Eisengallustinte in Patronen?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Thom
Beiträge: 595
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von Thom » 02.08.2019 20:22

Arda, danke! Die Platinum Carbon ist spitze, da gibt's überhaupt keinen Zweifel. Es gibt auch so kleine Adapter Pelikan auf Platinum
https://www.youtube.com/watch?v=NFV9Lqu3vL8. Ich wüsste aber eben auch nicht, wie man die Platinumpatrone in einen Pelikan kriegt.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von Mario Be » 02.08.2019 21:23

Was die Füller angeht, in zwei Fällen sind es Kaweco classic Sport und die Kappen sind da super dicht. Mit der Salix nutze ich die ja schon länger, der andere ist ein TWSBI 580 AL und der macht da auch keine Probleme.... aber es geht halt um die Kawecos.
Einen habe ich jetzt als Eyedropper mit der Salix im Testlauf. Aber generell bin ich nicht so der Freund von der ganzen Eyedropper-Geschichte.
Aber die Mini-Koverter von Kaweco sind mir halt vom Volumen zu klein. Und ich hatte es jetzt schon ein paar mal, dass der kurz vor leer war, und ein mal, jetzt im Urlaub, da war zu schnell der Konverter leer und ich stand doof da. Hatte dann nur Pelikan 4001 Königsblau als Patronen bekommen können... nicht schön in meinen Augen.
Daher der Wunsch nach entsprechender Tinte in Patronen, davon kann man immer ein oder zwei in Reserve mitführen.

ai19
Beiträge: 138
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von ai19 » 02.08.2019 22:03

Hallo Mario,

kann ich gut verstehen. Ich bin beruflich viel unterwegs und habe auch keine Lust, großartig Tintenfässer mitzuschleppen.

Daher habe ich diese Teile hier:

https://www.ebay.de/itm/10-Schraubdosen ... 0849093979

Die sind von der Öffnung her breit genug, dass auch breitere Füller da hinein passen, um einen Konverter neu zu befüllen.

Ist zugegebenermaßen nicht ganz so praktisch wie Patronen, aber für mich reicht's, da ich dann doch nicht so viel schreibe, dass ich täglich neu befüllen muss.

Beste Grüße,
Arda

V-Li
Beiträge: 414
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von V-Li » 02.08.2019 22:08

ai19 hat geschrieben:
02.08.2019 20:14
Ich meine, irgendwann einmal überflogen zu haben, dass es japanische Hersteller gibt, die Versionen für Pelikan-Patronen herstellen.
Der Pilot Metropolitan ist so ein Fall, ihn gibt es in zwei Varianten.

V-Li
Beiträge: 414
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von V-Li » 02.08.2019 22:11

ai19 hat geschrieben:
02.08.2019 19:24
Extrem wichtig bei wasserfesten Tinten ist die dichte Füllerkappe. Das ist leider nicht bei allen Herstellern gleich.
[...]
Was Salix und Diamine angeht: Sehr gut funktionieren die Füller von Faber-Castell, und zwar Essentio und der Gripsy Schulfüller. Alle gibt es auch mit einer EF, die tatsächlich fein schreibt. Die Kappen halten so dicht, dass die Füller auch eine Woche liegen können, ohne auszutrocknen. Vielleicht sogar mehr.
[...]
Insofern sind für meine Tintenansprüche die Füller von Faber-Castell mit Abstand am besten geeignet, was 08/15-Alltag und Preis-Leistungsverhältnis angeht.
Mein Faber-Castell Basic hält mit der dokumentus auch sehr lange durch ohne Eintrocknen. Aber man muss bei Faber-Castell einschränken, e-motion und ondoro sind absolut ungeeignet, da bei weitem nicht so dicht, siehe diverse Threads hier im Forum. Genial sind die Federn trotzdem.

ai19
Beiträge: 138
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von ai19 » 03.08.2019 0:37

Jup, der Basic heißt jetzt "Essentio", und genau den meine ich.

Habe den Neo Slim und Ambition ausprobiert: beide trocknen schnell ein und gehen weder mit EG- noch Pigmenttinte.

Und was die Federn und Tintenleiter von Faber-Castell angeht: Volle Zustimmung. Für meinen persönlichen Geschmack hat Faber-Castell in Deutschland die besten Federn und Tintenleiter. Ich bin davon ein ganz großer Fan. Sogar die EF-Federn ziehen einen feinen Strich, fast schon japanisch.

Grüße,
Arda

Thom
Beiträge: 595
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von Thom » 03.08.2019 2:09

Man sollte bei der Montblanc Permanent und der dokumentus schon ein bisschen darauf achten, Eisengallat kann wieder aufgelöst werden, halt nur nicht mit Wasser.
20 100 hat geschrieben:
06.06.2017 1:29
... Montblanc Permanent Blue: Pigmenttinte. Sie kann alles, immer. Shading? Check. Fluss? Check. Präsenz? Check. Wasserdicht? Check, wie keine Andere. Schon trocken? Check, schon lange. Kopierpapier? Pah, gib ihr Rhodia oder Löschpapier, es macht keinen Unterschied. FFH blockieren? Check, über Nacht und für immer (Breaking News: Die Kappe von Faber-Castells Ambition schließt undicht!).
V.G.
Thomas

red
Beiträge: 103
Registriert: 20.08.2015 19:05

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von red » 03.08.2019 13:42

Mario Be hat geschrieben:
01.08.2019 8:17
Wie schon geschrieben, mir geht es in erster Linie um Wasserfestigkeit.
Und da hatte ich bisher mit der Salix als EG Tinte die beste Erfahrung.
Ich habe hier auch einige Patronen von GvFK Tinten, die sind laut GvFK Dokumentenecht. Bisher war ich immer im Glaube, dass Dokumentenecht auch Wasserfest beinhaltet, aber zumindest bei den Tinten von GvFK ist davon kaum was zu merken. Ein Tropfen Wasser und sofort ist alles verschmiert. Bei der Salix gibt es da keine Probleme[...]
Welche Tintenpatronen von GvFC hat du den probiert?
Bei mir hat sich auf Campingtouren ein Kaweco Supra mit GvFC Stone Grey Patronen durchgesetzt. Mit der Wasserfestigkeit kann es diese Tinte locker mit der Salix aufnehmen.

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von Mario Be » 03.08.2019 13:50

red hat geschrieben:
03.08.2019 13:42

Welche Tintenpatronen von GvFC hat du den probiert?
Bei mir hat sich auf Campingtouren ein Kaweco Supra mit GvFC Stone Grey Patronen durchgesetzt. Mit der Wasserfestigkeit kann es diese Tinte locker mit der Salix aufnehmen.
Also bei mir war es Moosgrün und Haselnussbraun.
Beide nach dem trocknen, wenn man mit feuchten Fingern dran komme, nur noch Geschmiere.
Aufgefallen an Einkaufszetteln die ich damit geschrieben habe. Als Radfahrer bei Mistwetter sind die Hände schon mal noch etwas feucht wenn man diesen rausholt.

red
Beiträge: 103
Registriert: 20.08.2015 19:05

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von red » 04.08.2019 12:25

Wie gesagt, wenn du in diesem Fall mit der Salix zufrieden bist (da verschmiert ja auch der blaue Farbanteil etwas), könnte die Stone Grey eine gute Alternative für dich sein.
Reviews gibt es ja genügend im Netz. Da kann man sich ein ganz gutes Bild von der Tinte machen.

Einziger Nachteil: 3,50€ für ein kleines Päckchen Tintenpatronen ist natürlich schon eine Hausnummer :?

Gruß red

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von Mario Be » 04.08.2019 15:57

red hat geschrieben:
04.08.2019 12:25
Wie gesagt, wenn du in diesem Fall mit der Salix zufrieden bist (da verschmiert ja auch der blaue Farbanteil etwas), könnte die Stone Grey eine gute Alternative für dich sein.
Reviews gibt es ja genügend im Netz. Da kann man sich ein ganz gutes Bild von der Tinte machen.

Einziger Nachteil: 3,50€ für ein kleines Päckchen Tintenpatronen ist natürlich schon eine Hausnummer :?

Gruß red
Hab ich mal auf die Liste geschrieben, wobei graue Tinte jetzt nicht so meine favorisierte Farbe ist. Sirimiri von Fritz Schimpf fand ich zwar sehr nett, aber das ist ja auch eher ein blaugrau mit grün.
Die 3,50€ sehe ich nicht als das große Problem, hab ich ja für die anderen auch gezahlt.

ai19
Beiträge: 138
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von ai19 » 11.08.2019 15:13

ai19 hat geschrieben:
02.08.2019 19:24

Ich teste gerade, wieviel da rauskommt. Ich bin gerade bei 21 A5-Seiten; die Patrone ist noch zu 70% voll, gemessen am Tintenstand.
Nimmt man einen linearen Verbrauch an, kommt man hochgerechnet auf 70 Seiten A5 oder 35 dichtbeschriebene A4-Seiten.
Verrückt. Ich habe mittlerweile diese Patrone leer geschrieben, und tatsächlich hat sie 72 engbeschriebene A5-Seiten geschafft. Das finde ich mal gar nicht so wenig.

Beste Grüße,
Arda

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Eisengallustinte in Patronen?

Beitrag von Mario Be » 11.08.2019 17:50

ai19 hat geschrieben:
11.08.2019 15:13
... tatsächlich hat sie 72 engbeschriebene A5-Seiten geschafft....
72 A5 Seiten ist wirklich ordentlich.

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“