J. Herbin - Cafe de Iles - Ablagerungen?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
meinauda
Beiträge: 3438
Registriert: 31.12.2010 3:53
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: J. Herbin - Cafe de Iles - Ablagerungen?

Beitrag von meinauda » 25.01.2014 0:00

Ich finde Deine Tintenproben sehr orangebraun, anders als die Café de Iles, die ich habe, die wirklich Kaffeebraun ist. (SieheTintenbetrachtung)
Meine Tinte habe ich schon viele Jahre und es ist nix dran.
Vielleicht ist mit der ganzen Bestellung was schief gegangen?
Solche Ablagerungen kenne ich von gelben/orangen Tinten wie bei der Mahathma Gandhi von MB oder der Zafferano von Stipula.
Gruß

Else Marie

Thom

Re: J. Herbin - Cafe de Iles - Ablagerungen?

Beitrag von Thom » 25.01.2014 0:08

PelikanWien hat geschrieben:...ablagerungen am flaschenhals und irgendwie dickflüssig.
Ich kapier das auch nicht. Sowas passiert eigentlich höchstens bei der braunen Tusche:

http://www.kalligraphie-shop.com/epages ... cts/11240T

V.G.
Thomas

Thom

Re: J. Herbin - Cafe de Iles - Ablagerungen?

Beitrag von Thom » 27.01.2014 19:49

Verschriben hat was Ähnliches bei einem älteren Glas Waterman Havana Brown festgestellt:

http://www.penexchange.de/forum_neu/vie ... 794#p67794

Falls Ihr den "Tintenhändler Eures Vertrauens" mal testen wollt, R&K sind 2013 bei den Schreibtinten von Papier- auf Folieetiketten umgestiegen.

V.G.
Thomas

Thom
Beiträge: 576
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: J. Herbin - Cafe de Iles - Ablagerungen?

Beitrag von Thom » 09.05.2019 14:14

Also, die Cafe des Iles ist nach 5 Jahren noch immer nicht schlecht. Ich hatte auch mal eine Grundsatzdiskussion mit Herbin zum Thema. Die sagen bzgl. ihrer Tinten dieses:

"Die Tinte hat eine Haltbarkeit von 5 Jahren. Die Qualität bleibt unverändert, wenn sie vor Licht geschützt und bei einer Temperatur zwischen 10 und 25°C gelagert wird."

V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“