsblau?

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2791
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von NicolausPiscator » 18.03.2019 17:06

Der ultimativ Tipp bei Billigpapier ist ja schon gefallen: Noodler's X-Feather. Das ist das Phänomen von der einen Seite angehen (Schreibgerät). Man kann aber auch von einer anderen Seite aktiv werden (Schreibender), wenn man sich daran gewöhnt und es als völlig normal hinnimmt, dass Tinte bei manchem Papier ausfedert. Früher hat mich das auf die Palme gebracht, mittlerweile finde ich den Effekt ganz spannend und kann ihm auch etwas abgewinnen.

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 404
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Mario Be » 18.03.2019 17:49

Ich warte ja jetzt erstmal auf mein Salix und ein Paket GvFK Moss Green Patronen. Mal sehen wie es mit einer von denen klappt.
Mein Test mit dem Delamere Green zeigt ganz klar, dass andere Tinten viel besser auf dem Papier sind.
Schlimm wird es wieder wenn ich am Juli wieder ein halbes Jahr beim BfW bin, da gibt es gräuliches Recycling Papier.

bebna
Beiträge: 200
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von bebna » 18.03.2019 22:48

Hier mal ein paar im Tinten Vergleich(?). Alles mit einem Fettschreibenden Kaweco Supra BB, er ist zwar kein Guscher wie ein Homo Sapiens oder M1000, aber man kann die Tinte schon leicht als Tropfen sehen beim Schreiben.

Benutzt habe ich Oxford Optik Paper, als positives Beispiel, Briefumschlag aus Recyclingsmaterial, Zeitungspapier (die Schnippsel) und X47 A7. Man vergleiche bitte die Schriftbreiten.

Als Referenz hab ich jetzt mal Pelikan 4001 Brilliant-Schwarz genommen, Königsblau hab ich wohl nicht im Haus. Aber das Schwarz hat nach meinem Gedächtnis ähnliche Schreibeigenschaften wie Königsblau und kommt okaisch mit fast allen Papieren klar.

Beim Super 5 Atlantic weiß ich nicht, ob meine Probe vll falsch ist. Kommt mir heller vor als von Produktbildern. Bleibt auf jeden Fall erstmal drinne im Supra.

Testaufbau (es fehlt das Glas Pelikan Schwarz):
Bild

Alles auf einem Scan:
Bild

Thom
Beiträge: 595
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipp für Tinte bei billigen Druckerpapier?

Beitrag von Thom » 18.03.2019 23:13

bebna, danke! Und jetzt schauen wir uns mal, wegen dem
Mario Be hat geschrieben:
13.03.2019 18:44
... wir hatten vom Kunden dazu auch mal ein Dokument bekommen, wo drin stand was und wie auszufüllen ist. Und da müsste auf jeden Fall Dokumentenecht drin gestanden haben ...
noch die Lichtbeständigkeit, als ein Echtheitskriterium für "dokumentenecht", von Scabiosa und Faber-Castell Stone Grey ("dokumentenecht") im Vergleich mit einer Nanopigmenttinte, wie der Sailor Sei Boku, an:

Bild
V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“