Diamine Tinte stockt

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Tränenherz
Beiträge: 25
Registriert: 05.04.2019 11:59

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Tränenherz » 10.04.2019 21:59

Ex Libris hat geschrieben:
09.04.2019 14:44
Hallo,

die letzten Lamy Safaris bzw. Al-Stars, mit deren Tintenfluss ich rundum zufrieden war, stammen aus den 1990ern. Mir scheint, seither ist der Fluss in den Tintenleitern schlechter geworden. Jedenfalls für meinen Geschmack.

@ Cindy:
Es ist immer zu bedenken, dass nicht jede Tinte in jedem Füller gleich gut läuft. Zudem habe ich auch schon verhaltener fließende Diamines kennengelernt. Für gewöhnlich gibt es keine Beanstandungen, was den Fluss dieser englischen Tinten anbelangt. Aber in meinem Sortiment sind ein paar, die gewisse Auffälligkeiten zeigen: Turquoise, Scarlet, Racing Green (über Rolf Thiel – Missing Pen – bezogen; ich habe das Gefühl, das in den letzten beiden derselbe rote Bestandteil drin ist, der zu Verstopfungen neigen kann, wie ich beim Ausspülen bemerkt habe). Die fallen mir jedenfalls spontan ein als Tinten, bei denen ich genau darauf achten muss, in welche Füller ich sie gebe.

Gerade für die etwas spezielleren Tinten, wie die Sheen- oder Glitzertinten würde ich mir wohl satt fließende Füller zur Hand nehmen.

Viele Grüße,
Florian
Danke für deine Hinweise. Werde ich mir für die Zukunft gleich notieren. So richtig satt fließende habe ich glaub leider nicht. Da ich eher preiswerte Füller nur besitze. 😖
LG Cindy 8-)

Tränenherz
Beiträge: 25
Registriert: 05.04.2019 11:59

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Tränenherz » 10.04.2019 22:01

Tintenfinger hat geschrieben:
09.04.2019 14:49
Ich habe von Lamy nur Safaris/Al Stars. Ich finde, die schreiben eher nass und breit für mein Gefühl, aber ich liebe ja auch schmale und trockene (aber bitte zuverlässige) Federn. Ich habe auch eine Diamine Tinte, die im Lamy Probleme macht. Es ist die Safari, eine von diesen aniversary-Tinten im Kuchenstück-Glas. Wenn er damit denn schreibt geht es, aber sie stockt schon, wenn er drei Tage liegt und dann hilft nur noch unter den Wasserhahn halten. Sie kommt mir sehr gesättigt vor. Vielleicht ist es ja bei der Skulls and Roses ähnlich, ich habe sie leider nicht.

Das mit den ziependen Lamys kann ich so nicht generell bestätigen, allerdings hatte ich eine Menge Montags-Federn, die erstmal Politur brauchten. Online dagegen ... ich habe den Verdacht, deren Schreibkorn könnte aus einer komischen Legierung bestehen. Ich kriege die mit aller Politur nicht 100% hin. Was schade ist, denn der Vision wäre sonst ein toller Alltagsfüller. Und Königsblau - damit schreibt glaube ich fast jeder ordentliche, für andere Tinten geeignete Füller zu trocken.

Susi
Ich kenne mich mit polieren und ähnlichem leider überhaupt nicht aus. Was nimmst du dazu?
LG Cindy 8-)

Sorma
Beiträge: 8
Registriert: 19.01.2020 22:56

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Sorma » 23.02.2020 10:07

Guten Morgen,

ich habe ein ähnliches Problem mit Diamine Tinten. Derzeit verwende ich Skull & Roses in einem Kaweco Student 70s und Oxford Blue in einem Kaweco STEEL SPORT, beide mit einer M Feder.

Bei beiden habe ich mit Diamine Anschreibprobleme. Wenn ich den Füller eine kurze Zeit (wahrscheinlich eine halbe Minute) nicht benutze und die Kappe nicht schließe, dann schreibt dieser nicht mehr. Das kommt bei mir öfters vor, da ich bei der Zusammenfassung von Texten Scheibpausen zum lesen habe. Danach schreiben die Füller nicht mehr und ich muss zum Teil fester aufdrücken oder die Feder mit Tinte benetzen, damit diese weiterschiebt. Bei Tinten von Herbin und Kaweco war das kein Problem. Habt ihr auch solche Probleme und kann man dagegen etwas machen? Ich mag die Farben und die Füller sehr.

Beste Grüße

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 1142
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Horsa » 23.02.2020 12:05

Ich habe im vergangenen Jahr diverse Diamine Tinten in allen möglichen Füllhaltern ohne irgendein Problem verschrieben. Insbesondere auch die Skull & Roses. Auch in vier verschiedenen Lamy 2000 und 10 verschiedenen Safaris und einem Lamy 86. Letzter schrieb besonders nass und fett. Auch vom Tintenfluss im Allgemeinen war ich stets begeistert.

Liebe Grüße

Horsa

whitewater
Beiträge: 17
Registriert: 26.09.2019 19:45

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von whitewater » 23.02.2020 15:34

Edelweissine hat geschrieben:
07.04.2019 9:42
Generell laufen Diamine-Tinten flüssig und gut, es gibt aber immer mal Ausnahmen. Da muss und darf msn testen.
In meinem Tintenheft werden Dreamteams und Unpässlichkeiten notiert, denn ich möchte jeden Fehler nur einmal machen.
In diesem Sinne werde ich wohl die frisch erworbene Ancient Copper ausmustern müssen, obwohl ich sie superhübsch finde.
Nach nicht mal 2 Wochen in meinem 146er geht nichts mehr, und der ist normalerweise ein Schlauch. Auch nach wiederanfeuchten und ähnliche Tricks. Es ist also keine Anschreibschwäche, sondern der Füller streikt komplett.

Barbara HH
Beiträge: 1814
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Barbara HH » 23.02.2020 16:01

Die Ancient Copper, echt? Das ist eine meiner Lieblingstinten, ich benutze die seit zwei oder sogar drei Jahren in verschiedenen Füllern und hatte noch nie Probleme damit. Wenn Sie Dir gefällt würde ich vielleicht vor dem Ausmisten noch mal einen generellen Check vornehmen, ob es nicht an was anderem liegt.
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1972
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Pelle13 » 23.02.2020 19:38

Auch ich mag die Diamine Tinten (Autumn Oak, Syrah, Crimson) sehr, habe sie überwiegend in Kaweco Sport und Liliput Füllern und bisher fast nie Probleme mit ihnen.
Klar, die Sheen-Monster (Skull&Roses, November Rain, Smoke on the Water, Purple Rain, Communication Breakdown) sind schon ziemlich übersättigte Tinten, die etwas leichter zum Antrocknen neigen, doch selbst die machen in meinen Kaweco-Füllern kaum Probleme, obwohl ich die befüllten Füller z.T. 1-2 Wochen lang unbenutzt im Etui liegen habe.
Treten Anschreibprobleme auf, gibt es (bei den robusten Kawecofedern) einen kleinen Trick: man dreht den Füller über Kopf und schreibt so an (der Tintenleiter zeigt nach oben) - bitte in dieser Federposition nicht doll aufdrücken! Oft reicht dies schon aus, um den Tintenfluss wieder in Gang zu bringen.

Ich hoffe, Du bekommst die Anschreibprobleme in den Griff, denn die Diaminetinten sind schon schön,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

SpurAufPapier
Beiträge: 1694
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von SpurAufPapier » 23.02.2020 20:15

Die Ancient Copper hatte ich ein Jahr lang in einem Kaweco AC Sport mit schmaler M-Feder. Er lag in seiner Blechschachtel und wurde nur alle paar Wochen für kurze Notizen benutzt (nur einige Wörter bis wenige Zeilen). Durch den geringen Verbrauch bei dieser Nutzung musste ich ihn nur zwei Mal befüllen: die Erstfüllung (mit Spritze in Standardpatrone) und einmal ohne Reinigung nachgefüllt.
Anschreibprobleme: nie.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

lion
Beiträge: 172
Registriert: 13.07.2005 8:41

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von lion » 23.02.2020 20:49

Ich habe über die letzten Jahre verschiedene Tinten von Diamine in verschiedenen Füllern benutzt und diese immer als sehr gut fließend und unproblematisch erfahren. Dass es an der/den Tinte/n liegen sollte, halte ich aus dieser Erfahrung für unwahrscheinlich.
Für mich sind die Tinten von Diamine die, zu denen ich greife, wenn es mit dem Tintenfluss nicht so recht läuft. Dann reinige ich den Kandidaten gründlich, tanke eine Basistinte wie Diamine Sapphire und lasse den Füller mal zwei Tage liegen, bevor ich Schreibübungen mache. Die meisten Probleme sind dann erledigt.
Mit Glitzertinten habe ich es eher nicht so :roll:.
Gib dem oder den Füller/n mal eine Chance und lass die Tinte nach dem Tanken erstmal ein paar Tage „ruhen“; damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Gruß,
lion
Alles, was den Genossen Urack betrifft, vergessen wir, ja? S. Heym

whitewater
Beiträge: 17
Registriert: 26.09.2019 19:45

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von whitewater » 23.02.2020 22:43

lion hat geschrieben:
23.02.2020 20:49
Dass es an der/den Tinte/n liegen sollte, halte ich aus dieser Erfahrung für unwahrscheinlich.
..
Gib dem oder den Füller/n mal eine Chance und lass die Tinte nach dem Tanken erstmal ein paar Tage „ruhen“; damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Gruß,
lion
Naja, der Füller hat jetzt nicht irrsinnig viele Tinten abbekommen, seit er in meinem Besitz ist, aber so 4-5 verschiedene schon. Dabei auch so dicke Soßen wie die PR American und Electric DC. Und er hat nie auch nur Anschreibschwierigkeiten gehabt, noch nichtmal eine Pienzigkeit, was den Drehwinkel beim Aufsetzen angeht. Auch nicht wenn er mal eine Woche oder sogar zwei Pause hatte. Und hier macht er halt völlig dicht. Jetzt ist gespült und Diamine Sunset drin. Mal sehen, wie die sich macht. Kann auch sein, daß sich einfach ein Krümel gelöst hat, so schlagartig, wie das ging. Ich weiß nur nicht wo der herkommen sollte. Wie gesagt, ich wechsele ab und an, und da wird dann auch jedes mal gespült.
Und sorry, erstmal ein paar Tage ruhen lassen, das mach ich vielleicht!!! wenn mein Bass neue Saiten in einer anderen Stärke als vorher bekommt, aber ein Füller? Das ist dann nicht alltagstauglich.
Wenns kritisch ist, nehm ich 4001, nicht unbedingt schön, funzt aber fast immer.

Barbara HH
Beiträge: 1814
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Barbara HH » 25.02.2020 14:15

whitewater hat geschrieben:
23.02.2020 22:43
Kann auch sein, daß sich einfach ein Krümel gelöst hat, so schlagartig, wie das ging. Ich weiß nur nicht wo der herkommen sollte. Wie gesagt, ich wechsele ab und an, und da wird dann auch jedes mal gespült.
Und sorry, erstmal ein paar Tage ruhen lassen, das mach ich vielleicht!!! wenn mein Bass neue Saiten in einer anderen Stärke als vorher bekommt, aber ein Füller? Das ist dann nicht alltagstauglich.
Wenns kritisch ist, nehm ich 4001, nicht unbedingt schön, funzt aber fast immer.
Ruhen lassen habe ich auch noch nie gehört.

Dass Dein Füller mit der Ancient Copper solche Probleme gemacht hat, kann aber auch wirklich Zufall sein. Ich habe gestern extra einen Pelikan M605 ausprobiert, der mit Ancient Copper betankt ist und den ich seit ungefähr 6-8 Wochen nicht benutzt hatte (weil ich gerade ein Notizbuch verwende, in dem breite Federn einfach nicht funzen). Er schrieb sofort an. Ohne Wenn und Aber. Ich würde ihr an Deiner Stelle einfach noch eine Chance geben.
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1581
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Edelweissine » 25.02.2020 14:54

lion hat geschrieben:
23.02.2020 20:49
Gib dem oder den Füller/n mal eine Chance und lass die Tinte nach dem Tanken erstmal ein paar Tage „ruhen“; damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Das genau kann aber Hilfe bringen, besonders bei Patronenfüllern.
Manchmal braucht es ziemlich lange, bis der Tintenleiter erreicht ist und alles sich entsprechend verteilt hat. Tintenfluss kann man m.E. nicht nach dem Füllen sofort abschließend beurteilen, das geht nach etwa 24 Stunden sehr viel besser.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 1142
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Horsa » 25.02.2020 17:13

Vielleicht liegt die Ursache auch ganz wo anders?
Nach meiner jüngeren Erfahrung gibt es eine nahezu riesige Anzahl an eigentlich vollkommen ungeeigneter Papiere.
Inzwischen leider die Mehrzahl.
Die Frage für mich: gibt es die Probleme auch auf anerkannt brauchbarem Papier?

Liebe Grüße

Horsa

CaTo
Beiträge: 147
Registriert: 26.02.2020 20:42

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von CaTo » 05.06.2020 9:43

Tinte: November Rain von Diamine
Füller: Emotion von Faber Castell mit EF Feder und M-Feder. Model Pure Black.
Befüllung: Converter Original.

Bei der EF-Feder stockt die Tinte in wenigen Sekunden :( schreiben lässt sich kaum trotz einiger male reinigen nicht. Die M-Feder verhält sich ganz genau so aber ein Tag später. Auch die M-Feder mehrmals gereinigt - Kein Unterschied.

Ich habe schon die Füllhalter in einem Becher mit Feder nach unten gelagert, kein Unterschied :( mit einem Taschentuch anregen bringt auch nichts.

Kann es sein das der Emotion diese Übersättigte Tinte nicht mag? Der rote Schimmer ist fast nicht vorhanden.

Gerade diese Tinte gefällt mir wegen dem Gegensatz Grün und roter Schimmer.


Die Skull and Roses befindet sich im Kaweco Supra mit Faber Castell Converter und macht auch Probleme aber mit 15 Minuten anregen mit Hilfe eines Taschentuchs bringe ich ihn zum schreiben :(
Der Kleine Kawego Sport Steel schreibt erst stockend an aber nach 1 bis 2 Buchstaben schreibt er.
Roter Schimmer ist hier vorhanden. Beide haben eine EF-Feder.
Grüße
Carmen

"Mir dankst du deinen Ruhm!" sprach das Papier; Die Tinte sprach: "Das Leben geb' ich dir;" "Ich leit' euch Beide!" sprach die Feder drauf — Der Eine braucht den Andern — Weltenlauf! (Ignaz Friedrich Castelli)

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1581
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Diamine Tinte stockt

Beitrag von Edelweissine » 05.06.2020 10:04

Liebe Carmen,
dann hast Du eine unglückliche Kombination erwischt.
Auch wenn Diamine-Tinten in der Regel gut fließen, gibt es immer wieder mal Ausreißer. Meine Sheentinten, November Rain und Skull ans Roses, vertragen sich am besten mit den so genannten kleinen Pelikanen (M 20x), dort gibt es keine Probleme.
Dein E-Motion Pure Black hat eine schwarz beschichtete Feder, das ist möglicherweise der Knackpunkt. Auch könnte es am "klebenden" Konverter liegen. Teste mal eine wiederbefüllt Patrone mit dieser Tinte, vielleicht sorgt das schon für Abhilfe!
Gruß,
Heike

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“