Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

ai19
Beiträge: 138
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von ai19 » 15.08.2019 0:10

Thom hat geschrieben:
14.08.2019 19:14
Ich muss mal Arda nochwas schreiben, ich habe nämlich den Verdacht, dass er schon wieder Eisengallusexperimente macht.
Arda, Du brauchst einfach nur mal die richtige Frage zu stellen. Die richtige Frage lautet: Kann ich (damit meine ich mich) eine schwarze Füller-EG machen? Die Antwort ist nämlich: Ja. :)
Hmmm... solche Antworten liest man gerne! :)

Ideal fände ich so etwas Diamine-mäßiges, aber halt in schwarz. Farbenzauber ist schon schick, aber wichtig ist mir das Endresultat. Wenn mich das hinterher nicht 'nen Arm und 'nen Bein kostet, wäre ich dankbarer Abnehmer einer solchen frisch gezapften schwarzen EG-Tinte :D

Ich habe mir übrigens jetzt mal Bergmanns Beste blaufließend geordert, in der stillen Hoffnung, dass es sich um das legendäre Nachtblau handelt. ;)

Mein Waterman Carène schreibt zwar gerade mit Diamine, aber das ist irgendwie nicht seine Tinte. Ich überlege, ob die Salix was für ihn ist. Pigment kommt mir da lieber nicht rein, weil ich nicht weiß, ob ich den zur Reinigung zerlegt kriege. Vielleicht ist ja auch Nachtblau seine Tinte...

Beste Grüße,
Arda

Thom
Beiträge: 575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Thom » 15.08.2019 0:20

Ich halte die schwarze nicht für besser, aber machen kann ich das schonmal. Aber keine von denen ist irgendwie-mäßig, wie ich agathon anfangs sagte, wir machen keine Tinte, die es schon gibt. :)

V.G.
Thomas

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von agathon » 15.08.2019 1:24

Thom hat geschrieben:
15.08.2019 0:20
wir machen keine Tinte, die es schon gibt.

V.G.
Thomas
Ist auch eine Frage der Ehre. Und da ich der „Besten“ so nachtrauere, hier mal meine Wunschspezifikation, Thom kann ja schon mal vorsorglich in Ohnmacht fallen, aber er wird wissen, was jetzt kommt: möglichst randscharf, so EG-haltig wie es für Füller ohne Metallapplikationen und Ebonitleiter geht und mit etwas schwarzem Farbstoff wegen der Vergilbungsproblematik. Ohne Farbstoff wäre die Tinte vielleicht noch reizvoller. Morgen schau ich deswegen noch mal nach den alten Schreibproben, um zu schauen, ob man noch was lesen kann bzw. ob die Vergilbung weiter fortgeschritten ist.

Grüße

agathon

Thom
Beiträge: 575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Thom » 15.08.2019 1:44

Ja, das sind Deine Spezifikationen, Arda braucht, glaub ich, mehr so eine Art Filzstifttinte. Da habe ich gleichmal was gemacht und schicke es mit. Bei Bürofunzel klappt das immer am Besten, weil ich nicht die Bohne Ahnung habe, wie's tatsächlich aussieht. :)

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 392
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Mario Be » 15.08.2019 10:02

Mahlzeit,

ich habe jetzt nicht alle 140+ Seiten gelesen, daher frage ich mal frei raus.
Wieso gibt es EG Tinten eigentlich nur rot oder blau fließend? Oder habe ich da mal wieder was übersehen?
Ein Grünton würde mir sehr gut gefallen.

Paperclip
Beiträge: 96
Registriert: 05.03.2017 14:28

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Paperclip » 15.08.2019 11:15

Mario Be hat geschrieben:
15.08.2019 10:02
Wieso gibt es EG Tinten eigentlich nur rot oder blau fließend?
Guck, und ich frag mich, warum man sich überhaupt einen Kopf um die Farbe des Hilfsfarbstoffs macht. Fängt doch nach zehn Minuten eh an schwarz zu werden.

Paperclip

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 799
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von HeKe2 » 15.08.2019 11:29

Mario Be hat geschrieben:
15.08.2019 10:02
Wieso gibt es EG Tinten eigentlich nur rot oder blau fließend? Oder habe ich da mal wieder was übersehen?
Ein Grünton würde mir sehr gut gefallen.
Ich würde sagen, du hast da was übersehen.

KWZ produziert meines Wissens gleich mehrere Grüntöne (IG) und auch von Thom meine ich sowas schon gesehen zu haben. Ich bin jetzt nicht so forumsfest, dass ich die Seite jetzt fände, aber Thom findet sie sicher. 😉
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Schaumburger
Beiträge: 207
Registriert: 10.03.2018 5:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Schaumburger » 15.08.2019 11:30

Mario Be hat geschrieben:
15.08.2019 10:02
Mahlzeit,

ich habe jetzt nicht alle 140+ Seiten gelesen, daher frage ich mal frei raus.
Wieso gibt es EG Tinten eigentlich nur rot oder blau fließend? Oder habe ich da mal wieder was übersehen?
Ein Grünton würde mir sehr gut gefallen.
Moin,

gibt es, Forest Black, sieh' mal hier: viewtopic.php?f=48&t=22636.
Der Grünton bleibt auch bei nassschreibenden Federn klar erkennbar.
Auch von KWZ gibt es drei grüne EG Tinten...

Es grüßt
Jens
.....................................................................................................
was mich sonst so interessiert:
https://www.flickr.com/photos/136145166@N02/albums

Thom
Beiträge: 575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Thom » 15.08.2019 12:10

Paperclip hat geschrieben:
15.08.2019 11:15
Guck, und ich frag mich, warum man sich überhaupt einen Kopf um die Farbe des Hilfsfarbstoffs macht. Fängt doch nach zehn Minuten eh an schwarz zu werden.
Bild

Wenn Du mich fragst, hauptsächlich "Schall und Rauch" (und passend zum Zeitgeist).

V.G.
Thomas

SpurAufPapier
Beiträge: 867
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von SpurAufPapier » 15.08.2019 12:53

Mario Be hat geschrieben:
15.08.2019 10:02
Mahlzeit,

ich habe jetzt nicht alle 140+ Seiten gelesen, daher frage ich mal frei raus.
Wieso gibt es EG Tinten eigentlich nur rot oder blau fließend? Oder habe ich da mal wieder was übersehen?
Ein Grünton würde mir sehr gut gefallen.
Gab es zumindest mal:
viewtopic.php?f=8&t=8142&hilit=eisengal ... start=1605

Aber so "richtig" grün kann sie nicht werden, weil sie ja nachdunkelt. Genau wie die rote und die blaue.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

ai19
Beiträge: 138
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von ai19 » 15.08.2019 13:35

Naja.

Füller-EG-Tinten werden nicht alle richtig schwarz. Also gibt es eine Überlagerung vom EG-Grau und dem Hilfsfarbstoff. Zumindest bei den EG-Tinten, die ich ausprobiert habe (Diamine, ESSRI, Salix, Scabiosa, Gutenberg, Pelikan 4001 Blauschwarz).

Vielleicht muss ich warten bis nach meinem Tod, bis das Schwarz richtig rauskommt, aber dann interessiert's mich nicht mehr wirklich. :)

Grüße,
A.

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 392
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Mario Be » 15.08.2019 14:27

Die Sache ist einfach, dass ich neben der Schreibfarbe noch eine grüne und eine rote Tinte brauche.
Die Forrest schaut ganz gut aus.

Nachdunkeln ist ok, aber die Farbe sollte erkennbar sein.

Thom
Beiträge: 575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Thom » 15.08.2019 14:48

Wenn Dir die Farbe zusagt, spricht ja auch nichts dagegen. Der Grün- bzw. Rotanteil ist aber genauso lichtbeständig und "wasserfest", wie bei einer Farbstofftinte. Der beständige Teil ist der Eisengallusanteil und genau den muss man runter nehmen,
damit die Tinten noch rot oder grün aussehen. Diese Rotfließende ist ja nicht rot, wenn sie fertig ist, sondern braun.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 392
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von Mario Be » 15.08.2019 18:42

Danke Dir für den Hinweis und den Link zu dem Video.
Also wenn ich mir das so anschaue, liegt bei Rot und Grün meine Hoffnung jetzt eher bei den Tinten von Super5.
Mit Salix als Schreibtinte bin ich ja recht zufrieden.
Mir ist halt nur heute früh wieder aufgefallen, dass es bei meinem Glück wichtig ist, dass ich meine Notizen mit wasserfester Tinte schreibe. Ich hatte nämlich heute die Termokanne mit heißem Wasser etwas zu voll gemacht, und beim drücken auf den Knopf sind einige Tropfen auf meine Notizen gekommen. Natürlich hat es an den Stellen die Tinte komplett erledigt.
Aber das gehört hier nicht hin.

Wie gesagt, besten Dank für die Infos

SpurAufPapier
Beiträge: 867
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Erbitte Erleuchtung: Eisengallus-Tinte

Beitrag von SpurAufPapier » 15.08.2019 20:35

Mario Be hat geschrieben:
15.08.2019 18:42
Aber das gehört hier nicht hin.
Doch, sehr wohl! Du bist nicht der Einzige, der an einer wasserfesten Tinte interessiert ist.
(Und wem passiert schon nie ein Missgeschick.)
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“