Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 208
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Mario Be » 14.03.2019 7:41

Mahlzeit zusammen,

ich würde meinen Bruder gerade einen Füller schenken, weiß aber nicht, ob der 159 geeignet ist.

Hintergrund ist, dass wir uns nur ein paar mal im Jahr sehen, und daher Briefe schreiben. Nun habe ich überlegt, ihn mit einem Jinhao 159 mal Richtung Füller zu schubsen.
Nun schreibt man Bruder aber nicht so viel, daher sollte der Füller auch nach einiger Zeit der Nichtnutzung wieder gut anschreiben.

Wie ist da der Jinhao 149? Oder der x450 oder x750....

Würde mich über eure Erfahrungswerte oder Tipps freuen.

Gruß
Mario

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 3112
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Linceo » 14.03.2019 7:52

Hallo Mario,

Bezüglich des Anschreibverhaltens lässt sich meiner Erfahrung keine allgemeingültige Aussage treffen. Von der Tendenz her würde ich sagen, der überwiegende Teil will regelmäßig geschrieben werden. Und leider weiß man ja nie, was man erwischt.
Du könntest dir natürlich mehrere besorgen, sie eine zeitlang testen und dann den besten Deinem Bruder schenken.

Viel Erfolg!
Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2786
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von desas » 14.03.2019 8:34

Als Wenigschreiber konnte ich meine bisherigen Exemplare (alle mittlerweile weg, demnächst kommt aber ein Kommunaldienst-159 wieder rein) nicht verwenden, sie hatten durchweg Anschreibprobleme, wenn sie ein wenig gelegen hatten.

Zum Wenigschreiben würde ich auf Pelikan zurückgreifen, die ließen mich bisher nie im Stich.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1878
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von toni » 14.03.2019 8:38

Hallo Mario,

ich würde auch eher abraten, mindestens alle drei Tage wollen meine Jinhaos geschrieben werden. Für einen ganzen Brief würde ich außerdem ungern den 159 nehmen, aber das hängt sicher auch von den Statur Deines Bruders ab ;)

Die zuverlässigsten Exemplare die ich habe, was das Anschreiben nach längerer Pause angeht, sind durchweg Pelikane, da muss ich mich desas anschließen. Die kann ich wirklich wochenlang links liegen lassen und der Tintenfluss ist ab der ersten Sekunde voll da. Sehr beeindruckend.
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 208
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Mario Be » 14.03.2019 8:42

Danke für eure Ratschläge,
Wir sprechen hier aber wohl eher von den höherpreisigen Füller ab der 200 Reihe oder?

Benutzeravatar
fismoll
Beiträge: 238
Registriert: 02.06.2016 15:32
Wohnort: HH

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von fismoll » 14.03.2019 8:46

+1 was die Jinhaos angeht.

Meine Kawecos (egal ob Sport oder AL Sport) können ewig liegen - Aufschrauben und losschreiben, selbst nach Wochen. Auch Lamy AL-stars schreiben nach längerer Nichtbenutzung sofort an. Beide sind teurer als die Chinesen, aber trotzdem noch erschwinglich und unkompliziert in der Handhabung (incl. Zerlegen und Säubern).
Beste Grüße - André

Hedwig hustet, Berta niest, Rita röchelt, Effie briest ...

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1878
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von toni » 14.03.2019 8:48

Hallo Mario,

ich meinte Pelikane ab M200, das stimmt.

fismoll hat allerdings auch recht, was Kawecos und Lamys angeht, die schlagen sich auch recht gut.
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 208
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Mario Be » 14.03.2019 8:51

Dann tendiere ich zu den Kawecos.
Ich bin mit meinen auch durchweg zufrieden.

Danke an euch, dann werde ich das mit den Chinakrachern lassen.

Gruß Mario

Benutzeravatar
ichmeisterdustift
Beiträge: 2388
Registriert: 03.06.2012 6:42
Wohnort: Kirkel
Kontaktdaten:

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von ichmeisterdustift » 14.03.2019 9:55

Ich habe zwei Jinhao 159, allerdings nicht in Gebrauch, eben weil sie selten sofort anschreiben.
Aber dieses Problem zeigen meine 3 Kaweco Dia II ebenfalls, dort verdunstet die Tinte in (relativ) kurzer Zeit
aus Patrone und Konverter.
Gerade wenn Dein Bruder den Füller eher selten zur Hand nimmt und dann auch nicht nur für 1-2 Zeilen,
dann könnte das vorherige Befeuchten der Federspitze in einem Wasserglas oder im Tintenglas ja ein nettes
Ritual sein und es braucht ja nur wenige Sekunden, bis der Jinhao dann schreibt.
Wenn ich einen Brief schreibe, dann muss alles rundherum passen. Platz auf dem Tisch, Füller, Tinte und Papier auswählen,
Löschwiege bereitstellen, Linienblatt unters Papier klemmen etc., da kommt es auf den Handgriff auch nicht mehr an.

Klar, wenn der Kaufpreis keine Rolle spielt, wären die anderen Hersteller erste Wahl und es ist schöner, wenn Dein Geld in D bliebe ;) , nur zum Anfixen könnte es der Chinese aber auch leisten. Wer weiß, vielleicht wünscht sich Dein Bruder zum nächsten Geburtstag einen besseren Füller....Nur meine eigene Meinung dazu.

Gruß,
Voller
gewerbliche Webpräsenz:
http://www.pen-paradise.de
Email: vertrieb@pen-paradise.de
NEU: http://www.saarpen.com - Handgefertigte Füllhalter - made in Germany
Instagram: https://www.instagram.com/saar.pen/

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 3112
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Linceo » 14.03.2019 10:21

Als buchstäbliches EinstiegsModell könnte ich mir auch einen PenBBS, z.B. einen 308 vorstellen, bei Bedarf umgerüstet mit einer Stahlfeder von Bock, falls Dein Bruder keine feinen Federn mag.
Ich habe etliche und die schreiben IMMER an, auch nach Wochen.

Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

DioSanto
Beiträge: 451
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von DioSanto » 14.03.2019 10:56

Ich hätte noch als Alternative

https://papierundstift.de/kaco-retro?c=34

ich bin von dem Füller begeistert. die Feder ist allerdings sehr sehr fein und lässt sich nicht umrüsten.
Im Preis ist eine ganz nette Verpackung (Analog TWSBI ECO ) 2 Patronen und Konverter.

Gruß
Max

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 208
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Mario Be » 14.03.2019 11:04

Linceo hat geschrieben:
14.03.2019 10:21
Als buchstäbliches EinstiegsModell könnte ich mir auch einen PenBBS, z.B. einen 308 vorstellen, bei Bedarf umgerüstet mit einer Stahlfeder von Bock, falls Dein Bruder keine feinen Federn mag.
Ich habe etliche und die schreiben IMMER an, auch nach Wochen.

Donate
Die PenBBS hab ich mir auch schon mal angeschaut. Aber da schätze ich, dass die einige Wochen brauchen bis der Füller hier wäre.
Und ich wollte den wenn dann kommende Woche meinem Bruder geben.
DioSanto hat geschrieben:
14.03.2019 10:56
Ich hätte noch als Alternative

https://papierundstift.de/kaco-retro?c=34

ich bin von dem Füller begeistert. die Feder ist allerdings sehr sehr fein und lässt sich nicht umrüsten.
Im Preis ist eine ganz nette Verpackung (Analog TWSBI ECO ) 2 Patronen und Konverter.

Gruß
Max
Ja, die sollten ja nicht schlecht sein, aber das Design find ich nicht gut, und glaube meinen Bruder würde der Füller auch optisch nicht gefallen.

Wird wohl ein Kaweco werden.

paul
Beiträge: 83
Registriert: 16.05.2016 20:16
Wohnort: Thüringen

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von paul » 14.03.2019 11:16

Wie wäre es denn mit dem Platinum Preppy (und Geschwistern), der hat schließlich den berühmten "Slip&Seal"-Mechanismus und schreibt wesentlich besser.
Mein WingSung 698 hat mich auch noch nie im Stich gelassen.

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 208
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Mario Be » 14.03.2019 11:23

Den Preppy finde ich mal richtig hässlich... tut mir leid, aber ist so.
Wie schon der angesprochene Kaco soll der ja gut sein, aber bekanntlich schreibt das Auge mit.

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4538
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Jinhao 159 für Wenigschreiber?

Beitrag von Tenryu » 14.03.2019 13:14

Der Plaisir ist die Aluminiumversion des Preppy. Der sieht gar nicht so häßlich aus.
Der kleine Jinhao 992 hält sehr gut dicht. Der schreibt auch nach Wochen noch an. Ebenso der Wing Sung 3008 Kolbenfüller.

Wenn es ein teuererer Füller sein darf, dann wären der Platinum 3776 Century oder der Sailor Promenade die richtige Wahl. Beide verfügen über eine federnd gelagerte Innenkappe und sollen den Füller jahrelang vor dem Austrocknen bewahren.

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“