Robert Oster: Crocodile Green

Moderatoren: desas, Linceo, toni, DanielH

Antworten
Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 464
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Robert Oster: Crocodile Green

Beitrag von Querkopf » 12.01.2019 23:20

Keine Ahnung, wie grün Krokodile sind. Zuneigung zu den Viechern empfinde ich jedenfalls nicht ;) ... Wohl aber zu der einschlägig benamsten Tinte, die Oster Ende 2018 herausgebracht hat :) .

Ihre Farbe geht in die blaufreie, moosig-moorig-morbide Richtung, die ich bei tintigen Grüntönen schätze. Mit der EF-Feder meines MB Heritage 1912 geschrieben, wirkt sie ausgesprochen elegant.

Abgelichtet habe ich freilich nur eine Schreibprobe mit breiter Feder, die die Farbe und das dezente Shading gut erkennen lässt.
2019-01-12 Tinten Crocodile Green-8747-klein.jpg
2019-01-12 Tinten Crocodile Green-8747-klein.jpg (126.76 KiB) 425 mal betrachtet
Das Krokodilgrün ist nicht allzuweit weg vom GvFC-Olivgrün, jedoch starker gesättigt, kraftvoller - aus diesem Grund ziehe ich es der Grafentinte vor.
Benimm: untadelig.
Schöne Grüße
Doris

Tintania
Beiträge: 328
Registriert: 30.06.2014 14:18
Wohnort: Dresden

Re: Robert Oster: Crocodile Green

Beitrag von Tintania » 13.01.2019 14:55

Danke für die Vorstellung dieser schönen Tinte mit dem interessanten Namen. Wenn mir das nächste mal ein Krokodil begegnet, gucke ich nach der Ähnlichkeit ;)
Farbton und Shading gefallen mir gut. Als helle Ergänzung könnte ich mir das Altgoldgrün von R&K vorstellen.

Gruß,
Anja
Friendship is born at that moment when one person says to another:
What! You too? I thought I was the only one.
C.S. Lewis

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4781
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Robert Oster: Crocodile Green

Beitrag von Killerturnschuh » 14.01.2019 9:17

Hmmm, in Australien gibt es ja sowohl Süß- als auch Salzwasserkrokodile. Farblich will mir keine der zwei Arten so recht zu dieser Tinte passen.

Danke für die Vorstellung und die Mühe.
Ich mag diese moosigen Grüntöne ja sehr, aber davon hat Robert Oster ja schon eine Reihe. Da gab es schon aufregendere Grüntöne.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 464
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Robert Oster: Crocodile Green

Beitrag von Querkopf » 14.01.2019 21:15

Killerturnschuh hat geschrieben:
14.01.2019 9:17
... Ich mag diese moosigen Grüntöne ja sehr, aber davon hat Robert Oster ja schon eine Reihe. Da gab es schon aufregendere Grüntöne.
Magst du verraten, bitte, welche das in moosig-morbider Richtung sind? (Meine Grün-Suche ist nämlich noch nicht zu Ende :) ...)
Schöne Grüße
Doris

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4781
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Robert Oster: Crocodile Green

Beitrag von Killerturnschuh » 14.01.2019 23:46

Von R.O. fallen mir auf Anhieb Vert de Rio, Lemon Gras und Moss und Jade ein.
Sehr schön und mit besseren Fließeigenschaften wären Olivastre von L' Artisan, Kyo-no-oto Koke-iro, Bungbox Ink 88 Nagasawa Kobe Sorakuen Tea Green Ink und natürlich Palmgrün von Montblanc um nur ein paar wenige zu nennen
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 464
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Robert Oster: Crocodile Green

Beitrag von Querkopf » 15.01.2019 19:04

Danke für deine Grün-Tipps, Angi.

Nachdem ich ihnen nachgespürt habe, behält das Ostersche Krokodilgrün für mich trotzdem die Nase vorne ;) . Erstmal.

Wonach ich suche, hatte ich bei meinen Anmerkungen zu Osters Bronze formuliert:
Querkopf hat geschrieben:
12.01.2019 23:01
Zurzeit suche ich nach einer Tinte, deren Farbe entweder dem freundlich-weichen Brane von Colorverse nahekommt, nur in alltagstauglicher Version, also ohne Glitzer. Oder dem lebhaft-morbiden Palmgrün von Montblanc …

Zu deinen Tipps:
- MB Palmgrün, Referenz für moosig-moorig-morbides und dabei lebendiges Grün, ist mittlerweile absolut unerreichbar. Jammerschade, aber ist so.
- R.O. Vert de Rio und Lemon Grass sind relativ blaustichig. Und ebenso wie Jade (die habe und mag ich) repräsentieren sie eine eher frische, klare Grün-Welt; "morbide" ist da nix.
- L'Artisan Olivastre – die habe und mag ich auch – ist ebenfalls blaustichiger, als es mir bei der aktuellen Suche lieb ist.
- Nagasawa Kobe Sorakuen Tea Green Ink, ein Sailor-Produkt, ist extrem schwer erreichbar. Und nach dem, was ich im Netz gesehen habe, scheint sie nahe dran zu sein an Tokiwa matsu aus gleichem Haus (oder täuscht das?).
- Bungbox 88 Green Tea, auch ein Sailor-Produkt, sieht für mich hochinteressant aus. Leider ist auch sie in Europa wohl nicht zu haben.
- Kyo-no-oto Koke iro finde ich gleichfalls hochinteressant, steht schon auf meiner Testliste. Fragt sich nur, ob sie nicht zu hell ist – "mein" Morbidgrün soll auch noch guten Kontrast liefern, wenn es mit sehr feinen Federn geschrieben wird, und das ist in dieser Farbrichtung gar nicht so einfach.

Das Krokodilgrün kann's. Als Demo habe ich jetzt doch mal die entsprechende Schreibprobe fotografiert, voilà:
2019-01-15 Tinten 2Crocodile Green-8754-klein.jpg
2019-01-15 Tinten 2Crocodile Green-8754-klein.jpg (120.64 KiB) 65 mal betrachtet
Schöne Grüße
Doris

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“