Soennecken - Das Buch

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
ASKA-Swiss
Beiträge: 17
Registriert: 22.07.2008 11:01
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Soennecken - Das Buch

Beitrag von ASKA-Swiss » 03.01.2020 19:39

Liebe Füller-Freunde

Nach langer Zeit melde ich mich wieder einmal.

Anlass sind die freien Weihnachtstage mit denen ich nicht wirklich viel anzufangen weiss, sie aber umso mehr schätze, weil sie mir Zeit geben mich um meine Füllis zu kümmern. Hauptanlass aber ist, dass dieser Tage das neue Soennecken-Buch von Stefan Wallrafen erschienen ist.

Soennecken-Buch.jpg
Buch
Soennecken-Buch.jpg (656.39 KiB) 1502 mal betrachtet

Vor vielen Jahren habe ich die Frage zur Nummerierung und zu den Entwicklungszeiträumen der Soennecken-Füllfedern gestellt. Es ist mir nur sehr leidlich gelungen, etwas Licht ins Dunkle zu bringen. Wallrafen versucht uns nun in seinem Buch zu erleuchtet (passt ja zu Weihnachten).

Hier mein erster Eindruck.

Wie schon das Buch „Collectible Stars I, Montblanc 1908-1947 von 2014, welches Wallrafen mit Jens Rösler verfasst hat, kommt das neue Werk in elegantem Schuber und im Querformat daher. Für die Präsentation der Füllhalter ist dieses Format geeignet, leider „verschluckt“ es ab und an die Katalogauszüge, Fotos und sonstigen Anzeigen. Vielfach wäre es schön, diese etwas detaillierter betrachten zu können. Ansonsten ist es in seinem Aufbau sehr kurzweilig zu lesen und die einzelnen Seiten zu betrachten macht Freude. Die Texte werden in Deutsch und Englisch angezeigt.

Interessant - wenn auch nicht mehr ganz neu - die Vorgeschichte mit der Gründung des F. Soennecken Verlags bis zur Herstellung des ersten Füllhalters um 1889 und des ersten Sicherheitshalters 1904. Neu dafür dann wieder der Bericht über das Füllhaltergeschäft in Deutschland während der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Hier kommen die profunden Kenntnisse von Wallrafen über den gesamten deutschen Markt voll zum tragen.

Mein erstes Interesse galt den Kapiteln "Umsteck- und Sicherheitshalter". Soenneckens waren die ersten in Deutschland produzierten Füllhalter. Interessant hierzu der Zusammenhang der amerikanischen Caw’s Füllfedern mit den ersten Modellen von Soennecken, welche zum Verwechseln ähnlich aussahen.

Da ich selber aus diesen Kategorien so gut wie keine Füller besitze, kann ich kein Urteil über die Vollständigkeit abgeben. Allerdings sind ausgerechnet „meine“ zwei kleinen Safety-Modelle nicht abgebildet.

Safety01kl.jpg
Soennecken Safety
Safety01kl.jpg (612.36 KiB) 1502 mal betrachtet
(Anmerkung: Ich zeige dieses Modell nicht, weil ich den Anspruch auf Vollständigkeit an das Buch stelle, sondern weil ich hoffe von Euch ein paar Infos zu diesem Modell zu bekommen).

Wie schwierig die Bestimmung einzelner Soennecken-Modelle ist, zeigt sich am Beispiel des Modells 120. (Nebenbei erfuhr ich, dass dieses Modell historisch bedeutend ist. Mit diesem Füller unterzeichnete 1948 Deutschlands erste Bundeskanzler (Adenauer) das deutsche Grundgesetz). So zeigt Wallrafen auf der Seite 63 Fotos vom Modell Präsident, ebenso auf der Seite 115 ist eine Katalogseite abgebildet u.a. mit demselben Modell Präsident mit dem Tropfen-Form-Klipp aber mit zwei gewölbten Ringen. Auf den Seiten 74 und 75 befinden sich dann die Modelle 112, 116, 118 und 120. Allesamt sind mit einem spitz zulaufenden oder einem Wulst-Klipp ausgestattet.
Wenn ich nun meine Modelle anschaue, sind alle (was einen falschen Austausch des Klipps ausschliesst) mit dem Tropfenklipp ausgestattet und die Modellreihe umfasst noch weitere Nummern:

Soenni 120.jpg
111 113 116 118* 118** 120
Soenni 120.jpg (474.96 KiB) 1502 mal betrachtet

* mit zwei Kappenbinden
** mit drei Kappenbinden

Vielleicht steht diese Andersartigkeit in Zusammenhang mit der Produktion die in der Schweiz stattgefunden hat.
Dieser Schweizer Produktion widmet Wallrafen ein eigenes Kapitel. Viel Neues ist aber leider nicht zu erfahren. Wage die Angaben zum Beginn der Produktion „ab 1946 wenn nicht schon früher“ und nur spärliche Angaben zu den Umständen die dazu geführt haben, weshalb Soennecken in der Schweiz produziert hat und was die Produktion umfasst hat. Will heissen, was stammt tatsächlich aus der Schweiz und was wurde in Deutschland (vor-)produziert.

Sich in dieses Thema mehr zu vertiefen ist vielleicht auch die Aufgabe der Schweizer Sammlergilde. Hier nehme ich mich selbst in die Kritik und hoffe mit meinen CH-Kollegen in Bälde weitere Erkenntnisse liefern zu können.

Weiter im Text: Über die glücklicher Weise nur beigelegte Preisliste lässt sich diskutieren. Für Verkäufer von Füllern hilfreich, ist es für den Sammler eher mühsam. Verkäufer neigen dazu den Zustand eines Füllhalters zu positiv zu bewerten, was zu einer Verfälschung der Angebotspreise führt. Im Übrigen gilt auch bei Sammlerstücken: der Wert ist der Preis den jemand dafür zu zahlen bereit ist … Ansonsten soll jeder davon halten was er will.

Das Einzige was ich am neuen Soennecken-Buch wirklich als kritikwürdig halte ist, dass die Füller alle mit aufgestecktem Deckel fotografiert wurden. Leider eine Unart, die ich speziell bei Soennecken als sehr störend empfinde. Damit wird ein wichtiges Erkennungsmerkmal verdeckt: Der Drehknopf für die Kolbenmechanik.
Was das bedeutet hier an einem Beispiel des Modells 103.

Sehen ziemlich gleich aus:

Soenni 103 .jpg
Soennecken 103 mit aufgestecktem Deckel
Soenni 103 .jpg (653.1 KiB) 1502 mal betrachtet

Aber dann: drei verschiedene Drehknöpfe!!

Soenni 103 geschlossen.jpg
Soennecken 103 geschlossen
Soenni 103 geschlossen.jpg (687.49 KiB) 1502 mal betrachtet

Das könnte man vielleicht besser machen.

Ich gebe zu, ich habe das Buch noch nicht bis ins letzte Detail studiert, deshalb hier mein vorläufiges Fazit:


Soll man dieses Buch kaufen? Ja, unbedingt!

Drei Gründe sprechen dafür;
1. Die insgesamt eingängige, informative und in seinem Umfang einzigartige Machart des Buches.
2. Weil ich als Sammler erfreut bin, dass es Leute wie Wallraffen, Rösler, aber auch Thomas Neureither, Regina Martini, Dietmar Geyer, Heinz Rings - um nur einige deutschsprachige Autoren zu nennen - gibt, die sich mit grossem Aufwand ein Wissen erarbeitet haben und dieses bereit sind mit Interessierten zu teilen. Ausserdem bin ich schwer davon überzeugt, dass es ein wesentlich grösserer Aufwand bedeutet, ein Thema von Anfang bis zum Ende zusammen zu fassen und nicht - wie in den meisten Foren - nur ein Schlaglicht auf gewisse Themenbereiche zu werfen.
Bitte nicht falsch verstehen: ich lese sehr gerne in den Foren. Sie sind mir sehr wertvoll. Aber die Verbindlichkeit eines Buches scheint mir doch wesentlich anspruchsvoller als ein Forenbeitrag.
3. Weil es einfach Spass macht, sich in einen bequemen Sessel zu pflätzen, ein Glas guten Rotweins oder eine feine Tasse Tee zu geniessen und im neuen Soennecken-Buch von Stefan Wallrafen zu schwelgen. Für diese schönen Momente gebührt ihm mein Dank.

Nun meine Frage an Euch: hat jemand das Buch auch gekauft? Was haltet Ihr davon? Habt Ihr auch noch ein paar Ergänzungen?
Freue mich auf Eure Kommentare
Liebe Grüsse
Daniel
"Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift" Friedrich Dürrenmatt

Frodo
Beiträge: 662
Registriert: 16.10.2005 0:31

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Frodo » 03.01.2020 22:39

Hi Daniel
Sehr schöner Bericht! Weiteres folgt.
Gruss F

Zollinger
Beiträge: 1956
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Zollinger » 04.01.2020 8:07

Lieber Daniel

Ich freue mich sehr hier von Dir zu lesen! Zum Entscheid, Dein Wissen und Deine Fragen mit der Öffentlichkeit zu teilen beglückwünsche ich Dich, genauso wie zu diesem Beitrag.
(Sammler Deines Schlags, welche regelmässig hier posten lassen sich leider an einer Hand abzählen...)

Das Soennecken-Buch habe ich noch nicht bestellt, da mich die Nachricht über dessen Erscheinen im Urlaub erreicht hat. Ich werde das aber gleich nachholen. Obwohl ich ein wenig ein gespaltenes Verhältnis zu diesen "Sachbüchern" habe, versuche ich trotzdem alle verfügbaren anzuschaffen da ich im im Grundsatz Deine Meinung teile, dass im Internet zwar viel geschrieben wird*, ein Buch aber ein wenig mehr Verbindlichkeit und vor allem Systematik erhoffen lässt (...umso grösser ist dann manchmal die Enttäuschung, wenn die lange gesuchten Informationen nicht enthalten sind, fast gar keine Informationen enthalten sind oder man sogar auf eigene Fotografien stösst, welche ohne Genehmigung abgedruckt wurden...aber das gehört jetzt nicht hierher).

*einzige Ausnahme: Dominic Rothemels Seite zu Pelikan ist einzigartig an Vollständigkeit und Informationsdichte, was ich darauf zurückführe dass Dominic keine Autorenschaft erhebt, sondern Seine Seite als Sammlung von Informationen und Wissen vieler sieht.

Apropos Fotografien: Deine Bemerkung ist richtig. Ich habe mich vor Jahren intensiv damit beschäftigt, wie man einen Füller abbilden sollte, um einen möglichst ansprechenden, aber auch Aussagekräftigen Informationsträger zu erhalten. - Ich habe keine Lösung gefunden und erstelle seit da immer Bilder mit zwei Fotografien des Füllers:

Bild

...aber auch auf diesen Bildern sieht man nicht alles.

Wenn ich Dich richtig verstehe soll dieser Faden gleichzeitig als Sammlung von Informationen zu Soennecken dienen. Das begrüsse ich sehr. Wenn Du es wünschst, werde ich das wenige was ich an Papier und Prospekten zu Soennecken besitze einscannen und hier posten. Aber auch diese Dokumente werden leider nicht die Frage um die Schweizer Produktion "erhellen" (welche ich persönlich für eine Legende des Marketing halte).

Ich freue mich über die Gründung eines weiteren interessanten Fadens hier! Dank und Gruss
Christof
Bild

gluehwuermchen
Beiträge: 211
Registriert: 14.01.2011 19:54

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von gluehwuermchen » 04.01.2020 19:41

Hallo Daniel,

zuerst einmal herzlichen Dank für deinen Bericht. Hat uns gut gefallen.
ASKA-Swiss hat geschrieben: Nun meine Frage an Euch: hat jemand das Buch auch gekauft? Was haltet Ihr davon?
Kurz vor Weihnachten hat Günter es sofort nach Erhalt der Verfügbarkeitsinfo bestellt, auch wenn sich nur ein oder zwei schwarze Soennecken Schulfüller bei uns in der Sammlung befinden.
So hatten wir rechtzeitig zum Weihnachtsfest, über 500 neue Soennecken Schreibgeräte bei uns in der Wohnung. Zwar nur als Foto, aber immerhin. :P

Für uns als „Einfachsammler“ (Ausnahmen bestätigen die Regel), die nicht jeden kleinen Unterschied am Modell in die Sammlung nehmen, können und wollen wir für uns sagen: Füllerfotos angucken ist genauso schön und entspannend, wie reale Füller in der Sammlung zu haben, auf Sammlerbörsen, Stammtischen oder diese bei Freunden anzusehen.

Wir finden, es ist ein gelungenes Buch über die Schreibgeräte Geschichte einer ehemaligen großen deutschen Firma, auch wenn diese Firma heute anders existiert.
Schön auch, dass im Buch nicht nur Schreibgeräte aneinander gereiht anzusehen sind, sondern dieses durch Fotos von Katalogen, Werbeanzeigen, Accessoires, und vieles mehr aufgelockert wird.

Einziger Nachteil für uns, sowie es denn ein Nachteil ist, ist das Querformat.
Wie das von dir, Daniel, schon angesprochene Montblanc Buch von Wallrafen/Rösler, müssen wir das Soennecken Buch ebenso wie die beiden Kaweco Bücher von M. Gutberlet, hochkant in das Bücherregal stellen.

Wir haben es nicht bereut, uns das Buch sofort zu kaufen.

Schönen Gruß
Monika

JE50

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von JE50 » 05.01.2020 18:01

Guten Abend im Forum!
Ich bin gerade dabei ein Konvolut alter Federn für Federstiele aufzuarbeiten, dabei ist auch eine Feder der Firma Soennecken aufgetaucht. Hier ein Bild dazu - ich hoffe es passt in diesen Faden, ansonsten bitte löschen oder verschieben.
Schönen Abend und besten Gruß - Joachim
Soennecken 111 F.jpg
Soennecken 111 F.jpg (126.45 KiB) 1229 mal betrachtet

Zollinger
Beiträge: 1956
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Zollinger » 05.01.2020 19:32

Lieber Daniel

Wie versprochen, hier das erste eingescannte Soennecken-Dokument:

BildSoennecken Schweiz by C.M.Z, auf Flickr

Die Rechnung 4379 von 1950 belegt eine Niederlassung von Soennecken an der Löwenstrasse 17 in Zürich (in Nähe des Hauptbahnhofs), in welcher unter anderem Reparaturen durchgeführt wurden. Von unserer gemeinsamen Quelle (Max.S.) weiss ich, dass dem tatsächlich so war. Er erzählte mir, dass er während seiner Lehrjahre in Zürich ab und zu über Mittag reparierte Füllfederhalter für das Schreibwarengeschäft seines Vaters dort abholte. Wenn ich mir den handschriftlichen Text durchlese erschient mir diese Niederlassung eher eine Einzelmaske gewesen zu sein. Vielleicht täusche ich mich da....

...aber kein Hinweis auf eine eigene Füllhalterproduktion soweit.

C.
Bild

Benutzeravatar
Wrighter
Beiträge: 136
Registriert: 30.04.2013 12:46
Wohnort: Raum Tübingen

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Wrighter » 06.01.2020 14:50

ASKA-Swiss hat geschrieben:
03.01.2020 19:39
Hauptanlass aber ist, dass dieser Tage das neue Soennecken-Buch von Stefan Wallrafen erschienen ist.
Und wo gibt es dieses tolle Buch zu kaufen? Im Netz habe ich ich absolut nichts darüber gefunden.

Kannst Du bitte mal die ISBN-Nr.: bekanntgeben? Das würde die Suche sicher deutlich erleichtern.

Besten Dank und viele Grüße

Ralf

Zollinger
Beiträge: 1956
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Zollinger » 06.01.2020 15:11

Zuletzt geändert von Zollinger am 06.01.2020 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

gluehwuermchen
Beiträge: 211
Registriert: 14.01.2011 19:54

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von gluehwuermchen » 06.01.2020 15:13

Hallo Ralf,

auch wenn ich nicht ASKA-Swiss bin, darf ich dir trotzdem sagen, dass du das Buch direkt beim Autor/Verfasser bekommen kannst.

Infos auf http://www.collectiblestars.de/hpframes.htm

Dann links im Menü auf NEWS klicken und dort sind die Infos über das Soennecken-Buch oben ganz am Anfang zu finden.
Da dann „Info in Deutsch“ anklicken und du erfährst dann alles notwendige, wie z.B. Preis, Versandkosten, Bestellmöglichkeit. Dort ist u.a. auch eine kleine Übersicht als PDF herunterzuladen.

Gruß
Monika

Nachtrag: Da war der schnelle "Z" schneller ;)

Benutzeravatar
Wrighter
Beiträge: 136
Registriert: 30.04.2013 12:46
Wohnort: Raum Tübingen

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Wrighter » 06.01.2020 15:32

gluehwuermchen hat geschrieben:
06.01.2020 15:13
Hallo Ralf,

auch wenn ich nicht ASKA-Swiss bin, darf ich dir trotzdem sagen, dass du das Buch direkt beim Autor/Verfasser bekommen kannst.

Infos auf [url]http://www.collectiblestars.de/hpframes.htm[/url

Gruß
Monika

Nachtrag: Da war der schnelle "Z" schneller ;)
Hallo Monika,

vielen Dank für die Info.

Da kann man ja lange suchen, wenns das nur direkt beim Autor, aber nicht im Buchhandel gibt. Schade, denn dann wird es sicher auch keine große Auflage und somit wenig Verbreitung finden.

Liebe Grüße

Ralf

Nachtrag: Geschwindigkeit ist nicht alles. ;) Dank Deiner näheren Beschreibung habe ich die gesuchte Info sofort gefunden.

Zollinger
Beiträge: 1956
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Zollinger » 10.01.2020 17:53

Hier, zwei der versprochenen Katalogauszüge:

BildSoennecken Katalog 1 by C.M.Z, auf Flickr

keine Füller, aber eine schöne Federübersicht wie ich finde:

BildSoennecken Katalog 2 by C.M.Z, auf Flickr

Die Kataloge können unter dem darunterstehenden Link in voller Grösse auf Flicker betrachtet werden.

Z.
Bild

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1533
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Edelweissine » 10.01.2020 18:04

Vielen Dank für dieses Zeitdokument!
Ein "Klipp" kostete damals 30 Pfennig extra....
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
ASKA-Swiss
Beiträge: 17
Registriert: 22.07.2008 11:01
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von ASKA-Swiss » 13.01.2020 10:37

Hallo Zusammen

Ich freue mich, dass doch einige das Thema aufgenommen haben.
Um es noch einmal zu betonen, geht es mir einerseits darum ergänzende Informationen zum Buch von Stefan Wallrafen zu finden und andererseits die Geschichte mit der vermeintlichen Füllfeder-Produktion in der Schweiz aufzuklären.

Hierzu konnte ich gestern mit einem ehemaligen Mitarbeiter der von Wallrafen erwähnten Registra AG sprechen. Die Registra war die Generalvertretung von Soennecken in der Schweiz. Leider ist von besagtem ehemaligen Mitarbeiter auch nichts wirklich Neues gekommen. Allerdings ist auch zu erwähnen, dass er in den 50er und 60er Jahren noch nicht bei der Registra arbeitete.

Fazit des Gesprächs: er teilt die Meinung von Christof und mir, dass in der Schweiz nicht wirklich produziert wurde, sondern bestenfalls zusammen gebaut wurde. Ich könnte mir vorstellen, dass es Deutschland infolge von Handelsbeschränkungen nach dem 2. Weltkriegs untersagt war, Produkte wie eben fertige Füllfederhalter zu exportieren. Vielleicht hat Soennecken einen Ausweg gefunden diese Einschränkungen zu umgehen, indem Sie nur Einzelteile an die bereits in der Schweiz bestehende Vertretung zu exportieren und dort in Füller zusammen bauen liess. Dies würde unsere These bestätigen.

Meine Recherche hat im weiteren noch ergeben, dass die Registra so um das Jahr 1950 von der Löwenstrasse 17 an die Flüelastrasse 10 in Zürich umzog. Sie beschreibt sich zudem als Füllhalter-Fabrik!!!

1953-1954 b Bündner Schulblatt  Band 13.jpg
1953-1954 b Bündner Schulblatt Band 13.jpg (240.82 KiB) 901 mal betrachtet

Vielleicht finden wir noch etwas über die Adresse heraus (Büro-, oder Gewerbebau, etc). Ev. könnten sich sogar Informationen über die kantonale Gebäudeversicherung finden. Wenn dort wirklich produziert und mit Zelluloid gearbeitet wurde, könnte das einen speziellen Eintrag zur Folge gehabt haben. Aber bereits das „Zelluloid-Problem“ (Entzündlichkeit) scheint gegen eine Produktion in einem grösseren Gebäude zu sprechen.

Vielleicht weiss Christof etwas über die Liegenschaft Flüelastrasse 10 in Zürich.

Kann jemand von Euch etwas über mögliche Handelsbeschränkungen in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg sagen?

Freue mich auf weitere Meldungen.
Gruss
Daniel
"Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift" Friedrich Dürrenmatt

Zollinger
Beiträge: 1956
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Zollinger » 13.01.2020 11:38

ASKA-Swiss hat geschrieben:
13.01.2020 10:37

Vielleicht weiss Christof etwas über die Liegenschaft Flüelastrasse 10 in Zürich.
Die Flüelastrasse liegt zwischen dem Letzigrund (Leichtathletik-Stadion) und Zürich-Altstetten in einem gemischten Wohn- und Gewerbegebiet. Um 1950 herum dürfte das noch ziemlich locker bebaut gewesen sein. Hier ein Bild von Google Street View:
Flüelastrasse 10.JPG
Flüelastrasse 10.JPG (135.66 KiB) 882 mal betrachtet
Das scheint ein Gewerbehaus zu sein. Die Architektur des Gebäudes könnte aus den 40'er-50'er Jahren zu stammen.
Bild

Zollinger
Beiträge: 1956
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Soennecken - Das Buch

Beitrag von Zollinger » 30.01.2020 8:59

Wie versprochen habe ich alle meine Bilder von "schweizer" Soennecken in einem Ordner auf Flickr gesammelt.

Ihr findet sie unter diesem Pfad: https://flic.kr/s/aHsmL5g93P

Der schönste (und ungewöhnlichste) von allen ist mit Sicherheit dieser 115 in rotem, geschichteten Zelluloid:

Bild

Z.

PS: das sind zum Teil recht alte Fotos die nicht unbedingt meinen Qualitätsansprüchen entsprechen und ich sie demzufolge nicht mehr zeigen würde - des Informationsgehaltes wegen tue ich's trotzdem.
Bild

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“