Rohrer & Klingner dokumentus

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2933
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Cepasaccus » 02.12.2015 20:40

Ich habe das Gefühl Ihr redet aneinander vorbei.

Cepasaccus

agathon
Beiträge: 2438
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von agathon » 02.12.2015 22:51

Sie schlägt auch nicht durch. Unklarheit damit beseitigt?

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2933
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Cepasaccus » 03.12.2015 0:55

Mein Verständnis seiner Frage ist, dass er wissen möchte, wie leicht die Feder über das Papier gleitet, aka schmiert oder, vielleicht eindeutiger, oelt. Ich kann dazu nichts sagen. Ich bin bei sowas Grobmotoriker,

Cepasaccus

Thom

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Thom » 03.12.2015 6:08

Genau, und, lieber Schutti, eine wiegt 142 Gramm. Mal 2 sind das 284 Gramm (Du darfst bei ersten Ableitungen natürlich nicht die Gesamtverpackung vergessen).

V.G.
Thomas

agathon
Beiträge: 2438
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von agathon » 03.12.2015 21:18

Sie gleitet, was mithin wohl eine gewisse Leichtigkeit voraussetzt.

Grüße

agathon

agathon
Beiträge: 2438
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von agathon » 05.12.2015 18:50

Hallo zusammen,

so, nach nun drei Wochen Dauergebrauch der Magenta in zwei Füllern, die zwischenzeitlich nicht gereinigt wurden, kann ich sagen, dass man den Etikettenaufdruck "Ein Eintrocknen im Fueller muss verhindert werden." ernst nehmen sollte. Im falschen Romus lässt sich durch den Kolben die Innenwandung säubern, und zwar ungefähr mit der gleichen Anzahl von Spülvorgängen wie sonst auch. Aber an einer Stelle hat sich eine Farbablagerung gebildet, die sich nicht "rausdrehen" lässt. Mal sehen, ob das geht, nachdem ich den Kolben einige Zeit mit Wasser befüllt habe. In der Kappe übrigens desgleichen. Hier ließ sich der Tintenfleck zunächst nicht mit Wasser und Q-Tipp entfernen und Papier entfernen, sondern erst nach einigem Wässern gings. Bei dem anderen Füller habe ich Ablagerungen rund um Tintenleiter und Feder, bei beiden Füllern musste ich mit einem Lappen schon deutlich Druck afbauen, um nach dem Spülen Tintenablagerungen zu entfernen.

Das ist, nach nur drei Wochen, eine recht heftige Reaktion, wie ich finde. Da stellt sich doch die Frage, ob andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben und / oder die anderen Farben andere Reaktionen zeigen. Das Mundstück von dem Patronenfüller habe ich jetzt mal ins Wasserglas gestellt, mal sehen, ob sich was löst. Muss evtl. noch ein Lösungsmittel dazu?

Vorläufiges Fazit: Zumindest die Magenta scheint auf den ersten Blick nicht für den sorglosen Dauergebrauch geschaffen zu sein. Sieht so aus, dass man nach Gebrauch den Füller doch recht zügig reinigen sollte, empfehlenswert ist vielleicht auch die Verwendung eines möglich vollständig demontierbaren Stifts.

Grüße

agathon

Schuttwegraeumer
Beiträge: 492
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Schuttwegraeumer » 05.12.2015 19:21

Wenn meine Bestellung da ist werde ich das mal testen.
Mir ist bei den Dokumententinten von De Atramentis aufgefallen dass zum Beispiel die Türkise stark färbt, die Kunststoffpipetten mit denen nich Mischungen mache haben bis heute einen leichten Farbstich, bei den meisten anderen Farben war das nicht so arg.
Ich weiss aber auch nicht welche chemischen Verbindungen Jansen für die jeweiligen Farben nimmt.
Leider gibt es scheinbar keine Pigmente die einen netten Rotton ergeben und brauchbare Eigenschaften für eine Dokumententinte ergeben, die rote von DA ist umstritten und ich werde versuchen mit Magenta den Farbton etwas zu verändern.
Bei R&K gibts noch garkeine richtige Rote.

Da hatte doch auch mal anfangs eine ISO Norm aufgedruckt, nur verschwand die dann wieder von den Fläschchen.
Weiss wer warum?

Thom

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Thom » 06.12.2015 7:39

Zum Jansen kann ich nix sagen, der ist ja auch selbst Forumsmitglied. Von R&K weiß ich, dass diese Zertifizierung eine ziemlich teure Angelegenheit ist.

V.G.
Thomas

Thom

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Thom » 06.12.2015 16:09

So, hier ist mal der Testbericht. Nochmals Superspezial-Dank an den Tester!
Die Farbwiedergabe des Textes ist leider nicht ganz exakt , inhaltlich hat er sich beim Scannen aber nicht verändert.

V.G.
Thomas
Dateianhänge
dokumentus Test 1.JPG
dokumentus Test 1.JPG (392.06 KiB) 2133 mal betrachtet
dokumentus Test 2.JPG
dokumentus Test 2.JPG (393.87 KiB) 2133 mal betrachtet
dokumentus Test 3.JPG
dokumentus Test 3.JPG (347.19 KiB) 2133 mal betrachtet

Thom

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Thom » 06.12.2015 16:13

.
Dateianhänge
dokumentus Test 7.JPG
dokumentus Test 7.JPG (398.22 KiB) 2124 mal betrachtet
dokumentus Test 4.JPG
dokumentus Test 4.JPG (396.98 KiB) 2124 mal betrachtet
dokumentus Test 8.JPG
dokumentus Test 8.JPG (396.17 KiB) 2124 mal betrachtet
dokumentus Test 6.JPG
dokumentus Test 6.JPG (395.73 KiB) 2124 mal betrachtet
dokumentus Test 5.JPG
dokumentus Test 5.JPG (397.39 KiB) 2133 mal betrachtet
dokumentus Test 9.JPG
dokumentus Test 9.JPG (394.85 KiB) 2133 mal betrachtet

agathon
Beiträge: 2438
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von agathon » 06.12.2015 17:07

Also den Satz, dass "die Nutzung einen Pluspunkt" verdient hat, den kann ich nur unterstreichen. Mit dem Schreib- und Trockungsverhalten bin bei der blauen und roten Tinte auch ich wirklich mehr als zufrieden. Schön, dass das bei der grünen Tinte auch so ist.


Grüße

agathon

Thom

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Thom » 09.12.2015 11:25

Ich habe mal mit R&K wegen einer roten Doku-Pigmenttinte gesprochen. Die sagen, es läge wirklich an fehlenden geeigneten roten Pigmenten bezgl. Lichtechtheit und Pigmentgröße.

V.G.
Thomas

agathon
Beiträge: 2438
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von agathon » 09.12.2015 23:10

Das erklärt viel. Mir als Laien bleibt es aber trotztdem etwas rätselhaft, warum es so schwer ist eine richtig gute Tinte zu machen, sei es eine EG oder eine dokumentenechte. Aber selbst bei den "normalen" roten Tinten wird ja viel geklagt (Ausflockungen, Ablagerungen etc.).

Güße

agathon

Thom

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Thom » 09.12.2015 23:21

Die Sache mit den roten Pigmenten kann ich weder bestätigen noch dementieren, das sagt halt R&K. Aber bei EG kriegen wir das Rot nicht entsprechend lichtbeständig. Da ist aber Cepasaccus gerade zugange.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2933
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Rohrer & Klingner dokumentus

Beitrag von Cepasaccus » 09.12.2015 23:42

Und richtig schoen bekommen wir das rot bei EG aber auch nicht. Aber gut, dass Du mich an den Lichttest erinnerst. Der Wattestaebchenabstrich fehlt noch auf dem Testbogen.

Cepasaccus

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“