Neue dokumentenechte Tinte: Sailor "Kiwa-Guro"

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

missing-pen.de
Beiträge: 244
Registriert: 17.09.2003 15:30
Wohnort: Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Kontaktdaten:

Neue dokumentenechte Tinte: Sailor "Kiwa-Guro"

Beitrag von missing-pen.de » 20.12.2007 21:03

Hallo,


gerade heute habe ich die ganz neue dokumentenechte Tinte von Sailor bekommen: Sie heißt Kiwa-Guro, ist eine Pigmenttinte und hat ausgezeichnete wasserfeste, schnell trocknende und farbechte Eigenschaften. Die perfekte Tinte auch für offizielle Dokumente.

Bestellbar wäre Sie hier:

http://www.missing-pen.de/shop/artbesch ... a8e18ed1e6

Diese Tinte gibt es auch als Tintenpatronen (diese habe ich allerdings noch nicht ins Programm genommen, weil ich nicht weiß, wieviel Bedarf es dafür gibt).
Viele Grüße...


Rolf

www.missing-pen.de

Hochwertige Schreibgeräte, Tinten + Zubehör

E-Mail: info@missing-pen.de
67435 Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Tel.: 06327 / 97 67 35

Michael
Beiträge: 199
Registriert: 19.02.2004 8:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael » 20.12.2007 23:24

Hallo Herr Thiel,

da ich - wie sie wissen - dokumentechte Tinten sehr schätze und insoweit stets auf der Suche nach neuen Varianten bin, hatte ich ja schon telefonisch vorbestellt.

Welche Farbe hat denn die "Kiwa-Guro"?

MfG

Michael (bishop0302@aol.com und der japanischen Sprache nicht mächtig)

P.S.: - Ist die Noodler's Heart of Darkness auch schon in Sicht???

Dirk Barmeyer

Beitrag von Dirk Barmeyer » 21.12.2007 8:48

Hallo,
im Katalog ist eine Schachtel abgebildet mit dem Wort "black".
Die Tinte wird wohl schwarz sein.
Viele Grüße
Dirk

Michael
Beiträge: 199
Registriert: 19.02.2004 8:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael » 21.12.2007 9:13

Hallo Dirk,

vielen Dank für die Information. :thx:

Den Katalog hatte ich Online von Herrn Thiel erhalten, aber nach "Kassensturz" im Dezember noch nicht genauer durchgesehen.

Schwarz ist ja eine der Standardfarben bei den sogenannten "Dokumentenechten".

MfG

Michael

missing-pen.de
Beiträge: 244
Registriert: 17.09.2003 15:30
Wohnort: Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Kontaktdaten:

Beitrag von missing-pen.de » 21.12.2007 9:35

Hallo Michael,


... da war Dirk ja schneller als ich...;)

Ja, die "Kiwa-Guro" ist schwarz, sehr schwarz sogar (auch nach dem Trocknen. Habe sie eben mal ausprobiert).
Und wenn der Preis vielleicht etwas hoch erscheint, muss man beachten, dass hier im Glas 50 ml Inhalt sind, bei den meisten anderen dokumentenechten Tinten nur 30 ml (oder sogar nur 28 ml).

Die neue Noodler's Heart of Darkness ist leider nicht nicht da, ich erwarte sie für Januar / Februar.
Viele Grüße...


Rolf

www.missing-pen.de

Hochwertige Schreibgeräte, Tinten + Zubehör

E-Mail: info@missing-pen.de
67435 Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Tel.: 06327 / 97 67 35

pelikaniac
Beiträge: 1362
Registriert: 18.01.2006 11:48

Beitrag von pelikaniac » 21.12.2007 11:07

Hallo Herr Thiel,
wenn die Patronen Pelikanartige sind habe ich Interesse!
Gruss,
Jörg der Kaweconiac

missing-pen.de
Beiträge: 244
Registriert: 17.09.2003 15:30
Wohnort: Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Kontaktdaten:

Beitrag von missing-pen.de » 21.12.2007 11:22

Hallo Jörg,


nee, leider hat Sailor ein eigenes Patronenformat.
Viele Grüße...


Rolf

www.missing-pen.de

Hochwertige Schreibgeräte, Tinten + Zubehör

E-Mail: info@missing-pen.de
67435 Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Tel.: 06327 / 97 67 35

Michael
Beiträge: 199
Registriert: 19.02.2004 8:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael » 06.01.2008 14:17

Hallo Forumsteilnehmer,

nach der schnellen Lieferung durch Herrn Thiel meine bisherigen Eindrücke von der Kiwa-Guro-Tinte (Verwendung mit einem Pelikan M200-Kolbenfüllhalter, schwarz, 14K-OB-Feder, Kunststofftintenleiter):

- Verpackung
Das Tintenglas kommt in einer Umverpackung aus Pappe, die komplett in schwarz-gold gehalten ist. Außer den Angaben „Sailor / Black / 50ml“ ist die gesamte Beschriftung in japanischen Schriftzeichen gehalten.

- Tintenfarbe
Die Tinte ist tiefschwarz ohne Schattierungen. Das Schriftbild ist also in seiner Erscheinung sehr gleichmäßig ähnlich einem Tintenroller oder einem Faserschreiber.
Noodler’s Black und Pelikan Brilliantschwarz sind hier vergleichbar dunkel. Gutenberg Urkundentinte mit Neigung zu grauen Schattierungen ist auch bei einer Feder mit starkem Tintenfluss heller als die Kiwa Guro.
Die Kopierfähigkeit der dunklen Kiwa Guro ist sehr gut. Problem wie bei allen Schwarztönen mitunter: Unterscheidbarkeit von Original und Kopie.

- Beständigkeit (sogenannte „Dokumentenechtheit“)
Die Kiwa Guro-Tinte ist äußerst wasserbeständig. Vergleichbar sind hier Noodler’s Luxury Blue (bulletproof) und Gutenberg Urkundentinte.
Ein Ausbluten oder Verblassen erfolgte bei Wasserkontakt nicht.

Kiwa Guro ist nach Trocknung wischfest und hat insoweit nicht die Probleme eines Verschmierens der oberen Schicht (wie z.B. Noodler’s Black bulletproof ink).

Zur Lichtbeständigkeit kann ich noch Nichts sagen (Vergleich mit anderen Tinten und mit Kugelschreiber läuft.).

- Anwendbarkeit
Kiwa Guro lässt sich flüssig und weich verschreiben.
Die Trocknungszeit ist subjektiv eher etwas länger als bei den nicht „dokumentenechten“ Farbstofftinten. Vergleichbare Trocknung z.B. bei Montblanc blauschwarz, Rohrer & Klingner Salix und Scabiosa sowie Gutenberg Urkundentinte.
Durchaus erfreulich ist, dass kein schnelles Austrocknen des geöffneten Füllhalters erfolgt (Problemloses sofortiges Anschreiben nach ca. 30 Minuten).

- Kiwa Guro neigt erfreulicherweise nicht zum Durchschlagen auf die Papierrückseite. Bei Moleskine Leerbüchern mit ihrem wenig tintenfreundlichen Papier gab es keine Probleme, so dass eine Verwendung möglich ist.
Positiv zu vermerken ist auch, dass die Tinte nicht verläuft oder ausfranst.

- Bei Kontakt mit einem ph-Indikatorstreifen zeige dieser keine Verfärbung zu den sauren Werten (wie bei eisengallushaltigen Tinten) an.
Zur Zusammensetzung weiß ich aber nichts Genaueres. Der Hersteller bezeichnet Kiwa Guro als Pigmenttinte (Pigment = im Gegensatz zu Farbstoffen im Anwendungsmittel unlösliches Farbmittel).

- Nach 10 Tagen im Pelikan M200 zeigen sich keine Ablagerungen im Tintensichtfenster (zB anders bei Diamine Registrar’s Ink). Die Fließfähigkeit ist weiterhin sehr gut.


MfG und noch einen schönen Restsonntag

Michael


Post Scriptum vom 18.5.2008

Nach bisherigem Lichttest und unter Einbeziehung der sonnigen Tage im Mai 08 ziegt sich die Tinte absolut lichtbeständig.

Im Pelikan Kolbenfüllhalter (140er) zeigen sich auch nach bis zu vier Wochen Verbleib einer dann zum Ende hin weitgehend aufgebrachten Tintenfüllung keine Ablagerungen.

Fazit eines Freundes: Eine schwarze Tinte, wie sie sein soll.
Das kann ich nach bislang nur positiven Erfahrungen so bestätigen.
Zuletzt geändert von Michael am 18.05.2008 14:13, insgesamt 1-mal geändert.

missing-pen.de
Beiträge: 244
Registriert: 17.09.2003 15:30
Wohnort: Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Kontaktdaten:

Beitrag von missing-pen.de » 07.01.2008 10:06

Hallo Michael,


vielen Dank für den tollen Bericht und die Mühe !!

Wir sehen uns am So., 27.01.2008 in Dortmund bei CAS-Treffen.
Viele Grüße...


Rolf

www.missing-pen.de

Hochwertige Schreibgeräte, Tinten + Zubehör

E-Mail: info@missing-pen.de
67435 Neustadt / Weinstraße (Pfalz)
Tel.: 06327 / 97 67 35

Schuttwegraeumer
Beiträge: 498
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Schuttwegraeumer » 23.01.2008 9:32

Klingt interessant.
Weiss wer worauf diese Tinte basiert?
Auch so ein Farbstoff wie die Noodlers Tinten oder ein anderer Strick?
Hat diese Tinten schon wer mit Lösungsmittel oder Bleichmittel getestet?

Michael
Beiträge: 199
Registriert: 19.02.2004 8:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael » 26.01.2008 0:33

@ Schuttwegräumer

Zur Zusammensetzung kann ich leider keine Angaben machen. Die Verpackung ist nahezu komplett in japanisch beschriftet.

Eine Behandlung mit Domestos und Dan Klorix hat die Tinte ohne Verlust der Lesbarkeit überstanden. Es lösen sich nur wenig Farbpartikel der oberen Schicht (wohl aus der Verbindung Tinte auf Tinte). Der Teil, der ins Papier eingedrungen ist bleibt tiefschwarz lesbar.
Einer Desinfektion der damit handgeschriebenen Texte steht also Nichts im Wege. :lol:

MfG

Michael

G-H-L
Beiträge: 856
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Dokumentenechte Tinte

Beitrag von G-H-L » 27.01.2008 18:23

Hallo,

habe mir letzte Woche beinahe ein Hemd versaut. Aus irgendeinem Grund lief bei einem Pelikan Level65 etwas Tinte heraus. Das Ventil war aber geschlossen.

Gottseidank war er mit blauer, also auswaschbarer Tinte gefüllt. Bei dokumentenechter Tinte hätte wahrscheinlich nur die Schere geholfen. ;-)

Hat schonmal jemand getestet, wie lange die dokumentenechte Tinte auf den Fingern bleibt, wenn da mal ein Malheur passiert?.

Gruß
Gerhard
Gruß
Gerhard

Michael
Beiträge: 199
Registriert: 19.02.2004 8:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael » 19.02.2008 22:46

@ Gerhard
Hat schonmal jemand getestet, wie lange die dokumentenechte Tinte auf den Fingern bleibt, wenn da mal ein Malheur passiert?.
Nach diversen unfreiwilligen Einsätzen als Versuchs- :albino:
komme ich auf 1-2 Tage (je nachdem ob eisengallushaltig oder pigmentbasierend), allerdings recht wirksam in den Griff zu kriegen mit Handwaschpaste aus dem Industrie- oder auch Kfz-Bereich. In den Fingerlinien hält sich's aber relativ lange.

MfG

Michael

Genova
Beiträge: 164
Registriert: 06.02.2008 21:24
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Genova » 20.02.2008 10:32

Michael hat geschrieben: Nach diversen unfreiwilligen Einsätzen als Versuchs- :albino:
komme ich auf 1-2 Tage (je nachdem ob eisengallushaltig oder pigmentbasierend), allerdings recht wirksam in den Griff zu kriegen mit Handwaschpaste aus dem Industrie- oder auch Kfz-Bereich. In den Fingerlinien hält sich's aber relativ lange.
Da kann ich nur zustimmen. Hatte noch Tintenreste auf den Händen, als ich zur Werkstatt gefahren bin, um mein Fahrrad zu reaprieren. Hab dann die Waschpaste genommen, um all die zusätzlich hinzugekommenen Flecken vom Maschinenöl wegzuwaschen. Und siehe da, die Tintenreste waren dann auch verschwunden!

Mit der Pigmenttusche Pelikan Fount India habe ich aber sehr gute Erfahrungen bezüglich der Abwaschbarkeit gemacht, denn sie ließ sich mit warmen Wasser und Seife sehr gut entfernen. Da war die PR Tinte wesentlich hartnäckiger.

Sind eigentlich die sogenannten wasserfesten und dokumentenechten und fälschungssicherungen Tinten von Noodler's eigentlich von den Händen auswaschbar? Würde mich da mal interessieren.

Michael
Beiträge: 199
Registriert: 19.02.2004 8:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael » 20.02.2008 10:46

@ Genova
Sind eigentlich die sogenannten wasserfesten und dokumentenechten und fälschungssicherungen Tinten von Noodler's eigentlich von den Händen auswaschbar? Würde mich da mal interessieren.
Ja , die Noodler's reagieren wohl nur bei Papierkontakt und werden dann "bulletproof". Bei Handkontakt sind sie im Verhältnis zu den anderen genannten Tinten leicht abzuwaschen.

MfG

Michael

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“