Koh-I-Noor Dokumententinte Blau

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

aairfccha
Beiträge: 129
Registriert: 25.02.2016 17:00

Re: Koh-I-Noor Dokumententinte Blau

Beitrag von aairfccha » 23.06.2016 8:24

Hier das Testblatt nochmal aus dem gleichen Scanner, in der Hoffnung dass die Farben wenn auch nicht kalibriert aber zumindest vergleichbar sind.

So sieht das Blatt nach einigen Monaten aus, es wurde noch nicht mal die ganze Zeit durch offenes Herumliegen belichtet. Die Königsblau ist ergraut, der Tintenroller beginnt einen Farbumschlag ins Violette (aus Erfahrung weiß ich: das geht so weiter), Koh-I-Noor - keine Veränderung erkennbar. Der Scanner verstärkt die Farbveränderungen allerdings erheblich.
00206B94DA05160623080523_0001neu.jpg
00206B94DA05160623080523_0001neu.jpg (115.13 KiB) 844 mal betrachtet
Ich glaube der Zettel kommt nachher auf die Fensterbank, neuer Scan nach dem Sommer.

aairfccha
Beiträge: 129
Registriert: 25.02.2016 17:00

Re: Koh-I-Noor Dokumententinte Blau

Beitrag von aairfccha » 22.09.2016 17:52

Nach dem Sommer auf der Fensterbank sieht das Testblatt jetzt so aus.
Scan_2016-09-22.jpg
Scan_2016-09-22.jpg (86.54 KiB) 752 mal betrachtet
Da die Farbwiedergabe des Scanners äh - interessant - ist, hier noch ein Foto.
Foto_2016-09-22.jpg
Foto_2016-09-22.jpg (77.15 KiB) 752 mal betrachtet
Und das geht auch noch aggressiver: die Fensterbank ist horizontal, der folgende Zettel hing meistens vertikal an einem noch sonnigeren Platz. Erste Angabe ist der verwendete Füller, die zweite die Tinte. Außer der Koh-I-Noor war das alles Königsblau, Tintenmix sind zusammengekippte Reste, 4001 original Pelikan, Lamy eben Lamy.
Foto2_2016-09-22.jpg
Foto2_2016-09-22.jpg (48.65 KiB) 752 mal betrachtet
Fazit: diese Tinte ist ziemlich hart im Nehmen. Die Verschmierneigung der Tinte verschwindet übrigens nach einer Nachtrocknungszeit, die allerdings mindestens im Bereich von Tagen liegt. Etwas seltsam ist das Laufverhalten der Tinte das in ein und demselben Füller irgendwie nicht ganz vorhersehbar ist und zwischen traumhaft satt und ein bisschen spärlich schwankt.

Benutzeravatar
moep
Beiträge: 144
Registriert: 17.07.2016 22:25
Wohnort: Berlin

Re: Koh-I-Noor Dokumententinte Blau

Beitrag von moep » 17.02.2017 12:39

Kann es sein, dass die Tinte sehr flüssig ist? Ich habe nicht viele Vergleichsmöglichkeiten (ehrlich gesagt nur eine, Pelikan 4001 Blau-Schwarz) und habe das Gefühl, dass sie (nicht unangenehm) wesentlich schneller auf dem Papier ist und schlicht umfangreicher fließt.
Liebe Grüße
Maik

aairfccha
Beiträge: 129
Registriert: 25.02.2016 17:00

Re: Koh-I-Noor Dokumententinte Blau

Beitrag von aairfccha » 17.02.2017 17:15

Flüssig im Sinne geringe Viskosität weiß ich nicht, aber die Tinte scheint sehr benetzungsfreudig zu sein und bildet recht dauerhaften Schaum.

DerZensor
Beiträge: 1
Registriert: 17.04.2019 20:01

Re: Koh-I-Noor Dokumententinte Blau

Beitrag von DerZensor » 17.04.2019 20:43

Nun möchte ich mit meinem ersten Beitrag diesen Thread ein wenig aus der Versenkung holen...

Zur Person: männlich, im besten Alter :) und mit Vornamen Roman.
Lese gelegentlich seit gefühlten 10 Jahren hier mit. Meine Erfahrungen mit diversen Tinten sind eher bescheiden und beschränken sich auf diese Sorten (aus dem Kopf):

Pilot Iroshizuku
MB Schwarz, die "Gallushaltige"
diverse Atramentis
1L Pelikan 4001 - die Literflasche hat beide Kinder bis zum Abi begleitet und ist immer noch halb voll! :D
und ein paar andere heimische Tinten...

Neuerdings habe ich mir zwei "dokumentenechte" gekauft: die aktuelle MB Schwarz und die blaue Koh-i-nor.
Die blaue Tinte mit den K&K Genen macht einen passablen Eindruck, sie übersteht locker die hausgemachten Tests und trocknet sehr schnell. Ich mag sie. Was ich jedoch sehe, ist eine permanente "Metallic-Lackierung" welche auf den betroffenen Füller-Aussenflächen sich festgesetzt hat. Ja, der Ausdruck Metallic trifft schon zu, es ist eine Hochglanz-Schicht die haften bleibt, offenbar ist die Kunststoffaussenhaut des Füllers dauerhaft "beschichtet". Vor allem ältere Modelle von Senator sind da anfällig.

Ist die Rezeptur dieser Tinte derart chemisch aktiv?

Gruss Roman

Thom
Beiträge: 369
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Koh-I-Noor Dokumententinte Blau

Beitrag von Thom » 17.04.2019 22:37

Hallo DerZensor,

mit Foto wäre das schwer zu sagen, aber ohne ist es ganz schwer. Die blaue Koh-I-Noor ist im Unterschied zur schwarzen, glaube ich, nicht zertifiziert, sonst würde ich gleich auf Pigmente tippen. Wie sieht denn der Metallglanz farblich aus?

V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“