Geha Schulfüller

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

füller-fan
Beiträge: 89
Registriert: 04.06.2011 18:19
Wohnort: Raum Stuttgart

Geha Schulfüller

Beitrag von füller-fan » 29.06.2011 22:07

Hallo zusammen,
hat jemand Infos zu Geha-Schulfüllern (Modellbezeichnungen, Bilder, Historie,...)? Ich hatte während meiner Schulzeit (in den 70ern) so einen in Blau mit Edelstahlkappe. Damals gab es im Prinzip ja nur die Geha's oder Pelikan's. Leider finde ich weder im Forum noch im Netz allzuviel über Geha-Füller.

Gruß
Andreas

werner
Beiträge: 2973
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von werner » 30.06.2011 10:24

Hallo Andreas,

da fallen mir spontan nur einige wenige Modelle aus dieser Zeit ein:

ca. 1970: Geha 707, mit großer Schwingfeder aus Chomnickelstahl, Griffzonen, Patronensystem, Steckkappe aus Chrom, Schaft seegrün

ca. 1970: Geha 3VN mit Spezial-Schwingfeder aus Chromnickelstahl, Griffzonen, Patronensystem, Steckkappe aus Chrom, Schaft seegrün

bei beden Modellen Geha-Schriftzug auf dem Kappenrand.

der Nachfolgetyp müsste dann das Modell 705 gewesen sein, vier runde Tintensichtfenster, Griffzonen, ebenfalls grün, Steckkappe aus Chrom, auf dem Clip Geha-Schriftzug in grün.

Modelle mit blauem Schaft sind mir nicht bekannt, was nicht heißt, dass es die nicht gegeben hat.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

werner
Beiträge: 2973
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von werner » 30.06.2011 10:35

Hallo Andreas,

da gab es - Zeitraum unbekannt - auch noch den "Geha steno" mit der Modellbezeichnung Geha 702. Der Schaft war in der Farbe grün, aber etwas dunkler als das Modell 705. Auf dem Schaft dreimal der Schriftzug steno in weiß, auf dem Clip der Geha-Schriftzug ohne Farbe. Kappe Chrom, die Griffzone aber ohne Rillenstruktor wie vom Modell 705 bekannt.

Soweit mein Wissensstand aus dieser Fertigungsperiode.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3018
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von Andi36 » 30.06.2011 11:44

Mit Geha kenn ich mich wirklich nicht aus, aber hier mal ein Photo dessen, was meine Sammlung in Sachen Geha hergibt, vielleicht hilft's ein wenig. In vermuteter chronologischer Abfolge von links nach rechts:

Geha "Schulfüller" (Imprint auf dem Schaft), Kolbenfüller, Stahlfeder, vermutlich 60er Jahre

Geha 745 Goldschwinge
Kolbenfüller, definitiv kein Schulfüller mit seiner 14 Karat Goldfeder und der Walzgoldkappe

Geha 726:
auch bei diesem Kolbenfüller sind die Zierteile als Walzgold gekennzeichnet, die Feder als 14 Karat Goldfeder, aber möglicherweise gab es den auch in einer einfacheren Ausführung, ggf. der von Werner bezeichnete 707.
Meine Mutter hatte so einen, soweit ich mich erinnern kann mit einer Edelstahlkappe; ich ordne ihn Ende der 60er / Anfang 70er ein.

Den 4ten kann ich gar nicht benennen, aber das ist der Geha, der mir aus meiner Schulzeit während der 70er bekannt ist. Es ist ein Patronenfüller. Ich selbst war ein Pelikan-Kind ;-)
Geha.jpg
Geha.jpg (108.11 KiB) 7917 mal betrachtet
Noch ein Detailphoto der Goldschwinge, denn das ist ein sehr hübscher Füller, finde ich. Hier wird auch klar warum der Füller so heißt, wie er heißt.
Goldschwinge.jpg
Goldschwinge.jpg (80.87 KiB) 7801 mal betrachtet
Werner, vielleicht kannst Du die Photos mit Deinem Wissen anreichern?

Gruß,
Andreas
Zuletzt geändert von Andi36 am 30.06.2011 20:56, insgesamt 1-mal geändert.

werner
Beiträge: 2973
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von werner » 30.06.2011 12:13

Hallo Andreas,

dann will ich einmal mein Glück versuchen:

von li nach re

Schulfüller Modell 600 (kleines Format), Stahlfeder
Schulfüller Modell 605 (kleines Format), aber Goldfeder
Zeitraum ca. 1950 - 1960

Goldschwinge Modell 745 mit Walzgold Steckkappe (Kolbenfüller)
Goldschwinge Modell 745P mit Walzgold Steckkappe (Patronenfüller)
Zeitraum ca. 1960 - 1970

Modell 723: über dieses Modell habe ich keine Informationen
der Zeitraum Ende 1960 / Anfang 1970 sollte stimmen.

Modell ???? ich stochere mal im Nebel der Modelle, vielleicht Modell 711P
Schaft schwarz, Steckkappe Neusilber, vergoldete Chromnickelstahl Feder

dieses Modell gab es auch als Kolbenfüller (dann Modell 711)

Gesicherte Erkenntnisse sind das aber nicht, da ich zuwenig Unterlagen
besitze und (leider) noch weniger Geha-Füller.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3018
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von Andi36 » 30.06.2011 12:42

Hallo Werner,

Danke für die Info - ich sehe schon mein Photo ist nicht optimal, der Füller ganz rechts ist unterbelichtet, daher hier noch ergänzende Beschreibung:

Er ist Petrolfarben und hat ganz sicher eine Stahlfeder, das Griffstück hat eine geriffelte Griffzone, die auf der Unterseite unterbrochen ist. Im Schaft sind vier runde Sichtfenster eingearbeitet. Feder und Clip tragen den Schriftzug "Geha".
Die Kappe ist sicher aus Edelstahl, möglicherweise verchromt. Der Kappenkopf ist wieder aus Kunststoff, in der Farbe des Füller und trägt das Geha Logo.

Deine Beschreibung des 705 passt eigentlich ganz gut dazu....

Gruß,
Andreas

füller-fan
Beiträge: 89
Registriert: 04.06.2011 18:19
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von füller-fan » 30.06.2011 13:05

Danke euch allen, :D
seit ihr sicher dass es den Schulfüller nur in grün gab? Oder habe ich da eine falsche Erinnerung? Auf jeden Fall sehr interessant die Infos von euch. Der 707 könnte es fast gewesen sein.

Grüßle
Andreas

werner
Beiträge: 2973
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von werner » 30.06.2011 13:36

Hallo Ihr beiden Andreas,

um noch einige Klarheiten zu beseitigen, hier ein Bild von meinem Geha 705 zusammen mit einem
Ersatzteilschaft (das hat es damals noch gegeben) der noch die Modellbezeichnung auf dem Sticker hat.

Viele Grüße
Werner
Dateianhänge
Geha705.jpg
Geha705.jpg (15.61 KiB) 7799 mal betrachtet
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3018
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von Andi36 » 30.06.2011 13:55

Ja - genau das ist er. Ich kenne den Geha auch nur in dieser Farbe, die offensichtlich Seegrün heisst. Je nach Farbempfinden und Lichtquelle könnte man ihn aber auch als blau bezeichnen.

Gruß,
Andreas

füller-fan
Beiträge: 89
Registriert: 04.06.2011 18:19
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von füller-fan » 30.06.2011 14:10

Ja der kommt meinen Erinnerungen sehr nahe, wenn er es nicht gar war. Vielleicht haben damals ja auch die vielen blauen Pelikane um mich herum das Grün überstrahlt :lol:

Gruß
Andreas

4001
Beiträge: 21
Registriert: 17.02.2012 16:51
Wohnort: Mfr

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von 4001 » 22.02.2012 14:23

Hallo zusammen,

ich habe heute einen älteren Geha Schulfüller in der Post gehabt. Nach einiger Fummelei, die dadurch zustande kam, dass mir der gesamte hintere Teil des Füllers entgegenkam, als ich nur den Kolben herunterdrehen wollte, liegt er jetzt vor mir.
Einen kleinen Schönheitsfehler hat er allerdings: bei vollständig aufgezogenem Kolben steht das Hinterteil immer noch ca. 2mm über dem Schaft und bei ganz gesenktem Kolben steckt die Kolbenstange (Fachbegriffe?) nicht mehr in dem Teil, an dem ich gedreht habe, sodass ich dieses abnehmen kann. Das mag an meinen unterentwickelten Füllerreparaturkenntnissen liegen oder aber daran, dass ein Gewinde zu kurz ist (Bruchstellen sind allerdings kein zu finden). Man sieht es auf dem 2. Bild.

Schriftprobe (kein Scan, ich habe allerdings Helligkeit und Kontrast so verändert, dass das Bild der Schrift wie in real aussieht):
Bild

Bild

Bild

HeiJa
Beiträge: 566
Registriert: 19.02.2009 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von HeiJa » 22.02.2012 14:35

Moin zusammen!
Den 705 hat es auch in rot/orange gegeben. Es war so ein helles rot, was für mich eher ein orange war. Mein Lehrer schrieb damit. Den grünen hatte er mit blau und den anderen mit rot befüllt. Er schrieb aus Prinzip nur mit diesen beiden Füllern. Nie habe ich ihn mit einem Kuli gesehen.
Munter bleiben!
Heiko

ritchey
Beiträge: 113
Registriert: 29.03.2011 13:16

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von ritchey » 22.02.2012 15:33

Hallo 4001,

es liegt an deinen handwerklichen Fähigkeiten ;-)

Zerlege ihn nochmals und setze ihn richtig zusammen.

Ich besitze einen ebensolchen Füller und bei mir war es ähnlich. Ich hatte beim Auffüllen plötzlich das ganze Innenleben in der Hand. Beim ersten Zusammenbau sah es genauso aus wie bei dir. Also erneut zerlegt und wieder zusammengeschraubt und schon war alles ok.

Jörg

4001
Beiträge: 21
Registriert: 17.02.2012 16:51
Wohnort: Mfr

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von 4001 » 22.02.2012 18:28

Stimmt, Jörg ;)
Bei mir war das Problem offensichtlich, dass das Gewinde am im Schaft viel zu leichtgängig war und ich dementsprechend beim Runterschrauben des Kolbens immer dieses und nicht das eigentlich gewollte Gewinde bemüht habe.

Mit ein bisschen Fummelei und Zangeneinsatz ist er jetzt auch optisch einwandfrei.
Danke!

Benutzeravatar
audace
Beiträge: 900
Registriert: 24.01.2011 20:31

Re: Geha Schulfüller

Beitrag von audace » 22.02.2012 18:34

Neues Foto ? Mit Schreibprobe ??? Und erste Eindrücke ??? :P

Schöne Grüße, Audace

Il n'est jamais plus tard que minuit!

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“