Whisky Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

SimDreams
Beiträge: 1906
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Whisky Tinte

Beitrag von SimDreams » 11.06.2019 11:18

Das macht doch nichts. :D

Wenn die Vorzüge chinesischer Füller diskutiert werden, bin ich auch raus. (ohne das zu schreiben) Denn die Diskussion macht den Beteiligten Spaß, verschafft einen Erkenntnisgewinn - so wie hier - oder deckt Marketinggeschwurbel und Zeitgeistverwirrungen auf. Ich finde Dufttinten generell SEHR merkwürdig, das hält doch aber voom technischen Gedankenexperiment nicht ab. Live and let live.

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2486
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Whisky Tinte

Beitrag von TomSch » 11.06.2019 13:05

Hallo Thomas,
duckrider hat geschrieben:
11.06.2019 11:06
Habe ich einen exzellenten Malt, dann geniesse ich ihn oral.
Habe ich ein minderwertiges Gesöff, dann schütte ich es weg, oder reiche es Menschen, die ich nicht mag.
Ähnliches gilt für eine schöne Tinte: Zum Strecken wäre sie mir zu schade.
Ehrlich gesagt verstehe ich den Faden nicht.... :roll:
Thomas
Also von meinem "Fass 14" oder "Glengoyne" würde ich intratintös ebenfalls nicht ein klitzekleines Tröpfchen opfern. ;)
Aber bei einem "minderwertigen" kann ich mir durchaus "ein braunes Experiment" vorstellen, denn unliebsamen Menschen biete ich überhaupt keinen Whisky an. :lol:
Ursprünglich ging es in diesem Faden auch nicht wirklich um das Strecken der Tinte, sondern um eine Gedankenspielerei hinsichtlich der Eigenproduktion von spezieller Geruchstinte unter Vermeidung des Kaufes ebendieser zu leicht überhöhten Preisen. :D
Ob man generell Dufttinten als abgefahren, snobistisch oder dekadent empfindet, da stimme ich Uwe zu, sollte jedem selbst überlassen bleiben. Es ist noch gar nicht so lange her, da sandte die Liebste ihrem Holden ein handschriftliches Brieflein fein mit - einem Spritzer ihres Lieblingsparfums. Nichts anderes also als eine Geruchstinte, oder? Kann man für dekadent und überflüssig halten, aber auch für romantisch. :)
Ich seh's locker, schließlich diskutieren wir hier auch über Flexfedern, Reparaturen von eigentlich zerbröselten Schreibgeräten, Sheen und Glitzertinten. Einiges davon macht mir Spaß, anderes nicht, also halte ich mich dort heraus.
Live and let live.
, so schrieb Uwe, und threadbezüglich pflichte ich ihm hier uneingeschränkt bei.

Pfingstferiengrüße, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2930
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Whisky Tinte

Beitrag von desas » 11.06.2019 13:51

Einfach mal ausprobieren mit irgendeinem Schnaps, irgendeiner billigen Tinte und einem Füller, um den es nicht so schade wäre.

Entweder riecht die Tinte dann erkennbar nach dem Schnaps oder eben nicht
Entweder kann man damit noch schreiben oder eben nicht
Entweder bleibt die Farbe erhalten oder verändert sich

Weißer Wodka und Korn sind eher ungeeignet, die riechen eh nur nach Sprit.

Eine muffig gewordene Edelstein Ruby hatte ich mal versuchsweise mit Spiritus behandelt. Der Muff war zwar weg, dafür roch die Tinte intensiv nach dem Spiritus und am Boden setzte sich ein sehr feiner Satz ab.

Mehr als ein Glas Tinte und den Füller versauen und Schnaps verschwenden kann eigentlich nicht passieren.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“