Probleme mit blauschwarzer Waterman-Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Nicole
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2004 21:29
Wohnort: Bielefeld

Probleme mit blauschwarzer Waterman-Tinte

Beitrag von Nicole » 03.01.2005 13:54

Hallo liebes Forum,

ich habe seit geraumer Zeit Probleme mit der blauschwarzen Tinte von Waterman:
egal, ob ich den OMAS Ogiva, den 360,den Montblanc Füller oder den Pelikan M800 benutze, es ist mir nicht möglich, mehr als ca. eine DIN A4 - Seite damit zu beschreiben. Der Tintenfluss kommt völlig zum Erliegen! Die Tinte ist noch nicht alt und die Füllhalter reinige ich regelmäßig...
Woran kann das liegen? Ich finde das sehr schade, denn die blauschwarze Waterman-Tinte gefällt mir recht gut.

Viele Grüße und allen ein frohes neues Jahr,

Nicole

Schuttwegraeumer
Beiträge: 498
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Schuttwegraeumer » 04.01.2005 3:20

Seltsam.
Ich verwende unter anderem die blauschwarze Waterman in meinem M200.
Erst dachte ich es handelt sich um eine blauschwarze von Parker in einer anderen Verpackung.
Aber wer extrem genau hinsieht sieht dass es doch eine leicht andere Farbe hat, es fällt aber echt nicht auf.
Im M200 kann man damit problemlos mehrere Seiten schreiben ohne dass der Tintenfluss nachlässt.

bist du sicher dass das Problem nur mit dieser tinte auftritt und nicht etwa zu wenig Luft nachströhmen kann?

Schutti

Dieter N
Beiträge: 780
Registriert: 06.12.2004 22:29
Wohnort: bei Kiel

Beitrag von Dieter N » 04.01.2005 13:44

Kann es sein, dass die Tinte doch schon recht alt ist? Das Kaufdatum sagt ja leider nicht, wieviel Jahrhunderte die Tinte schon im Laden lag. Aber an einen Defekt in allen Füllern glaube ich nicht!

Meine Waterman Schwarz-Patronen, die ich als Reserve gekauft hatte (falls ich den Konverter leere, ohne das Fass griffbereit zu haben), waren damals auch recht günstig ... und wohl uralt! Jedenfalls entspricht deren Verhalten deiner Tinte und widerspricht den Erfahrungen anderer. Ich schleppe die Patronen zwar noch mit mir herum, aber hoffe immer inständig, dass ich sie nicht brauche.

Vielleicht kannst du ja ein Fass bei einem Händler bestellen, damit es zumindest nicht sein Ladenhüter ist - beim Großhändler dürfte der Durchsatz größer sein. Unsere Büroartikel-"Apotheke" vor Ort brauchte für Pelikan-Tinte zwei Tage und ich habe einen halben Euro Aufpreis für die Bestellung draufgezahlt. Das könnte der Test bei einer schönen Tinte ja wert sein.

Viel Glück und ein schönes neues Jahr

hansgeelen
Beiträge: 6
Registriert: 04.01.2005 19:33
Wohnort: Baarlo NL

Water BB often does not flow down

Beitrag von hansgeelen » 04.01.2005 19:45

I also like the Waterman BB ink for its colour, but this ink is not without its flow problems. Even in Waterman´s own convertors the ink often refuses to flow down without shaking the pen violently.

What happens is that the ink settles in the convertor and when the pen is turned with the nib down, then the ink keeps stuck in the upper side of the convertor. If you have a closed pen you wil not notice this, and if then the ink in the collector is used up you´ll think the pen is empty.

Even in my Serenite with convertor it is impossible to use this BB ink :cry: .

I have tried washing the inside of the convertor, and even spiking the BB ink with a little bit of soap. Nothing helped.

The only thing which does help is to get a small metal ball and put this in the Pelikan pen. Unscrew the nib, and put the ball in and screw the nib in again. The ball will fall down when you tillt the pen and this will cause the ink to flow towards the nib.

For this reason Parker has ink convertors which have a sliding metal ring inside, and MB now has a screw convertor for their 144 solitaire which have a metal spring inside (its probably a spring so they can twist the metal into the small convertor hole).


BTW
- be carefull with the piston so you do not damage the pen due to the ball
- use a stainless steel ball or you get brown ink :roll:

Regards,
Hans
Zuletzt geändert von hansgeelen am 04.01.2005 19:52, insgesamt 1-mal geändert.

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Beitrag von Stefan Nielsen » 04.01.2005 19:52

Hallo Nicole,

grundsätzlich ist die schwarzblaue Waterman eigentlich völlig unproblematisch im Gebrauch. Selbst ältere Tinte hat bei mir im Tintenfluß keine Probleme verursacht. Ich habe vor einiger Zeit einige Tintenpatronen gekauft, bei denen als Herstellungsdatum das Jahr 1997(!) innen in die Lasche der Pappschachtel gedruckt war (die Fässer haben wohl leider keine derartige Datierung). Obwohl sich durch Verdunstung das Volumen in den Patronen um ein Drittel verringert hatte, war der Tintenfluß einwandfrei. (Der Farbton war zudem wesentlich intensiver als bei den "normalen" Patronen). Am Alter kann es somit meiner Meinung nach nicht liegen. Unter Umständen ist die Tinte verunreinigt, dann würde ich sie besser wegwerfen.

Gruß
Stefan

Thomas Baier
Beiträge: 1958
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Baier » 04.01.2005 19:58

Hallo Nicole,

auch ich kenne diese Probleme bei der Waterman blauschwarz aus dem Tintenfaß mit verschiedenen Füllhaltertypen nicht und habe auch keine Unterschiede festgestellt zwischen Kolbenfüllsystemen, Direktfüllung in leere Patronen mit Spritze oder bei Konvertermodellen.

Auch ich empfehle schon interessehalber einen zweiten Versuch mit einem frischen Faß alternativ die vergleichbare Parker Quink blue black.

Da ich die Blauschwarzen nicht sehr mag und nur hilfsweise einsetze, sind meine Erfahrungen schon 1-2 Jahre alt.

Viele Grüße
Euer Thomas Baier
Zuletzt geändert von Thomas Baier am 04.01.2005 20:04, insgesamt 1-mal geändert.

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Beitrag von Stefan Nielsen » 04.01.2005 20:02

...ergänzend zu dem holländischen Kollegen:

Das von ihm beschriebene Phänomen des Verbleibens der Tinte im hinteren Konverterbereich auch bei einer Füllerhaltung mit der Feder nach unten ist nicht allein auf Waterman-Schwarzblau und auch nicht allein auf Waterman-Tinten beschränkt. Das hat wohl physikalische Gründe über die ich mich als Laie lieber nicht auslassen möchte (Kapillarität?). Die Erscheinung tritt übrigens auch in Tintenpatronen auf - hat aber nach meiner Erfahrung keinen unmittelbaren Einfluß auf den Tintenfluß. Einmal den Füller vor dem Anschreiben ganz leicht schütteln oder mit dem Finger gegen das Gehäuse schnippen löst das Problem umgehend.

missing-pen.de
Beiträge: 244
Registriert: 17.09.2003 15:30
Wohnort: Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Kontaktdaten:

Beitrag von missing-pen.de » 17.01.2005 18:54

Hallo Nicole,


da ich schon einige Waterman - Tinten verkauft habe und noch nie eine Reklamation dazu gehabt habe, glaube ich auch, dass die Tinte schon etwas älter sein muss.

Um das zu bestätigen biete ich Dir an, ein Glas blau-schwarze Tinte von Waterman "fa umme" (wie man hier in der Pfalz für umsonst sagt ;)) zu schicken.

Du probierst die dann aus und gibst uns hier Bescheid.

Einfach mir Deine Adresse mailen: info@missing-pen.de
Viele Grüße...


Rolf

www.missing-pen.de

Hochwertige Schreibgeräte, Tinten + Zubehör

E-Mail: info@missing-pen.de
67435 Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Tel.: 06327 / 97 67 35

Dieter N
Beiträge: 780
Registriert: 06.12.2004 22:29
Wohnort: bei Kiel

Beitrag von Dieter N » 17.01.2005 22:14

Beindruckend! In der heutigen Zeit bemerkenswert - also des Bemerkens wert!

Rolf Thiel, ich ziehe meinen Hut - ernsthaft und ohne Ironie.

Viele Grüße

Dieter N.

Leviathan
Beiträge: 21
Registriert: 27.11.2004 9:01
Kontaktdaten:

Beitrag von Leviathan » 20.01.2005 11:20

Hallo Nicole,

leider kann ich dir zu Deinem spezifischen Problem keine Hilfestellung geben, ich bin aber beeindruckt von der konkreten Hilfestellung. Gute Foren im I-Net zeichnen sich dadurch besonders aus. :D

Bin auch auf des Rätsels Lösung gespannt. :shock:

Christopher

Nicole
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2004 21:29
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Nicole » 11.03.2005 9:38

Sehr geehrter Herr Thiel,

Sie hatten mir freundlicher Weise im Januar im Penexchange-Forum angeboten, schwarz-blaue Waterman-Tinte zu schicken. Ich würde mich freuen, wenn das Angebot noch steht... auch wenn es schon etwas länger her ist.

Vielen Dank, ich bin sehr gespannt!

Freundliche Grüße aus dem sonnigen Bielefeld,


Nicole

missing-pen.de
Beiträge: 244
Registriert: 17.09.2003 15:30
Wohnort: Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Kontaktdaten:

Beitrag von missing-pen.de » 11.03.2005 10:17

Hallo Nicole,


das Angebot steht natürlich noch !

Wenn Sie mir Ihre Adresse mailen, kann die Tinte heute noch zur Post !

Und bitte berichten Sie dann auch hier im Forum wie es ausgegangen ist (ob Sie zufrieden mit der Tinte sind) !
Viele Grüße...


Rolf

www.missing-pen.de

Hochwertige Schreibgeräte, Tinten + Zubehör

E-Mail: info@missing-pen.de
67435 Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Tel.: 06327 / 97 67 35

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4694
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Beitrag von Tenryu » 11.03.2005 19:54

Ich hatte früher mal eine kurze Zeit mit der Blauschwarzen Waterman geschrieben (Pelikan M200 und Level ) und habe keine Probleme damit gehabt. Allerdings gefiel mir die Farbe nicht... Heute benutze ich am häufigsten die südseeblaue Waterman-Tinte.

Schuttwegraeumer
Beiträge: 498
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Schuttwegraeumer » 12.03.2005 11:37

Tenryu hat geschrieben:Ich hatte früher mal eine kurze Zeit mit der Blauschwarzen Waterman geschrieben (Pelikan M200 und Level ) und habe keine Probleme damit gehabt. Allerdings gefiel mir die Farbe nicht... Heute benutze ich am häufigsten die südseeblaue Waterman-Tinte.
Gerade die Farbe finde ich geil.
Dagegen wirkt die Blaue Parker echt grau.
Und die blauschwarze Waterman und die blauschwarze Parker sind fast gleich.
Der Tintenfluss beim M200 ist bei mir mit der Waterman Tinte auch nie versiegt, ideal um längere Sachen wie Arbeiten zu schreiben.

Habe derzeit diese Tinten nicht drinnen weil ich Eisengallustinten teste derzeit.

Schutti

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“