PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Conklin, Wahl-Eversharp, Krone, Franklin Christoph

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 423
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von pelikanjog » 16.04.2019 18:27

Hallo,

ich habe einen schönen Waterman PSF 15 bekommen. Nun beschäftigt mich zweierlei - wobei ich um Hilfe bitten möchte:

Zum einen - woran kann man das Alter erkennen. Soweit ich weiß, gabe es die BHR PSF schon vor 1920, aber als Waterman 15 auch viel später noch. Binder schweigt sich m. W. betreffs dieser Frage aus.

PSF 15 b Kopie.jpg
PSF 15 b Kopie.jpg (118.74 KiB) 407 mal betrachtet

Das selbe gilt auch für meinen PSF 12.

PSF 12 Kopie.jpg
PSF 12 Kopie.jpg (109.46 KiB) 407 mal betrachtet

Zum andern entdeckte ich beim PSF 15, dass die Achse für den Hebel fehlt.
Meine Frage, kann man den Kasten einfach herausnehmen, eine Achse anbringen und Hebel samt Kasten wieder hineinmachen - oder muss man bei heraus und wieder hineinmachen irgendwelche Kleber beachten?
PSF 15 a Kopie.jpg
PSF 15 a Kopie.jpg (139.9 KiB) 407 mal betrachtet

Soviel für's erste. Nachfragen beantworte ich gerne so gut ich kann,

Hansjürgen

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 923
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von Will » 16.04.2019 22:21

Hallo Hansjürgen,

es gab hier mal einen Link zu einer Waterman's-Übersicht mit Zeitreihe, wenn ich mich nicht irre, mir fällt nur gerade nicht ein wo.

Was die Leverbox betrifft, diese ist lediglich mit zwei Zapfen innen in den Schaft geklemmt, nicht ganz unähnlich der äußeren Enden, die Du auf dem Korpus siehst, nur ein kleines Stückchen länger. Es ist etwas fummelig, die Box aus- und wieder einzubauen, aber möglich. Dazu muss vorher die Pressure Bar ausgehängt und später nach dem Einbau wieder richtig eingesetzt werden. Für letztere Prozedur ist eine lange sowie schmale Pinzette ganz brauchbar.

Bricht einer der Zapfen ab, kann dieser grundsätzlich wieder angelötet werden. Was ich bisher erfolglos versucht habe, was das Löten der Leverbox bei einem Bruch an der Bohrung für den Achsen- oder Gelenkstift. Der Stift hat außen auf beiden Seiten eine leichte Verdickung, dass er in keine Richtung herausrutschen kann. Ab und zu werden Leberboxen als Ersatzteile in der Bucht angeboten. Mit etwas Geduld findest Du eine passende. Solltest Du den Stift ersetzen wollen, braucht dieser eine gewisse Stabilität, um die Belastungen beim Betätigen der Mechanik auszuhalten. Ein schlichter Draht ist aus meiner Sicht dafür nicht geeignet. Vielleicht hat ja Harald oder einer unserer anderen Bastelprofis einen Tipp für Dich.

Herzliche Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von Wurmbunt » 17.04.2019 1:46

Hallo Hansjürgen,
wie schon von Gerd beschrieben, ist der Hebelkasten (blödes Wort - Leverbox heißt das) an jedem Ende mit zwei Laschen befestigt.
Die Dir zugewandte Lasche zum Füllerende hin muss nach oben gebogen werden.
Nachdem Du die, innenliegende Feder mit Druckplatte, Richtung (entfernter) Sektion herausgezogen hast, kannst Du die Leverbox jetzt nach hinten, unten in den Füllerschaft
drücken. Mit einer Pinzette, oder diesen leicht gebogenen "Pseudoaterienklemmen" kannst Du jetzt die Leverbox nach vorne herausziehen.
15554567953840.jpg
Pseudoaterienklemme
15554567953840.jpg (332.26 KiB) 327 mal betrachtet
Ist der Hebelkasten in Ordnung, brauchst Du nur noch eine passende Achse für den Hebel. Achte darauf, dass der verwendete Draht korrosionsbeständig ist!
Messing, Neusilber oder Titan sind gute Werkstoffe für Hebelachsen - je nach dem, was Du rumliegen hast :) .
Sollte die Lasche an der Leverbox, beim Biegen abbrechen, sollte, der zu lötende Bereich, angefeilt und mit Aceton entfettet werden, bevor eine neue Lasche angebracht wird - wirkt Wunder ;) .
Hat die Leverbox oberhalb der Bohrung einen Riß, Mach sie lieber neu!!!
Der Schmodder, Fett, Wachs, und was sonst noch in den Riss eingedrungen ist, verhindert üblicherweise (auch nach einlegen in Aceton) eine erfolgreiche Reparatur.
Viel Erfolg mit Deinem Projekt!
Grüße Andi

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 923
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von Will » 17.04.2019 4:51

Hallo Hansjürgen und Andi,

noch eine Ergänzung:

Nachdem die pressure bar raus ist, würde ich die Leverbox nach oben ausbauen. D. h. den Zapfen/die Lasche innenliegend im Korpus von der Öffnung des Mundstück vorne aufbiegen. Dann werden die äußeren sichtbaren Teile nicht beschädigt oder verkratzt. Nach innen in den Korpus lässt sich die Leverbox nach meinem Verständnis nur ausbauen, wenn der Hebel, wie in Deinem Fall, bereits ab ist.

Der Einbau einer kompletten Leverbox mit Hebel hingegen kann aus meiner Sicht nur von oben in den ausgeschnittenen Schacht in den Korpus erfolgen. Dabei ist der vordere Zapfen innen senkrecht und die beiden oberen sowie der hintere innen waagrecht gebogen. Die Einschubrichtung ist dann von oben nach hinten Richtung geschlossenes Endstück des Korpus. Der vordere Zapfen/die Lasche muss dann innen mit einem Werkzeug mit Haken Richtung Mundstücköffnung umgebogen werden. Klingt vielleicht etwas kompliziert, ist aber logisch.

Hallo Andi,

Falls Du eine Vorgehensweise hast, wie die Leverbox mit Hebel von innen verbaut werden kann, lass es mich wissen.

Viele Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 423
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von pelikanjog » 17.04.2019 10:28

Erstmal herzlichen Dank an euch beiden, Gerd und Andi,

das hilft.

Ich werde jetzt erstmal schauen, was ich vorfinde - z.B. ob überhaupt eine Duckstange drinn ist und wie die Aufnahme bei Stange und Hebel ist, d.h. ob sie zusammengehören. Man weiß ja nie was man bekommen hat und muss mit vielem rechnen.

Und dann werde ich im Netz schauen, was angeboten wird und was ich demnach repariere oder ersetze.

Dann werde ich eure Empfehlungen Schritt für Schritt umsetzen.
Ich berichte, wenn ich einen oder einige Schritte weiter bin.

Auf die Altersfrage, könnte ihr da auch was sagen?

Das mit PSF nach 1910 und späteren Modellen bis in die 30er Jahre weiß ich von einem Forums-Mitglied, von dessen Wissen ich viel halte. Aber ich weiß noch nicht, worin sich ältere und jüngere Modelle unterscheiden. Auch wenn ihr eine schriftliche Quelle wisst oder einen link zu einer detaillierteren Beschreibung habt, das wäre mir für meine Nachforschungen willkommen

Bis dann Hansjürgen

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von Wurmbunt » 17.04.2019 12:29

Hallo Gerd hallo Hansjürgen,
Montage von ihnen klappt natürlich nur, wenn die Weltkugel des Hebels durch den Schlitz im Schaft geht...
Ansonsten natürlich - wie von Gerd beschrieben - von oben montieren, und im Schaft die Lasche zurückbiegen.
Grüße Andi

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2827
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von stift » 17.04.2019 14:03

Suche im Netz wo du eine Leverbox bekommst bevor du dich nur ärgerst.
Die Laschen kann man aufbiegen aber nicht mehr zurück biegen da sie dann brechen,soviel was ich weiß von einen Profi der auch Händler von alten Füllern ist.
Hier etwas von R.Binder http://www.richardspens.com/ref/repair/leverbox.htm
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 423
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von pelikanjog » 17.04.2019 16:02

Hallo Andi,
hallo Harald,

vielen Dank für eure Nachrichten.

@ Andi: Hast du eine Idee, wie man im Netz zu diesem Ersatztzeil kommt?

Ich habe auch schon gelesen, dass die Bruchgefahr sehr groß ist.
Kann man die leverbox beim Einbau nicht anders festmachen als durch Wiederumbiegen der Laschen? z.B. durch Kleber - oder ist das stilwidrig?

@Harald: Die Seite von Binder habe ich inzwischen auch gefunden - auf Hinweise im FPN.

Bei mir scheint es etwas anders zu sein. Ich kann den Hebel wegnehmen und die Druckstange federt dennoch, wenn ich sie im Kasten nach unter drücke. Ich kann den Sack mit Tinte füllen auch ohne den Hebel mit Achse zu nutzen. Bei anderen Füllern ist das anders. Da gleiten Füßchen in den gebogenen Rändern der Druckstange. Und das ist gelegentlich mühsam wieder einzufädeln. Mein Hebel hat keine Füßchen - zur Umgehung des Sheaffer-Patents ??

Warum das hier anders ist, weiß ich noch nicht.

Es ist insofern nicht ganz problematisch als ich die Druckstange zum Füllen des Sacks auch gedrückt kriege, wenn ich mit dem losen Hebel / einem Schraubenzieher draufdrücke. Die scheint innen gefedert aufgehängt zu sein.

Aber i.O. ist das vorgefundene natürlich (noch) nicht.

Hansjürgen

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2827
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von stift » 17.04.2019 17:08

Ich habe zwei Waterman 52er Schäfte liegen und davon ist einer mit vergoldeter Leverbox und der andere ist Nickel also weiß.
Wenn du dir die Arbeit antun möchtest kannst du die Schäfte haben.
Liebe Grüße
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von Wurmbunt » 17.04.2019 17:40

Hallo,
schöne Anleitung von Mr. Binder!
Hab' noch mal in "Pen Repair" von J. Marshall/L. Oldfield zum Thema Leverbox nachgelesen. Hier wird noch der Tipp gegeben, den ausgebauten Kasten mit aufgebogener Lasche zu glühen. Im Buch wird empfohlen, das Bauteil danach langsam abkühlen zu lassen - das ist wohl materialabhängig ( wer weiß aber heute noch, was damals verwendet wurde). Auch ist hinterher wahrscheinlich die Beschichtung hinüber.
Eine Bezugsquelle für eine neue Leverbox weiß ich leider nicht. Stelle ich mir auch schwierig vor, so etwas noch zu bekommen - es sei denn, es hat mal eine Nachfertigung gegeben.
Wenn alle Stricke reissen, hat ja Stift Dir ein Angebot für Ersatz gemacht.
Als ich schrieb eine neue Box zu machen, dachte ich daran, eine aus Messingblech zu bauen, ist ja im Prinzip nur ein rechteckiger Kasten mit Laschen an den Enden. ;)
Grüße Andi

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 423
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von pelikanjog » 17.04.2019 17:51

Hallo Harald,

du hast eine PN

Hansjürgen

Zollinger
Beiträge: 1473
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von Zollinger » 17.04.2019 19:06

Manchmal bieten vintagepens und fivestarpens Lever-Boxen an:

http://www.vintagepens.com/catill_nibs_ ... html#Parts
http://fivestarpens.com/waterman-pen-parts.html

Im Moment zwar nicht die Passenden, aber man kann ja mal anfragen.

Die Reparatur wie von den Kollegen bereits erwähnt geht auch. Ich habe das auch schon gemacht.

Auf Alter und Unterschiede zur Datierung komme ich später zurück, wenn ich Zugriff auf meine Füller und eine Kamera hab'.

Z.
Bild

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 923
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von Will » 17.04.2019 19:17

:P
stift hat geschrieben:
17.04.2019 14:03
Suche im Netz wo du eine Leverbox bekommst bevor du dich nur ärgerst.
Die Laschen kann man aufbiegen aber nicht mehr zurück biegen da sie dann brechen,soviel was ich weiß von einen Profi der auch Händler von alten Füllern ist.
Hier etwas von R.Binder http://www.richardspens.com/ref/repair/leverbox.htm
Liebe Grüße
Harald
Hallo Harald,

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Darum vielen Dank für den Link, diesen kannte ich bis dato noch nicht.

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 423
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von pelikanjog » 18.04.2019 10:26

Hallo Z.

zuerst einmal herzlichen Dank. Ich hoffe das hinzukriegen, zumal mir Harald Hilfe angeboten hat.

Dank auch fürt deine Bereitschaft, gelegentlich etwas zur Altersfrage mitzuteilen.

Du hast mir mal geschrieben, dass die PSF als 12,14,15 ... schon ab 1910 da waren und als 52, 54,55 bis in die 30er hergestellt wurden.
Heißt das, wo 12 draufsteht = früh, wo 52 draufsteht = spät?
Meine 1x haben ein Metallband (s.o. Fotos), meine 5x nicht. Ist das ein weiterer Unterschied?

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 423
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: PSF 15 / 12 Alter und Hebelachse

Beitrag von pelikanjog » 18.04.2019 12:18

Sorry,

ich merke erst jetzt, dass ich unter der falschen Rubrik geschrieben habe. Es gibt ja eine spezielle Rubrik für Waterman.

Hansjürgen

Antworten

Zurück zu „Sheaffer, Cross und andere amerikanische Marken“